Springe zu den Kommentaren

Warrior Cats-eine erfundene Geschichte (in Arbeit)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.098 Wörter - Erstellt von: ThistleclawLover - Aktualisiert am: 2017-09-12 - Entwickelt am: - 60 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Farn und Silber....
Die tragische Geschichte zweier verliebten Katzen, die ihrem Schicksal ausgesetzt waren....

Es ist sind zwei Kapitel, aber es geht bald weiter!

    1
    Silver- Silbern getigerter Kater mit zerfetzten Ohren Farn- Hellbraun getigerte Kätzin mit eisblauen Augen und weißem Bauch, Pfoten und Brust Mairie
    Silver-
    Silbern getigerter Kater mit zerfetzten Ohren
    Farn-
    Hellbraun getigerte Kätzin mit eisblauen Augen und weißem Bauch, Pfoten und Brust
    Mairie-
    Lohfarbene kätzin mit dunkleren Beinen und dunkelgrünen Augen;Farns Schwester
    Ken-
    Rot gestreifter Kater
    Sorrel- Schildpattfarbene Kätzin
    Kathy-
    Silbergraue Kätzin

    Prolog:

    Eine eiserne klaue fuhr durch die Nacht.
    Regen strömte wie vom Himmel und inzwischen war der Fluss gestiegen.
    Silver stand am Rand des Wassers und jaulte nach Farn.
    Die hellbraune kätzin strampelte verrückt im reißenden, tosenden Fluss und stieß Hilferufe aus.
    ,, Farn! Halte durch!", schrie Silver gegen den Wind an, der seine Stimme davontrug.
    Doch der fluss war stark, riss die wurzeln der Bäume aus und zerfledderte Farn und Silvers Zuhause.
    Ihr Zuhause war ein Bau unter einen sieben Fuchslängen großen Wurzel gewesen.
    Doch nun trieb der Baum samt der Wurzel in der Strömung umher.
    Farn stieß ein letztes, schabendes Geräusch aus und ihr Kopf verschwand unter dem Wasser.

    Kap. 1 (Silvers Sicht)

    Silver stand da.
    Sein Pelz war durchnässt, als er auf den lodernden Punkt starrte, wo Farn ihren letzten Atemzug getan hatte.
    Seine Welt schwankte.
    ,, Farn!"
    Sein jaulen war überflüssig.
    Farn war tot, das war Silver aber nicht ganz klar.
    Er lugte herum, sein herz raste voller Panik und Angst, Wut und Enttäuschung.
    ,, Farn!", langsam, sehr langsam, trat Silver näher.
    ,, Farn.", wisperte er.,, Farn, ich werde auf dich warten.Wenns' sein muss, dann für immer."
    Er berührte das tosende Wasser mit der Schnauze, dann wirbelte er herum und stürzte in Richtung Zweibeinerort.

    Kap. 1 (Farns Sicht)

    Voller Mühe musste Fran zusehen-und zuhören, wie Silver nach ihr rief und verzweifelt am Flussufer stand.
    Doch nun war sie weg.
    Weit weg vom Flussufer, weit weg von ihrem Zuhause, und noch weiter weg von ihrem geliebten Silver.
    Sie prustete, als das Wasser ihr in die Nase stieg und der tosende Fluss sie weiter Flussabwärts brachte.
    Ihr mittellanger Pelz war voll und auf durchnässt und zog sie in die Tiefen des dunklen nasses, knurrend wehrte sie sich gegen die Wellen, die über ihren Kopf schwappten.
    ,, Hilfe!", hustete sie.,, Hilfe!"
    Ihr jaulen ging im Geräusch der krachenden Wurzeln, Erde, Steinen, Bäumen und Felsen unter.
    Dann kämpfte sie sich mit aller Mühe hoch, den Kopf hielt sie über Wasser und versuchte sich zu beruhigen, paddelte mit Laufbewegungen durch den reißenden Fluss.

    Kap. 2 (Silvers Sicht)

    Silver wusste nicht mehr, wie lange er regungslos an dem Sonnenwarmen Felsen gelegen hatte.
    Immer noch zutiefst geschockt von Farns Tod, lag er da, Augen und Ohren verschlossen vom ekligen, schleifenden Geräusch der Monster, die über den großen schwarzen Donnerweg donnerten und Schlamm aufwirbelten.
    Da hörte er ein freundliches Miauen.
    ,, Hallo, Silver!"
    Die Stimme kam von der Lohfarbenen Kätzin, die auf ihn zukam.
    ,, Verzieh dich, Mairie.", knurrte Silver, wandte demonstrativ den Kopf ab.
    Mairie legte den Kopf schief.
    ,, Aber, aber.", schalt Mairie mit schüttelndem Kopf.
    ,, Was ist mit dir heute los?"
    ,, Farn ist Tot, du Dummkopf!", fauchte Silver unglaublich wütend, zornig und traurig.
    Erschrocken weiteten sich Mairies Augen.
    , Aber....Aber, wie?", stotterte die cremerote Kätzin betrübt.
    ,, Der Fluss.", knurrte Silver.,, Der Fluss hat deine Schwester und meine Gefährtin in der gestrigen nacht, Inder du seelenruhig in deinem Zweibeiner-Nest gehockt hast, von mir genommen!"
    Mairie senkte betroffen den blick, wagte nicht mal, Silver in die Augen zu sehen.
    ,, Zu zweit hätten wir auf mein ehemaliges Zuhause-einer großen, fetten Eichenwurzel-raufsteigen können und ihr auf die riesige Wurzel helfen können, doch nein, du musst in einem flauschigen Körbchen hocken, dich mit Hauskätzchenfraß vollstopfen und weichen schlabber sabbern, während deine Schwester und dein Schwager draußen im tosenden Sturm, Regen, Blitz und Donner
    ihr Leben retten versuchen!", fauchte Silver.
    Mairie hob trotzig das Kinn, inzwischen hatte sie ihre Selbstsicherheit wohl wieder bekommen.
    ,, Wieso seid ihr nicht bei mir, Katy, Ken und Sorrel untergeschlüpft?"
    ,, Ich fresse keinen Hauskätzchenfraß, ich schlafe nicht in einem flauschigen, stickigen Körbchen, ich sabbere nicht aus einer weißen Schale und lasse mich nicht, auf gar keinen Fall, von irgendeiner dreckigen, ekligen, nackten rosa Pfote streicheln, die mich dann irgendwann mit seiner dreckigen, ekligen, nackten, rosa Pfote haut!"
    Silvers Wut wuchs.
    Dann drehte er um und rannte zurück in den Wald.

    Kap. 2 (Farns Sicht)

    Schnaufend kauerte die Kätzin bei einem großen Kieselstein.
    Schmerz schoss durch ihre Glieder, während sie die Augen aufzumachen versuchte.
    Die waren ganz verklebt und Farn könnte sie nicht aufmachen.
    Dann torkelte sie langsam los, setzte die Linke Hinterpfote ganz schief auf schleifte die rechte Vorderpfote hinter sich her.
    Immer mehr in schmerzen rannte sie los.
    Konnte man das Rennen nennen?
    Sie humpelte schnell.
    Dann stürzte sie in sich zusammen und legte den Schwanz auf die Nase, bis sie einschlief.
    Eine warme Brise weckte Farn aus dem Alptraum.
    Sie wollte den Traum ganz und gar vergessen, da indem Traum Silver, ihre Schwester Mairie und sie selbst umgekommen waren.
    Schmerz zerriss ihr Herz.
    Silver war nirgends, ihr Leben war keinen Mäuseschwanz mehr wert.
    Ihr Leben war zerstört, der Tod wartete.
    Ihr Leben war einsam, Einsam wie das Leben eines Wurms.
    Sie stimmte ein Klagelied an, hoffte jemals wieder eine Katze zu sehen zu bekommen....

article
1504964446
Warrior Cats-eine erfundene Geschichte (in Arbeit)
Warrior Cats-eine erfundene Geschichte (in Arbeit)
Farn und Silber.... Die tragische Geschichte zweier verliebten Katzen, die ihrem Schicksal ausgesetzt waren.... Es ist sind zwei Kapitel, aber es geht bald weiter!
http://www.testedich.de/quiz50/quiz/1504964446/Warrior-Cats-eine-erfundene-Geschichte-in-Arbeit
http://www.testedich.de/quiz50/picture/pic_1504964446_1.png
2017-09-09
406A
Warrior Cats

Kommentare (2)

autorenew

Lilienblatt (94680)
vor 23 Stunden
Jaaaaa!
Unbedingt,Die arme Farn 😪
ThistleclawLover (94680)
vor 23 Stunden
Wie wars?

Solls nen zweiten Teil geben?