Springe zu den Kommentaren

Magnetisch angezogen (oder doch ausgezogen? o.o) - Eustass Kid One Shot

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 2.890 Wörter - Erstellt von: Misuki#Sachiko - Aktualisiert am: 2017-08-23 - Entwickelt am: - 220 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Kurze Lovestory mit Kid aus One Piece

    1
    Name: Yuna
    Alter: 20 Jahre
    Kampffähigkeiten: Meisterin verschiedener Nahkampftechniken
    Hintergrund: Rausschmeißerin in einem Bordell
    Persönlichkeit: Selbstbewusst, leicht Vorlaut und stur


    Der Schweinehund hatte es verdient! Nur weil er viel Geld hat, kann er sich noch lange nicht alles erlauben. Nur wegen diesem blöden *Piep* bin ich nun angeblich eine Kriminelle und anscheint auch noch eine Sklavin, die verkauft werden kann wie ein Stück Fleisch. Diese Weltaristokraten und die ganzen Leute dieser Auktion widern mich an. Alles korrupte, herzlose Schweine. Weiterhin sehe ich mit an, wie nach und nach jeder dieser armen Seelen verkauft werden, bis nun ich an der Reihe bin. Die Bühne ist hell erleuchtet. Ich schaue zum Publikum aber sehe nur schwarze Gestalten. Vielleicht wird dieser Bastard von Weltaristokrat, den ich vermöbelt habe, selbst für mich bieten. Zutrauen würde ich es ihm. "Die nächste ist Dorno D. Yuna. Startgebot liegt bei 50 Berry." "Pff, ja klasse! ich werde also für Peanuts verkauft!" -.-
    Das erste Gebot ist natürlich von dem *Piep* Aristokraten wegen dem ich hier bin. Er wird mich also für lumpige 50 Berry kriegen. Super Klasse -.-. "Ich biete 10.000 Berry." Alle im Saal äußern ein geschocktes Geräusch, wie kitschig. Leider kann ich nicht erkennen, wer noch für mich bot, aber anscheinend ist der Schweinearistokrat nicht bereit so viel nur für mich auszugeben. "Zum ersten, zum zweiten... verkauft an Eustass Kid." O.O "Was! Kid! Verdammte Scheiße!" Kid lacht laut über meine Äußerung, aber dem wird das Lachen schon noch vergehen, das verspreche ich. Ich werde von einem blonden Typ mit Maske und einem Zombie abgeholt und nach oben zu Kids Platz gebracht. Endlich sehe ich ihn mal live und in Farbe. Verdammt, verdammt, verdammt...ist der heiß! ><. Er grinst mich doof an, als ob er wüsste was ich denke. Ich werde neben ihn gesetzt und er legt den Arm direkt um mich. "Nimm deine Griffel da weg, sonst garantiere ich für nichts!“ „Haha, du willst mir drohen! Du bist echt lustig. Falls du es noch nicht gemerkt haben solltest, aber du trägst Handschellen und was noch viel wichtiger ist, du gehörst jetzt mir also gehorchst du mir auch!“ Er sieht mich mit einem wohlmöglich fiesen Gesichtsausdruck an, wobei ich größtenteils nur ein gerissenes sexy Grinsen sehe. Moment Sexy? -.- „Und was ist wenn ich dir das Gegenteil beweise? Lässt du mich dann frei?“ „Ja klar, als ob das passieren würde! Aber wenn du dich dann besser fühlst.“ „ Schlag ein!“ Ich reiche ihm, so gut es geht mit den Handschellen, meine Hand damit wir es mit einem Handschlag besiegeln können. Er sieht mich erst skeptisch an, nimmt dann aber doch meine Hand und schlägt ein. In dem Moment ziehe ich ihn zu mir und verpasse ihm eine Kopfnuss. Er ist so überrascht, dass er mich los lässt und sich vor Schmerz die Stirn reibt. Ich springe auf, schlage, trete die anderen drei von Kids Bande nieder und renne zum Ausgang. Ich erreiche die letzten Stufen der Tribüne als ich abrupt auf die Nase falle. Meine Hände mit den Handschellen schweben nach oben, ziehen mich wieder auf die Beine und noch ein Stück höher, so dass ich komplett schwebe. Ich schwebe wieder zurück zu Kid. Verdammter Mist, ich war so nah dran, hab dabei nur ein winziges Detail vergessen: Kids Magnetkräfte. Er sieht nicht gerade glücklich aus, eher sehr sauer. Er lässt mich unsanft auf den Platz neben sich plumpsen. „Mach das nie wieder. Hast du das verstanden! ><.“ Ich will ihm gerade antworten als auf einmal Strohhut Ruffy und Lorenor Zorro durch die Decke brechen. Von da an geht’s hier drunter und drüber. Ruffy hat einen Weltaristokraten auf die Birne gehauen, weil er wohl deren Freundin die Meerjungfrau kaufen wollte. Ein Kampf bricht aus und Kid schaut sich alles genüsslich an. Bis die Marine vor der Tür steht. Kid, Law und Ruffy schließen sich, ausnahmsweise, zusammen um die Marine platt zumachen. „Killer, bring die anderen aufs Schiff. Ich komme nach wenn alles aufgeräumt ist. Und passt gut auf meinen Betthasen auf.“ „Hey! ><“ Ich werde sofort mitgeschliffen ohne, dass ich etwas erwidern konnte. Nach kurzen Komplikationen mit einigen Pazifistas erreichen wir alle das Schiff, inklusive Kid, der zuvor zu uns gestoßen ist. „Männer, auf geht’s! Weg von diesem Rattenloch.“ Gesagt und Getan. Die Männer machen das Schiff klar und wir segeln los. Ich sitze dabei gefesselt auf einem Stuhl. Killer, der Typ mit der Maske wie ich herausgefunden habe, brachte es fertig mich auch noch mit Seilen zu fesseln. Ich sitze also nun hier rum und schaue den Männern zu wie sie nach getaner Arbeit sich ausruhen und mich begaffen wie die Hinterwäldler. Kid kommt mit einem fetten Grinsen auf mich zu. Ich wüsste zu gern woran er gerade denkt. „Du kämpfst gut,“ sagt er. Überrascht über das Kompliment kann ich nur sagen: “Ähm…danke!“ „Es ist gut zu wissen, dass du nicht nur beim Bett wärmen nützlich sein kannst.“ „Ich lege mich auf keinen Fall in dein Bett und ich werde niemals deine Gespielin, damit das klar ist.“ Er lacht leicht. „Du willst mir immer noch drohen?“ ich setze mein verführerisches Gewinner-Lächeln auf und sehe ihn an. „Nun ja, ich kenne über 20 verschieden Arten dir die Eier abzureißen.“ Er beugt sich zu mir herunter und lehnt sich mit beiden Händen auf die beiden Stuhlarmlehnen. Sein Gesicht ist nah an meines und er flüstert: „Auch mit gefesselten Händen?“ Ich grinse und ramme ihm mein Knie in die Eier. Meine Beine sind etwas lockerer gefesselt als die Hände. Kid krümmt sich vor Schmerzen, reißt sich aber schnell wieder zusammen. Er sieht mich böse an und gibt mir eine Ohrfeige. „Jetzt hörst du mir gut zu! Ich habe Geld für dich geboten, was ich zwar nicht abgegeben habe, aber wen juckts x), jedenfalls gehörst du mir und zu meiner Crew. Entweder du akzeptierst das, oder du stirbst. Du hast die Wahl.“ Diese Ansage habe ich befürchtet. Um zu überleben werde ich seiner Crew wohl beitreten müssen. Naja, ich muss zugeben, da ich ja sowieso eine gesuchte Kriminelle nun bin, kann ich auch Piratin werden. „In Ordnung. Ich trete deiner Crew bei, aber ich werde mich wehren sobald einer versucht mich zu besteigen. Ich bin kein Sexobjekt für euch.“ „Hm.. von mir aus. Die Jungs können selbst entscheiden ob sie das Risiko eingehen wollen.“ Anschließend flüstert er aber noch nah bei mir: „In meinem Fall änderst du deine Meinung vielleicht ja noch,“ und grinst mich sexy an. Nicht rot werden! Nach Anweisung von Kid bindet Killer mich los. „Du wirst beim Rest der Crew schlafen.“ „Was! Aber das sind doch alles Männer!“ „Du kannst dich doch wehren, also wird das wohl kein Problem sein.“ Toll -.-
    Die nächsten Tage habe ich also in ständiger Alarmbereitschaft bei den Jungs ‚geschlafen‘. Also gar nicht. Dementsprechend schlecht geht’s mir nun. Ich habe auch mit einigen Mitgliedern gesprochen und sie schienen ganz anständig zu sein, dennoch beruhigte es mich nicht. Ich beobachte oft Kid bei seiner Arbeit. Als Kapitän ist er wirklich gut und ist zu seinen Leuten fair. Hätte ich nicht erwartet. Durch den fehlenden Schlaf kann ich mich jedoch nicht weiter auf ihn konzentrieren. Darum bemerke ich auch nicht wie er zu mir kommt und mich etwas fragt. „Hä?“ Er seufzt und sagt: „Ich habe dich gefragt ob du bla bla bla bla bla...“ „Hm?“ „Hör mir gefälligst zu wenn ich mit dir rede!“ Das ist das letzte was ich höre bevor ich zusammenbreche und nur schwarz um mich sehe.

    2
    „Ihr Kreislauf ist wegen des Schlafmangels zusammengebrochen. Sie kann nicht weiter bei den Männern schlafen, das könnte sie sonst umbringen.“ Ich höre einen tiefen Seufzer. „Du hättest ihr sagen sollen, dass du den Männern strengstens verboten hast sie anzurühren, dann hätte sie bestimmt wesentlich besser geschlafen.“ Und wieder ein Seufzer. „Sie wird dann jetzt bei mir schlafen, wenn es ihr wieder besser geht.“ „Weiß nicht ob das besser wäre.“ „Keine Sorge, ich lass mir was einfallen, außerdem hänge ich an meinen Eiern.“ Ich muss lachen, jedoch hört es sich eher wie klägliches Stöhnen an. „Yuna?“ Ich mach die Augen auf und sehe in 2 Gesichter. Der Schiffsarzt und Kid. Letzterer sieht leicht besorgt aus, oder bilde ich mir das ein? „Was ist passiert?“ „Du bist zusammengebrochen, aber dir müsste es jetzt wieder besser gehen. Ausgiebig Essen, vor allem Trinken und natürlich ausschlafen würde ich dir raten. Hast du i-welche Schmerzen?“, fragt mich der Schiffsarzt. „Nein, nur ein bisschen flau.“ „Das vergeht. Für heute auf jeden Fall im Bett bleiben.“ „Okay.“ Schon werde ich von starken Armen hochgehoben und aus dem Arztzimmer getragen. „Du schläfst bei mir.“, sagt Kid, trägt mich in sein Zimmer und legt mich aufs Bett. „Keine Sorge, ich schlafe heute bei den Jungs.“ Ich schaue ihn leicht verblüfft an. „Danke.“ Wir sehen uns eine Zeit lang an. Dann dreht er sich plötzlich um und geht raus. Dieser Moment war i-wie…seltsam. Mit gemischten Gefühlen drehe ich mich auf die Seite und schlafe direkt ein.
    Den nächsten Tag verbrachte ich mit essen, trinken und ausruhen. Kid habe ich selten gesehen und wenn nur kurz. Beim Abendessen unterhalte ich mich mit einigen Mitgliedern, welche erzählen was für Sorgen sich Kid um mich gemacht hat und sie entschuldigen sich bei mir, dass sie nicht gesagt haben, dass sie mich nie anfassen würden. Inzwischen freunde ich mich richtig mit den Mitgliedern an und sie sich anscheinend mit mir. Dennoch glaube ich ihnen in Sachen Sorgen und Kid nicht so wirklich.
    Später machte ich mich in Kids Badezimmer bettfertig und zog zum Schlafen ein T-Shirt von Kid an. Ich muss unbedingt shoppen gehen, wenn wir dann endlich mal an Land kommen. Ich gehe aus dem Bad und sehe Kid bereits im Bett liegen. Ich sehe ihn überrascht an. „ähm…ich dachte ich schlafe hier.“ Er sieht mich mit einem kleinen Grinsen im Gesicht an. „Tust du ja auch.“ „äh…willst du mich hier irgendwie verarschen oder wie?“ „Nein. Wir werden uns das Bett teilen.“ „Vergiss es, da schlaf ich lieber wieder bei den Jungs auf dem Boden wenn es sein muss.“ „Das wirst du dir wohl abschminken müssen, der Arzt hat gesagt du musst ausgiebig schlafen und dazu gehört ein vernünftiges Bett.“ Mist >.<. „Na gut aber wehe du…“ „Ich werde dich nicht anrühren, versprochen.“ Und er sieht mich ernst an. Aus irgendeinem Grund glaube ich ihm. Also lege ich mich zu ihm ins Bett, drehe mich mit dem Rücken zu ihm und schlafe nach ein paar Minuten auch schon ein. Hätte ich nicht gedacht, aber Schlafmangel rächt sich nun mal gnadenlos und mein Körper will das wohl nicht noch einmal erleben.
    Am nächsten Tag wache ich neben etwas warmen auf und kuschle mich an es. Ich höre ein leises amüsiertes kurzes Lachen. Ich mache die Augen auf und sehe, dass ich mich an Kid gekuschelt habe. Peinlich xS. Natürlich werde ich rot, löse mich aber nicht von ihm. Er nutzt das natürlich aus und küsst mich. Ich weiß nicht warum aber ich erwidere den Kuss und er wird immer zu intensiver und leidenschaftlicher. Seine Hand fährt unter mein T-Shirt und streichelt mich ausgiebig. Ich streiche über seinen nackten Oberkörper und genieße einfach. (Den Rest könnt ihr euch denken ;P)

    Wir habens getan. Ich weiß nicht was mich dazu geritten hat, aber ich hatte wirklich Sex mit Kid. Und es war…. einfach unglaublich. Klar eigentlich sollte ich mich dafür hassen und schämen und in gewisser Weise tu ich das auch aber andererseits habe ich mich dabei so gut gefühlt wie schon lange nicht mehr. Es wäre dumm von mir zu glauben, dass es jetzt etwas Ernstes wird, schließlich ist es Kid, das war nur Spaß für ihn und sonst nichts. Nach dem Sex war er zwar sehr freundlich und zärtlich zu mir, sogar beim Frühstück war er einfach nett und hat mir sogar Geld gegeben um mir Klamotten auf der Insel zu kaufen, zu der wir heute angekommen sind, aber das muss ja nichts heißen. So shoppe ich nun halb in Trance neue Sachen und überlege wie es weiter geht. Ich kann nicht seine Gespielin werden und ein Zurück zum Normalen kann es kaum geben. Seufz… ich werde wohl abhauen müssen, was ich ziemlich schade finde, ich hab echt angefangen die bunte Bande zu mögen. Mit vollen Tüten und neuen Klamotten am Körper geh ich aus dem Laden und höre einige laute Stimmen. Ich schaue zur Quelle des Lärms und sehe weiter hinten in einer kleinen Seitenstraße Kid, mit dem Rücken zu mir. Er hält einen schmierigen Typen hoch und scheint nicht erfreut zu sein. Die anderen Jungs sind nebenbei mit den Freunden des Typs beschäftigt, als ich erkenne dass aus einem Schatten ein anderer Kerl sich an Kid heran schleicht und ein grünes Messer hervorzieht. Eindeutig vergiftet. Sehen die Jungs das etwa nicht? Ohne zu zögern lass ich meine Tüten fallen und renne zu ihnen. Ich schnappe mir den Kerl und ringe mit ihm um das Messer. Mit einigen gekonnten Griffen und Tritten gelingt es mir das Messer an mich zu nehmen und ihm die Kehle auf zu schneiden. Ich lasse das Messer auf dem zusammengesackten Körper des Angreifers fallen und sehe zu den Jungs. Sie schauen mich alle überrascht an, auch Kid. „Bis später, Jungs.“ Aber ein später wird’s nicht geben. Das wird das letzte Mal sein, wo ich sie sehe. Ohne ein weiteres Wort drehe ich mich um, geh zu meinen Tüten, die zum Glück alle noch im vollen Zustand da sind, und gehe zurück zum Schiff. Ich nehme mir eine Reisetasche von Kid und packe meine Sachen. Ich beschließe ein T-Shirt von Kid mit zu nehmen, als Erinnerung, und schließe die Tasche. Als ich mich umdrehe steht auf einmal Kid vor mir. Total überrascht sehe ich ihn an und sage: „Kid… ich…ich dachte nicht, dass du so schnell hier sein wirst.“ „Was soll der Scheiß, Yuna?“ „Ähm… hör zu Kid… ich kann nicht hier bleiben und…“ „Natürlich kannst du nicht, du musst, du gehörst mir!“ schreit er mich an. Ich schreie zurück: „ Verdammt noch einmal, ich bin nicht wie eines dieser Weiber die dir einfach zur Verfügung stehen wann du willst und am nächsten Tag mit anhören muss wie du eine andere vögelst! So bin ich nicht und ich kann…“ Plötzlich küsst er mich. Immer wieder unterbricht er mich, der Blödmann! Er drückt mich gegen die Wand und küsst mich leidenschaftlicher. Widerwillig erwidere ich ihn, ich kann bei ihm einfach nicht widerstehen. Er hält meine linke Hand und steckt mir etwas an den Finger. Kid unterbricht den Kuss, sieht mich an und hält meine Hand hoch. An meiner Hand sehe ich einen silbernen Ring mit einem kleinen Kristall in der Mitte. „Kid.. was..“ Er nimmt mir den Ring wieder ab und zeigt mir die Innenseite des Rings. Dort ist eine Gravur, welche lautet: ‚Eigentum von Eustass Kid‘. Mir kullern kleine Tränen die Wangen runter und der Ring wandert wieder auf meinen linken Ringfinger. „Kid… ich bin kein Gegenstand…“ „Das weiß ich. Trotzdem gehörst du mir und keine andere Frau nimmt deinen Platz ein.“ „Es wird keine anderen Frauen geben?“ „Nein. Nur dich.“ Er atmet tief ein und aus und überwindet sich zu sagen: „ Ich liebe dich, Yuna.“ Grinsend wie ein Honigkuchenpferd, springe ich ihm um den Hals. „War das so schwer?“ „Ja! Und wenn du nicht gleich auch sagst, dass du mich liebst, dann garantiere ich für nichts mehr.“ Ich lache leicht, küsse ihn und flüstere in den Kuss: „Ich liebe dich auch.“ Daraufhin warf er mich aufs Bett und zeigte mir wie sehr er mich liebte ;).

    Seitdem sind wir zusammen und sind der Schrecken der Meere.

Kommentare (1)

autorenew

kid%u2764 hidan%u2764love they (74798)
vor 20 Tagen
Hat sich gebockt es zu lesen ❤ ❤ ❤