Springe zu den Kommentaren

Elfwyn- die Roheryn Teil 6

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.404 Wörter - Erstellt von: Nolawen Moredhel - Aktualisiert am: 2017-10-08 - Entwickelt am: - 98 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Die Rohirim reiten aus und treffen auf die Spuren der Orks...und auf Boromir.
Außerdem verstehen Theodred und Elfwyn sich immer besser...

    1
    Theodred und Éomer trafen alle Vorkehrungen und rüsteten ihre Éoreds mit jeweils 120 Rohirim. Ich durfte bei Theodred mitreiten, aber dafür musste
    Theodred und Éomer trafen alle Vorkehrungen und rüsteten ihre Éoreds mit jeweils 120 Rohirim. Ich durfte bei Theodred mitreiten, aber dafür musste ich mich tarnen. Mein Bruder ritt bei Éomer, aber er half mir die Rüstung anzulegen.
    Ich holte Daw aus dem Stall und schwang mich weniger elegant als sonst in seinen Sattel. Diese Rüstung störte mich echt.
    Wir sammelten uns und ich versuchte im Tumult nicht aufzufallen. Aber leider sprach mich jemand an. Es war dieses Schwein Éothain. Er musste nach einer sich besonders zurückhaltenden Person gesucht haben.
    „Warum tragt Ihr ein Schwert und keine Lanze?“, fragte er unnötig laut.
    Ich funkelte ihn durch meinen Helm an. Warum fiel mir jetzt keine nichtbeleidigende Antwort ein? Ich musste ganz normal antworten, sonst wäre es noch auffälliger. Hinzu kam meine helle Stimme.
    Ein paar andere Rohirim wandten sich mir interessiert zu.
    „Ich komme damit besser klar“, sagte ich leise, damit meine Stimme nicht zu hörbar war.
    „Was ist an einer Lanze auszusetzen?“, fragte er und grinste verhalten.
    Warum tat er das? Die Wache hatte doch gesagt, er hätte mich eh schon verraten. Dann könnte er doch jetzt auch auf mich zeigen und rufen, dass ich eine Frau war.
    „Éothain, geh zurück in dein Éored!“, herrschte Theodred ihn an, denn Éothain gehörte zu Éomer.
    Éothain wendete sein Pferd und warf mir einen hämischen Blick zu. Ich sah kurz zu Theodred und er warf mir einen bedeutungsvollen Blick zu.
    Wir brachen auf. Theodreds Éored ritt in die Wold, während Éomer in die Richtung Helms Klamm aufbrach.
    Ich befand mich mitten drin, aber zum Glück fiel ich anscheinend nicht auf. Mit 120 Reitern war man natürlich langsamer als alleine, aber trotzdem erreichten wir die Grenze der Wold sehr schnell. Dort war keine Spur von Eindringlingen.
    Ich hörte wie ein paar Rohirim enttäuscht murrten.
    „Wir sind gerade mal über die Grenze, Männer!“, rief Theodred. „Außerdem sind wir doch aufgebrochen um uns zu vergewissern, dass die Riddermark sicher ist.“
    Aber da sah mein scharfes Auge Rauch am Horizont. Ich blickte unruhig zwischen Theodred und der Rauchsäule hin und her. Theodreds Blick schweifte gerade zu mir und ich deutete aufgeregt in den Norden. Er wandte sich in seinem Sattel um und folgte der Richtung.
    „Gut gesehen“, sagte er einer zu mir, als wieder Bewegung in uns kam.
    „Danke“, murmelte ich, weil es schon komisch war, dass ich vorher gar nichts gesagt, sondern einfach nur dahin gedeutet hatte.
    „Auf, Eorlingas!“, sagte Theodred. „Wir sind nicht umsonst hier, Rohirim.“
    Wir preschten los und kamen bald zu einem zerstörten Gehöft. Ich kannte es; Daw war dort geboren.
    Wir stiegen ab und durchsuchten die drei eingestürzten Häuser. Eins von ihnen brannte noch, diesen Rauch hatten wie gesehen.
    „Hier!“, rief einer der Männer und winkte uns zu ihm. Er kniete vor der Leiche einer alten Frau.
    „Friede sei mit ihr“, hörte ich ein paar Rohirim murmeln.
    „Seid ihr Freunde?“, erklang auf einmal ein piepsige Stimme. Wir fuhren herum. Ein kleiner Junge lugte aus einer Truhe.
    „Ja, das sind wir“, antwortete ihm der Rohirim, der auch die Frau gefunden hatte. Theodred bannte sich einen Weg durch seine Krieger.
    „Waren das Orks?“, fragte er und ich zog die Augenbrauen bei seiner Grobheit zusammen.
    „Ja“, flüsterte der Junge. „Sie kamen aus dem Süden.“
    Theodred sah nachdenklich auf die Leiche der Frau.
    „Nehmt ihn mit. Wir müssen weiter.“
    Die Rohirim nahmen den Jungen mit und ich folgte ihnen mit einem letzten Blick auf die Leiche nach draußen.
    Man hatte noch zwei weitere Leichen gefunden. Eine junge Frau und einen etwas älteren Mann. Als ich gerade aufsteigen wollte, hielt Theodred mich zurück.
    „Aus dem Süden?“, fragte er mich leise. „Kommen sie etwa aus… Mordor?“
    Ich zuckte mit den Schultern. „Das ist das Ursprungsland allen Übels“, erwiderte ich. „Sie kommen aus dem Süden und ziehen in den Norden.“
    „Wir werden sie noch kriegen “, meinte Theodred. Er betrachtete mich. „Hoffentlich blickt dir niemand lange ins Gesicht. Du bist einfach viel zu hübsch.“
    Ich senkte den Kopf. „Danke, Theodred.“
    Er lächelte. „Bleib bei mir, dann wird dich vielleicht niemand ansprechen.“
    Wir stiegen auf und ich blieb schräg hinter ihm.
    Bald sahen wir vor uns einen einzelnen Reiter. Wir umkreisten ihn und ich erkannte einen dunkelhaarigen Menschen. Er zog erschrocken an den Zügeln seines Pferdes, aber dann fasste er sich wieder und sah uns freundlich an.
    „Willkommen, Boromir aus Gondor“, begrüßte Theodred ihn.
    „Hallo, Theodred. Ich bin auf der Durchreise.“
    „Ja, das habe ich vermutet. Wohin geht es denn?“
    Boromir überlegte kurz, als zögerte er, ob er es uns sagen sollte. Aber wir hatten ihn mit 119 Mann und einer Frau umringt, das sah er anscheinend auch.
    „Ich suche den verborgenen Zufluchtsort Bruchtal im Norden“, antwortete er langsam. „Ich muss zu den Elben.“ Ich musterte ihn neugierig. Was hatte der Sohn von Gondor bei den Elben verloren?
    Theodred strich über die Schnauze des gondorianischen Pferdes.
    „Bist du in Eile?“
    „Keine Ahnung, sie erwarten mich nicht. Ich weiß noch nicht einmal genau wo es ist.“
    „Dann bleib die Nacht bei uns“, schlug Theodred vor. Als er das sagte, sah ich auf. Im Westen wurde es schon dunkel und wir waren erschöpft.
    Boromir nickte. „In Ordnung.“
    Wir schlugen ein Lager auf. „Was ist mit Feuer?“, fragte jemand.
    „Wir sind keine Feiglinge“, erwiderte Theodred. „Wenn die Orks zu uns zurückkehren, sollen sie doch kommen. Stellt Wachen auf.“
    Er und Boromir redeten über vieles was in der Riddermark und Gondor passierte. Ich saß daneben und hörte schweigend zu.
    „Osgiliaths Ostseite ist gefallen“, berichtete Boromir. „Man brach die Brücke hinter uns ab, damit die Orks uns nicht folgen konnten.“
    „Hm, hier in Rohan sind wir auch auf der Hut vor den Orks“, sagte Theodred.
    „Sie sollten es vor uns sein“, lachte ein Rohirim und Theodred stimmte ihn nickend zu. „Ja, so herum.“
    „Dann habt ihr die gesamte Armee Mordors noch nicht gesehen“, meinte Boromir düster. „Sie werden von Ringgeistern angeführt. Diese fliegen auf schrecklichen Fellbestien und vor denen fürchten sich sogar die Orks.“
    Er seufzte. „Ich habe keine Ahnung wo mit meiner Suche anzufangen. Ich kenne Arnor nicht gut…oder wenigstens das, was es einmal war.“
    Jemand reichte mir heiße Suppe und ich verschluckte mich. Ich versuchte mein Husten zu unterdrücken und mir lief Suppe übers Kinn. Der Gleiche, der mir die Suppe gegeben hatte, klopfte mir auf den Rücken. „Alles gut?“
    „Heiß!“, krächzte ich und er lachte. „Ja, stimmt.“
    Zum Glück hatte ich erst den Helm abgenommen, als es schon ziemlich dunkel war und durch die flackernden Schatten und die mir über die Schulter fallenden Haare schützen mein Gesicht, denn Boromir sah zu mir herüber, als ich heftig anfing zu husten.
    Ich rappelte mich auf und drehte mich um, als wollte ich nicht vor ihnen einen Hustanfall kriegen, aber auch der Rohirim mit der Suppe sah mir hinterher. Sie meinten es ja nicht böse, sondern fragten sich nur, ob ich gerade verreckte, aber ich hatte Angst, sie könnten mich erkennen.
    Ich stolperte etwas von dem Lagerfeuer fort und hustete mich aus.
    „Oha, geht es wieder?“ Ich drehte mich um und sah Theodred.
    „Jaja“ sagte ich. „Bist du jetzt nur wegen mir hier?“
    Er zuckte mit den Schultern und lächelte. „Ja.“

article
1506355419
Elfwyn- die Roheryn Teil 6
Elfwyn- die Roheryn Teil 6
Die Rohirim reiten aus und treffen auf die Spuren der Orks...und auf Boromir. Außerdem verstehen Theodred und Elfwyn sich immer besser...
http://www.testedich.de/quiz50/quiz/1506355419/Elfwyn-die-Roheryn-Teil-6
http://www.testedich.de/quiz50/picture/pic_1506355419_1.jpg
2017-09-25
402C
Herr der Ringe

Kommentare (17)

autorenew

Sarah Laureen ( von: Sarah Lauree)
vor 8 Tagen
Du wirst wirklich mit jedem weiteren Teil immer besser! Ich habe keinerlei Kritik mehr anzumerken und bin begeistert. Mach dir keinen Stress was das Schreiben angeht. Manchmal muss man seine Prioritäten anders setzen und dann gehen manche Sachen einfach unter.
lost_hope ( von: lost_hope)
vor 13 Tagen
Es ist wirklich toll geschrieben,ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen!!!!Das Kapitel ist extrem spannend und man fiebert die ganze Zeit mit!!!
Nolawen Moredhel ( von: Nolawen Moredhel)
vor 13 Tagen
Bis zum nächsten Kapitel dauert es jetzt leider etwas, weil ich gerade sehr wenig Zeit habe so viel zu Schreiben. Aber vielen Dank!
Elenath ( von: Elenath)
vor 13 Tagen
Spannend und super geschrieben, mach weiter so!! Bin gespannt wie es weitergeht!

Ganz liebe Grüße, Elenath :)
Nolawen Moredhel ( von: Nolawen Moredhel)
vor 15 Tagen
Vielen Dank, Lost_hope :D freut mich sehr zu hören
lost_hope ( von: lost_hope)
vor 15 Tagen
omg es ist gerade so spannend ich will unbedingt wissen,wie es weitergeht!!!!Du kannst wirklich sehr gut schreiben!!!!!
lost_hope ( von: lost_hope)
vor 17 Tagen
Das neue Kapitel ist sehr schön und ich bin schon gespannt auf die Schlacht!Bitte schreib weiter!!!
LG lost_hope
lost_hope ( von: lost_hope)
vor 21 Tagen
eine sehr spannende und auch sehr gut geschriebene Geschichte.schon die Idee ist toll und du schreibst sehr spannend.ich fände es schön wenn du weiterschreibst.
LG lost_hope
Elenath ( von: Elenath)
vor 21 Tagen
Toll, ich finde deine Geschichte so schön. Deine Ideen sind echt toll und die Spannung ist für mich die ganze Zeit da. Ich freue mich, wenn ein neuer Teil rauskommt,

Liebe Grüße, Elenath ;)
Nolawen Moredhel ( von: Nolawen Moredhel)
vor 21 Tagen
Danke Sarah, ich weiß, Gedanken und Gefühle kommen etwas zu kurz. Ich konzentriere mich zu viel auf die Handlung, weil das alles durchgeplant ist. Ich finde meine letzten Teile auch besser gelungen :) man lernt dazu
Sarah Laureen (99378)
vor 22 Tagen
Mir gefällt deine Geschichte sehr (besonders die letzten Teile) und auch der Spannungsbogen ist schlüssig. Einen einzigen Kritikpunkt hätte ich: teilweise bist du nicht wirklich ausführlich was Beschreibungen/Gedankenwelt/ Gefühle angeht... aber ansonsten ist die Geschichte sehr gut.😊
Nolawen Moredhel ( von: Nolawen Moredhel)
vor 22 Tagen
Hallo, Stern :) ich habe mir das mit Theodred echt lange überlegt und wollte erst eine Lovestory mit Eomer machen, aber neee, Theodred wird immer so vergessen, nur weil er stirbt :(
Sternenschreiber (84943)
vor 23 Tagen
Die Geschichte ist echt toll. Mir gefällt sie super. Vielleicht solltest du aber ein wenig ausführlicher werden und sonst find ich echt alles klasse ,besonders das sie mit Theodred zusammen ist. Ich glaub das gab es bisher noch nicht und auch das er überlebt.

Ps:Die Bilder sind echt cool!

Lg. Stern
Nolawen Moredhel ( von: Nolawen Moredhel)
vor 38 Tagen
Bitte schreibt doch mal wie ihr die Geschichte findet und ob ihr mehr solcher Geschichten lesen wollt. Ihr könnt mir auch Anregungen schicken, ich schreibe sehr viel in letzter Zeit. Unter anderem auch noch Vanima Faniriel.
lg, Nolawen
Nolawen Moredhel ( von: Nolawen Moredhel)
vor 46 Tagen
Bitte nicht wundern, dass Teil 7 und 8 zweimal hochgeladen sind. War ein Versehen, weil der erste Versuch so lange gebraucht hat aufgenommen zu werden
Elenath ( von: Elenath)
vor 48 Tagen
Ich freue mich, das ist voll schön, dass es zwischen den Beiden gefunkt hat ! Mach weiter so !😍
Elenath ( von: Elenath)
vor 61 Tagen
Eine schöne Geschichte, ich würde gerne wissen wie es weitergeht und was mit oder zwischen Theodred und ihr passiert😍.