Springe zu den Kommentaren

Ninjago Verbotene Liebe Teil 2

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
5 Kapitel - 858 Wörter - Erstellt von: Nachthimmel - Aktualisiert am: 2017-09-19 - Entwickelt am: - 125 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

    1
    Kapitel 3

    Lloyd

    Ich habe mich in die Komplizin eines Mörders verliebt. Nur desto öfter ich zu ihr geh, desto mehr möchte ich sie sehen. Ich liege im Hauptquartier und denke nach. Vielleicht will sie nichts mehr mit ihm zu tun haben und ist unschuldig. Das würde zumindest ihre Reaktion, damals im Poco erklären. Doch das Gespräch spricht wieder gegen sie. Ich habe das Gefühl, so mehr ich hoffe, dass sie unschuldig ist, treten mehr Beweise gegen sie auf. Kai weiß, dass ich sie liebe, aber nicht das ich hoffe, dass sie unschuldig ist. Als ich mich einmal mit ihr traf, hat sie mir ihren Arbeitskollegen vorgestellt, der mir von irgendwo her bekannt vorkam. Er hatte schwarze Haare, war um die dreißig Jahre und hat mich finster angesehen. Doch das schlimmste war als sie gesagt hat:,, Das ist Johannes, mein Arbeitskollege. Johannes, dass ist Martin. " Er hatte die Augenbrauen hochgezogen und mir in die Augen geschaut. Ich sah Planken Hass. Er ging mit einem Lächeln auf den Lippen und ich tat so, als wäre das nicht gewesen. Trotzdem glaube ich, dass "Johannes " mir irgendwie bekannt vorkommt. Aber das habe ich mir vielleicht auch nur eingebildet.

    2
    Kapitel 4

    Ich war wieder bei ihr und da rutschte mir was raus:,, Ich habe dich vor ein paar Tagen im Poco gesehen. Als der Verkäufer diesen flüchtigen Straftäter nannte bist du weggerannt. Da habe ich mich gefragt, warum du weggerannt bist? "Sie seufzte und sagte:,, Dieser Straftäter heißt Karsten. Er ist mein Ex Freund. Meine Mutter wollte unsere Hochzeit nicht vorschieben, da hat er sie umgebracht. Ich war am Boden zerstört. Der Richter hat ihn zu zweiundzwanzig Jahren Haft verurteilt. Ich habe mit ihm Schluss gemacht. Doch er saß erst fünf Jahre. " Ich sah sie mitfühlend an, als Tränen in ihre Augen traten. Dann sagte ich:
    ,, Aber es gibt auch noch eine Zukunft, alles kann besser werden. "Dann tat sie etwas, mit dem ich nie gerechnet hätte, sie küsste mich auf den Mund. Es fühlte sich so richtig an, also erwiderte ich. Sie löste sich und ich ging schweren Herzens. Ab da waren wir zusammen. Ich überlegte, ob ich es denn anderen erzählen sollte, doch ich entschied mich da gegen. Ich wüsste nämlich jetzt schon, dass es Probleme geben wird, wenn ich es erzähle.

    3
    Kapitel 5

    Als ich sie am nächsten Tag besuchen ging stand die Tür einen Spalt auf. Ich machte Spinjitzu und rannte im Ninja Anzug ins Haus. Im gesamten Haus war keine Person außer mir. Ich fand einen Zettel im Wohnzimmer. Dort stand:

    Hallo, Lloyd.
    Du kannst Leoni vielleicht täuschen, aber mich nicht. Um Punkt Mitternacht werden deine Freunde angegriffen und deren Kräfte entnommen, aber zur gleichen Zeit werde ich versuchen, Leoni umzubringen. Du hast die Wahl.
    Mit tötlichen Grüßen
    Leoni's Ex Freund
    Karsten


    Das ist ja schrecklich. Ich werde sie noch vor Mitternacht retten, dann meine Freunde warnen. Ich rannte also los.

    4
    Kapitel 6

    Als ich im Versteck ankam, war ich gleich besorgt. Nicht nur um Leoni, sondern auch um meine Freunde. Ich schlich mich rein, immerhin habe ich schon mehrfach Ninjago gerettet. Nur zu meinem Pech wurde ich von einem, momentmal, einem SCHLANGEN SAMURAI erwischt und zu Karsten und, warte mal, Johannes gebracht. Doch das ist nicht Johannes, sondern AIRGRANIX (tut mir leid, falls das falsch geschrieben ist, damit ist Krux Bruder gemeint ),, Lloyd, sieh mal einer an. So sieht man sich wieder. ",, Lloyd, der grüne Ninja. Ich bin Karsten. Leoni kennst du ja. "Leoni sah Karsten irritiert an.
    Ich muss ihr die Wahrheit sagen, aber nicht jetzt. Ich machte also eine grüne Energie Kugel und befreite mich. Airgronix sagte:
    ,, Das hatte ich vergessen. " Ich entfaltete meinen Elementardrachen und sagte:
    ,, Ich kenne sie nur aus Erzählungen von Martin. Also lasst sie frei! "Ich lief zu ihrem Käfig und flüsterte:,, Ich bin im Auftrag von Martin hier. "Sie nickte und wir gingen so schnell wie möglich hier raus. Doch dann war Pütor im weg und sagte:
    ,, Nicht so schnell Lloyd, oder sollte ich besser Martin sagen! "Wir saßen in der Falle.

    5
    Fortsetzung folgt.

    Ich möchte Lea-Jasmin danken. Sie hatte viele gute Ideen. Ich hoffe es gefällt euch. Der nächste Teil kommt noch. 😉

Kommentare (6)

autorenew

Lea (99962)
vor 12 Tagen
Und es wird "Phytor" geschrieben. :)
Lea (99962)
vor 12 Tagen
Klingt gut. Würde bestimmt richtig cool werden.
Lissy (43189)
vor 17 Tagen
Ich würde sagen Pütor sperrt Lloyd und Leoni in einen Käfig und nach 1 Tag kam Acronix zu ihnen Und er wollte das Lloyd Für ihn ein Tor öffnet was nur lloyd öffnen könnte Oder so,,,,,
Lea (06446)
vor 30 Tagen
Das wird bestimmt wieder richtig schön. :)
Nachthimmel (03637)
vor 31 Tagen
Bitte und eigentlich sollte ich dir danken. Ich schreibe bald weiter. 😉
Lea (36844)
vor 31 Tagen
Hab ich gern gemacht. Ich hoffe das du bald weiterschreibst und danke für das Lob. ;))) *-*