Springe zu den Kommentaren

Mein magisches ich - Fortsetzung(1)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 767 Wörter - Erstellt von: Rose - Aktualisiert am: 2017-11-30 - Entwickelt am: - 33 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Linda kommt nach Migana... Und was sie dort entdeckt lässt sie staunen.

    1
    3. Kapitel
    (aus Lindas Sicht)

    " we.. Wer bist...d..du" stammelte ich verwirrt. " ich bin Miko " antwortete der Junge. "wie bist du so plötzlich hergekommen?" fragte ich. " ich komme aus Migana" sagte Miko. "bitte Woher?" Fragte ich verdutzt. "Migana" wiederholte der Junge überdeutlich. " und wo ist das?". "Migana ist ein Magischer ort. Und jetzt gib mir deine Hand" sagte Miko."ich kenne dich nicht. Und es gibt keine Magie" erwiderte ich. "gib mir deine Hand" es war keine Aufforderung sondern ein Befehl. Widerwillig gab ich ihm meine Hand. Dann schnippte Miko mit dem Finger und kurz darauf standen wir vor einem alten Schloss. "wie hast du das gemacht?" Ich war fassungslos. " hier kann jeder zaubern" beantwortet Miko meine Frage und zuckte uninteressiert mit den Achseln. " warum hast du mich hierhergebracht? Ich kann nicht zaubern! Ich gehör hier nicht hin!" sagte ich heftig. " folge mir" meinte Miko nur und ging Voraus. Ich folgte ihm zögernd. Mur blieb wohl keine andere Wahl.

    2
    4. Kapitel

    Miko öffnete die große Eingangstür. Linda blieb dicht hinter ihm. Sie gingen durch die Tür und Linda blieb staunend stehen. Hinter der Tür war eine riesige Halle. Miko ging einfach weiter. Linda beeilte sich als sie sah das Miko schon an einer Treppe angekommen war. Die Treppe war seitlich an der Halle. Die Treppe war breit und machte eine Kurve. Linda blinzelte. Das war bestimmt nur ein Traum. Aber Linda stand immer noch vor der Großen Treppe. Dann sprang sie in großen Schritten die Treppe hoch. Oben wartete Miko schon.
    Er führte sie zu einer Tür und öffnete sie. Hinter der Tür befand sich ein Schlafraum. Es gab zwei Himmelbetten. Zwei riesige Kleiderschränke und Schreibtische. Auf dem einem Himmelbett lag ein Mädchen was perfekt geschminkt war und ihre hellblonden Haare wäre in einer Hochsteck Frisur. " das ist Bila" sagte Miko mit einem Blick auf das Mädchen, " ihr Freund ist Norus". "Ist er nicht" fauchte das Mädchen und guckte Miko wütend aus eisblauen Augen an. " Dann mache es gut" sagte Miko und verschwand. Linda ging zu ihrem Bett und ließ sich rauffallen. Wie weich das war.

    3
    5. Kapitel
    (aus Lindas Sicht)

    "hallo Bila. Ich heiße Linda" sagte ich vorsichtig. Bila murmelte irgendetwas, es hörte sich an wie ein Hallo, und las weiter in ihrer Zeitschrift. " wie lange bist du schon hier?" fragte ich neugierig. "halt die klappe. Ich lese grade" Bila's Stimme war eiskalt. Ich öffnete den Schrank neben meinem Bett. Da hingen Klamotten drinnen. Ich guckte mir meine neuen Sachen an. Anscheint gab es eine Schuluniform. Ich ging zum Schreibtisch. Dort lagen Zauberbücher drauf. Ich nahm das oberste und schlug es auf. Ich murmelte eine. Zauberspruch. Unter meinen Füßen erschienen winzige magische Staubteilchen. Dann begann ich an zu schweben. " wie hast du das den gemacht?" fragte Bila erstaunt. " ich habe diesen Zauberspruch gesagt" antwortete ich. Ich wiederholte den Zauberspruch und landete auf dem Boden. " Linda wie heißt du mit Nachnamen?" fragte Bila eindringlich. " mein Nachname ist Sanduro" meinte ich. " ich glaub es ja nicht. Du bist besonders. Du hast unglaublich starke Zauberkräfte. Damals als Kleinkind hattest du deine Kräfte nicht unter Kontrolle, da sie so stark waren. Und bevor du aus Versehen etwas anrichtest hat man dich in die Menschenwelt geschickt" erzählte Bila.
    Ungläubig starrte ich sie an." Glotz nicht so" fauchte sie. Auf einmal war sie wieder zickig. Ich legte mich aufs Bett. Ich dachte an das was Bila gesagt hatte. Das ist also meine Vergangenheit, und der Grund warum ich in diesem scheußlichen Kinderheim war, dachte ich. Dann schlief ich ein

Kommentare (0)

autorenew