Springe zu den Kommentaren

"Ich liebe dich" sagt man nicht! One Piece Ff

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
4 Kapitel - 6.479 Wörter - Erstellt von: Levymcgardn - Aktualisiert am: 2017-10-06 - Entwickelt am: - 165 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Alice, bekannt als die Halbschwester von dem berüchtigten Piraten Rothaar Shanks, gelangt durch unerwartete Geschehnisse auf dem Schiff eines jungen Piraten. Um das Näherkommen der Beiden geht es in dieser Story

    1
    Alice: Sie ist eine junge Frau im Alter von 19 Jahren. Sie hat leicht orange bis hellbraune Haare und blau graue Augen. Das wars auch erstmal später

    Alice:
    Sie ist eine junge Frau im Alter von 19 Jahren. Sie hat leicht orange bis hellbraune Haare und blau graue Augen. Das wars auch erstmal später werdet ihr mehr über sie erfahren natürlich:) Viel Spaß beim Lesen, über feedback freu ich mich sehr!♡



    *Im Zeitraum von Ace's Hinrichtung*

    Erzähler Sicht:

    Der Marine Fort Krieg. Überall Tote, Chaos, Gewalt. Alle haben bis zum geht-nicht-mehr gekämpft. Die Person um die es die ganze Zeit ging ist tot. Mittlerweile ist die Shanks Piratenbande eingetroffen. Shanks, ein großer Mann in der Piratenwelt hat das Schlachtfeld betreten und konnte due Aufmerksamkeit auf sich ziehen. In seinem eigenem Schiff befindet sich eine Person, die nicht mitgekommen ist. Eine junge Frau, die von Shanks gebeten wurde wegzubleiben, um in Sicherheit zu sein, denn sie ist seine Schwester. Halbschwester besser gesagt. Shanks ist viel älter als sie, 20 Jahre unterscheidet sie. Sein Vater ist gestorben als er noch jung war und als er 20 war hat seine Mutter ein weiteres Kind von einem anderen Mann zu Welt begrachen, bis sie dann selbst verstorben ist, das war ein paar Wochen nach ihrer Geburt. Das Mädchen befand sich vor ein paar Monaten in Gefahr und wurde von ihrem Bruder gerettet und hält sich seitdem auf seinem Schiff auf.

    Alice Sicht:

    Was da wohl gerade los ist...Ich hoffe es geht ihnen gut. Vielleicht sollte ich doch nach ihm sehen, oder nicht? Ich kämpfe mit diesem Gedanken während ich auf meiner Lippe kauend in Shanks Kajüte sitze und versuche Ruhe zu bewahren. Ich habe Angst da raus zu gehen, doch ich sorge mich um ihn. Das Geschreie und die Kanonenkugeln hört man bis hierher und macht mich immer nervöser. Mit den Fingern spielend schaue ich immer wieder durch das Bullauge Meer. Ich steh auf und laufe auf das Deck hinaus, Ich habe mich entschlossen ihnen zu folgen auch wenn er es nicht will.
    Ich laufe nun schon eine ganze Weile umher und mein Herz schlägt wie verrückt. Ich merke wie ich dem Geschehen immer näher komme, da ich die aufeinander prallenden Schwerter immer lauter höre. Ich hoffe im ist noch nichts passiert, aber ich habe Vertrauen in ihm, er ist stark und lässt sich nicht so leicht unterkriegen. Nun stehe ich hier. Überall Blut und Tote. Diesen Anblick hätte ich mir gern erspart doch ich renne weiter.

    Erzähler sicht:

    Alle sind geschockt über das was vor ihren Augen geschehen sind. Auch die Leute am Sabaody Archipel. Monkey D Luffy am meisten, denn sein Bruder ist in seinen Armen gestorben. Am Boden zerstört erstarrt er und regt sich nicht mehr. Chaos und Panik bricht auf und Shanks versucht zu übernehmen. Auch sind die Heart Piraten aufgetaucht, mit Trafalger Law als Anführer, um den Strohhut zu retten. Währenddessen kriegt auch Alice Panik, sie schaut in alle Richtungen doch keine Spur von ihrem Bruder. Sie rennt und rennt bis ihre die Luft ausgeht, sie stützt sich auf ihren Knien ab als sie eine bekannte Stimme hört. Sie folgt ihr und gibt ihr etwas Mut. <Endlich!> Sie sieht die unübersehbar roten Haare von Shanks und wollte gerade weiterlaufen, doch ein Marinesoldat versperrt ihren den Weg. "Weg da!" Das Gesicht des Soldaten sieht fertig und aggressiv aus, plötzlich hebt er sein Schwert und schneidet Alice quer über das Bein und folgend erbarmungslos auch den Arm auf. Sie schreit auf, fällt zu Boden und das letzte was sie sieht ist der rote Kopf ihres Bruders bis alles schwarz wurde.

    Alice Sicht:

    Meine Augen öffne ich einen kleinen Spalt, schließe sie jedoch sofort da mich eine sehr helle Lampe bestrahlt. Ich versuche meinen Kopf zu heben doch er fühlt sich so schwer an. Als ich dann versuche meine Hände zu bewegen bemerke ich dass sie mit irgendwas beklebt wurden. Langsam öffne ich meine Augen und gewöhne mich an das helle Licht bis ich klar sehen kann. Ich schaue auf mich herab und liege in einem weichen Bett mit einer Decke. Meine Erinnerungen kommen wieder hoch und ich sehe wieder alles vor mir. Die Schlacht, den Soldaten, Shanks. Ich zucke zusammen, doch das war sehr schmerzhaft. Ich kann mich kaum bewegen, jedenfalls an den Armen und Beinen. Ich ziehe die Decke von mir weg und schaute nun auf meine ganzen Verbände. Und diese komischen Klamotten? Langsam heb ich meinen Oberkörper und stell meine Füße auf den kühlen Boden ab. <Wo bin ich?> Auf Shanks Schiff wohl nicht da ich diesen Raum nicht kenne. Ich reibe mir meine Augen, fühle mich aber total kaputt und schwach. Da geht die Tür ein kleines Stück auf und ein Bär schaut in den Raum. <Ok. Anscheinend wurde ich sehr hart am Kopf getroffen... Ich sehe schon auf zwei Beinen gehende Eisbären. Muss wirklich ein harter Stoß gewesen sein> "Ohh du bist ja wach!" <Ok. Jetzt bin ich mir sicher dass ich verrückt geworden bin...Der Bär kann auch noch sprechen, was kommt als nächstes in meinem komischen Trip? Ein jonglierender Schreibtisch?> "Ist alles ok? Du siehst blass aus, ich hole mal den Captain." <Verdammt! Ich muss zu Shanks!> Zitternd versuche ich aufzustehen aber meine wackelnden Beine leisten Wiederstand. Ich konnte gerade mal ein paar Schritte gehen da brech ich schon mit einem Stöhnen zusammen, doch bevor ich auf den Boden fallen konnte packt mich eine Hand am Arm und eine andere an der Hüfte. "Hey, Vorsicht, ja?" sagt eine beruhigende Stimme zu mir. Durch die Stimmlage erkenne ich dass es ein Mann ist. Er führt mich zum Bett hilft mir mich vorsichtig wieder hinzulegen. Nun konnte ich auch sein Gesicht sehen. Schwarze kurze Haare, kühle graue Augen, Kotteleten die bis auf Mundhöhe gehen, ein kleiner Kinnbart und zwei Ohrringe an beiden Ohren. "Tafalger La-aaw?" Sage ich etwas zurückhaltend. " Ja, der bin ich. Du bist hier auf meinem Schiff." Erklärt er mir. "Aber-Aber wieso?" frage ich unsicher "Wo ist Shanks? Wieso bin ich hier?" " Beruhig dich ok? Ich hab dich gesehen du wurdest verletzt, hab dich verarztet bis du wach wurdest. Ich weiß nicht wo Shanks ist, du bist doch seine Schwester oder?" "Wie meinst du das? Sind wir nicht mehr bei der Schlacht? Du hast mich einfach mitgenommen?" sag ich aufgewühlt. "Ich habe dich nicht einfach mitgenommen- Ich habe dein Leben gerettet! Die Schlacht ist seit ein paar Tagen vorbei. Wir sind unverzüglich dort verschwunden und jetzt auf Amazon Lily." Erklärt er kühl. "Ich muss zurück! Ich muss zu Shanks er macht sich bestimmt sorgen, ich bin einfach verschwunden." "Du kannst nicht weg. Du bleibst bist du komplett gesund bist. Ich schicke gleich etwas zu Essen zu dir du sollst dich ausruhen." Er drehte sich schon wieder zu Tür da wiedersprach ich ihm "Wie lange soll das denn bitte dauern? Ich kann nicht bleiben ich muss-" "Das ist mein letztes Wort." Damit schloß er die Tür und ließ mich alleine. Ich starrte geschockt die Tür an und kann nicht fassen dass ich hier bin und bleiben muss.

    2
    Alice Sicht:

    Einige Tage sind vergangen und ich bin immer noch hier, bei ihm, Trafalgar Laws Schiff. Abundzu kam er und verarztete mich weiterhin, er sagt es ist schon viel besser geworden. Shanks muss sich so unglaublich viele Sorgen machen, es gibt keine klitzekleine Spur von mir, es tut mir so leid für ihn ich wünschte ich könnte wieder zu ihm, ich fühle mich so unwohl hier. "Ich weiß dir gefällt es nicht dass du einige Zeit hier bleiben musst, aber du musst etwas essen." Law steht im Türahmen mit seinen Händen in den Hosentaschen. Ich sitze am Fenster auf der Bettkante und schau aufs Meer hinaus mit dem Rücken zu ihm gewandt, ich reagier nicht auf ihn. Er seufzte und kam näher ans Bett. "Du musst etwas essen, Alice. Das ist ein Befehl." sagte er streng. "Du hast mir gar nichts zu sagen." antwortete ich kühl und auf den Boden starrend immer noch mit den Rücken zu ihm gewandt. Ich höre wie er sich entfernt und die Tür hinter ihm zu knallt. Ich atme tief aus und lass mich auf das Bett fallen.

    *Am Abend*

    "Käpt'n?" fragte der Bär zögernd "Wann werden wir ablegen?" "Heute Nacht. Dem Strohhut geht es besser wir können ihn hier lassen. Macht euch bereit abzutauchen." Befahl Law "Verstanden!"

    Es klopft an meiner Tür. "Alice?" Law trat herein und lehnte sich an die Wand und schaute mich durchbohrend an. "Was ist?" Fragte ich leicht genervt. "Wir legen heute ab. Du kannst auch das Zimmer nicht mehr belegen, wir brauchen es, und du bist inzwischen fit genug um woanders zu schlafen." "Wenn ich fit genug bin kann ich ja auch gehen" sagte ich zickig. "Vergiss es, deine Wunden sind noch nicht verheilt." "Und wo schlafe ich dann?" Ich schaute ihn dabei fragend an "Ja wo wohl, in meiner Kajüte natürlich wo sonst. Jetzt geh schlafen wir tauchen bald ab." Damit beendete er die Unterhaltung und verließ das Zimmer. Fassungslos schaue ich ihm hinterher...Ich soll mit ihm in seiner Kajüte schlafen? Kann es noch schlimmer kommen?

    *Nächster Tag*
    Laws Sicht:

    "Wir sollen wieder auftauchen?" Hackte Bepo nach. "Genau, hoffentlich erreichen wir in ein paar Tagen die nächste Insel." Ich verließ den Navigationsraum und steuerte Richtung Krankenzimmer zu. Dieses Mädchen ist so zickig ich kann es kaum fassen. Kopf schüttelnd drücke ich die Türklinke runter und fand wie erwartet Alice in dem Raum. Sie ließt irgendein Buch über Anatomie was sie sich aus dem Schrank geholt hat und sieht recht emotionslos aus. "Komm, ich zeig dir meine Kajüte" sie sieht auf und ihrem Blick zu urteilen hat sie mich nicht bemerkt, sie wirkt etwas niedergeschlagen aber nickt und steht auf. Sie folgt mir bis zu meiner Kajüte und dort angekommen halte ich ihr die Tür auf und sie tritt ein. "Dort wirst du schlafen und dort ist das Badezimmer." Ich zeige zu erst auf mein Bett und dann auf eine Tür die zum Badezimmer führt. "Gut, und wo schläfst du?" Fragte sie lächelnd "In meinem Bett natürlich." Erwiderte ich und ihr Lächeln verschwindet, was mich zum Lächeln bringt. Sie schaut von mir ab und wendet mir den Rücken zu, sie widerspricht nicht weil sie weiß dass sie keine andere Möglichkeit hat.
    "Hier nimm das" Ich reiche ihr ein Tshirt von mir was so groß ist das es bei ihr alles bedeckt. Es ist abends und sie macht sich fertig zum Schlafen. Die Badezimmertür schließt sich und ich setze mich an meinen Schreibtisch um in das Logbuch zu schreiben. Nach einer Weile kommt sie heraus bleibt kurz vor dem Bett stehen.

    Alice Sicht

    Nachdem ich mich umgezogen und gewaschen hab verließ ich das Badezimmer. Law saß an seinem Tisch und schrieb etwas auf. Ich kann es kaum glauben dass ich bei ihm schlafen muss! Ich dachte es könnte nicht schlimmer werden. Als ich mich gerade auf das Bett setzen wollte stach meine Seite plötzlich und ich zuckte zusammen. Law musste es wohl bemerkt haben denn ich könnte aud dem Augenwinkel sehen wie er mich anschaut. Ich presste meine Lippen aufeinander und kniff meine Augen zu, da ich Schmerzen in meiner Seite und Brust spüre. "Alles ok?" Fragte Law. Er stand auf und ging zu mir. Ich öffnete die Augen als er vor mir stand "Was ist? Hast du Schmerzen?" Seine Stimme klang besorgt. Ich schaute im kurz in die Augen, atmete durch und erwiderte "Nein, alles ok. Lass mich einfach." "Red doch mit mir. Es ist doch irgendwas." Hackt er nach "Ich sagte du sollst mich in Ruhe lassen!" Damit stoße ich ihn weg und schaute auf den Boden. "Verdammt, Alice! Ich weiß nicht was dein Problem ist! Seitdem du hier bist hast du kein einziges mal gelächelt geschweige denn richtig gegessen! Du bist zickig, mürrisch und so unglaublich stur! Ich hab dein verdammtes Leben gerettet und du hast dich kein einziges mal bedankt! Denkst du mir gefällt es wenn ich mit so einer wie dir in einem Zimmer schlafen muss? Ich hätte dich gar nicht erst gerettet wenn ich gewusst hätte dass du so ein Sturkopf bist! Du bist verdammt noch einmal so arrogant ich könnte ausrasten!" Schreite er mich an mit einem so wütenden Gesichtsausdruck. Ich stand einfach nur da mit offenem Mund und bekam kein Wort raus. "Man ich kann dein Bruder nicht herzaubern verdammte scheiße!" Als ich meine stimme wieder gefunden hab erwiderte ich in einen meckernden Ton "Ich soll arrogant sein? Du hast mich einfach auf dein Schiff geschleppt und dann zwingst du mich auch noch hier zu bleiben!" "Du wärst sonst verblutet verstehst du das nicht!" "Shanks Crew hätte mich auch verarzten kö-könn-" ich stoppte weil mir die Luft wegblieb, ich stütze mich an der Wand ab mit einer Hand und legte die andere auf meine Brust und atmete ungleichmäßig und laut. Mir lief der Schweiß von der Stirn und ich fühlte mich so schwach. Laws Gesichtsausdruck lockerte sich wieder ein bisschen und er sah eher besorgt aus. "Alice?" Ich holte tief Luft und sagte ausser Atem "...Geht schon.." ich schüttelte den Kopf als er näher tritt, dann wurde seine Miene wieder ernst, er wendete sich ab und verließ den Raum.

    3
    Alice Sicht Ein paar Tage sind vergangen und trotzdem haben wir nicht mit einander geredet, nur einmal da hab ich ihn ein paar mal angezickt, aber er
    Alice Sicht

    Ein paar Tage sind vergangen und trotzdem haben wir nicht mit einander geredet, nur einmal da hab ich ihn ein paar mal angezickt, aber er hat auch rumgemeckert.
    Ich stand also am Deck und wollte mein Buch lesen, da kam dieser Idiot mit seiner Jogginghose in der Hand auf mich zu "Ja bitte?" Fragte ich mit erhobener Augenbraue. Er hielt mir dir Jogginghose an meine Beine, die nur knapp von einem süßen Sommerkleid bedeckt wurden, hin und schaute prüfend "Du bist jetzt auf meinem Schiff, ich hab Verantwortung, das ist meine Area, zieh dich um." Meine erhobene Augenbraue wurde nun zu einem finsteren Blick und mittlerweile standen wir uns nah gegenüber und schauten uns duellierend in die Augen. "Ey und Law, weißt du nicht die Sprache mit der man mit Alice spricht, ey?" Imitierte ich ihn. Law schnaufte aus "Dann sag ichs noch einmal. Ziehen sie sich anständig an Fräulein Alice, sonst wird Onkel Law sauer." Er drückte mir die Jogginghose in die Hand und ging unter Deck. "Was für ein Vollidiot."

    Kurz zur Info: Wie ich vorher schon erwähnt hab kurz haben sie sich auf einer Insel niedergelassen um Vorräte zu kaufen, und Alice hat dann gleich neue Klamotten gekauft. Oke weiter gehts:)

    Laws Sicht:

    Dieses Mädchen macht mich wahnsinnig! Wie Naiv von mir sie mitzunehmen. Als ich nach unserer kleinen Auseinandersetzung wieder aufs Deck komme, wo sie nicht mehr ist, hörte ich meinen Vizen rufen und ich betrat den Raum aus dem ich seine Stimme hörte. Als ich wieder rauskam setzte ich mich neben ein paar anderen aufs Deck und lies Zeitung...als sie wieder kam.
    Mit einer Liege, einem Buch, UND EINEM BIKINI. Sie ging stolzierend an mir vorbei, breitete die Liege aus und legte sich entspannt hin. Dabei grinste sie mich an. Ich schlug die Zeitung zu, knallte sie auf den kleinen Tisch vor mir, stand auf und trampelte zu Alice. "Wie läufts du rum! Was fällt dir-" Als mir ihr bombastischer Körper auffiel musste ich erstmal stoppen um meine Augen ihren Körper betrachten zu lassen, als ich mich wieder fasste war alles was ich hervorbrachte "Eh wenn du.. wenn du mich wütend machen willst dann.. dann hast du das jetzt geschafft!" Ich sah sie mit einem wütenden Blick an, drehte mich um und verschwand unter Deck.

    Alice Sicht:

    Mit einem triumphierenden Blick sah ich ihm hinterher wie er wütend weg stapfte. Aufgabe erfolgreich erledigt.

    Die nächste Insel kam auch schon immer näher und ich hoffte dass ich da etwas Luft von Law bekomme. Als wir ankamen, wollten alle zuerst was trinken gehen, da ich nicht auch noch als Spießerin von ihm bezeichnet werden wollte, ging ich mit und setzte mich auch in die Bar. Nur etwas entfernter von Law und den anderen. An meinem Krug nippend, beobachtete ich sie, als mein Blick auf einen Mann vor mir fiel. Er hatte schöne blaue Augen und braun bis schwarze Haare, mit einer Narbe an seinem Hals. Er muss meine Blicke gemerkt haben denn er schaute mich plötzlich auch an, ich schaute sofort weg und nahm einen großen Schluck von meinem Bier. Der Mann lächelte und kam auch noch auf mich zu? "Heute abend willst du wohl nicht nüchtern bleiben?" Sagte er lächelnd. "Ehm ja das stimmt" gab ich mit einem aufgesetzten Lächeln zurück. "Würde es dich stören wenn ich dir dabei etwas Gesellschaft leiste?" Fragte er und ich schaute nur in seine tiefen blauen Augen. Wie konnte ich da nein sagen? "Nein, absolut nicht. Setz dich." Lächelte ich, diesmal wirklich.
    Wir unterhielten uns schon so lange, ich glaube ich bin schon beim 4. Bier. Mir wurde schon ganz schwindlig aber das hörte schnell wieder auf. Eigentlich ist dieser Mann mir sehr sympathisch, vielleicht mehr als Law mir je war. Obwohl ich nichtmal nach seinem Namen gefragt habe. Er lächelte mich immer so freundlich an, dann flüsterte er mir zu "Wie wärs wenn wir draußen weiterreden? Hier ist es so laut." Ich nickte und er nahm meine Hand, das Aufstehen jedoch fiel mir sehr schwer. Law musste es bemerkt haben, denn er schaute uns die ganze Zeit an während er doch Spaß mit seinen Leuten hatte. Taumelnd verließ ich die Bar mit dem unbekannten Typen. Ich würde sowas eigentlich nie machen, aber die letztem Tage haben sich so in mir aufgestaut, da musste ich auch einmal spaß haben. Er führte mich hinter die Bar und ich fing wieder das reden an, doch es schien als ob er mir nicht wirklich zuhörte. Er trat immer näher und seine Hand lag schon auf meiner wange und auf einmal küsste er mich wild, was mir überhaupt nicht gefiel. Was mir noch weniger gefiel war, dass er mich die ganze Zeit an Arsch grabschte und mich eng an ihn drückte. Ich veruschte ihn von mir wegzustoßen aber er hörte nicht auf. "Hör auf! Was soll das ich kenn noch nichtmal deinen Namen!" "Den brauchst du auch nicht zu kennen, es geht hier nur um ein bisschen Spaß!" Lachte er betrunken. Ich ekelte mich vor ihm und mir kamen Tränen.
    "Ey weißt du nicht wie man mit einer Frau umgeht oder was!" Die Stimme von Law gab mir Hoffnung und war wie ein Licht in der Dunkelheit. Ich meine, in dieser Situation natürlich. "Wer bist du denn?" Fragte der Mann verwirrt und genervt. Law holte aus und schlug den Mann mitten ins Gesicht zu Boden. Der Mann stand stöhnend auf, versuchte einen hohen Bogen um Law zu machen und ran damn weg. "Und erzähl deinen Freunden vom Geschmack meiner Faust!" Rief er ihm hinterher.
    Ich musste mich erstmal setzen, weil die Tränen nur so runterkullerten. "Alles ok?" Fragte Law besorgt und legte seine Hand auf meine Schulter. "Der hätte was weiß ich mit mir gemacht, wenn du nicht dagewesen wärst" schluchzte ich aufgelöst. Law hockte sich vor mir hin, ging mit seinem Arm über meine Schulter zu meiner Hand, die, wie er anscheinend bemerkte, zitterte, denn er nahm mich in den Arm. Ich spürte seine Wärme, sie beruhigte mich. Ich umarmte ihn fest "Danke" sagte ich.

    Als Law seine Leute zurückgerufen hat, gingen wir wieder zum Schiff. Dort angekommen sitzte ein Vogelähnliches Tier auf der Reling. Penguin, ich habe ein paar Namen gelernt, ging auf ihn zu und entwendete den Brief, den der Vogel trug. "Für dich Alice." Von wem könnte der nur sein? Ich nahm ihn und ging damit in Laws Kajüte, setzte mich auf sein Bett und begann zu lesen:

    Liebe Alice,
    Ich bin so froh zu hören dass es dir gut geht. ("Gut?") Der Samurai hat mir einen Brief zulassen kommen, wofür ich ihm sehr dankbar bin. Wir sind auf dem Weg zu euch, denn er hat eure Koordinaten ebenfalls genannt. Stell bis dahin nichts dummes an. Auf baldiges Wiedersehen!
    In Liebe,
    Shanks.

    Er weiß wo ich bin! Er ist auf dem Weg! Meine Erleichterung ist nicht zu beschreiben. Mit einem Lächeln im Gesicht schlief ich auch prompt ein.

    4
    Alice Sicht: Als ich morgens aufwachte, lag ich barfuß, zugedeckt, ohne Jacke im Bett. Ich könnte schwören dass ich weder meine Schuhe und meine Ja
    Alice Sicht:

    Als ich morgens aufwachte, lag ich barfuß, zugedeckt, ohne Jacke im Bett. Ich könnte schwören dass ich weder meine Schuhe und meine Jacke ausgezogen, oder mich zugedeckt hab. Komisch... Ich ging ins Bad um Zähne zu putzen, mich zu duschen und mich umzuziehen. Auf dem Weg zum Speisesaal hörte ich schon die Crew lachen und schwätzen. Ich setzte mich an den Tisch gegenüber Law, beziehungsweise üblicherweise gegenüber Law, denn er saß da nicht. "Guten Morgen." Sagte jemand mit einem fröhlichen Ton. Und es war Law! Er stand hinter mir und stellte eine Müsli Schüssel mit Obst und einem Kaffee vor mir hin. Ich sah ihn verwirrt an als er sich vor mich setzte und ebenfalls begann zu essen. Da es mich aber eigentlich gar nicht störte, wieso sollte ich ihn dann unnötig anzicken? Nach dem Frühstück ging ich aufs Deck und hörte Law dann rufen "Männer, wir gehen heute noch einmal auf die Insel, paar Vorräte und so besorgen." Nochmal auf die Insel? Ich hatte schon genug von der seit der Aktion von gestern, aber ich glaube der Typ lässt sich nicht noch einmal blicken, also wieso nicht?

    Auf dem Weg in das Innere der Insel ging Law neben mir her "Brauchst du irgendwas? Klamotten? Bücher?" Fragte er interessiert. "Eigentlich nicht, aber ich würd gerne nur so im Bücherladen rumschauen." "Klar, was du willst. Ich hol dich dann in einer Stunde ab." Ich nickte, mit einem etwas aufgesetzten Lächeln, und dann trennte mich dann von ihnen.

    "Captain? Ich bin mir nicht sicher aber ich glaube ich habe am Hafen ein paar der Kid Piraten gesehen? Denkst du sie sind hier?" Informierte Bepo den Captain. Der schaute etwas misstrauisch "Mach dir keine Sorgen, sind doch nur n paar Spasten."

    Ich betrat den Laden und mir viel sofort die schöne Dekoration auf, die Bilder an der Wand und... "Eustass Kid, in einem Bücherladen?". Ein großer Mann mit feuerroten Haaren und auffälligen Klamotten drehte sich um und schaute mich mit einem  verdutzten Gesichtausdruck an, was sich aber gleich in ein Lächeln umwandelte. "Alice? Was machst du hier? Wie geht es dir? Wie geht es Shanks? Bist du mit ihm hier? Hast-" "Ganz ruhig, Kid" lachte ich "wenn wir uns in eine Bar setzen, kann ich dir alle Fragen beantworten." Und somit verließen wir den Laden und betraten eine Bar. Als wir uns setzten und zwei Bier bestellten fing er auch schon das Gespräch an. "Denk nichts falsches von mir, Killer redet mir schon wochenlang ein ich solle zur Abwechslung mal ein Buch lesen. Ist voll peinlich." "Wenn du mich fragst, nicht. Ich finds gut wenn du mal anfängst zu lesen." "Wir machen hier nur einen kurzen Stop, wir wollten eigentlich heute noch weiter. Aber jetzt beantworte mal meine Fragen." Forderte er lächelnd. "Naja also..." und so erzählte ich ihm alles vom Marine Ford Krieg, dass Law mich verarztet hat und seitdem auf seinem Schiff hält. "Du bist bei diesem Idioten? Wieso bleibst du dort?" "Ich hatte keine Wahl, wir waren schon längst irgendwo am Arsch der Welt, ich konnte nicht weg, aber Shanks ist auf dem Weg und hoffentlich komm ich da weg." Erklärte ich lächelnd. Kid rutschte weiter zu mir vor und schaute mir tief in die Augen. "Ich hab dich nie vergessen" und damit lehnte er sich vor und küsste mich. Aufeinmal kamen in meinem Kopf alle Erinnerungen vor, die ich von ihm hatte, zumindest alle Schönen. Wir waren zusammen, das war vor langer Zeit. Als er sich vom Kuss löste, schauten wir uns beide nur in die Augen. Lange. Und ich konnte nicht anders als aufzustehen, meine Hände auf seinen Nacken zu legen und ihn ebenfalls zu küssen. Er erwiderte den Kuss und stand ebenfalls auf, wir saßen auf Barhöckern, um mich näher an ihn zu drücken. Als wir nach einer gefühlten Ewigkeit voneinander ablösten, um nach Luft zu schnappen, schaute ich auf die Uhr. In 3 Minuten wollte mich Law vom Buchladen holen. "Musst du irgendwohin?" Fragte Kid. "Ja, eigentlich wollte Law mich beim Buchladen abholen, macht es dir was aus?" "Nein, kein Problem. Sehen wir uns nachher am Hafen?" "Auf jeden Fall. Bis später." Ich gab ihm einen kurzen Kuss und verließ die Bar dann mit einem Lächeln. Es war zwar so lang her aber ich konnte nichts dagegen tun, es kam einfach hoch. Vor dem Buchladen wartete Law schon und als er mich sah ging er auf mich zu. "Hey, wo warst du? Alles klar?" Fragte er "Ja, alles klar. Können wir?" Und damit ging ich in Richtung Schiff.
    Später am Abend, ging ich ins Bad und kämmte meine Haare sehr lange. Ich schaute dabei ihn den Spiegel und fragte mich ob das eine gute Idee ist, wieder mit Kid zusammen zu kommen. Ich habe ihn vermisst für eine sehr lange Zeit und eine Träne schoss mir in die Augen. Ich reißte mich zusammen und sagte mir dass ich mich entscheiden soll. Damit ging aus dem Badezimmer zur Tür und aufs Deck. "Wo willst du denn hin?" Hörte ich Laws Stimme auf der anderen Seite des Decks. "Nur einen kleinen Spaziergang. Dauert nicht lange." Sagte ich etwas unsicher. "Bist du sicher?" Fragte er misstrauisch. Ich nickte und ging dann zum Hafen. Ich schaute in der Gegend herum, um Kid zu sehen. Er saß auf einer Bank und lehnte  mit seinen Armen auf seinen Beinen. Als er mich sah stand er auf und ging lächelnd auf mich zu. "Du bist ja wirklich gekommen." Sagte er erleichtert. "Ja, ich hab mich entschlossen zu kommen, weil ich uns vermisst hab." Überzeugt von meiner Aussage nahm ich seine Hand, die er gleich fest um seine schlung, und die andere legte ich auf seine Schulter und wir fingen wieder an uns leidenschaftlich zu küssen.

    Am nächsten Morgen wachte ich in einem eher unbekannten Bett auf. Und neben mir, Kid! Ich konnte mich noch sehr gut an gestern Abend erinnern, ich war ja nicht betrunken, und somit haben wir auch nicht mit einander geschlafen. Ich versuchte ihn zu wecken, und küsste ihn aus dem Schlaf. Er wachte mit einem Grinsen auf. "Du und Ich in einem Bett, lange ists her." "Ich würde gern noch länger bleiben aber ich muss wieder auf Laws Schiff, er ist bestimmt eh schon sauer genug." Kid nickte. Strich mir über meine orangen Haare und gab mir einen letzten Kuss. 

    Ich versuchte unauffällig übers Deck zu Laws Kajüte zu schleichen, doch er erschreckte mich als ich ihn am Schreibtisch sitzend sah. "Da bist du ja! Würdest du mir endlich mal sagen wo du warst?" Fragte er, überraschenderweise in einem ruhigen, nicht in einem wütenden Ton. "Bei Eustass Kid." Sagte ich direkt, und wartete darauf dass er mich anschreit. "Achja? Was hastn bei dem gemacht?" Hackte er nach. Ich erklärte ihm alles, wie wir uns wieder begegnet sind und wie wir uns wieder näherkamen. "Ist das dein Ernst, Eustass Kid?" "Naja uns verbindet eine lange Vergangenheit und uns kamen eben die Gefühle hoch." sagte ich auf den Boden starrend. Ich schaute zu Law hoch, der sich den Nasenrücken massierte. "Wie du willst. Du solltest jetzt aber mal was essen gehen."

    Eine Woche ist vergangen, und wir sind immer noch auf der Insel. Aber das macht mir natürlich nichts aus, denn so konnte ich Kid jeden Tag sehen.
    "Kommst du heute Abend noch einmal?" Grinste Kid. "Wenn du willst, gerne." Grinste ich zurück. Wir saßen auf seinem Deck. Ausnahmsweise lesen wir ruhig, während wir dem Rauschen des Wellen zuhörten, anstatt rumzumachen. Eigentlich ist es entspannend, aber mit ihm rumzumachen ist auch nicht schlecht.  "Ich sollte mal wieder zurück." Ich stand auf und legte die Zeitung auf den kleinen Tisch. "Musst du wirklich schon gehen?" Kid stand auf und zog mich an der Hüfte zu sich her. "Ich komm doch heute Abend wieder." Lächelte ich ihn an. Er lächelte zurück  und gab mir einen Kuss.
    Als ich wieder auf Laws Schiff war, wollte ich wieder zurück zu Kid. Ich war lange nicht mehr so glücklich. Strahlend ging ich Richtung Laws Krankenzimmer, denn um diese Uhrzeit schaut er sich immer meine Wunden an. Ich klopfte an der Tür und als ich ein leises "Herein." hörte, betrat ich das Zimmer. Ich setzte mich mit einem Schwung auf die Liege, nachdem ich meine Hose ausgezogen hab. Law drehte sich zu mir und beobachtete intensiv die Wunden. "Sind schön verheilt. Braucht wahrscheinlich noch zwei Wochen bis es komplett verheilt ist, aber Shanks ist eh auf dem Weg." Ich nickte und er schaute mich mit einem prüfenden Blick an. "Sag mal was grinstn du die ganze Zeit so? Doch nicht etwa wegen Kid" fragte er provozierend. "Bestimmt nicht wegen dir. Was ist eigentlich dein Problem, erst bist du genervt dass ich die ganze Zeit zicke, und jetzt bist du genervt dass ich gut gelaunt bin." Law seufzte "Wenn du mich fragst ist er ein ziemliches Arschloch. Er ist brutal, unhöflich und verblödet. Naja ich meine er ist kein guter Umgang für ein junges, sensibles Mädchen wie dich." Damit stand ich von der Liege auf, trat zu Tür und zog die Klinke runter "Kid und Ich-" sagte ich sauer "-sind für einander geschaffen!" Und so knallte ich die Tür zu und lief zur Kajüte. Dem werd ichs schon zeigen. Kid liebt mich, wieso soll ich heute Abend zu ihm kommen, wenn er es nicht machen will. Ja, ich habe beschlossen es heute mit ihm zu machen. Es war zwar nicht unser erstes Mal, aber das zweite. Also ging ich ins Bad und duschte. Von wegen er ist schlechter Umgang für mich. Das werden wir ja sehen.

    Als ich hoch aufs Deck ging, schick gemacht, kam mir Law entgegen und hielt an. Ich ging nur lässig an ihm vorbei und grinste triumphierend. Als ich dann vor Kids Kajüte stand, checkte ich noch einmal alles. Frischer Atem? Check. Weiche Haare? Check. Glatte Haut? Check. Sexy Unterwäsche? Check. Ich betrat seine Kajüte und sah wie er am Schreibtisch etwas ins Logbuch schrieb. Er schaute hoch und grinste mich an. Ich kam auf ihn zu und strich ihm über die Schulter. Er stand auf und küsste mich leidenschaftlich... aber es machte nicht den Anschein, dass er mich aufs Bett tragen will, also führte ich ihn zum Bett. Wir lagen nun auf dem Bett, da wo der ganze Spaß anfängt, und ich lag auf ihm. Ich grinste, löste aber nicht den Kuss. Nach einiger Zeit macht er immer noch nichts. Also fing ich wieder an und zog verführerisch mein Oberteil aus. Kid, der bis eben noch grinste, schaute ein bisschen verwirrt. Als ich dann an seinen Gürtel griff, nahm er meine Hand "Hey Hey, warte mal, was wird das?" Fragte er lachend. "Na was wohl." Lächelte ich verführerisch. Ich wollte ihn wieder küssen, doch er drückte mich leicht von sich weg. "Wollen wir das nicht langsamer angehen?" Fragte er "Wie meinst du das?" fragte ich verwirrt zurück. "Das ist ein Neuanfang, Alice. Wir sollten es langsam angehen, du weißt doch was damals passiert ist." Beleidigt und verletzt, setzte ich mich auf und zog mein Oberteil wieder an. "Ich glaube das funktioniert nicht so." Sagte er während er in meine Augen starrte.
    Die fingen schon Tränen zu vergießen. Ich stand vom Bett auf und stürmte aus seiner Kajüte zurück auf Laws Schiff. Auf dem Weg zur Kajüte kam er mir dann entgegen. "Alles ok?" Fragte er besorgt als er meine verweinten Augen sah. "Ich hab alles kaputt gemacht." Sagte ich heulend. "Das tut mir leid." Gab er ehrlich von sich. Ich lächelte und drehte mich dann um, um zur Kajüte zu gehen. Dort schlief ich weinend in einen tiefen Schlaf.
    Am nächsten Tag gings mir immer noch richtig schlecht. Ich sahs heulend auf dem Bett, als Law herein kam. Er stellte sich vor sein Bett und legte mir ein paar Bücher hin und einen Kaffee auf den Nachttisch. "Danke, das ist echt süß von dir."sagte ich schluchzend aber mit einem Lächeln. Laws lächelte nun auch. Sein Lächeln war echt süß. Aber Kids auch...vielleicht aber nicht so süß wie Laws, "Welcher Mann macht denn bitte Schluss wenn die Frau Sex haben wollte!" Schluchzte ich mit einem leicht beleidigten Blick. "Also, du musst nicht weinen, weil, Kid versteht eben nicht, also er weiß nicht was-" er machte eine kurze Pause "Kid ist ein Vollspast und er soll verrecken auf seinem scheiß Schiff." Wütend boxte ich ihn gegen den Arm. "Hör auf ihn schlecht zu machen! Er hat wenigstens Gefühle!" Entgegnete ich ihm beleidigt. "Und ich nicht oder was?" Sagte er empört. "Doch, für Bier und Gedärme." In diesem Moment kam Penguin rein und übergab mir wieder einen Brief "Der ist wohl für dich, Tschuldigung für die Störung." Und so eilte er wieder aus der Kajüte. "Der ist von Kid!" Rief ich fröhlich auf. Während ich die Zeilen schnell überflog, wurde mein Lächeln immer großer. "Er will mit mir reden! Ich muss sofort zu ihm!" Ich rannte aus der Kajüte raus aufs Deck, und Laws Schritte hörte ich auch. Er muss mir wohl gefolgt sein. "Warte! Alice!" Auf dem Deck stehend drehte ich mich zu Law um, der nun direkt vor mir stand. "Bist du dir sicher dass du zu ihm zurück willst?" Mit hochgezogener Augenbraue verschränkte ich meine Arme vor die Brust. "Ich liebe ihn." Sagte ich entschlossen. Law seufzte auf. "Du weißt doch gar nicht was Liebe ist." Ich starrte ihn nur an, als ich anfing zu lachen. "Der war gut, Law." Ich wollte mich schon wieder weg drehen und endlich vom Schiff verschwinden, da packte er mich am Arm "Fühlt es sich wirklich bei ihm so an als ob er der Richtige wäre? Und- und fühlst es sich an als wär da voll die Atombombe drin?-" er machte eine kurze Pause "Im Herzen mein ich"... Nein so ist es nicht.. "Ja! Genauso ist es bei Kid." Somit zog ich von dannen.

article
1506858460
"Ich liebe dich" sagt man nicht! One ...
"Ich liebe dich" sagt man nicht! One ...
Alice, bekannt als die Halbschwester von dem berüchtigten Piraten Rothaar Shanks, gelangt durch unerwartete Geschehnisse auf dem Schiff eines jungen Piraten. Um das Näherkommen der Beiden geht es in dieser Story
http://www.testedich.de/quiz50/quiz/1506858460/Ich-liebe-dich-sagt-man-nicht-One-Piece-Ff
http://www.testedich.de/quiz50/picture/pic_1506858460_1.png
2017-10-01
407B
One Piece

Kommentare (1)

autorenew

Monkey D. Sophie (49701)
vor 13 Tagen
bitte schreib weiter