Springe zu den Kommentaren

Eine Prinzessin als Ninja?

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
6 Kapitel - 1.053 Wörter - Erstellt von: Nachthimmel - Aktualisiert am: 2017-11-27 - Entwickelt am: - 80 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

    1
    Los geht's!
    Isabella

    Ich bin ein riesiger Fan der Ninja. Ich finde es so mutig, sich täglich in Gefahr zu stürzen. Sie sind so frei, von mir kann ich das leider nicht behaupten. Ich sitze jeden Tag um Schloss und komm nicht raus. Ich hasse es eine Prinzessin zu sein! Nie darf ich Spaß haben! Im Moment bin ich im Ballsaal und lerne das Tanzen. Nächste Woche ist der Ball, wo ich ein dann meinen Zukünftigen Mann finden soll. Aber ich bin noch nicht mal 18. Ich plante, heute Nacht abzuhauen.,, Mensch, Isabella! Du musst nicht nur Körperlich anwesend sein, sondern auch Geistig! ", rief mein Tanzlehrer. Ich stöhnte genervt auf.,, Können wir nicht Morgen weiter machen? Ich kann mich nicht konzentrieren. ", bat ich ihn.
    Außerdem muss ich meinen Ausbruch planen. , ergänzte ich für mich. Er seufzte und sagte:,, Gut, aber übe bitte." Ich nickte und verließ denn Ballsaal. Ich ging in mein Zimmer und suchte meine Reitsachen. Ich haue auf Schneeflocke ab.

    2
    Ausbruch

    Isabella

    Es war schon fast Mitternacht. Ich schlich in Reitsachen auf den Schlosshof und Richtung Stall. Im Stall angekommen weckte ich Schneeflocke und bedeutete ihr leise zu sein. Sie blieb still, während ich Schneeflocke sattelte. Als sie ihren Sack und ihre Zügel an hatte, führte ich sie zum Hinterausgang, der nachts lustiger Weise nicht bewacht wird. Ich führte sie raus, stieg auf und flüsterte:,, Hua. " Schneeflocke galoppierte los, in Richtung eines Waldes.

    3
    Ungewöhnlicher Angriff
    Isabella

    Ich reite im Schritt durch den Wald. Doch irgendwas schreckt auf einmal Schneeflocke auf. Sie wiert die ganze Zeit und stellt sich auf die Hinterbeine. Auf einmal wirft sie mich ab und ich lande mit dem Hintern auf der harten Erde. Schneeflocke galoppiert schnell weg.,, Schneeflocke, warte! ", rief ich ihr hinterher, doch sie kam nicht zurück. Plötzlich hörte ich ein Zischen. Ich sah nach vorne und was War da? Eine Königskopra! Sie stellte sich gefährlich auf und ich kroch nach hinten, ohne die Schlange aus den Augen zu verlieren. Plötzlich wurde ich gepackt und weggetragen, doch das ging sehr schnell. Kurz darauf schnellte die Schlange nach vorne und biss meinen Retter. Er verjagte sie und ich sah ihn an. Es War der grüne Ninja! Ich dachte, ich würde gleich in Ohnmacht fallen, als ich Hufen hörte. Ich sah zur Quelle des Geräuschs und sah den roten Ninja mit Schneeflocke. Jetzt bloß keine Zeit verlieren. , dachte ich. Ich stand schnell auf und rannte zu Schneeflocke, suchte ihn der Tasche nach dem Medizin Koffer und fand ihn zum Glück auf. Ich machte ihn auf und suchte nach dem Gegengift.,,Ähm, was machst du da?", fragte der rote. Ich sagte:,, Das eben War eine Königskopra. Das ist eine Giftschlange. Dein Freund wurde von ihr Gebissen. "Er sah den grünen Ninja erschrocken an.,, Und ich hatte mich schon gewundert, wiso du dich nicht bedankst. ", sagte der grüne. Ich hatte es gefunden und gab es dem roten.,, Dir wird er wohl mehr vertrauen als mir. Du musst ihm das Gegengift spritzen. ",, Und was wäre, wenn das Gift wäre?"
    ,, Gift bräuchte ich dir nicht geben, da er sowieso schon vergiftet wurde. Also schwatzt nicht, sondern mach einfach, wenn du deinen Freund noch lange am Leben lassen willst. ", sagte ich. Er sah mich erstaunt an, zuckte die Schultern und spritzte es seinem Freund.

    4
    Neue Freunde?

    Beide sahen mich an.,, Woher weißt du so viel über Schlangen?", fragt der grüne. Ich sagte:,, Ich muss doch wissen, was mich erwartet, nachdem ich zum ersten Mal mein Zuhause verlasse. "Der rote sah mich erstaunt an:,, Bist du etwa Minderjährig? "Ich nickte.,, Wissen deine Eltern wo du bist?", fragte Lloyd. Ich schüttelte den Kopf.,, Ich sage, wir stellen uns erstmal vor, oder? ", fragt der rote und der grüne nickte. Jetzt würde ich meine Vorbilder endlich kennen lernen.

    Lloyd

    Kai und ich zogen unsere Masken ab und ich sagte:,, IIch heiße Lloyd und das ist Kai. Wie heißt du?" Kai verdreht nur die Augen und sie sagt:,, Soll ich meinen ganzen Namen sagen?" Ich und Kai nicken verwirrt.,, Okay, ", sagt sie.,, ich heiße Prinzessin Isabella Rostberg die dritte und das ist meine Stute Schneeflocke. " Mir und Kai fällt die Kinnlade runter.,, Prinzessin?",
    frägt Kai noch einmal nach. Sie nickte.,, Aber nennt mich nur Isabella. " Wir nickten.,, Aber jetzt ab zurück zum Schloss.", sagt Kai. Darauf reagierte sie anders als erwartet.,, NEIN! Bitte, Kai! Nicht zurück zum Schloss. Ich Bitte dich! ", rief sie verzweifelt und warf sich sogar Kai vor Sie Füße. Das überraschte ihn Sichtlich.,, Wiso möchtest du nicht nach Hause?", fragte ich.
    ,, HHeute Abend ist ein Ball. Da soll ich irgendeinen Fremden Mann aussuchen und ihn dann Heiraten. Aber ich bin nicht mal 18! Bitte bringt mich nicht ins Schloss! ", erklärte Isabella verzweifelt. Wir stimmten zu und liefen zum Flugsekler. Dabei wurden wir super Freunde.

    5
    Fortsetzung folgt.

    6
    So, das war es erstmal. Ich versuche bald weite zu schreiben. Was meint ihr, wie werden die anderen reagieren, schreibt es doch in die Kommentare. Eure Meinung dazu bitte auch in dir Kommentare und noch eine schöne Woche.
    (Sorry das es so lange gedauert hat, aber wir schreiben nächste Woche drei Arbeiten und ich muss halt dadurch für drei Fächer üben)

Kommentare (1)

autorenew

Lea (47208)
vor 19 Tagen
Schreib bitte weiter. ^-^