Springe zu den Kommentaren

Ein Slytherin mit Herz

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
7 Kapitel - 4.247 Wörter - Erstellt von: Potter Freak 13 - Aktualisiert am: 2017-09-22 - Entwickelt am: - 571 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Das hier ist nichts für Leute, die Draco nicht mögen. Hier erlebst du deine eigene Lovestory mit einem Jungen, den du als Gryffindor nicht erwartet hättest. Grober Inhalt: Du und Draco. Ernsthaft? Sowas klappt doch nicht... oder doch? Ein Keil treibt zwischen euch. Nun liegt es an deiner Entscheidung, doch du hast das Gefühl; egal welche Wahl du triffst, es wird die falsche sein...

1
Es ist ein ganz normaler Sonntag in meinem 4. Schuljahr in Hogwarts. Ich sitze zusammen mit meinen Freundinnen in unserem Gemeinschaftsraum und wir lernen Pilzkunde. Ich finde dieses Fach äußerst langweilig, und während meine Freunde versuchen, sich einen Teil der 450 Seiten zu merken, lehne ich mich nur gelangweilt zurück. Lieber würde ich jetzt Quidditch üben, da ich dieses Schuljahr zum Mitglied gewählt worden bin. Ich schnappe mir ein Kissen und attackiere damit meine Freundin Clara. Das hat natürlich auch Folgen: Alle schmeißen ihre Bücher weg, schnappen sich ebenfalls ein Kissen, und schon beginnt eine wilde Kissenschlacht.

Am nächsten Morgen wache ich früh auf. Die anderen schlafen noch, deshalb schleiche ich mich leise raus. Es ist ein kühler Frühlingsmorgen und die Sonne kommt gerade zwischen den Wolken hervor. Schnell schlüpfe ich in meine Sachen und schleiche mich unbemerkt aus dem Schloss. Ich weiß, das darf ich nicht, aber ich habe das Gefühl, dass etwas geschehen wird, hier draußen. Langsam gehe ich zum Schwarzen See hinüber. Plötzlich höre ich etwas. Oder jemanden? Ich gehe weiter und bald habe ich die Geräusche vergessen. Ich schwimme gerade eine Runde im kalten, aber erfrischenden Wasser, als plötzlich eine zweite Gestalt ins Wasser springt. Erschrocken drehe ich mich um und sehe direkt in die hübschen, unendlich grauen Augen von Draco Malfoy. Er sieht heute Morgen aber echt süß aus... Ach, was denke ich da bloß! Er ist schließlich ein Slytherin, und das bedeutet, er sollte mein größter Feind sein! Schließlich meiden die Gryffindors die "dunkle Seite der Macht". Ich will gerade verschwinden, da schlingt sich ein riesiger Tentakel des Riesenkraken um meine Hüfte und zieht mich unter Wasser. Draco reagiert schnell: er packt meine Hand und zieht mich gerade noch rechtzeitig aus dem Wasser, bevor ich wahrscheinlich ertrunken wäre...

Er trägt mich ans Ufer und wickelt mich in seine Jacke. Ich habe Schwierigkeiten zu atmen. Das bemerkt er und trägt mich schnell in den Krankenflügel. Dort angekommen müssen wir, naja, eher nur Draco, berichten, was passiert ist. Madam Pomfrey gibt mir einen Trank und verordnet mir noch drei Tage Bettruhe. Später kommt auch Professor McGonagall an mein Bett. Natürlich durfte
Der Überraschungsheld

ich heute Morgen nicht raus, deshalb kommt sie wohl, denke ich mir. Aber McGonagall hat nicht vor zu schimpfen, jedenfalls setzt sie sich auf die Kante meines Bettes und überreicht mir etwas: meine Freunde haben mir ein paar Leckereien zusammengepackt. Wahrscheinlich waren sie heute Morgen in Hogsmeade im Honigtopf. Ich bedanke mich bei ihr für die Übergabe und bitte sie, meinen Freunden lieben Dank auszurichten. Nach einem kurzen Gespräch über Gott und die Welt verabschiedet sie sich und verlässt den Krankenflügel. Endlich, denke ich mir, endlich kann ich mich ein wenig ausruhen, doch zu früh gefreut: kurz nachdem McGonagall den Saal verlassen hat, taucht plötzlich ein aschblonder Jungenschopf in der Tür auf. Ich seufze kurz und richte mich wieder im Bett auf. Draco geht langsam auf das Bett zu und setzt sich dann auf den Stuhl daneben. Er zieht einen Rosenstrauß aus seinem Umgang und zaubert schnell eine Vase mit Wasser herbei, um die Blumen hineinzustellen. Dann stellt er die Vase auf den Nachttisch und schaut mich an. Ich rutsche etwas näher an die Bettkante, sodass ich ihn berühren kann. Dann umarmt er mich. Ich sollte mich eigentlich wehren, denn nur weil er mich gerettet hat, heißt das noch lange nicht, dass die Feindschaft aufgelöst ist! Er ist vielleicht ein netter Slytherin, aber wer weiß? Das kann auch täuschen. Ich hätte ihn normalerweise zurückgestoßen, aber heute war wohl nicht normalerweise. Ich redete kurz mit ihm und ein Gespräch entstand. Über uns und die Feindschaft unserer Häuser. Ich bemerke nicht, wie schnell die Zeit vergeht, doch es wird mir bewusst, als Madam Pomfrey zu uns kommt und Draco für heute rausschickt. Er verspricht, morgen wiederzukommen und huscht dann schnell davon, in Richtung Slytherin-Schlafsaal. In dieser Nacht schlafe ich sehr gut. Ständig muss ich an ihn denken...

Kommentare (4)

autorenew

Bellatrix_Black (84267)
vor 44 Tagen
Der Weihnachtsball fand am 24.12.94 nicht 24.12.84.Da wäre Harry erst 4Jahre alt....Trotzdem schreib weiter!!!!;)
Potter Freak 13 ( von: Potter Freak 13)
vor 50 Tagen
Über wen soll ich vielleicht noch eine Lovestory schreiben?
Hermine Bellatrix Tonks (77677)
vor 52 Tagen
Cool 😃aber langsam kann ich keine Draco Malfoy -Lovestorys mehr lesen 😁
I HATE CEDRIC😒😒😒 (30945)
vor 54 Tagen
Toll!:-)