Springe zu den Kommentaren

Elfwyn- die Roheryn Teil 13

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.570 Wörter - Erstellt von: Nolawen Moredhel - Aktualisiert am: 2017-10-31 - Entwickelt am: - 86 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Elfwyn begegnet Aragorn, Legolas und Gimli. Zurück in Edoras legt sie sich mit Gríma an...

    1
    Die Pferde hielten vor mir und ein Mann stieg ab. Auf dem weißen Pferd hinter ihm saßen- ein Elb und ein Zwerg! Der dunkelhaarige Mann sah mich an,
    Die Pferde hielten vor mir und ein Mann stieg ab. Auf dem weißen Pferd hinter ihm saßen- ein Elb und ein Zwerg!
    Der dunkelhaarige Mann sah mich an, dann zu dem Leichenhaufen.
    „Wer seid ihr?“, fragte ich. „Und, wenn ich mich nicht täusche, sind das Pferde aus Rohan.“
    „Ja, das sind sie. Wir bekamen sie gerade von Éomer Éomundssohn“, sagte der Mann.
    „Ich bin Aragorn, das sind Legolas und Gimli.“
    „Was habt ihr hier zu suchen?“
    „Freunde“, antwortete Aragorn. „Wir suchen nach Freunden, die von diesen Uruk-hai verschleppt worden sind. Éomer sagte uns aber, sie hätten alle getötet und verbrannt.“
    Er ging um den Leichenhaufen, während Legolas und Gimli sich seiner Suche anschlossen. Ich sah ihre verzweifelten Gesichter.
    „Ich bin Elfwyn“, sagte ich, aber nur Gimli sah kurz auf.
    „Wie sehen eure Freunde aus? Wenn es Menschen waren, hätte Éomer das sicher bemerkt.“
    „Es waren Hobbits.“
    „Was sind das?“
    „Halblinge“, erklärte Aragorn. „Aus dem Auenland. So groß wie Kinder.“
    „Von Halblingen habe ich schon gehört. Wie haben die es denn in die Riddermark geschafft?“
    Aragorn und Legolas stiegen jetzt auf den Leichenhaufen und drehten die halbverbrannten Orks und Uruks um. Ich beobachtete sie skeptisch.
    Niemand antwortete meiner Frage. Aragorn stieg wieder hinunter und trat gefrustet einen Helm weg. Er flog knapp an mir vorbei und ich duckte mich.
    „Warum bist du noch hier?“, fragte er mich.
    „Ich wollte wissen, ob man meinen Bruder hier begraben hat.“
    „Wolltest du das Grab etwa wieder auf schaufeln?“
    „Nein, ich habe die Schwerter überprüft.“
    „Aragorn“, unterbrach uns der Elb. „Sieh mal hier.“
    Die Beiden beugten sich tief über den Boden und Aragorn schien eine Spur aufzunehmen. Er sprach leise mit Legolas und kroch in dem Gras umher.
    Ich nahm mein Pferd an den Zügeln und näherte mich ihnen.
    „Hier wurden die Fesseln durchtrennt“, hörte ich Aragorn sagen. „Dann sind sie weggekrochen.“ Er demonstrierte es und ich zog eine Augenbraue hoch.
    „Hoffentlich findet ihr eure Freunde wieder.“
    Aragorn kroch weiter, aber Legolas nickte mir kurz zu. „Danke.“
    Ich musterte ihn und er schien das zu bemerken.
    „Meine Großmutter ist eine Elbin, aber ansonsten habe ich noch nie Elben gesehen“, erklärte ich.
    „Und du wohnst in Rohan?“
    „Ja, ich bin hier geboren. Mein Vater ist Rohirim.“
    Ich tätschelte mein Pferd und saß auf. „Vielleicht begegnen wir uns wieder, jetzt wünsche ich euch viel Glück.“
    Ich lächelte dem Zwerg kurz zu, als dieser näherkam und hoffnungsvoll Aragorn folgte.
    Ich drehte mich noch einmal um. „Woher kommt ihr?“
    „Wir sind in Bruchtal aufgebrochen“, sagte Aragorn und richtete sich auf.
    „Dann kennt ihr Boromir?“, fragte ich.
    „In der Tat, er ist am Amon Hen gefallen. Er gehörte zu unserer Gruppe.“
    Ich sah ihn betroffen an. „Er ist durch Rohan gekommen. Keine gute Nachricht, dass er tot ist.“
    „Diese Uruks haben ihn getötet.“
    Ich wendete mein Pferd. „Ich habe das Gefühl, dass wir uns wiedersehen werden. Der Krieg geht uns mittlerweile alle etwas an.“
    Aragorn nickte. „Kommt“, sagte er dann zu seinen Gefährten. „Ich habe die Spur, sie führt in den Fangornwald.“
    Ich verharrte. „Ihr solltet da nicht reingehen.“
    „Unsere Freunde sind dort, wir müssen ihnen helfen.“
    „Es ist eure Entscheidung, hier aus der Riddermark traut sich da keiner rein.“
    „Wir sind nicht aus Rohan.“
    „Viel Glück!“, rief ich noch einmal, dann gab ich meinem Pferd die Sporen und ritt zurück nach Edoras.


    Ich ritt nicht sehr schnell, schließlich musste ich jetzt niemanden einholen. Der einzige Grund so früh wie möglich wieder in Edoras zu sein, war Theodred. Aber ich war mir sicher, dass Éowyn sich gut um ihren Cousin kümmerte.
    Meine Schulter begann wieder zu Schmerzen und ich hielt mit links die Zügel. Wenn ich wieder zuhause war, müsste ich mir auch noch einmal die Wunde verbinden, auch, wenn sie gut verheilte und schneller als bei anderen verheilte.
    Die Sonne ging unter und ich rastete. Ich träumte von einem alten Mann. Ich war mir sicher, dass es Saruman war. Aber neben ihn standen Aragorn, Legolas und Gimli und ich fragte mich, ob die Drei überhaupt auf unserer Seite kämpften. Aber dann hätten sie mich einfach umbringen können, außerdem traute ich Éomer nicht zu, den Fremden ohne gründlicher Inspektion zwei Pferde zu geben.
    Noch vor dem Sonnenaufgang ritt ich weiter und bald tauchte Edoras vor mir auf.
    Ich ritt durch die Hügelgräber und dachte darüber nach, dass ohne mich Theodred hier liegen würde. Mein Pferd trabte den Hang hinauf und die Wachen begrüßten mich. Vieles hatte sich verändert, seit ich im Sommer hierhergekommen war. Das war jetzt schon über ein halbes Jahr her. Ich ließ mein Pferd zu den Ställen bringen und eilte dann in die Goldene Halle.
    Ich rannte zu Theodreds Zimmer und stieß mit Éowyn zusammen. Sie umarmte mich.
    „Komm schnell, Theodred ist gerade wach.“
    Ich folgte ihr zu seinem Bett und betrachtete ihn besorgt. Er war immer noch furchtbar blass, aber lebendig.
    „Sein Wunde schließt sich endlich“, teilte Éowyn mir mit. Ich setzte mich neben das Bett und küsste ihn. Er war warm und ich seufzte erleichtert.
    „Wo warst du?“, fragte er leise. „Wie geht es dir?“
    „Mir geht es gut, mach dir keine Sorgen, Theodred. Ich musste kurz ausreiten, aber jetzt werde ich dich nicht mehr verlassen.“
    Er lächelte mich an. „Du hast mich geheilt, Elfwyn, du hast mir das Leben gerettet.“
    „Natürlich habe ich das!“, flüsterte ich. Ich sah, wie Éowyn langsam zur Tür schlich. Aber dann huschte sie schnell in den Raum zurück und zog mit einem Rumms die Tür hinter sich zu.
    „Was ist los?“, fragte ich erschrocken.
    „Gríma“, zischte sie.
    Es klopfte und Éowyn schüttelte den Kopf.
    Ich stand auf und ging zur Tür. Éowyn flehte mich jetzt beinahe mit einem Kniefall an.
    „Ich kläre das“, sagte ich und öffnete die Tür einen Spalt. Éowyn presste sich hinter der Tür an die Wand.
    Grímas aschfahles Gesicht tauchte vor mir auf. „Ist Frau Éowyn da?“, fragte er und seine Augen funkelten.
    „Ich weiß nicht, was du von ihr wollen solltest“, erwiderte ich.
    Seine Augen verengten sich.
    „Gríma“, sagte ich und versuchte dabei sehr vernünftig zu klingen. „Sie mag dich nicht, verstehst du?“
    „Ich will doch nur mit ihr reden“, versuchte er es.
    „Nein“, meinte ich. „Ich hatte eigentlich gehofft, dass Éomers Worte was gebracht hätten.“
    „Halt dich da raus, Elfwyn. Du hältst dich für sehr besonders, weil der Königssohn dich liebt, nicht wahr?“
    „Ich halte mich nicht für besonders, du tust es vielleicht, da du die Kontrolle über den König hast.“
    „Pass auf, was du sagst, wenn du Éomer nicht folgen willst. Ich habe gehört, dass du ihm hinterher geritten bist. Als Theodred im Sterben lag, hast du ihn auf einmal verlassen, um zu Éomer zu reiten. Das macht einen ganz falschen Eindruck, Elfwyn.“
    Ich trat auf den Flur und zog die Tür hinter mir zu, denn ich wollte nicht, dass Éowyn und Theodred das hörten, auch, wenn es nicht wahr war.
    „Ich bin ihm hinterhergeritten, weil ich mich um Rohan noch sorge und Edoras mit deiner leichtfertigen Verbannung 120 Reiter und einen Marschall verloren hat“, zischte ich.
    „Und der König hat das gar nicht mitbekommen, auch, wenn Theodred gestorben wäre, hätte ihn das nicht gekratzt. Und, wenn du mich jetzt entschuldigst, ich muss zurück zu König Theoden.“
    „Liebend gerne“, fauchte ich ihm hinterher.
    Ich ging wieder ins Zimmer und legte Éowyn eine Hand auf die Schulter. „Er wird dir nicht noch einmal nahekommen.“
    „Elfwyn“, sagte sie. „Stimmt das?“
    Ich blickte zu Theodred. Er sah zwar zu uns, aber wirkte weggetreten.
    „Natürlich nicht, ich liebe Theodred.“
    „Gríma schafft es irgendwie“, meinte sie.
    „Was?“, fragte ich.
    „Dass alles, was er sagt, wahr erscheint.“
    „Nein, er bringt mich nicht dazu, etwas Anderes zu glauben.“
    Auf einmal rannten Wachen an der halboffenen Tür vorbei.
    „Was ist denn jetzt los?“, fragte Éowyn.
    „Ich bin sofort wieder da“, sagte ich zu Theodred und gab ihm einen Kuss auf die Stirn, aber er schlief schon wieder.



article
1509377902
Elfwyn- die Roheryn Teil 13
Elfwyn- die Roheryn Teil 13
Elfwyn begegnet Aragorn, Legolas und Gimli. Zurück in Edoras legt sie sich mit Gríma an...
http://www.testedich.de/quiz51/quiz/1509377902/Elfwyn-die-Roheryn-Teil-13
http://www.testedich.de/quiz51/picture/pic_1509377902_1.jpg
2017-10-30
402C
Herr der Ringe

Kommentare (17)

autorenew

Sarah Laureen ( von: Sarah Lauree)
vor 8 Tagen
Du wirst wirklich mit jedem weiteren Teil immer besser! Ich habe keinerlei Kritik mehr anzumerken und bin begeistert. Mach dir keinen Stress was das Schreiben angeht. Manchmal muss man seine Prioritäten anders setzen und dann gehen manche Sachen einfach unter.
lost_hope ( von: lost_hope)
vor 13 Tagen
Es ist wirklich toll geschrieben,ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen!!!!Das Kapitel ist extrem spannend und man fiebert die ganze Zeit mit!!!
Nolawen Moredhel ( von: Nolawen Moredhel)
vor 13 Tagen
Bis zum nächsten Kapitel dauert es jetzt leider etwas, weil ich gerade sehr wenig Zeit habe so viel zu Schreiben. Aber vielen Dank!
Elenath ( von: Elenath)
vor 13 Tagen
Spannend und super geschrieben, mach weiter so!! Bin gespannt wie es weitergeht!

Ganz liebe Grüße, Elenath :)
Nolawen Moredhel ( von: Nolawen Moredhel)
vor 15 Tagen
Vielen Dank, Lost_hope :D freut mich sehr zu hören
lost_hope ( von: lost_hope)
vor 15 Tagen
omg es ist gerade so spannend ich will unbedingt wissen,wie es weitergeht!!!!Du kannst wirklich sehr gut schreiben!!!!!
lost_hope ( von: lost_hope)
vor 16 Tagen
Das neue Kapitel ist sehr schön und ich bin schon gespannt auf die Schlacht!Bitte schreib weiter!!!
LG lost_hope
lost_hope ( von: lost_hope)
vor 21 Tagen
eine sehr spannende und auch sehr gut geschriebene Geschichte.schon die Idee ist toll und du schreibst sehr spannend.ich fände es schön wenn du weiterschreibst.
LG lost_hope
Elenath ( von: Elenath)
vor 21 Tagen
Toll, ich finde deine Geschichte so schön. Deine Ideen sind echt toll und die Spannung ist für mich die ganze Zeit da. Ich freue mich, wenn ein neuer Teil rauskommt,

Liebe Grüße, Elenath ;)
Nolawen Moredhel ( von: Nolawen Moredhel)
vor 21 Tagen
Danke Sarah, ich weiß, Gedanken und Gefühle kommen etwas zu kurz. Ich konzentriere mich zu viel auf die Handlung, weil das alles durchgeplant ist. Ich finde meine letzten Teile auch besser gelungen :) man lernt dazu
Sarah Laureen (99378)
vor 22 Tagen
Mir gefällt deine Geschichte sehr (besonders die letzten Teile) und auch der Spannungsbogen ist schlüssig. Einen einzigen Kritikpunkt hätte ich: teilweise bist du nicht wirklich ausführlich was Beschreibungen/Gedankenwelt/ Gefühle angeht... aber ansonsten ist die Geschichte sehr gut.😊
Nolawen Moredhel ( von: Nolawen Moredhel)
vor 22 Tagen
Hallo, Stern :) ich habe mir das mit Theodred echt lange überlegt und wollte erst eine Lovestory mit Eomer machen, aber neee, Theodred wird immer so vergessen, nur weil er stirbt :(
Sternenschreiber (84943)
vor 23 Tagen
Die Geschichte ist echt toll. Mir gefällt sie super. Vielleicht solltest du aber ein wenig ausführlicher werden und sonst find ich echt alles klasse ,besonders das sie mit Theodred zusammen ist. Ich glaub das gab es bisher noch nicht und auch das er überlebt.

Ps:Die Bilder sind echt cool!

Lg. Stern
Nolawen Moredhel ( von: Nolawen Moredhel)
vor 38 Tagen
Bitte schreibt doch mal wie ihr die Geschichte findet und ob ihr mehr solcher Geschichten lesen wollt. Ihr könnt mir auch Anregungen schicken, ich schreibe sehr viel in letzter Zeit. Unter anderem auch noch Vanima Faniriel.
lg, Nolawen
Nolawen Moredhel ( von: Nolawen Moredhel)
vor 46 Tagen
Bitte nicht wundern, dass Teil 7 und 8 zweimal hochgeladen sind. War ein Versehen, weil der erste Versuch so lange gebraucht hat aufgenommen zu werden
Elenath ( von: Elenath)
vor 48 Tagen
Ich freue mich, das ist voll schön, dass es zwischen den Beiden gefunkt hat ! Mach weiter so !😍
Elenath ( von: Elenath)
vor 61 Tagen
Eine schöne Geschichte, ich würde gerne wissen wie es weitergeht und was mit oder zwischen Theodred und ihr passiert😍.