Springe zu den Kommentaren

Elfwyn- die Roheryn Teil 17

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.560 Wörter - Erstellt von: Nolawen Moredhel - Aktualisiert am: 2017-12-07 - Entwickelt am: - 73 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Die Rohirim feiern den Sieg über Helms Klamm, aber in der Nacht sieht Pippin in den Palantír...
Die Rohirim brechen zum Dunharg, nachdem die Leuchtfeuer entzündet wurden.

    1
    Vor Helms Klamm stand ein dichter Wald mit großen, dunklen, knorrigen Bäumen. „Huorns“, nannte man sie. Eine Mischung aus Ent und Baum. „Dann
    Vor Helms Klamm stand ein dichter Wald mit großen, dunklen, knorrigen Bäumen.
    „Huorns“, nannte man sie. Eine Mischung aus Ent und Baum.
    „Dann sind sie keine Legende“, meinte Theodred.
    „Nein, das sind sie nicht.“ Ich lächelte. „Als kleines Mädchen war ich mit Elfhelm im Fangorn. Wir haben sie sprechen hören, aber dachten, wir würden uns das einbilden. Die Bäume bewegten sich, aber wir glaubten, es wäre der Wind gewesen. Jetzt weiß, dass es wahr ist.“ Ich hielt mir die verbundene Schulter.
    „Wir werden nicht mit Gandalf, Theoden und Aragorn nach Isengard gehen, oder?“
    Theodred schüttelte den Kopf. „Wir sind beide verletzt“, meinte er. „Und Vater will, dass ich in Helms Klamm bleibe, beziehungsweise schon zurück nach Edoras kehre.“
    „Wie geht es dir eigentlich? Du siehst aus, als hättest du einen Rückfall erlitten“, sagte ich besorgt und strich über seine Haare.
    „Nein, mit der Wunde ist alles in Ordnung. Aber wenn das mit Mitte dreißig möglich ist, habe ich vor lauter Sorge um dich jetzt schon graue Haare.“
    Ich sah in traurig an. „Nein, sie sind noch hell-braun, keine Sorge.“
    Er lachte. „Und du? Was macht deine Schulter? Ist sie eigentlich gebrochen?“
    „Nein, zum Glück nicht. Es war eine Mine, die den Klammwall auseinandergebrochen hat. Sarumans Teufelswerk. Ohne Aragorn wäre ich vermutlich gar nicht mehr auf die Beine gekommen und ertrunken.“
    „Ertrunken?“, wiederholte Theodred.
    „Ja, im Matsch“, murmelte ich und er schüttelte den Kopf. „Ich lasse dich nie wieder ohne mich in eine Schlacht.“
    „Aber du lässt mich überhaupt noch in eine?“
    „Ich kann dich ja nicht davon abhalten.“
    „Stimmt.“

    Wir brachten die Flüchtlinge in Helms Klamm zurück nach Edoras. Dort bereiten wir ein Fest vor und als Theoden, Eomer, Gandalf, Aragorn, Legolas und Gimli aus Isengard zurückkehrten, feierten wir am Abend.
    Ich und Theodred saßen in einer Ecke der Halle und sahen den anderen zu. Ich wollte nicht tanzen und Theodred verübelte mir das ganz und gar nicht. Ich kuschelte mich an ihn und er legte einen Arm um mich.
    „Ich bin froh, dass wir es überstanden haben“, murmelte ich. „Die Macht Sarumand war wirklich enorm, aber wir haben gesiegt. Der weiße Zauberer ist tot.“
    Theodred legte sein Kinn auf meine Haare. „Er lebte schon so lange bei uns. Wir haben ihm Isengard überlassen und jetzt hat er uns verraten. Er hatte doch einen Pakt mit Mordor.“
    „Ja, vermutlich.“
    Ich seufzte.
    Éowyn kam vorbei und strahlte mich an. „Warte hier“, sagte ich zu Theodred und stand auf.
    „Was ist?“, fragte ich dann Éowyn.
    „Ich habe mit Aragorn gesprochen“, antwortete sie, dann schwebte sie davon. Ich schaute ihr hinterher.
    Was war denn aus dem Gespräch geworden?
    Ich drängelte mich durch die Feiernden und kam zu Éomer, der Bier ausschenkte.
    Er drückte mir zwei in die Hand. „Hier, für dich und Theodred. Ihr sollt schließlich auch Spaß haben.“
    „Bier alleine macht nicht glücklich“, erwiderte ich und er verschränkte die Arme.
    „Ihr beide seid ein wenig verletzt, kein Grund so ein Gesicht zu ziehen, Elfwyn. Trinkt nur genug, dann kommt der Spaß von ganz alleine.“
    „Da bin ich mir nicht so sicher“, meinte ich, aber lächelte und kehrte mit dem Bier zurück zu Theodred.
    „Ah, du hast Éomer gefunden“, sagte er. „Das sieht ihm ähnlich. Er muss es einfach immer wieder probieren.“
    „Was meinst du denn?“
    „Ich kann Bier nicht ausstehen“, entgegnete Theodred und ich sah ihn mit großen Augen an. Dann lachte ich. „Ich auch nicht.“

    Ich schlief bei Éowyn in der Thronsaal, aber erwachte schon sehr früh und sah kurz nach Theodred. Er und sein Cousin lagen leise schnarchend in einer Ecke und ging seufzend nach draußen.
    Ein durchdringender Schrei ließ mich zurück in die Goldene Halle rennen. Ich sprang über die Schlafenden, die einer nach dem anderen erschrocken aufwachten.
    Pippin, einer der Hobbits, welche ich aus Geschichten meiner Mutter kannte, hockte zwischen ihnen und hielt eine Kugel zwischen seinen Händen. Er schrie wie am Spieß und ich entriss ihm die Kugel.
    Eine fremdartige Macht übernahm meine Gedanken und ich hörte mich aufschreien.
    Ein flammendes rotes Auge blickte auf mich herab.
    Wo ist er?, schrie er in meinem Kopf. Wo ist er? Sag es mir, Roheryn!
    Ich weiß es nicht!, antwortete ich der Stimme und Schmerz benebelte meine Sinne. Ich weiß nicht, was Ihr meint!
    Man entriss mir die Kugel und ich fiel in die Arme meines Bruders. Mein Blickfeld war verschwommen und der Schmerz in meinen Gedanken ließ nur langsam nach.
    „Elfwyn!“, rief mein Bruder. „Elfwyn, was ist passiert?“
    Ich war unfähig zu antworten.
    Gandalf hatte die Kugel umwickelt. „Närrischer Tuk!“, schimpfte er und wandte sich dann an mich. Ich senkte den Blick.
    „Man darf den Palantir auf keinen Fall anfassen! Er hat Saruman vergiftet und Sauron kann damit unsere Gedanken lesen. Was hat er dich gefragt?“
    „Wo er ist“, antwortete ich leise.
    „Und was hast du ihm gesagt?“
    „Ich weiß nicht, worüber …Sauron gesprochen hat und sagte, ich wüsste nichts. Aber er scheint zu wissen, wer ich bin.“
    Ich sah Gandalf an. „Er nannte mich Roheryn. Wie ist das möglich?“
    „Sauron“, entgegnete der Zauberer. „Weiß viel.“ Dann redete er mit Pippin. Aragorn, Éomer und Theodred standen um mich herum, als Elfhelm mir beim Aufstehen half.
    „Ein Palantír“, wiederholte mein Bruder. „Erinnerst du dich an die alten Geschichten, Elfwyn?“
    „Oh ja“, murmelte ich. „Ich erinnere mich sehr genau.“

    Die nächsten Tage zogen sich ziemlich in die Länge. Aragorn und seine Freunde blieben in Edoras, bis Aragorn auf einmal aufgeregt in die Goldene Halle gerannt kam.
    „Die Leuchtfeuer!“, rief er. „Die Leuchtfeuer von Gondor sind entzündet.“
    Wir sahen alle zu Theoden.
    „Sie brauchen unsere Hilfe!“, sagte Aragorn. Theoden schwieg und Unruhe baute sich in mir auf.
    „Und Rohan wird antworten“, erwiderte Theoden und ich lächelte erfreut.
    „Sammelt das gesamte Éohere im Dunharg.“

    Wir brachen auf und ritten zum Dunharg, der Bergfestung. Wir schlugen ein großes Lager auf und warteten auf weitere Rohirim, die aus ganz Rohan hier eintrafen.
    Éowyn erzählte mir von Merry. Der Hobbit war bedrückt, denn Gandalf war mit seinem Freund Pippin nach Minas Tirith aufgebrochen. Jetzt wollte Merry mitkämpfen, er wollte mit nach Gondor reiten und den Mut der Hobbits beweisen, aber niemand nahm ihn mit auf sein Pferd.
    Ich legte den Kopf schief, als sie nach dem letzten Satz eine bedeutungsvolle Pause machte.
    „Du bist auch Roheryn!“, sagte sie. „Warum darf ich nicht kämpfen?“
    „Ich kann dich wohl nicht daran hindern“, entgegnete ich. „Aber ich mache mir Sorgen, Éowyn.“
    „Ich mache mir immer Sorgen um dich, Theodred und Éomer. Jetzt reitet Onkel auch noch mit und er ist entschieden zu alt! Dann habe ich auch das Recht, mich in Gefahr zubegeben und für Rohan zu kämpfen.“
    Ich lächelte. „Natürlich, Éowyn. Also reitest du mit Merry.“
    „Ja“, meinte sie und Trotz schwang in ihrer Stimme mit. Ich klopfte ihr auf die Schulter und ging an ihr vorbei. „Ich werde bei dir bleiben, Herrin.“
    Sie grinste schief. „Ich bin ja wohl nicht de-“
    „Doch, doch, das bist du. Aber auch meine Freundin. Mach bloß keinen Mist auf dem Schlachtfeld.“

    Pferde liefen mitten in der Nacht an meinem Zelt vorbei und ich setzte mich auf.
    Leise schlug ich die Plane zurück. Legolas und Gimli führten ihre Pferde in die Richtung des Pfads der Toten.
    „Wo wollt ihr denn hin?“, zischte ich. „Macht ihr euch jetzt aus dem Staub?“
    Gimli zuckte zusammen. „Sei doch still, Elfwyn. Wir folgen Aragorn, sieh.“ Er deutete nach vorne. Aragorn stand mit seinem Pferd vor der schmalen Öffnung im Fels und drehte sich um, als seine Freunde sich näherten.
    „Ihr seid wahnsinnig“, schnaubte ich. „Ich wünsche euch viel Glück.“
    „Danke“, sagte Legolas. „Ich bin mir sicher, dass Aragorn weiß, was er macht.“
    „Gewiss“, erwiderte ich. „Aber ich bin mir nicht sicher, ob ihr euch der Gefahr bewusst seid.“
    „Ich denke, dass sind wir.“
    „Ihr wollt die Toten auferwecken“, meinte ich.
    „Aragorn ist Isildurs Erbe. Sie werden ihm folgen.“
    „Hoffentlich“, fügte Gimli hinzu.

article
1512210036
Elfwyn- die Roheryn Teil 17
Elfwyn- die Roheryn Teil 17
Die Rohirim feiern den Sieg über Helms Klamm, aber in der Nacht sieht Pippin in den Palantír... Die Rohirim brechen zum Dunharg, nachdem die Leuchtfeuer entzündet wurden.
http://www.testedich.de/quiz52/quiz/1512210036/Elfwyn-die-Roheryn-Teil-17
http://www.testedich.de/quiz52/picture/pic_1512210036_1.jpg
2017-12-02
402C
Herr der Ringe

Kommentare (19)

autorenew

Sarah Laureen (76069)
vor 3 Tagen
Und du hast dir Sorgen gemacht, das mir der neue Teil nicht gefällt... Im Ernst, du wirst immer besser.
lost_hope ( von: lost_hope)
vor 4 Tagen
Argh,warum warum warum hört das Kapitel genau an dieser Stelle auf??? Ich will weiterlesen *heul*!!!;)
Wie Sarah schon gesagt hat,jedes neue Kapitel wird noch besser als das letzte:)
Elfwyns Gefühle werden jetzt noch besser beschrieben und ich liebe diese Geschichte einfach!!:)
Auch ich habe keine Kritik,außer dass ich wissen will,wie es weitergeht!!
Sarah Laureen ( von: Sarah Lauree)
vor 27 Tagen
Du wirst wirklich mit jedem weiteren Teil immer besser! Ich habe keinerlei Kritik mehr anzumerken und bin begeistert. Mach dir keinen Stress was das Schreiben angeht. Manchmal muss man seine Prioritäten anders setzen und dann gehen manche Sachen einfach unter.
lost_hope ( von: lost_hope)
vor 32 Tagen
Es ist wirklich toll geschrieben,ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen!!!!Das Kapitel ist extrem spannend und man fiebert die ganze Zeit mit!!!
Nolawen Moredhel ( von: Nolawen Moredhel)
vor 32 Tagen
Bis zum nächsten Kapitel dauert es jetzt leider etwas, weil ich gerade sehr wenig Zeit habe so viel zu Schreiben. Aber vielen Dank!
Elenath ( von: Elenath)
vor 32 Tagen
Spannend und super geschrieben, mach weiter so!! Bin gespannt wie es weitergeht!

Ganz liebe Grüße, Elenath :)
Nolawen Moredhel ( von: Nolawen Moredhel)
vor 35 Tagen
Vielen Dank, Lost_hope :D freut mich sehr zu hören
lost_hope ( von: lost_hope)
vor 35 Tagen
omg es ist gerade so spannend ich will unbedingt wissen,wie es weitergeht!!!!Du kannst wirklich sehr gut schreiben!!!!!
lost_hope ( von: lost_hope)
vor 36 Tagen
Das neue Kapitel ist sehr schön und ich bin schon gespannt auf die Schlacht!Bitte schreib weiter!!!
LG lost_hope
lost_hope ( von: lost_hope)
vor 40 Tagen
eine sehr spannende und auch sehr gut geschriebene Geschichte.schon die Idee ist toll und du schreibst sehr spannend.ich fände es schön wenn du weiterschreibst.
LG lost_hope
Elenath ( von: Elenath)
vor 41 Tagen
Toll, ich finde deine Geschichte so schön. Deine Ideen sind echt toll und die Spannung ist für mich die ganze Zeit da. Ich freue mich, wenn ein neuer Teil rauskommt,

Liebe Grüße, Elenath ;)
Nolawen Moredhel ( von: Nolawen Moredhel)
vor 41 Tagen
Danke Sarah, ich weiß, Gedanken und Gefühle kommen etwas zu kurz. Ich konzentriere mich zu viel auf die Handlung, weil das alles durchgeplant ist. Ich finde meine letzten Teile auch besser gelungen :) man lernt dazu
Sarah Laureen (99378)
vor 41 Tagen
Mir gefällt deine Geschichte sehr (besonders die letzten Teile) und auch der Spannungsbogen ist schlüssig. Einen einzigen Kritikpunkt hätte ich: teilweise bist du nicht wirklich ausführlich was Beschreibungen/Gedankenwelt/ Gefühle angeht... aber ansonsten ist die Geschichte sehr gut.😊
Nolawen Moredhel ( von: Nolawen Moredhel)
vor 41 Tagen
Hallo, Stern :) ich habe mir das mit Theodred echt lange überlegt und wollte erst eine Lovestory mit Eomer machen, aber neee, Theodred wird immer so vergessen, nur weil er stirbt :(
Sternenschreiber (84943)
vor 42 Tagen
Die Geschichte ist echt toll. Mir gefällt sie super. Vielleicht solltest du aber ein wenig ausführlicher werden und sonst find ich echt alles klasse ,besonders das sie mit Theodred zusammen ist. Ich glaub das gab es bisher noch nicht und auch das er überlebt.

Ps:Die Bilder sind echt cool!

Lg. Stern
Nolawen Moredhel ( von: Nolawen Moredhel)
vor 57 Tagen
Bitte schreibt doch mal wie ihr die Geschichte findet und ob ihr mehr solcher Geschichten lesen wollt. Ihr könnt mir auch Anregungen schicken, ich schreibe sehr viel in letzter Zeit. Unter anderem auch noch Vanima Faniriel.
lg, Nolawen
Nolawen Moredhel ( von: Nolawen Moredhel)
vor 65 Tagen
Bitte nicht wundern, dass Teil 7 und 8 zweimal hochgeladen sind. War ein Versehen, weil der erste Versuch so lange gebraucht hat aufgenommen zu werden
Elenath ( von: Elenath)
vor 67 Tagen
Ich freue mich, das ist voll schön, dass es zwischen den Beiden gefunkt hat ! Mach weiter so !😍
Elenath ( von: Elenath)
vor 80 Tagen
Eine schöne Geschichte, ich würde gerne wissen wie es weitergeht und was mit oder zwischen Theodred und ihr passiert😍.