Springe zu den Kommentaren

UV-Strahlung – was kann sie auf der Haut anrichten?

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
4 Kapitel - 0 Wörter - Erstellt von: Sonnenanbeter23 - Aktualisiert am: 2017-11-10 - Entwickelt am: - 36 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

    1
    Sobald die Sonne da ist, sorgt sie für gute Laune. Die dicke Kleidung bleibt im Schrank. Es ist Zeit für kurze Hosen, T-Shirts und Badesachen. Doch
    Sobald die Sonne da ist, sorgt sie für gute Laune. Die dicke Kleidung bleibt im Schrank. Es ist Zeit für kurze Hosen, T-Shirts und Badesachen. Doch bei zu viel Sonneneinstrahlung ist Vorsicht geboten. Die UV-Strahlung kann die Haut stark schädigen und die Entstehung von weißem Hautkrebs begünstigen. Wer kennt sich aus mit der Sonneneinstrahlung? Wer weiß, wie die Haut zu schützen ist, um einen Sonnenbrand zu vermeiden?
    Der Sonnenbrand
    Zu starke Sonneneinstrahlung führt zu einer Schädigung der Haut. Die oberen Hautschichten sind dabei in Mitleidenschaft gezogen. Die Haut entzündet sich und schmerzt sehr stark. Wiederholter Sonnenbrand kann zu einer schweren Schädigung der Haut bis hin zur Entstehung von hellem Hautkrebs führen. Wer davon besonders betroffen ist und, wie er sich erkennen lässt, um eine frühzeitige Behandlung einzuleiten erklärt die apotheken-umschau.de. Im Urlaub möchte natürlich niemand über ernste Themen und Krankheiten nachdenken, sondern lieber das Leben und die Sonne genießen. Dabei ist es viel schöner, an die vielen schönen Reiseziele zu denken, die Reise.de vorstellt. Damit es später nicht zu bösen Überraschungen kommt, sollten Sie einiges über den richtigen Sonnenschutz wissen.

    Frage 1: Wie gefährlich ist die UV-Strahlung?

    1. Das Risiko durch die UV-Strahlung ist total überbewertet. Das bisschen Sonnenbrand heilt in wenigen Tagen, danach ist nichts mehr zu sehen.

    2. Die UV-Strahlung kann auf Dauer die Haut sehr stark schädigen und sogar Auslöser für Hautkrebserkrankungen sein. Es ist wichtig, die Haut zu schützen.

    3. Die UV-Strahlung ist so gefährlich, dass bereits ein schwerer Sonnenbrand Auslöser für Hautkrebs ist. Am besten ist es, sich gar nicht erst der Sonne auszusetzen.

    2
    Frage 2: Was sollten Sie in der Zeit von 12 bis 15 Uhr tun? 1. In dieser Zeit ist es gut, sich im Freibad oder überhaupt draußen in der Sonne aufzuh
    Frage 2: Was sollten Sie in der Zeit von 12 bis 15 Uhr tun?

    1. In dieser Zeit ist es gut, sich im Freibad oder überhaupt draußen in der Sonne aufzuhalten. Es wird zwar heiß, insbesondere in südlicheren Gefilden. Die UV-Strahlung macht allerdings nichts, sodass in dieser Zeit die Abkühlung im Wasser besonders angenehm ist.

    2. In dieser Zeit sollten Sie es halten wie die Südländer und sich ein stilles Plätzchen zum Ausruhen und für die Siesta suchen. Danach ist noch genügend Zeit für Outdoor-Aktivitäten.

    3. Die UV-Strahlung in der Zeit zwischen 12 und 15 Uhr ist nicht stärker als die Strahlung zu einem anderen Zeitpunkt. Was soll bei einem Aufenthalt in der prallen Sonne schon passieren?

    Der richtige Schutz

    Der Urlaub ist natürlich vor allen Dingen dafür da, die Dinge zu tun, die im Alltag zu kurz kommen. Dazu gehört natürlich auch ein ausgiebiges Sonnenbad, faul am Strand zu liegen oder all den Outdoor-Aktivitäten nachzugehen, für die sonst einfach keine Zeit ist – wie beispielsweise Bergsteigen, Surfen, mit dem Mountainbike fahren oder einfach spazieren gehen. Dabei ist es wichtig, die Haut langsam an die Sonnenstrahlung zu gewöhnen, und die Stunden der stärksten UV-Strahlung zwischen 12 und 15 Uhr zu meiden. Schon zu Hause ist es möglich, die Haut auf die Strapazen vorzubereiten und immer wieder kurze Sonnenbäder zu nehmen. Die Eigenschutzzeit der Haut ist kurz, daher ist auf eine geeignete Sonnencreme zu achten. Sie sollte nicht nur den passenden Lichtschutzfaktor haben, sondern auch wasserfest sein und einen guten UV-Schutz bieten. Insbesondere Kinder sind stark gefährdet. Mittlerweile geben Kinderärzte den Eltern bei der U5-Vorsorgeuntersuchung Tipps und Hinweise, was zu tun ist, um die empfindliche Kinderhaut zu schützen, heißt es unter aerzteblatt.de.

    3
    Frage 3: Ist die UV-Strahlung wirklich so gefährlich? 1. Die gefährliche UV-Strahlung ist nur ein Märchen, mit dem Eltern ihre Kinder verschrecken,
    Frage 3: Ist die UV-Strahlung wirklich so gefährlich?

    1. Die gefährliche UV-Strahlung ist nur ein Märchen, mit dem Eltern ihre Kinder verschrecken, damit sie über die Mittagszeit drinnen bleiben und draußen keinen Lärm machen, der die Nachbarn stört.

    2. Schon vor dem Urlaub lässt sich die Haut langsam auf die UV-Strahlung vorbereiten. Wichtig ist Sonnenschutzcreme mit einem guten Lichtschutzfaktor und entsprechendem UV-Schutz.

    3. Die UV-Strahlung ist extrem gefährlich. Damit es gar nicht erst zu einer Gefährdung kommt, sollten Kinder drinnen spielen. Alle Outdoor-Aktivitäten sollten nachts stattfinden, dann kann es gar nicht erst zu einer UV-Exposition kommen.

    Sonnenbrand erkennen

    Ein Sonnenbrand macht sich erst nach ein paar Stunden bemerkbar. Zunächst juckt und schmerzt die gerötete Haut. Nach 24 bis 36 Stunden sind die Auswirkungen am stärksten, die Haut kann dann Schmerzen verursachen, die in Abhängigkeit vom Schweregrad der Verbrennung unterschiedlich stark sein können. Danach fängt die Haut langsam an, sich zu regenerieren. Es kann zu Hautablösungen kommen, was bereits Teil der Heilung ist. Sonnenbrand ist in drei Schweregrade eingeteilt. Dabei können nicht nur Bläschen auf der Haut entstehen, sondern auch andere Symptome, wie Übelkeit, Kopfschmerzen oder Fieber. Was genau ein Sonnenbrand ist und was dabei in der Haut passiert, erklärt das chirurgie-portal.de in der Rubrik Dermatologie.

    4
    Frage 4: Wie lässt sich ein Sonnenbrand erkennen?

    1. Bei einem Sonnenbrand ist die Haut gerötet. Erst nach ein paar Stunden fängt sie an zu jucken und Schmerzen zu bereiten. Wie stark die Auswirkungen sind, zeigt sich meist erst nach 24 bis 36 Stunden.

    2. Ein Sonnenbrand ist nichts. Das bisschen rote Haut verschwindet von selbst wieder. Wenn die Haut sich schält, ist das Schlimmste überstanden. Kein Grund zur Sorge.

    3. Wenn es nicht schon beim Sonnenbaden anfängt, dann ist da nichts. Die Schmerzen und Hautreaktionen Stunden nach dem Sonnenbad haben damit nichts zu tun. Dabei handelt es sich bestimmt um eine allergische Reaktion auf die Sonnencreme.

    Pixabay @ 821292 (CCO public domain)
    Pixabay @ markusmarcinek (CCO public domain)
    Pixabay @ Free-Photos (CCO public domain)

article
1510328537
UV-Strahlung – was kann sie auf der Haut anri...
UV-Strahlung – was kann sie auf der Haut anri...
http://www.testedich.de/quiz51/quiz/1510328537/UV-Strahlung-was-kann-sie-auf-der-Haut-anrichten
http://www.testedich.de/quiz51/picture/pic_1510328537_1.jpg
2017-11-10
40R0
Ratgeber

Kommentare (0)

autorenew
Diese Funktion ist noch nicht fertig. Bitte benutze die nur für testedich Mitglieder Funktion