Springe zu den Kommentaren

Gib deiner Freundin nie dein Handy

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
7 Kapitel - 822 Wörter - Erstellt von: Nachthimmel - Aktualisiert am: 2017-10-19 - Entwickelt am: - 138 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Warum der Titel so heißt, erfahrt ihr, wenn ihr hier drauf klickt.

WICHTIG: ICH HABE DIE NAMEN GEÄNDERT!

    1
    Erst etwas über mich:

    Ich bin 13 Jahre alt und gehe in die Realschule. Da ich die dritte freiwillig wiederholt habe, gehe ich jetzt in die sechste Klasse. In der vierten wurde ich ausgenutzt, weshalb ich in der fünften riesige Angst vor Freunden entwickelt habe. Doch ein Monat nach Schulbeginn habe ich sie gefunden. Sie heißt Maria(Name geändert). Kurz darauf habe ich eine zweite Freundin gefunden. Sie hieß Leoni(Name geändert).
    Ich verlor langsam die Angst vor Freunden. Doch dann freundete ich mich mit Lena und Jenny an
    (Namen geändert). Sie ließen mich im Glauben, dass wir Freunde sind. Doch dann sagten sie mir, dass sie mich nicht mögen und deshalb nicht mit mir befreundet sein wollen. Ich versuchte stark zu bleiben, doch dann erinnerten sie mich an Emma(Name geändert)(hat mich vierte Klasse ausgenutzt). Ich begann doch zu weinen und bekam wieder Angst vor Freunden. Das schlimmste war, das Leoni umziehen musste und dadurch die Schule wechselte. Ich hatte nur noch eine Freundin. Ich wurde immer schüchterner und meldete mich selten. Doch dagegen wollte ich was unternehmen. Doch in der sechsten verliebte ich mich dann in einen Jungen aus meiner Klasse. Sein Name war Leo(Name geändert).

    2
    Die Klassengruppe

    Ich und Maria sollten wegen Schulandheim schauen. Wir versuchten die ganze Zeit, dort anzurufen. Doch alle Mitarbeiter waren im Gespräch. Als ich ihr mein Handy gab, damit sie noch einmal anrufen kann, schrieb sie in die Klassengruppe:
    Bin in Leo. Das sollte die Klasse nicht erfahren, da ich es für mich behalten wollte. Ich hatte es Maria anvertraut. Sie sollte es sofort löschen, sie löschte es auch. Doch Maria hatte es schon abgeschickt. Nun kamen die ersten Kommentare der Klasse. Ich fühlte mich so Elend. Am liebsten wäre ich im Erdboden versunken. Wir schrieben die ganze Zeit:War ein Pranke. Doch uns wollte keiner glauben. Maria entfernte mich aus der Gruppe, doch ich wurde sofort wieder hinzugefügt. Ich wollte am nächsten Tag sogar nicht in die Schule. Ich fühlte mich schrecklich, da Leo auch in der Klassengruppe war und es nie erfahren sollte. Maria sollte mich blockieren, doch sie meldete denn Spam gleichzeitig. Ich machte mir wegen dem Melden große Gedanken, doch Maria nicht. Wir arbeiteten weiter, was das Schulandheim anging.

    3
    Nächster Schultag

    Maria hat mir geraten, den nächsten Tag nicht krank zu spielen und ich musste es ihr versprechen. Ich stimmte zu. Am nächsten Morgen ging ich in dir Schule und wurde gleich mal ausgefragt. Ich antwortete nur mit Schulter zucken und überlegte an dem Tag sogar, die Schule zu wechseln. Doch ich entschied mich dagegen, da ich meinen Eltern nichts davon erzählt habe und sie sonst nur fragen, warum ich die Schule wechseln möchte. Darauf wollte ich nicht antworten. Ich sah in Mathematik häufig zu ihm rüber und meine Nebensitzerin sagte mir, dass sie das im Klassenrat sagen wird. Ich nickte nur mit dem Kopf. Der Schultag war der Horror, da mich Kevin(Name geändert ) sogar deshalb Mobben wollte. Ich hatte jetzt nicht nur Angst vor Freunden, sondern auch vor der Schule und auch vor dem verlieben.

    4
    Klassenrat

    Wie es meine Nebensitzerin sagte, erzählte sie es im Klassenrat. Ich wollte wieder im Erdboden versinken und hörte mein Herz richtig hämmern. Ich hoffte nur, dass der Rest der Klasse mein Herz nicht schlagen hört. Dann sollte ich mich äußern. Ich sagte, dass ich nicht mehr in die Klassengruppe wollte und auch nicht mehr will. Ich sagte aber nicht, dass Maria das in die Klassengruppe geschrieben hat. Das war schrecklich, doch dann sagte unsere Lehrerin was, es sei normal, dass Kommentare geschrieben werden, wenn man sowas in die Klassengruppe schreibt. Das verbesserte die Lage für mich auch nicht. Ich fühlte mich immer noch nicht wohl in der Schule.

    5
    ...

    6
    ...

    7
    Deshalb gebe deiner Freundin niemals dein Handy, egal wegen was. Ich hoffe, ihr versteht mich und einer kann mir sagen, was
    "Spam blockieren und melden " bedeutet. Schreibt mir doch in die Kommentare.

Kommentare (5)

autorenew

Nachthimmel (28758)
vor 37 Tagen
Will dich allerdings nicht hetzen.
Nachthimmel (80613)
vor 38 Tagen
Vielen Dank. Du kannst auch richtig gut schreiben. Wann machst du eigentlich die Dimensionwechsel Story weiter?
Lea (75780)
vor 38 Tagen
Aber du kannst richtig gut schreiben. Ich liebe deine Geschichten. ;)
Nachthimmel (34898)
vor 40 Tagen
Ja, bin erst 13. Super wenn du dein Handy niemand gibst, da ich eine Zeit lang Schule wechseln wollte.
Lea (35711)
vor 40 Tagen
Du bist wirklich erst 13? Ich dachte du bist so alt wie ich. :)
Mein Handy ist mein Heiligtum. Egal wer es auch ist; nimmt er mein Handy dann raste ich aus. ;)