Springe zu den Kommentaren

Elfwyn-die Roheryn Teil 2

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.336 Wörter - Erstellt von: Nolawen Moredhel - Aktualisiert am: 2017-10-04 - Entwickelt am: - 131 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Es geht weiter mit Elfwyn, die sich im letzten Kapitel gerade selber zur Roheryn ernannt hat.

    1
    „Das ist nicht möglich!“, rief der Mann und versuchte an Daws Zügeln zu zerren. Aber mein Pferd trat verärgert aus und der Rohirim wurde weg ge
    „Das ist nicht möglich!“, rief der Mann und versuchte an Daws Zügeln zu zerren. Aber mein Pferd trat verärgert aus und der Rohirim wurde weg geschleudert. Oh nein, das würde richtig Ärger geben.
    „Ergreift sie!“, rief eine andere Wache und rannte zu seinem Kameraden.
    Daw wieherte und ich umfasste mit einer Hand die Zügel, mit der anderen zog ich mein Schwert.
    Zwei Wachen stürmten auf mich zu und richteten ihre Speere auf mich. Keine Ahnung, ob sie mich wirklich verletzen wollten. Ich holte mit dem Schwert aus und durchschlug ihre Speere. Sie verfluchten mich und schmissen ihre kaputten Waffen weg. Ich hatte das Holz einfach durchschlagen und blickte jetzt überrascht auf mein Schwert. Es musste schon sehr alt sein, aber es war immer noch scharf. Vielleicht hatte meine Großmutter das Schwert gepflegt. Was immer sie auch getan hatte, es hatte mir gerade mächtig geholfen.
    Drei Männer kamen aus Meduseld gerannt, als sie sie den Tumult hörten. Ein paar Frauen und ihre Kinder standen nicht weit entfernt und starten mich mit großen Augen an.
    „Was ist hier los?“, fragte einer der Männer. Er schien Befehlshaber zu sein, genauso der andere. Ihre Rüstungen waren etwas anders und sie hielten andere Helme in der Hand.
    „Sie meint, sie wäre eine Roheryn“, sagte die Wache, die von Daw wegetreten worden war, mit zusammengebissenen Zähnen. Ich wollte mich entschuldigen, aber ich wollte auch gleichzeitig keine Schwäche zeigen. Also starrte ich die drei Männer vor mir nur entschlossen an.
    „Das bin ich auch.“
    Der Erste wollte etwas sagen, aber der dahinter lachte. „Warum denkt Ihr das? Wollt Ihr den Krieg ziehen?“
    „Ja“, sagte ich grimmig. „Ich will bei meinem Bruder sein.“
    „Wie heißt Euer Bruder“, fragte er.
    „Elfhelm. Ich bin Elfwyn.“
    „Wisst Ihr überhaupt mit wem Ihr sprecht?“, fragte der Erste verärgert. Ich schüttelte den Kopf. Ich glaube, dass das weiteren Ärger bedeutete.
    „Ich bin Theodred, des Königs Sohnes!“, rief er wütend. „Und ich befehle Euch abzusteigen und uns Euer Pferd zu geben.“
    „Ich kann absteigen, aber das Pferd kann ich Euch nicht überlassen.“
    „Warum nicht?“, fragte er genervt.
    „Daw reagiert nur auf elbische Befehle und nur ich und mein Bruder kennen diese.“
    „Das glaube ich nicht.“ Theodred trat an Daw heran und dieser scheute. „Ruhig!“, befahl Theodens Sohn. Aber Daw reagierte nicht.
    „Dinenya!“, flüsterte ich. Sei still. Daw beruhigte sich.
    Theodred zog die Augenbrauen zusammen.
    „Éomer“, sagte er. „Was sollen wir jetzt tun?“
    „Lassen wir sie einfach“, schlug Éomer vor.
    „Was?“, fragte Theodred erstaunt. „Sie ist eine Frau. Sie darf nicht kämpfen!“
    „Tja, aber wir können sie nicht daran hindern. Und sie hat ein gutes Pferd, das nur auf sie hört. Außerdem kenne ich ihren Bruder und ich weiß, dass die beiden nicht zu trennen sind.“
    „Das stimmt!“, bekräftigte ich. „Ich muss bei Elfhelm sein!“
    Theodred seufzte und strich Daw über die Schnauze und Daw sah ihn bedrohlich an. Aber wegen meines Befehls blieb er ruhig.
    „Das heiß, ich darf Roheryn in einem Éored sein?“, fragte ich.
    Theodred und Éomer sahen sich an. Dann zuckte Theodred mit den Schultern und Éomer nickte mir zu. „Ja.“
    Ich führte Daw zu einem Stall und flüsterte ihm auf Elbisch zu, dass er nur auf mich oder Elfhelm hören sollte. Daw stellte sich brav in eine Box und ich schloss diese. Éomer stand am Stalltor.
    „Beweist Euer Können, Elfwyn. Ihr solltet nicht nur wegen Übermuts in die Schlacht ziehen.“
    „Ich kann kämpfen“, bekräftigte ich.
    „Dennoch möchte ich wissen, was Ihr könnt.“ Er drehte sich um. „Kommt mit.“
    Ich folgte ihm und er führte mich zu einem Kampfplatz. „Bogenschießen ist dort, Schwertkampf hier und Wurf und Umgang mit dem Speer ist dort drüben. Beweist erst einmal Euer Können im Bogenschießen.“
    Er suchte einen Reiterbogen für mich aus und gab mir drei Pfeile.
    „Bei Drei gibt es nicht dreimal Zufälle“, grinste er. Ich nickte und trat an die Schießlinie.
    „Zwanzig Meter Puppe“, befahl Éomer. Ich zielte und traf den markierten Punkt auf der Brust. „Gut“, sagte der Dritte Marsschall der Riddermark.
    Ich schoss erneut und der Pfeil traf die linke Kopfhälfte. Éomer sagte nichts und ich schoss den letzten Pfeil. Er landete etwas neben dem ersten Schuss.
    „Das ist gut“, sagte er. „Ihr habt sehr schnell und dennoch präzise geschossen.“
    „Ich habe ein scharfes Auge“, erwiderte ich. „Und bin in allem was ich tue schnell. Elbisch halt.“
    „Elfhelm ist genauso. Ich denke, ihr seid die einzigen Rohirim dieser Art. Du bist natürlich eine Roheryn.“
    „Natürlich.“
    Wir gingen zum Schwertkampf und ich war etwas verunsichert als Éomer sein Schwert zog. Also zog ich ebenfalls mein Schwert. Éomer sah es bewundert an.
    „So wird schon seid Jahren nicht mehr geschmiedet“, stellte er fest. Ich schwang es.
    „Es ist von meinem Großvater“, antwortete ich und er nickte. Er griff als Erstes an und ich parierte. Er griff immer wieder an, täuschte vor und trickste, aber ich konnte immer parieren. Zwar gerade so und nur mit höchster Konzentration. Irgendwann wurden Éomers Angriffe brutaler. Er legte jetzt auf Stärke.
    Ich erzitterte unter jedem Schlag und das Beben ging bis in meine Knochen. Dann öffnete sich irgendwann meine Hand und das Schwert fiel in den Sand.
    „Zu heftig?“, fragte Éomer. Ich nickte und machte mit rechts eine Faust, um die Schmerzen zu vertreiben.
    „Eure Stärke liegt bei Schnelligkeit, aber Stärke ist auch wichtig.“
    Ich hob mein Schwert auf und steckte es wieder in die Scheide, genau wie Éomer es tat.
    „Jetzt teste ich Euch noch einmal beim Umgang mit dem Speer. Ein guter Speerwurf kann auch sehr gefährlich sein.“
    „Das habe ich noch nie gemacht“, gestand ich.
    „Dann lernt Ihr es jetzt.“
    Er drückte mir einen Speer in die Hand. „Ist er zu schwer?“, fragte er. Ich schüttelte den Kopf. „Nein, alles gut.“
    Er deutete auf eine Strohpuppe zehn Meter entfernt. Er zeigte mir kurz wie man einen Speer zum Werfen hielt, dann trat ich vor. Ich atmete tief aus, brannte meinen Blick in die Puppe, hob den Speer, holte aus und warf. Ich traf zwar die Puppe, aber nur mit so geringer Kraft, das der Speer wieder aus dem Stroh rutschte und zu Boden fiel.
    „Macht nichts. Das kommt noch“, beruhigte Éomer mich.
    „Aber trotzdem, Ihr seid gut im Umgang mit Waffen. Könntet Ihr auch töten?“
    „Ich würde alles tun um die Riddermark zu verteidigen.“
    „Gut, dann tut mir einen Gefallen. Schneidet Eure Haare etwas kürzer und schleicht Euch in die Armee.“
    Ich riss die Augen auf. „Was? Ich denke, ich darf mit Euch reiten ohne mich zu verkleiden.“ Doch er schüttelte den Kopf. „Mein Onkel sollte es lieber nicht erfahren. Ich hoffe schon, dass Theodred es ihm nicht erzählt. Ich will nicht, dass noch mehr Frauen im Éored reiten. Unsere Aufgabe ist es sie zu beschützen. Du bist nur eine Ausnahme wegen deines Pferdes.“ Ich sah ihn triumphierend an.

article
1505504547
Elfwyn-die Roheryn Teil 2
Elfwyn-die Roheryn Teil 2
Es geht weiter mit Elfwyn, die sich im letzten Kapitel gerade selber zur Roheryn ernannt hat.
http://www.testedich.de/quiz50/quiz/1505504547/Elfwyn-die-Roheryn-Teil-2
http://www.testedich.de/quiz50/picture/pic_1505504547_1.jpg
2017-09-15
402C
Herr der Ringe

Kommentare (4)

autorenew

Nolawen Moredhel ( von: Nolawen Moredhel)
vor 7 Tagen
Bitte schreibt doch mal wie ihr die Geschichte findet und ob ihr mehr solcher Geschichten lesen wollt. Ihr könnt mir auch Anregungen schicken, ich schreibe sehr viel in letzter Zeit. Unter anderem auch noch Vanima Faniriel.
lg, Nolawen
Nolawen Moredhel ( von: Nolawen Moredhel)
vor 15 Tagen
Bitte nicht wundern, dass Teil 7 und 8 zweimal hochgeladen sind. War ein Versehen, weil der erste Versuch so lange gebraucht hat aufgenommen zu werden
Elenath ( von: Elenath)
vor 16 Tagen
Ich freue mich, das ist voll schön, dass es zwischen den Beiden gefunkt hat ! Mach weiter so !😍
Elenath ( von: Elenath)
vor 29 Tagen
Eine schöne Geschichte, ich würde gerne wissen wie es weitergeht und was mit oder zwischen Theodred und ihr passiert😍.