Springe zu den Kommentaren

When she awakes...

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
5 Kapitel - 6.310 Wörter - Erstellt von: Lost_hope - Aktualisiert am: 2017-11-17 - Entwickelt am: - 1.225 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Ich bin ein Monster.Sie haben Angst vor mir.Ich bin ihr schlimmster Albtraum.Sie denken, ich bin keine Gefahr für sie, weil ich mein Gefängnis nicht verlassen kann.Was, wenn sie sich irren? Wenn ich frei bin, werde ich nur eins wollen.Rache, für das, was sie getan haben, für ihren Hass.Wahre Freundschaft oder Liebe gibt es nicht.Aber was wäre, wenn doch?

1
Kapitel 1 Ich bin nichts. Ich lebe in einem Käfig wie ein Tier, ich spreche nicht, ich kann nichts tun, ich bin allein.Ich kann Tag und Nacht nicht v
Kapitel 1

Ich bin nichts.
Ich lebe in einem Käfig wie ein Tier, ich spreche nicht, ich kann nichts tun, ich bin allein.Ich kann Tag und Nacht nicht voneinander unterscheiden, ständig fällt das gleiche graue Licht durch die trübe Glasscheibe am anderen Ende des Raums.Ich habe keine Gefühle.An das letzte Mal, als jemand mit mir gesprochen hat, kann ich mich nicht erinnern, die einzigen Stimmen, die ich höre, kommen von hinter der schweren Tür, die mich aufhalten soll, falls es mir gelingen sollte, mein Gefängnis zu verlassen.
Ich weiß nicht, wer ich bin, was ich bin, aber mir ist klar, dass die Gitterstäbe, die mich umgeben, nicht umsonst dort stehen.Sie sollen verhindern, dass ich diesen Raum, in dem ich seit einer gefühlten Ewigkeit bewegungslos auf dem mit alten Knochen bedeckten Boden gekauert habe, verlasse.Und endlich das tuen kann, wonach ich mich am meisten sehne.Mich rächen.

Ein Quietschen.Als ich aufblicke, sehe ich, wie sich die riesige Tür langsam öffnet.
An dem Geräusch, das das Öffnen begleitet, kann man erkennen, dass die dicke, schmucklose Eisentür schon lange nicht mehr aufgemacht wurde.Davon zeugen auch die Spinnenweben, die wie dichte, im allgegenwärtigen Dämmerlicht silbern schimmernde Gebilde an der Decke, in den Ecken und eigentlich überall außerhalb meiner Reichweite hängen.Sogar die Spinnen halten sich von mir fern, ich sehe sie immer nur kurz an den Wänden vorbeihuschen, und selbst dann sehen sie so aus, als hätten sie vor etwas Angst. Wobei es mir nicht schwer gefallen ist zu erraten, dass ich der Auslöser ihrer Furcht bin, da ich das einzige Lebewesen in diesem kahlen Raum bin, das die oftmals wirklich widerlichen Insekten mit ihren vielen Beinen und den zahllosen Augen so einschüchtern kann.
Unter dem Schleier der Spinnennetze sehe ich, wie sich die Tür Stück für Stück weiter aufgeschoben wird, das hektische Trippeln an den Wänden verrät, dass die Spinnen aufgeschreckt wurden und sich jetzt wieder in ihren klebrigen Netzen verstecken wollen.Ich richte mich auf, strecke meine vom ewigen Herumliegen tauben Glieder und ziehe mich in den Schatten zurück, wo ich mit lauerndem Blick darauf warte, dass die Eindringlinge mein Gefängnis betreten.Das Wasser läuft mir im Mund zusammen, als mir ein Geruch in die Nase steigt, den ich schon einmal gerochen habe, in einem anderen Leben, an welches ich mich nicht erinnern kann, das nur ein dunkler Schatten voller Schmerz und Lärm in den Tiefen meiner Erinnerungen ist.Orks.Das Wort fällt mir spontan ein, als sich ein verkrüppelter Kopf mit zermatscht aussehender Knollennase durch den Türspalt schiebt.Er schaut sich erst vorsichtig um, bevor er den Raum betritt, dann über die Schulter schaut und etwas in den Flur raunt, den ich hinter dem Türspalt erkenne.Zögerlich kommt noch ein Ork herein, hinter ihm fällt die Tür ins Schloss und von außen wird ein Schlüssel umgedreht.Panisch rütteln die Orks an der Tür und flehen darum, hinausgelassen zu werden.”Zuerst holt ihr sie raus!”, antwortet eine herrische Stimme hinter der Tür und schließlich geben die Orks auf und einer kommt mit einem schweren Schlüsselbund in einer Pranke auf meinen Käfig zu.Ängstlich blickt er immer wieder zu seinem Kollegen, der mit versteinerter Miene immer noch vor der Tür steht und offenbar noch hofft, dass er mein Gefängnis wieder verlassen darf.Ihrem Verhalten nach zu urteilen, hat keiner der beiden mich in der hintersten Ecke meines Käfigs gesehen, denn der an der am Eingang stehende Ork fragt mit piepsender Stimme, ob der andere “die Bestie”, womit ja nur ich gemeint sein kann, gesehen hat, woraufhin der andere den hässlichen Schädel schüttelt und sich mit winzigen Schritten langsam dem Tor meiner Zelle nährt.Ungeduldig verharre ich bewegungslos im Schatten und frage mich, wie es wohl ist, wenn ich den Orks die Hälse umdrehe und meine Zähne in ihr noch warmes Fleisch schlage…
Endlich höre ich das langersehnte Klicken, als das riesige Schloss endlich aufspringt.Ich erinnere mich noch dunkel an unzählige Versuche, bei denen ich am Schloss gerüttelt und gerissen habe, bis meine Handflächen blutig und aufgeplatzt waren, wovon noch die schwieligen, verblassten Narben auf meinen Fingern zeugen.
Mit einem Nicken ruft der Ork mit den Schlüsseln den anderen zu sich, die schwere Eisenkette, die er bei sich trägt und ängstlich umklammert, bemerke ich erst, als neben seinem Kollegen steht, ebenso wie die zwei klobigen Keulen, von denen er dem anderen Ork eine überreicht.Ein nur bösartig zu nennendes Lächeln liegt auf meinen Lippen, noch während die Orks zögernd an der Tür stehen und diese dabei dummerweise offen stehen lassen.Das wird ihr Verhängnis sein.Blitzschnell springe ich vor und reiße einem der beiden mit meinen mit der Zeit lang gewachsenen Fingernägeln die Kehle auf, noch bevor er überhaupt reagieren kann.Seine stämmigen Beine knicken ein und er fällt schlaff und mit lautem Gepolter auf die auf dem Boden verteilten Knochen, die unter seinem Gewicht zersplittern.Der andere schreit schrill auf und weicht stolpernd zurück, als ich mich wieder aufrichte.Warmes Blut läuft über meine Hände und der köstliche Geruch der der dunkelroten Flüssigkeit steigt mir in die Nase.Nur mit Mühe halte ich mich zurück, auf die Knie zu fallen und die Orkleiche zu zerreißen.Aber erst einmal muss ich den zweiten Ork loswerden, bevor er auf die Idee kommt, die Keule in seiner zitternden Pranke gegen mich zu verwenden.Mit selbstzufriedener Miene drehe ich mich zu ihm um.”Bitte verschont mich! Bitte lasst mich leben, ich soll doch nur…”, sein Flehen verwandelt sich in Schreien, als ich meine Nägel das erste mal in seinen Körper schlage, in den Bauch, etwa in der Höhe seines Magens.Blut spritzt auf den Boden und gierig beuge ich mich über ihn, als er mit auf seine Wunde gepressten Händen auf die Knie sinkt.In seinen schiefen Augen sehe ich nackte Panik, als ich den Mund öffne und er meine langen Zähne zu sehen bekommt.Ich weiß nicht, ob ich vorher schon so war, aber man kann nicht leugnen, dass ich ein Wesen bin, vor dem die Menschen und Orks Angst haben.Ein Monster, eine Missgeburt mit langen Nägeln, die die Bezeichnung Krallen verdienen und ebenso unmenschlichen spitzen Zähnen, bei denen die oberen Eckzähne sogar über meine Unterlippe hinausgewachsen sind.
Meine Stimme klingt heiser und eingerostet, als ich fauche:”Ich lasse mich nicht einfangen...Niemals!”.Obwohl ich seit mindestens hundert Jahren nichts mehr gesagt habe und auch niemanden gesehen habe, ist das das erste, was einem Gespräch gleichkommt und nicht nur darin besteht, die Wände anzuschreien und zu beschimpfen, wie ich es manchmal gemacht habe, wenn die Stille zu erdrückend wurde.An manche Worte kann ich mich wahrscheinlich gar nicht erinnern, aber dieser Satz war für mich mühelos auszusprechen, denn er drückt genau das aus, was ich empfinde.Die Ironie dahinter, weil ich schließlich schon sehr lange, zu lange, gefangen war, ist grausam.Genauso wie die langen Schnitte, die ich dem wie am Spieß schreienden Ork an den Armen und im Gesicht zufüge.Aber ich wollte Rache, will sie immer noch, und was ist eine bessere Rache, als einer der Kreaturen, die jeden Tag an meinem Gefängnis vorbeikommen und die bestimmt meine Verzweiflungsschreie hören, einen langsamen Tod zu bereiten? Als das Herz meines Opfers schließlich aufhört zu schlagen, schlage ich meine Zähne in das noch warme Fleisch, schmecke das Blut und spüre die Selbstsicherheit, die sich nach dem Töten der beiden Orks eingestellt hat.Ich merke, wie ich stärker werde.
Und das ist erst der Anfang.


Hey,
das hier ist meine allererste Fanfiction, die ich veröffentliche.Ich würde mich über Kritik (und natürlich auch Lob xD) in den Kommis freuen, weil ich mir ehrlich gesagt sehr unsicher bin, was diese Geschichte angeht.
LG lost_hope
article
1509823137
When she awakes...
When she awakes...
Ich bin ein Monster.Sie haben Angst vor mir.Ich bin ihr schlimmster Albtraum.Sie denken, ich bin keine Gefahr für sie, weil ich mein Gefängnis nicht verlassen kann.Was, wenn sie sich irren? Wenn ich frei bin, werde ich nur eins wollen.Rache, für das, ...
http://www.testedich.de/quiz51/quiz/1509823137/When-she-awakes
http://www.testedich.de/quiz51/picture/pic_1509823137_1.jpg
2017-11-04
402C
Herr der Ringe

Kommentare (28)

autorenew

lost_hope ( von: lost_hope)
vor 8 Stunden
Ich bin schon vor 4 Wochen vom Pferd gefallen (rückwärts im Galopp) und hatte eine Gehirnerschütterung...Und jetzt hat ein Arzt festgestellt,dass mein Kiefergelenk rausgesprungen ist...
Eine Frage:Soll diese FF ein Happy End haben?
Rosenherz* ( von: Rosenherz*)
vor 8 Stunden
Es wird sogar noch spannender! Oke! Ein ausgerenkter Kiefer! Wie ist denn das passiert?
lost_hope ( von: lost_hope)
Gestern
Das 5.Kapitel müsste online sein...
lost_hope ( von: lost_hope)
Gestern
Nachher gibt es wahrscheinlich das nächste Kapitel...
Rosenherz* ( von: Rosenherz*)
vor 3 Tagen
Juhuuuuuuiiiiiiiiiiiiiiii!
lost_hope ( von: lost_hope)
vor 3 Tagen
Danke!
Kapitel 4 müsste online sein...
Rosenherz* ( von: Rosenherz*)
vor 3 Tagen
Oh du arme! Gute Besserung!
lost_hope ( von: lost_hope)
vor 4 Tagen
Danke @Rosenherz!!!:)
Ich versuche möglichst schnell weiterzuschreiben,aber meine Konzentration ist in letzter Zeit krankheitsbedingt nicht die beste...Muss heute noch mal zum Arzt,vielleicht habe ich danach Zeit,das 4.Kapitel zu schreiben
LG lost_hope
Rosenherz* ( von: Rosenherz*)
vor 4 Tagen
Ohhhhh! Es ist soooooooooooo spannend!
lost_hope ( von: lost_hope)
vor 5 Tagen
Ich habe gerade das 3.Kapitel hochgeladen
lost_hope ( von: lost_hope)
vor 6 Tagen
Wie schon gesagt,ich habe keinen Speicherplatz mehr,um das 3. Kapitel zu schreiben,aber es hat gereicht um eine andere FF zu überarbeiten,die ich auch schon hochgeladenen habe.Sie heißt "Wir tanzen im Regen damit niemand unsere Tränen sieht" und müsste als unveröffentlichte FF bei meinen Tests zu finden sein:)
Rosenherz* ( von: Rosenherz*)
vor 7 Tagen
Nein, das 2. Kapitel ist leider noch nicht on....
Aber die Geschichte MUSST du veröffentlichen!!!!
lost_hope ( von: lost_hope)
vor 7 Tagen
Ist bei euch auch schon das 2.Kapitel online?
lost_hope ( von: lost_hope)
vor 7 Tagen
Hey,an alle die das lesen!!!!:)
Ich wollte ankündigen,auch wenn ich mich selber darüber ärgere,dass es vor wahrscheinlich Mitte nächster Woche kein neues Kapitel gibt,da ich auf meinem Handy schreibe und keinen Speicher mehr habe und ich frühestens Mittwoch dazu komme,eine neue Speicherkarte zu kaufen.Ich hatte überlegt,alte Geschichten von meinem Handy zu löschen,damit ich wieder mehr Speicher habe,aber irgendwie hänge ich an den alten Storys (unten im Kommentar eine "Leseprobe" einer dieser Geschichten,an manchen Tagen bin ich echt albern xD) und da unter diesen auch noch mindestens eine FF ist (siehe Leseprobe),wollte ich fragen,ob Interesse an solchen,an vielen Stellen verrückten,Geschichten besteht,da ich diese dann vielleicht auch hier hochstellen würde (nachdem ich sie bearbeitet habe).
Jetzt habe ich mal wieder viel zu viel geredet und wollte mich noch einmal für eure Kommentare bedanken!!!!!!!❤
LG lost_hope

Okay,hier ein Abschnitt aus einer der Geschichten,die noch auf meinem Handy rumgammeln xD Diese Geschichte ist so ziemlich das Gegenteil von When she awakes und es sollte eine Reallife-Mittelerde Geschichte werden,allerdings ziemlich respektlos und ich habe sie eigentlich just for fun geschrieben xD (ach ja...nicht die ganze Geschichte ist so verrückt,es geht auch um ernstere Themen) (solltet ihr euch irgendwie wegen Elbenrechtsverletzung bei mir melden wollt,wenn ich so albern drauf bin,kommt so was dabei raus (und so ziemlich alle Charaktere werden noch irgendwie durch den Kakao gezogen))

“Wie ist Ihr Name?”,will Lord Barbie von der Bruchbude wissen.Den hatte ich ja ganz vergessen.
”Amy”,antworte ich.Meinen vollen Namen sage ich ihnen bestimmt nicht.Ich bezweifle auch,dass sie ihn sich mit ihren kleinen Plastikgehirnen merken könnten.Mit dem Finger zeige ich auf Barbie eins:”Und du?”.Wenn es um respektloses Verhalten geht,bin ich ganz vorne mit dabei.
“Mein Name ist Lindir”,anwortet er und ich merke,dass ihn mein Verhalten stört.Wahrscheinlich ist er nur beleidigt,weil ich ihn nicht ernst nehme.
“Tut mir leid,ich habe es nicht genau verstanden.Heißt du Lilly oder Linda?”,mit möglichst unschuldiger Miene stelle ich diese Frage.Hach,wie lustig es sein kann zu provozieren…
“Lindir”,knurrt Barbie und knirscht dabei sogar mit den Zähnen.”Oh,Linda ist so ein schöner Name!Meine Großtante heißt auch Linda,sie läuft immer in Pantoffeln rum und häkelt gerne.Häkelst du auch gerne?”,ich muss mich zusammenreißen,damit ich bei meinem letzten Satz nicht so lachen muss,dass man womöglich nicht versteht,welche Weisheiten ich gerade von mir gegeben habe.

Wenn Interesse an der Geschichte besteht,kann ich versuchen,eine kurze Inhaltsangabe zu schreiben,sobald ich wieder Speicherplatz habe
Jolene (21037)
vor 7 Tagen
Wow!! Einfach nur superspannend und schön geschrieben, ich wünschte ich könnte auch so schreiben wie du! Warte schon sehnsüchtig auf das nächste Kapitel, obwohl ich wahrscheinlich nur schon nach einem Albträume bekomme... :D
Capper ( von: Capper)
vor 7 Tagen
du schreibst echt gut! ich selber schreibe auch Geschichten, aber das ist einfach nur... WOW!
respekt, Wirklich!
lost_hope ( von: lost_hope)
vor 7 Tagen
Awwww,danke für die lieben Kommentare!!!!!!
Ich hatte mich insgesamt gefragt,ob ich es manchmal übertrieben habe...sonst kommen Gefühle immer zu kurz und deshalb habe ich mich bemüht,das zu ändern xD
Aber richtig dramatisch wurde es noch gar nicht,ich liebe es einfach,die Dramaqueen raushängen zu lassen xD
Jetzt habe ich wieder einmal ziemlich lange herumgeschwafelt...
Ich wollte mich eigentlich einfach nur bedanken,eure Kommentare sind so lieb...!!!!❤
Rosenherz* ( von: Rosenherz*)
vor 7 Tagen
Bei mir ist es noch nicht da..... *trauriger Blick*
monster (02001)
vor 8 Tagen
OMG es ist die beste geschichte die ich je gelesen habe:) !!!!!!!!!!!!!!!!
SUPER GEMACHT
Sarah Laureen (61407)
vor 8 Tagen
Oha, da beherrscht jemand eindeutig die Regeln des gruseligen Spannungsaufbau. Ehrlich lost_hope ich bin beeindruckt und ein wenig enttäuscht, das du mir nichts von deiner Fanfiction erzählt hast. 😉