Springe zu den Kommentaren

FNAF || Bad Choices

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 640 Wörter - Erstellt von: Dark_angel07 - Aktualisiert am: 2017-09-27 - Entwickelt am: - 42 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Hello my friends, back so soon again?
_____________________
Willkommen zu meiner Five Nights at Freddys Fanfiktion. Mir gehören natürlich keinerlei der Charaktere, nur Meine eigenen.
In dieser Geschichte, lest ihr aus der Sicht meines kleinen Teufelchens, die versucht ihren Alltag in der Five Nights at Freddys Pizzeria zu meistern.

1
Five Nights at Freddys
Es konnte doch nicht so schwer sein einen neuen Job zu finden! Genervt ließ die rothaarige ihren Laptop zuklappen. Stundenlang hatte sie davor gesessen und nach einer Job Anzeige gesucht, jedoch hatte sie nichts gefunden, was ihr zugesagt hätte. Sie strich sich die Haare aus der Stirn und entschied sich dazu erstmal etwas zu frühstücken. Unten kam ihr ihre Katze entgegen gelaufen, die anscheinend auch Hunger hatte. Die rothaarige grinste belustigt. „Wollen wir eine fette Katze werden, Shinya?“ Soeben genannte Katze schaute das Mädchen vor sich mit großen Augen an. Dieses fing an zu lachen und gab ihr etwas zu fressen. Danach setze sie sich an den Tisch und aß erstmal selbst etwas. Dabei wurde sie von ihrer Freundin Leanné angerufen, die mal wieder über belanglose Themen redete. Während sie mit Leanné über die Notwendigkeit von Fleisch, welches kein Fleisch war und nicht nach Fleisch schmeckte diskutierte, wurde sie fertig mit dem Essen und stand auf um ihren Teller wegzuräumen, wobei sie es schaffte über Shinya, die sich quer auf den Boden gelegt hatte zu stolpern. Angepisst lag sie nun also neben der Katze auf dem Boden während Leanné am Telefon sich immer noch über „den abartigen Geschmack des fleischlosen Fleisches“ aufregte. Als wäre das noch nicht genug klingelte es im selben Moment an der Haustüre. Mit ihrem übelsten Todesblick stapfte die rothaarige zur Tür, nachdem die Leanné abgewimmelt hatte. Sie riss die Tür auf und der Postbote welcher davor stand blickte sie kurz erschrocken an. „Was!“, blaffte sie ihn unhöflich an. Der Postbote, vermutlich gerade mal 20 Jahre alt stotterte irgendetwas vor sich herum woraufhin die Ältere ihm genervt die Tür vor der Nase zuschlug. Sie ging zurück in die Küche um dort erstmal die Katze vom Boden wegzuscheuchen und aufzuräumen. Sie war fast fertig als es erneut klingelte. Aggressiv knurrend stürmte sie zur Tür und stieß sie auf um gerade noch zu sehen wie der Postbote von vorhin an der Stirn getroffen zu Boden ging. Der Tag fing ja mal so richtig gut an. Das Mädchen, pardon, die junge Frau, stieg über den Postboten hinweg um ihm einen Eimer Wasser, den sie soeben geholt hatte ins Gesicht zu klatschen. Klatschnass richtete sich dieser Ruckartig auf und schaute sich sichtlich verwirrt um. „Wo?“ Die Rothaarige beugte sich über ihn drüber. „Was willst du jetzt?“ Der Postbote, dem scheinbar mittlerweile ein Licht aufgegangen war, antwortete leise: „Sind sie Naira Lynn Hakuri?“ Angesprochene nickte genervt. Der Postbote übergab ihr einen Brief, den Naira annahm, ins Haus ging und die Tür zuschlug womit sie den Postboten alleine ließ.
Im Haus angekommen öffnete sie den Brief. In der ersten Zeile stand:
«Sehr geehrte N.L. Hakuri, hiermit verkünden wir ihnen, dass sie den Job bei Freddy Fazbears Pizzeria fristlos aufnehmen können.» Naira ließ den Brief fallen. Was? Job? Aber sie hatte sich doch nirgends beworben? Oder etwa doch?

Kommentare (0)

autorenew