Springe zu den Kommentaren

SoS FF

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.326 Wörter - Erstellt von: Lunakreger - Aktualisiert am: 2017-09-14 - Entwickelt am: - 239 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Eine kurze Stelle aus dem rpg aus der Sicht von Luna.

    1
    Ich saß in der Küche und aß...Irgendwas.Meine Gedanken drehten sich einzig und allein um Harlekin.Worüber hatte Al mit ihm geredet? Was ist so geh
    Ich saß in der Küche und aß...Irgendwas.Meine Gedanken drehten sich einzig und allein um Harlekin.Worüber hatte Al mit ihm geredet? Was ist so geheim daran, dass nichtmal Hekate es erfahren darf? Er hatte gesagt,, später".Und das vor Stunden! Ich griff nach meinem Handy und tippte eine Nachricht:
    ,, WANN VERRÄTST DU'S MIR!"
    Nein, das konnte ich nicht senden.Er ist in letzter Zeit schon genug genervt von mir.Um genau zu Sein, seitdem diese nervige, kleine-Die Gedankenspirale drängte sich in den Vordergrund und zwang mich dazu, mich auf das Wesentliche zu Konzentrieren.Ich löschte die Nachricht und schrieb:
    ,, Wann verrätst du mir das Geheimnis?"
    und drückte auf,, Senden".Ich wartete.Es kam mir vor wie Jahre, aber er antwortete nicht.Ich fing an einen ungeduldigen Rhythmus zu Trommeln.Schlief er? War sein Handy kaputt? Akku leer? Ich sprang auf und warf dabei den Stuhl um.Egal! Fokussieren! Ich sprintete los.Aus der Küche, den Gang entlang, die Treppen hoch und da war sie.Die kunterbunt besprayte Tür.Sein Zimmer! Ich versuchte mich zu Fassen.Wenn ich ihn anspringe, wie ein tollwütiges Tier, bringt das niemanden weiter.Also, los! Ich hob die, vor Anstrengung zitternde Hand und klopfte, wobei ich die Tür etwas auf stieß.Da lag er! Schlafend! Oh, wie gern ich ihm dafür den Hals-NEIN! Nicht er! Nicht schon wieder! Ich betrat das Zimmer und warf schwungvoll die Tür zu.ZU schwungvoll! Die Tür knallte zu und er wachte auf.Er öffnete die Augen und blickte verwirrt drein.Wie ein Reh, kurz bevor es kaltblütig-KONZENTRATION! Ich sah in seine Augen und entdeckt etwas neben dem Drang, die Antwort aus ihm rauszuprügeln...Ich wollte mich in seine Arme werfen-wie ein naives, kleines Mädchen-und ihm von allen meinen Sorgen erzählen...Pah! Wahrscheinlich würde er angeekelt zurück weichen.Kümmere dich um's Wesentliche, Luna!,, Sag mir, worüber ihr geredet habt!"Er blickte mich nur verschlafen an und murmelte irgendwas.Ich hatte so eine Ahnung, dass es nichts Nettes war.Egal, das war ich gewohnt.Ich lehnte mich an die Wand und umklammerte den Türrahmen.Mein Blick fuhr zur Wand und ich nahm meiner Stimme jegliche Emotionen.So war es am sichersten.,, Du hast gesagt später...Jetzt ist später!"Er grummelte:,, Code ist wenigstens still, wenn er mich beim Schlafen stalkt."Das verpasste mir einen Stich.Er verglich mich mit ihm....Ich dachte, wir wären Freunde, aber er braucht mich wohl nicht mehr, seit dem er sie hat.Er sieht sie an, wie er Calypso ansieht.Solange er einen Ersatz für sie hat, braucht er wohl keine Freundin, wie mich.Eine Welle der Traurigkeit überrollte mich und brachte selbst die Gedankenspirale zum Stillstand.Ich bin ein Monster.Eine Irre.Eine Hexe.Ich werde sowieso nicht mehr lange leben, da kann ich es ihm genauso gut sagen.Ich schloss die Augen und seufzte.,, Ich...Stalke dich nicht.Ich...Wenn ich irgendwas herausfinde, kann ich nicht ruhen, ehe ich alles über diese Sache weiß....Das ist so eine psychische Störung von mir.Ich muss mich grad echt anstrengen, um mich nicht auf dich zu Stürzen und die Antwort aus dir rauszuprügeln.Also...Kannst du mir bitte einfach antworten?"Er blickte mich an.Seine Stimme triefte vor Hass, als er antwortete:,, Wenn du mich verprügelst, sag ich dir gar nichts."Er gähnte, wie um zu Unterstreichen, dass ich ihn geweckt hatte.,, Du hast nicht zufällig etwas zu Essen oder zu Trinken dabei?"Ich schüttelte den Kopf und starrte wieder die Wand an, unfähig etwas zu Sagen.Das alles hier machte mich fertig.Ich bin schwach geworden.Verweichlicht.Und er wollte nicht aufhören! Er machte sich nichtmal die Mühe, zu Verstecken, wie sehr ich ihn nervte.Stöhnend sagte er:,, Kannst du mir was bringen?"Ich unterdrückte all den Schmerz, so, wie ich es gewohnt war und fragte:,, Verrätst du's mir dann?"Er nickte nur, also stürmte ich los und bersorgte Sandwiches und Wasser, welche er gierig verschlang.Er bedankte sich sogar, was mich wieder vollkommen aus dem Konzept brachte.Gott, wie ich das hasste.Ungeduldig tippte ich mit der Fußspitze auf den Boden und sah ihm dabei zu, wie er nach dem zweiten Sandwich griff.Er biss hinein und fragte kauend:,, Also, was willst du noch einmal wissen?"Ich hätte ihm am liebsten eine reingehauen, sagte aber nur:,, Worüber du mit Al geredet hast."Er ließ das Sandwich sinken und schien nun endlich dashier ernst zu Nehmen.,, Er...Er hat mir zuerst gedroht.Naja, weil er herausfand, dass ich einen Peilsender in mir habe....."Wieso kamen sie alle mit dieser Ausrede? Erst Code, dann er! Ich war nun wirklich ungeduldig:,, Das hab ich mir schon gedacht.Komm zum wichtigen Teil!"Harlekin fuhr einfach fort:,, Wir kamen schlussendlich zu einer Abmachung.Ich entferne den Peilsender und dafür bleiben meine Schwester und ich am Leben."Er wich meinem Blick aus und schaute auf die Bettdecke.Ich merkte, wie meine Fassade bröckelte und sagte das einzige, was mir in den Sinn kam:,, Du...Lügst."Er blickte wieder zu mir und ich sah all den Hass, den er für mich empfand.,, Dir wäre es wohl lieber, er hätte mich umgebracht, oder was?"Tausende Stecknadeln durchbohrten mein Herz und holten mich wieder auf den Boden, der kalten Hölle, die mein Leben war.Und eigentlich schon immer gewesen ist.Ich zuckte beim Aufprall zusammen und verzog das Gesicht, als der altbekannte Schmerz durch meine rechte Körperhälfte fuhr.,, Ich...Schon ok.Ich bin ein Monster....Eine Irre..Eine...Hexe.Es war naiv von mir zu Glauben, dass du mich mögen kannst.Dass du es WILLST.War es nicht schon immer so? Leute, wie du, brauchen Leute, wie mich, nicht, weil sie genügend andere....Bessere Freunde haben.Vergiss es einfach! Wenn du es mir nicht verraten willst, musst du es nicht.Ich werde diese Gedankenspirale in meinem Kopf mich einfach auffressen lassen.Ist sowieso für alles das beste."Ich wandte mich zum Gehen, blieb aber doch stehen und dreht mich um, als ich ihn,, Ich hätte überhaupt keinen Grund, dich anzulügen", murmeln hörte.Ich gab auf.Ich ließ es raus.,, Wieso tust du es dann? Ich wurde jahrelang angelogen! Ich weiß, wie das aussieht! WIESO MACHST DU MICH SO FERTIG?"Meine Beine gaben nach und ich fiel auf den Boden, umschlang meine Knie und flüsterte:,, Das macht mich fertig."Dann kamen die Tränen.Er sah nur schweigend zu mir und schloss schließlich die Augen, als könnte er meinen Anblick nicht ertragen.,, Verschwinde! Mir ging es bist eben noch besser.Ich brauche solch kindisches Verhalten gerade nicht."Ich hörte auf zu Weinen und jegliche Gefühle verschwanden.Mein Blick hob sich und ich sagte:,, Herzlichen Glückwunsch.Du hast geschafft, was viele vor dir jahrelang immer wieder getan haben.Du hast mich gebrochen.Du kannst stolz auf dich sein."Ich stand auf und verließ den Raum, mit nichts, als derselben Leere in mir, wie das letzte Mal, als ein Freund von mir gestorben ist.

article
1505327728
SoS FF
SoS FF
Eine kurze Stelle aus dem rpg aus der Sicht von Luna.
http://www.testedich.de/quiz50/quiz/1505327728/SoS-FF
http://www.testedich.de/quiz50/picture/pic_1505327728_1.jpg
2017-09-13
4000
Fanfiktion

Kommentare (4)

autorenew

Lunakreger ( von: Lunakreger)
vor 8 Tagen
OMG!Danke,ihr!^^*sniff*
Otaku-chan :3 ( von: Otaku-chan :3)
vor 8 Tagen
*Zu gut um in Worte zu fassen* :D
Sera111! ( von: Sera111!)
vor 8 Tagen
Ich liebe deinen Schreibstil Luna 😍 das mein ich voll ernst das ist echt spannend^^
-Q- ( von: -Q-)
vor 9 Tagen
Wooow! Das ist Mega gut geworden! ^^