Springe zu den Kommentaren

Die Prophezeiung von Sonne und Mond (zum Mitmachen)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
10 Kapitel - 3.957 Wörter - Erstellt von: Sonnenstrahl (Schattenmond) - Aktualisiert am: 2017-10-31 - Entwickelt am: - 311 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Dein Clan hasst dich. Alle denken, dass du eine Mörderin bist. Dein Leben ist ruiniert! Wozu noch weiter leben?
~~~
Doch man gibt dir eine neue Chance!
~~~
„Von nun an bist du Schattenmond!“ Mondlicht traf auf mein sandfarbenes Fell und färbte es schwarz. Meine Krallen wurden länger. Schattenmond!
~~~
Es gibt kein Zurück mehr…
Niemand wusste von meinem Geheimnis...
Das dachte ich zumindest...
~~~
Ich wollte ihn abwerfen, aber es war stärker und schwerer. „Schattenmond, schön dich zu sehen. oder soll ich lieber Sonnenstrahl sagen? “ Der fremde lachte laut auf.

    1
    Inspiriert hat mich,, Bloody claws“ von Whispernight und,, mein böses ich“ von Federblüte. Ihnen möchte ich sagen, dass ich darauf geachtet hab
    Inspiriert hat mich,, Bloody claws“ von Whispernight und,, mein böses ich“ von Federblüte. Ihnen möchte ich sagen, dass ich darauf geachtet habe NICHT ihre Geschichte zu kopieren. Ich habe zum Beispiel anders farbende Augen und nachts raus gehen und töten weg gelassen XD.


    DU WILLST MITMACHEN?

    Wenn du herausfindest wer der echte Mörder ist, kriegst du eine große Rolle in dieser Geschichte.

    2
    ((unli)) Inhalt ((eunli)) 1. Vorwort 2. Inhalt 3. Hierachie des Bergclans 4. Prolog 5. Kapitel 1: Der Anfang der Zerstörung 6. Kapitel 2: mein neues
    Inhalt

    1. Vorwort
    2. Inhalt
    3. Hierachie des Bergclans
    4. Prolog
    5. Kapitel 1: Der Anfang der Zerstörung
    6. Kapitel 2: mein neues Leben
    7. Kapitel 3: meine Flucht
    8. Kapitel 4: Schattenmond
    9. Kapitel 5: Ich kenne dein Geheimnis...
    10. QUIZ zum mitmachen!

    3
    ((big))((unli))Hierarchie vom Bergclan((eunli))((ebig)) (Es kommen immer wieder aus dem nichts neue hinzu XD) Anführer: ((bold))Kupferstern((ebold))

    Hierarchie vom Bergclan
    (Es kommen immer wieder aus dem nichts neue hinzu XD)

    Anführer:
    Kupferstern – kräftiger rot brauner Kater

    2.Anführer:
    Nadelsee – alte silberne Kätzin

    Heiler:
    Beerenzahn – Schildpatt farbende alte Kätzin

    Krieger:
    Sonnenstrahl – sandfarbene Kätzin; Mentor von Nebelpfote
    Kampfkralle – kleiner schwarzer Kater
    Abendrot – rote langhaarige Kätzin; Mentor von Nelkenpfote
    Eisenschnabel – großer gescheckter Kater; Mentor von Blitzpfote
    Rabenfeder – schwarzer zerzauster Kater
    Schneesturm – weißer muskulöser Kater
    Perlenschweif – weiße große Kätzin

    Schüler:
    Blitzpfote – kleiner braun gestreifter Kater
    Nebelpfote – silberne kurzhaarige Kätzin
    Nelkenpfote – Schildpatt farbende Kätzin

    Königinnen:
    Sommertraum – gold braun gestreift

    andere Tiere und Katzen außerhalbs des Clans:
    Mirko - zotteliger grauer Kater

    4
    ((big))Prolog((ebig)) Ich wusste nicht, dass sich heute alles ändern würde. Ich wusste nicht, dass meine Welt auf den Kopf gestellt würde… Ich gi

    Prolog

    Ich wusste nicht, dass sich heute alles ändern würde. Ich wusste nicht, dass meine Welt auf den Kopf gestellt würde…

    Ich ging über eine Wiese. Alles war schön und die Sonne schien. Dann brannte die Sonne heiß in meinen Pelz. Es war als würde ich brennen.

    Im letzten Augenblick fühlte ich was Kühlendes. Der Mond ging auf. Es war wieder angenehm. Ich dachte es wäre vorbei, aber da irrte ich mich...

    Der Mond kam auf einmal mit auf mich zu. Sein Licht ließ Dornenranke wachsen.Die Dornen bohrten sich tief in mein Herz. Rote Blutstropfen sickerten aus meinem Fell. Die Dornen bohrten sich noch stärker in mein herz...

    Ich schlug wild um mich.,, Sonnenstrahl! Wach auf! Dein heimlicher Verehrer ist da!“, sagte Abendrot, meine beste Freundin im Clan.
    Blitzschnell stand ich auf. Es war nur ein Traum. Nur ein dummer unbedeuteter Traum gewesen. Schneesturm kam herein. „Nadelsee will mit dir reden“
    Verwundert mit gefühlt hundert Schmetterlingen im Bauch stand ich auf.
    ,, Was will die zweite Anführerin des Bergclans von mir?“, fragte ich erstaunt.
    ,, Das weis ich nicht, aber es sah dringend aus“ antwortete Schneesturm .
    Nadelsee stand wartend vor dem Bau. Wir gingen schweigend Richtung Wald.,, Wie du weißt bin ich schon alt“ begann sie. Worauf wollte sie heraus? Verwirrt guckte ich sie an.„und wenn ich nicht mehr da bin, will ich, dass du 2.Anführerin wirst. Ich habe das schon mit Kupferstern besprochen.“
    Vor staunen konnte ich kein Wort sagen. Sie schmunzelte.,, Ich weiß, was du sagen willst, aber meine Entscheidung ist gefallen.“
    Erst jetzt merkte ich wie tief wir schon im Wald waren. Es ist ganz schön dunkel hier, dachte ich während ich den Moment genoss bald 2.Anführerin zu sein.

    5
    Kapitel 1: Der Anfang der Zerstörung Der nächste Moment war der Anfang von der Zerstörung meines Lebens… Ein Schatten sprang aus dem Gebüsch. Er
    Kapitel 1: Der Anfang der Zerstörung

    Der nächste Moment war der Anfang von der Zerstörung meines Lebens…

    Ein Schatten sprang aus dem Gebüsch. Er sprang direkt auf Nadelsee, die mit dem Rücken zu ihm stand. Ich war starr vor entsetzten.
    Nadelsee war nicht vorbereitet auf den Angriff und lag mit dem rücken auf dem Boden. Endlich konnte ich mich wieder bewegen. Ich sprang auf den Angreifer und verfehlte ihn knapp.
    Der Angreifer verschwand wieder im Gebüsch. Ich stellte mich hin und sah Nadelsee am Boden liegen in einer Blutlache.,, Nein“, Dachte ich,, Das darf doch nicht wahr sein“
    Ich hatte nicht gesehen wie Schneesturm und Kupferstern sich genähert hatten. Geschockt sah mich Schneesturm an.,, Du Mörderin“, rief Kupferstern,, Du hast sie getötet um schneller den Platz vom 2.Anführerin zu kriegen!
    Ich sah an mir runter. Meine Krallen waren Blutverschmiert. Ich musste Wohl etwas Blut von Nadelsee auf meine Pfoten gekriegt haben, als ich gekämpft habe. „I-ich war das nicht! Da war ein Angreifer und…“ stammelte ich, doch Schneesturm unterbrach mich.,“Ich dachte immer du wärst anständig, Sonnenstrahl“. Seine Stimme war eiskalt.

    Wir gingen zum Lager zurück. Schneesturm trug Nadelsee. Kupferstern sprang auf den Hochstein. Sein Gesicht war verzehrt vor Trauer, Wut und Enttäuschung. Die anderen Katzen tuschelten überrascht.
    „Als ich in den Wald ging rechnete ich mit allem. Bloß nicht mit dem.“ Er zeigte auf die blutverschmierte Nadelsee. „Sonnenstrahl stand mit Blutverschmierten Krallen auf ihr. Keine andere Katze war sonst in der nähe. Die Beweise sprechen gegen dich, Sonnenstrahl“ Alle Katzen sahen mich erschrocken an Einige riefen:,, Tötet sie“ oder,, Sie muss verbannt werden“. Ich suchte Abendrots Blick, aber sie guckte enttäuscht weg. Ich fühlte mich schrecklich auch wenn ich nichts getan hatte.
    Nachdem sich alle wieder beruhigt hatten sprach Kupferstern weiter. „Wir werden sie lebend lassen. Und wir werden sie nicht verbannen.“
    Eine Katze rief: „Wieso nicht? Sie hat gemordet!“
    Aufgebracht sagte ich:,, Ich habe sie nicht ermordet! Als ich kam war sie schon tot! Keiner hat gesehen, wer sie angegriffen hat!“
    „Das ist richtig, aber woher kam das Blut an deinen Krallen? Erzähl nicht schon wieder die Story mit dem anderen Angreifer“ Er machte eine Atempause und guckte mich an. Ich fühlte mich unwohl.
    „ Sonnenstrahl, wegen Mordes an Nadelsee, entziehe ich dir deinen Kriegernamen. Du wirst wieder Sonnenpfote sein. Außerdem bist du von nun an Heilerin! Dann kannst du dein Mord begleichen indem du andere Katzen heilst“
    Im Hintergrund hörte ich Katzen jubeln und einige hörte ich zu sagen, dass die Strafe zu hamlos war, doch ich fühlte nur Wut! flammende, unbändige Wut! Eisenschnabel und Kampfkralle zerrten mich in den Heiler Bau. Ich wehrte mich, aber es half nichts.
    Mein Leben war ruiniert. Meine Freunde mochten mich nicht mehr. Der ganze Clan glaubte ich sei eine Mörderin und ich wurde vor allen Katzen gedemütigt und war wieder Schüler. Heil-Schüler.Das einzige was schlimmer gewesen wäre, wäre der Tot!

    Beerenzahn, unsere Heilerin, zeigte mir meinen Bau. Es war eine kleine Höhle, die bewacht wurde von zwei Kriegern. Es sah nicht gemütlich aus und es tropfte von der Decke, aber ich war so müde, dass ich mich wortlos und vor wut schnaubend in die kalte Kulle am ende der Höhle lag.

    6
    Kapitel 2: Mein neues Leben Mein neues Leben sah so aus: Morgens: Früh aufstehen, zu Beerenzahn gehen, Kräuter auswendig lernen, Blicken der anderen
    Kapitel 2: Mein neues Leben

    Mein neues Leben sah so aus:

    Morgens: Früh aufstehen, zu Beerenzahn gehen, Kräuter auswendig lernen, Blicken der anderen ausweichen,

    Vormittags: Kräuter ordnen, eine kleine Maus essen während mich zwei Krieger bewachen, kleine Pause, der Clan verspottet mich,

    Nachmittags: Beerenzahn fragt mich die Kräuter ab, Katzen gucken mich böse an, die Schüler beschimpfen mich,

    Abends: Hungrig sein, Trauern über das alte Leben, irgendwann einschlafen während mich zwei Krieger bewachen,

    Am zweiten Abend von meines neuem Leben hatte ich genug! Ich durfte nicht mal das Lager verlassen! Auch Abendrot hat sich von mir ab gewendet. So wollte ich das nicht weiter gehen lassen.
    Während ich mir einen Plan überlegte, sah ich wie Kupferstern eine Versammlung einberief. Ich durfte natürlich nur vom Bau aus zu gucken.
    ,, Es ist Zeit einen neuen zweiten Anführer zu ernennen“ Die Katzen murmelten aufgeregt.,, Also, der neue zweite Anführer ist…“ Ich hielt wie alle anderen auch den Atem an.,, Rabenfeder!“
    Ich wollte fast mit jubeln, doch Abendrot guckte mich verachtungsvoll an. Mein Herz zog sich zusammen. Abendrot und ich waren beste Freunde gewesen, doch jetzt…
    Mein Blick schweifte umher. Warte, war da nicht eben Nadelsee? Ich ging auf die Katze zu. es war wirklich Nadelsee.,, Sonnenstrahl, sagte sie!“. Ihre Wunden waren nicht mehr zu sehen,, Ich bin doch jetzt Sonnenpfote“ antwortete ich.,, Für den Sternenclan bist du immer noch eine Kriegerin.“ Ich guckte sie noch mal an. Als Sternenclan Kätzin hatte sie so einen silbernen Glanz um sich.
    „Wieso lässt der Sternenclan so was zu?“ Ich deutete auf meinen Clan.,, Alle denken, dass ich eine Mörderin bin!“. Ruhig und sachlich antwortete sie: „ Wir können nicht alles aufhalten. Hör jetzt gut zu. Du musst den wahren Schuldigen finden, aber dafür musst du den Clan verlassen“
    ,, Meinen Clan?“ Ich überlegte: „Wenn ich den wahren schuldigen finde, werden sie mich nicht mehr hassen. Dann wird alles sein wie früher und Abendrot und ich währen wieder Freundinnen, aber wollt ich das überhaupt?“ Zögernd nickte ich.
    Nadelsee sah erleichtert aus „Du wirst noch heute Nacht aufbrechen.“ Ich blinzelte kurz und sie war wieder weg. Immer noch verwirrt aß ich meine Maus vom Nachmittag. Sie schmeckte trocken und pappig, aber es war besser als gar nichts.

    7
    Kapitel 3 meine Flucht Ich hatte meine Flucht schon geplant. ich würde warten bis Beerenzahn zum Mondstein reist. Dann würde ich irgendwie die wache
    Kapitel 3 meine Flucht

    Ich hatte meine Flucht schon geplant. ich würde warten bis Beerenzahn zum Mondstein reist. Dann würde ich irgendwie die wachen ablenken und abhauen. Beerenzahn sah mich kritisch an. Wusste sie von meinen Ausbruch Plänen? „Ich werde jetzt zum Mondstein reisen. Mach keinen Unsinn!“ sagte sie bloß“ und ging. Beerenzahn war weg, aber da waren immer noch die Krieger…
    Einfach so würden sie mich nicht raus lassen. Langsam ging ich auf Kampfkralle und Eisenschnabel zu. „Mir ist schlecht“ sagte ich und kippte um. Ich blinzelte, haben mir die Krieger es abgekauft?
    Kampfkralle starte mich an „Sie stellt sich bestimmt nur krank“. „Ich weiß nicht, was ist wenn sie wirklich krank ist?“ fragte Eisenschnabel zögerlich. Kampfkralle lachte laut auf „Du Fuchsherz! Dann gehe ich halt zu Kupferstern und du passt auf “
    Ich hörte seine Pfoten weg laufen. Mit Eisenschnabel werde ich doch fertig werden! Ich sprang auf und griff ihn von hinten an. Eisenschnabel drehte sich ruckartig um und erwischte mich am Auge. Der schmerz brannte, aber jetzt durfte ich nicht aufhören! Ich schmiss Eisenschnabel zur Seite.
    Von hinten hörte ich eine Katze sich nähern.
    Morgenrot.
    Sie sah mich ungläubig an. Ich nutzte diesen Augenblick und sprang zum Lagerausgang. Ich lief so schnell wie nie. Trotz allem was mein Clan gemacht hat mochte ich ihn noch und es tat weh ihn zu verlassen, weil ich ihn verraten hatte mit meinem Ausbruch...

    Die Wolken verdeckten den Mond. Ich wusste nicht wie ich den Mörder finden sollte, aber erstmal war es wichtig, mich zu verstecken. Ich wollte gerade einen guten Platz suchen, da hörte ich Stimmen. Clan Katzen?
    Ich wollte mich weg schleichen. Pfote für Pfote ging ich einen Schritt nach hinten und landete auf was weichen. Ich drehte mich um und sah Perlenschweif. „Du miese Verräterin“ fauchte sie mich an. Ich war ihr direkt in die Pfoten gelaufen. Was sollte ich tun? Ich wollte sie nicht verletzten! Sie war meine Mutter! Ich rührte mich nicht und Perlenschweif biss mich in die Waden. Langsam konnte ich mich wieder bewegen, aber es war schon zu spät. Sie hatte mich.
    Schweigend und mit hängendem Schweif ging ich mit ihr zum Lager. Es hätte kaum schlimmer kommen können. Ein Gewitter tobte über uns. Ich sah wie Perlenschweif zusammen zuckte, wenn es blitzte. Ich schaute zum Himmel und betete zum Sternenclan, besonders an Nadelsee, dass sie mich retteten!
    Perlenschweif unterbrach das Schweigen: „Wieso musste Nadelsee sterben? Du hast mich enttäuscht“. Wütend sah ich sie an „Nadelsee wurde von jemanden angegriffen!“. Es blitze noch mal.
    „Tu nicht so, als ob es jemand anderes war! Du warst die einzige in der Nähe von Nadelsee als sie starb! Es war klar, dass du das gewesen sein musstest. Wer hätte es sonst sein sollen!“

    Ihre Augen leuchteten vor Zorn. Ich wich ein Stück zurück. Das Gewitter hatte jetzt die höchste Stufe erreicht. Es knackte hinter mir. Es war die alte Eiche. Perlenschweif rannte nach rechts weg. Ich lief zur anderen Seite. Der Baum fiel direkt zwischen uns. Es war eine Art Mauer, die Perlenschweif davon abhielt, zu mir zu gelangen.
    Ich hörte Nadelsee hinter mir. „Lauf jetzt, Sonnenstrahl! Der Baum hält sie nicht lange auf“. Ich hatte ein schlechtes Gewissen, weil ich Perlenschweif zurück gelassen habe ohne zu sehen, dass es ihr gut geht, aber wenn mich der Sternenclan beschützt müsste es richtig sein!

    8
    Kapitel 4 Schattenmond Meine Pfoten taten von dem vielen rennen schon weh. Nadelsee war seit der Baum umgestürzt war die ganze zeit neben mir. „Kö
    Kapitel 4 Schattenmond

    Meine Pfoten taten von dem vielen rennen schon weh. Nadelsee war seit der Baum umgestürzt war die ganze zeit neben mir. „Können wir eine Pause machen?“ stöhnte ich. „ Wir haben es gleich geschafft!“. Ich wusste nicht wohin sie mich führte, aber ich meinte zu wissen, dass wir den Berg überm Lager bestiegen.
    Nach einer Weile waren wir endlich angekommen. Ich setzte mich erstmal hin und leckte meine Pfoten. „Wieso hast du mich hier rauf geführt, Nadelsee?“. Nadelsee lächelte. „Wir wollen dir helfen bei deiner Mission den wahren Mörder zu finden.“
    „ Und wie soll das gehen? Macht ihr mich unsichtbar?“. Sie schmunzelte „So was ähnliches…“. Hinter ihr waren auf einmal noch mehr Sternen-Clan Katzen. Was sollte das?
    „Sonnenstrahl, “ Nadelsee trat vor „Von dieser Stund an wirst du einen neue Identität kriegen bis der Mörder geschnappt wird. Du hast ein Mond Zeit. Dann wirst du wieder Sonnenstrahl sein.“
    Ich hielt die Luft an. Das war ein gutes Angebot. Vielleicht könnte ich so auch wieder Freunde werden mit Abendrot? Ich würde wieder frei herum laufen können und wenn ich den Mörder fassen würde, wäre alles wieder gut!
    „ Von nun an wirst du Schattenmond sein. “Mondlicht fiel auf meinen sandfarbenen Pelz und färbte ihn schwarz. Meine Krallen wurden länger. Nur meine Azur blauen Augen waren wie sie sind. Schattenmond.

    Es gibt kein Zurück mehr…

    Ich bestaunte mein schwarzes Fell, was in der Dunkelheit kaum zu sehen war. „Danke, Nadelsee…“ Die Sternenclan Katze war schon wieder verschwunden.
    Ich erinnerte mich an meinem Traum an dem Tag vor der großen Veränderung. „Die Sonne hat mich verbrannt“ murmelte ich.

    Vielleicht sollte das bedeuten wie der Clan mich hasste und einsperrte? Der Mond kühlt.
    Mit meiner Identität als Schattenmond konnte ich mich wieder frei bewegen und man hasste mich nicht mehr. Das klang logisch.
    Irgendwann wird der Mond scharf und kommt auf mich zu. Ich schaudere. Das müsste bedeuten, dass es gefährlich ist als Schattenmond. Aber was sollte mir passieren? Keiner wusste wer ich bin. Oder?

    Alles tat mir weh. Ich öffnete die Augen. Wo war ich? Ich streckte mich und es fiel mir wieder ein. Ich war auf der Spitze des Berges, wo ich die Sternenclan Katzen getroffen habe. Ich musste eingeschlafen sein.
    In der nähe sah ich eine Pfütze zum trinken. Ich ging auf sie zu. Das Wasser schmeckte nach Schlamm und war eiskalt, aber es löschte den Durst. Mein Spiegelbild lächelte mir zu und erinnerte mich an meine Mission.
    Ich stieg den Berg wieder hinab und fang auf dem Weg noch ein Kaninchen. Vor mir erstreckte sich der Wald von meinem Clan. Meinem ehemaligen Clan. Es juckte mir in den Pfoten jagen zu gehen, doch ich hielt mich zurück.
    Hinter mir hörte ich Stimmen. Kampfkralle und Nebelpfote. Ratlos stand ich da. Sollte ich mich zu erkennen geben oder weg laufen. Ich entschied mich fürs erste. Langsam ging ich auf sie zu.
    „Super Nebeljunges! Wo hast du diesen Trick gelernt?“ Kampfkralle sah Nebeljunges erstaunt an. „Von Sonnenstra…“ setzte sie an, aber Kampfkralle unterbrach sie „Von Sonnenpfote wenn überhaupt und sie ist eine Verräterin! Merk dir das!“
    Jetzt war ich Schattenmond. Nicht mehr Sonnenstrahl. Schattenmond. Ich wiederholte das die ganze Zeit in meinem Kopf, als ich auf sie zu ging. „Ähm… Hallo…“
    Abrupt drehte Kampfkralle sich um „Wer bist du?“. „Ich bin Schattenmond“. Er knurrte „Wieso hast du einen Clan Namen?“ Daran hatte ich nicht gedacht.
    „Ich war selber schon mal in einem Clan. Nämlich im… Düsterclan!“ . „Wieso bist du dann nicht mehr in deinem „Düster Clan“? „ Nebelpfote kam interessiert näher.
    „ Der Clan ist… untergegangen! Ich habe irgendwie überlebt und jetzt suche ich den Bergclan von dem ich so viel schon gehört habe!“ „Klingt logisch. Dann komm mal mit“
    Erleichtert folgte ich ihm. Als wir im Lager waren, ging Kampfkralle sofort zu Kupferstern. Ich dagegen genoss es nicht mehr wütend und enttäuscht angeguckt zu werden. Die Blicke von den anderen waren jetzt neugierig und einige misstrauisch. Abendrot kam auf mich zu „Wer bist du?“. Ich probierte meine Freude über Abendrot zu verstecken und sagte:

    „Ich bin Schattenmond vom ehemaligen Düster Clan. Ich habe viel von eurem Clan gehört. Natürlich nur gutes!“ Immer noch misstrauisch betrachtete mich Abendrot „Okay, Schattenmond Dann zeige ich dir den Krieger bau.“
    Ich ging gerade in den Kriegerbau rein, als die Morgen Patrouille kam. Ich sah wie der besorgte Eisenschnabel gerade noch zum stehen kam. „Rabenfeder… ist verschwunden“

    9
    Kapitel 5 Ich kenne dein Geheimnis... Auf einmal war ich hellwach. „Wo habt ihr ihn den verloren?“ fragte ich so sachlich wie möglich. Kupferster
    Kapitel 5 Ich kenne dein Geheimnis...

    Auf einmal war ich hellwach. „Wo habt ihr ihn den verloren?“ fragte ich so sachlich wie möglich. Kupferstern sprang aus dem Anführerbau zu uns. „Sei still Schattenmond! Was ist denn passiert?“ zögerlich antwortete Eisenschnabel: „Wir waren bei der dunklen Grotte und Rabenfeder wollte darein und kam nicht mehr raus…“
    „Schneesturm und Perlenschweif ihr kommt mit mir“ sie rannten los. Ich wollte mich gerade wieder hinlegen und nach denken, als eine fremde Katze am Lager erschien.
    „Hallo…Ich bin Mirko… Da steckt so eine Katze in einer Höhle drin und kommt nicht mehr raus. Er hat gesagt ich soll hier Hilfe holen.“ Seine Augen huschten umher. Log er etwa? Abendrot glaubte ihm auch nicht so ganz. Das sah man an ihrem Blick „Aha kannst du uns hin führen?“
    „Ähm… Na klar… folgt mir einfach!“ er drehte sich abrupt um und lief sofort los. „Der hat es eilig“ murmelte ich und folgte ihm mit gemischten Gefühlen.
    . Er führte uns zu einer kleinen Grotte. „Da drin ist er. “. zögerlich gingen wir rein. Es gab zwei Gänge. Einer führte nach rechts und einer nach Links. „Ich gehe nach rechts und du nach Links.“ Sagte ich mit fester Stimme. Das war ein Vorteil von Schattenmond, ich fühlte mich sicherer. Abendrot wollte was erwidern, aber schloss den Mund wieder. Mirko zitterte leicht. „I-ich bleibe lieber hier…“ Misstrauisch guckte ich Mirko an. Abendrot ging los. Ich sah nur noch Abendrots Schwanz und dann verschwand sie. Ich atmete einmal tief ein und betrat dann den rechten Gang. Schlagartig wurde es kälter. Vor meinem Auge erschien noch mal mein Traum. Der Mond kam auf einmal mit auf mich zu. Sein Licht ließ Dornenranke wachsen. Die Dornen bohrten sich tief in mein Herz. Rote Blutstropfen sickerten aus meinem Fell. Die Dornen bohrten sich noch stärker in mein herz... Ich schüttelte mich. Das war nur ein doofer Traum gewesen! Ich wagte mich tiefer in die Höhle. Ich konnte nur wenig sehen. Auf einmal sprang etwas auf meinem Rücken. Ich wollte es abwerfen, aber es war stärker und schwerer. „Schattenmond, schön dich zu sehen. oder soll ich lieber Sonnenstrahl sagen?“ Der fremde lachte laut auf. Seine Krallen bohrten sich in meinen Hals. „W-wer bist du?“ brachte ich stockend hervor. Er lachte noch mal. „Nenn mich einfach Schwarzflocke!“ Ich kannte keinen der Schwarzflocke hieß. Sein Atem roch nach Krähenfraß. Ich verzog das Gesicht. „Du fragst dich sicher was ich mit dir machen will. Oder?“ Ich probierte mich umzudrehen, aber er hatte einen zu starken griff. „Nun… eigentlich wäre ich für töten, aber wenn du dich gut benimmst und die Klappe hältst lasse ich es.“ Sein Gewicht verschwand von mir. Sein Geruch verschwand. Genauso wir er. Woher wusste er von meiner zweiten Identität und über was sollte ich die Klappe halten? über Nadelsee? Es glaubte mir sowieso keiner. Oder meinte der Fremde was anderes? Ich fühlte mich verletzlich und angegriffen. Ich wollte gerade umkehren, als ich Abendrot hörte. Sie stieß einen ohrenbetäubenden Schrei aus! Es kam aus der Richtung in der der Fremde verschwunden war. Schnaufend rannte ich zu ihr. Der dunkle Gang wurde auf einmal heller und größer und mündete in einer großen Höhle. Die Patrouille, die Krähenfeder suchen sollte war auch da. Alle starten auf die blutrote Katze in der Mitte. Es war Rabenfeder. Sein Pelz war voll mit Blut. Abendrot sah geschockt aus. „Rabenfeder… er ist auch tot.“

    10
    ((big)) QUIZ zum mitmachen! ((ebig)) Wer glaubt ihr ist der Mörder? Ein kleiner Tipp: Ihr müsst ein bisschen um die ecke denken. Wenn ihr meint zu w
    QUIZ zum mitmachen!

    Wer glaubt ihr ist der Mörder? Ein kleiner Tipp: Ihr müsst ein bisschen um die ecke denken. Wenn ihr meint zu wissen, wer der Mörder ist, schreibt es in die Kommentare.

    der Preis

    Wer als erstes den Mörder errät kriegt: 1 große Rolle
    Wer als zweites den Mörder errät kriegt: 1 mittel große Rolle
    Wer als drittes den Mörder errät kriegt: 1 kleine Nebenrolle

    Viel Glück beim raten!

article
1508591199
Die Prophezeiung von Sonne und Mond (zum Mitmac...
Die Prophezeiung von Sonne und Mond (zum Mitmac...
Dein Clan hasst dich. Alle denken, dass du eine Mörderin bist. Dein Leben ist ruiniert! Wozu noch weiter leben? ~~~ Doch man gibt dir eine neue Chance! ~~~ „Von nun an bist du Schattenmond!“ Mondlicht traf auf mein sandfarbenes Fell und färbte ...
http://www.testedich.de/quiz51/quiz/1508591199/Die-Prophezeiung-von-Sonne-und-Mond
http://www.testedich.de/quiz51/picture/pic_1508591199_1.png
2017-10-21
406A
Warrior Cats

Kommentare (30)

autorenew

Fatie &Co (55237)
vor 7 Tagen
darf ich auch zweimal raten?
Fatie &Co (55237)
vor 7 Tagen
Schreib am besten weiter, vielleicht komme ich dann drauf, ohne zu spicken
Funkenfell ( von: Funkenfell!)
vor 20 Tagen
( Dann rate einfach oder hole dir von mir einen Tipp)
Taubenflug123 ( von: Taubenflug123)
vor 20 Tagen
Spannende Geschichte! Aber ich habe keine Ahnung wer der Mörder ist
War be Timeless ( von: Smoke_)
vor 20 Tagen
(Antwort auf deinem Profil)
Funkenfell ( von: Funkenfell!)
vor 20 Tagen
( okay, der kleine Tipp: gehe zu meinem Profil, dort ist der kleine Tipp. An alle andere: Nicht luschern!)
War be Timeless ( von: Smoke_)
vor 20 Tagen
(Gucke gleich und nehme den kleinen Tipp x.x)
Funkenfell ( von: Funkenfell!)
vor 20 Tagen
( ich bin übrigens mit deinen Covers fertig geworden )
Funkenfell ( von: Funkenfell!)
vor 20 Tagen
( Vielleicht... Nimmst du einen Tipp oder nicht?)
War be Timeless ( von: Smoke_)
vor 20 Tagen
(Du bietest mir einen Tipp an. Das heißt Kampfkralle fällt weg. Andere schwarze Katzen gibt es nicht. Mirko hätte also gelogen. Du hast nicht komplett mit "Nein" geantwortet, was mich stutzig macht. War er es jetzt? Oder nicht?)
Funkenfell ( von: Funkenfell!)
vor 20 Tagen
( ein kleiner Tipp: mittlere Rolle
ein großer Tipp: kleine Rolle )
Funkenfell ( von: Funkenfell!)
vor 20 Tagen
( Vielleicht... Du hast noch eine Chance... Wer glaubst du könnte der Mörder sein. Willst du einen Tipp?)
War be Timeless ( von: Smoke_)
vor 20 Tagen
Also war Kampfkralle es nicht?
Funkenfell ( von: Funkenfell!)
vor 20 Tagen
( Wer glaubt ihr ist der Mörder? )
Funkenfell ( von: Funkenfell!)
vor 20 Tagen
( Die Geschichte sagt nicht genau wann wer wo war und so, also kann es jeder gewesen sein. Außerdem müsst ihr Kapitel 9 beachten. Da sagt mirko der kater war schwarz. Entweder er hat gelogen oder da ist noch was anderes... ;-))
Funkenfell ( von: Funkenfell!)
vor 20 Tagen
(@Sonnenflug Rabenfeder ist tot...)
(@Mondlicht bitte nichts verraten *grins*)
(@smoke_ Tipp: Schneesturm, Perlenschweif und Kupferstern sind erst später gekommen. Sie hatten sich aufgeteilt um in der Höhle alles zu suchen. Als Abendrot geschrien hat, sind alle zu ihr gelaufen.)
Mondlicht (72955)
vor 21 Tagen
(Ich hab meine Chance schon verlockt aber ich weiß wer es war... *grins*)
Smoke_ ( von: Smoke_)
vor 21 Tagen
Mal überlegen.. ähm.. ich gehe jz durch die Hierarchie und handle nach Ausschlussverfahren...

Kupferstern- Nach welchem Motiv sollte ein Anführer seine Stellvertreter töten? Er hat sie doch selbst in dieses Amt gehoben und zieht aus ihrem Mord keinerlei Nutzen
Nadelsee- kann nicht, sie war selber Opfer
Beerenzahn- Aus welchem Grund sollte eine Heilerin zwei 2. Anführer töten? Sie kann sowieso nicht diesen Platz einnehmen.
Eisenschnabel-?
Kampfkralle-?
Abendrot- Du hast gesagt sie sei es nicht↓
Schneesturm- ?
Rabenfeder- Warum sollte er sich selbst umbringen?
Perlenschweif- ?
Nebelpfote- unwahrscheinlich das eine Schülerin es schafft zwei Katzen zu ermorden die beide so gute Krieger waren dass sie zum 2. Anführer wurden
Birkenpfote- siehe Nebelpfote ↑
Nelkenpfote- siehe Nebelpfote↑
Sommertraum- 2. Anführer beschützen den Clan und gerade für eine Königin ist Sicherheit ja wichtig. Sie hätte also kein Motiv.....
Mirko-du hast gesagt, er sei es nicht↓

Fazit: Jemand will das Amt des 2. Anführers. Kampfkralle und Eisenschnabel haben beide kein Alibi.... Aber! Eisenschnabel kam mit der Nachricht das Rabenfeder verschwunden sei. Er war also auf Morgenpatroullie mit: Rabenfeder und wahrscheinlich seinem Schüler Blitzpfote. Es hätte doch auffallen müssen das er bei Rabenfeder war als dieser verschwand ..
Kampfkralle hat zur Zeit von Rabenfeders Tod mit Nebelpfote trainiert die nach Sonnenstrahl/Schattenmond seine Schülerin geworden ist... Verwirrend und Kompliziert... Vllt hat aber Kampfkralle auch Rabenfeder umgebracht und dann mit Nebelpfote trainiert? Als Alibi?

Auch Schneesturm und Perlenschweif scheinen verdächtig: Aber wieso sollte Perlenschweif nicht wollen dass ihre Tochter 2. Anführerin wird? Ausserdem wird immer von einem "Er" geredet.
Unwahrscheinlich also.
Schneesturm: Hmmm...

Das komische ist das Rabenfeder aber schon Tod sein muss als Abendrot, Kupferstern, Schneesturm und Perlenschweif eintreffen.

Hauptverdächtiger ist so immernoch Mirko aber da du ihn ausschließt sage ich... hm was sage ich?

Schwarzflocke= Schneesturm?
Schwarzflocke= Eisenschnabel?
Schwarzflocke= Kampfkralle?

Kampfkralle... Nein! Glaube ich nicht.

Bleiben noch Eisenschnabel und Schneesturm...

Eisenschnabel könnte Blitzpfote gedroht haben.... Verdächtig! Aber du hast ihn ausgeschlossen...

Schneesturm ist als Schwarzflocke Schattenmond angreift bei Rabenfeders Leichnam. Gestrichen. Also Doch:

Schwarzflocke= Kampfkralle????
Sonnenflug ( von: Sonnenflug)
vor 21 Tagen
Vielleicht... Kupferstern oder Rabenfeder???
Funkenfell ( von: Funkenfell!)
vor 21 Tagen
:-\ ne, auch falsch. denk nochmal nach (letzte Chance!)