Springe zu den Kommentaren

Kakashis Paradies - Kakashi Hatake One Shot

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.553 Wörter - Erstellt von: Misuki#Sachiko - Aktualisiert am: 2017-08-11 - Entwickelt am: - 285 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Eine Mini-Geschichte über Kakashi Hatake.

    1
    Name: Mitsuko
    Alter: 24
    Aussehen: Groß, sportlich, lilafarbene Haare, dunkelblaue Augen
    Charakter: nett, hilfsbereit, sarkastisch und einfühlsam.
    Kampfstil: Hauptsächlich Nin- und Taijutsu, Genjutsu eher selten. Ihre speziellen Heilkräfte machen Sie unentbehrlich.

    Lovestory: Kakashi
    "Mitsuko, ich brauche deine Hilfe!", rief Tsunade, während sie den nächsten Patienten ins Krankenzimmer schob. Ich trat näher ans Bett und sah mir den Patienten an. Ein junger Mann mit grauen strubbeligen Haaren und Maske lag bewusstlos auf dem Bett. Ich kannte ihn nur zu gut. Kakashi Hatake. Er war ein guter Freund von mir. Aufgrund zahlreicher Krankenhausbesuche von Naruto sahen wir uns fast jede Woche, denn er war Narutos Sensei. Wir trafen uns mehrmals die Woche außerhalb des Krankenhauses und konnten über alles mögliche reden. Im Laufe der Jahre hatte sich eine Art Freundschaft zwischen uns gebildet. Umso mehr schockierte es mich ihn auf dem Krankenhausbett liegen zu sehen. Obwohl er ziemlich mitgenommen aussah, konnte ich dennoch den Blick nicht von ihm abwenden. "Was ist mit ihm passiert?", fragte ich Tsunade, während ich ihm das halb zerschnittene Oberteil auszog. "Kakashi wurde bei einem Kampf mit Akatsuki schwer verletzt. Schaffst du es alleine?", fragte Tsunade mich. "Ja klar, geh ruhig zu den anderen Patienten", antwortete ich und begann Kakashi mit verschiedenen Jutsus zu heilen. Ich entschied mich noch ein wenig zu bleiben und setzte mich auf einen Stuhl neben dem Bett.
    Ich schlug mein Buch auf und versank die nächsten Stunden darin. "Tut mir leid, dass es so lange gedauert hat...", platzte meine Ablöse in das Krankenzimmer hinein. "Ich habe mich schon gefragt, wo du bist. Als ich am Empfang gehört habe, dass Kakashi eingewiesen wurde, war mir klar dass du hier sein würdest." Ich deutete ihr leise zu sein und begab mich aus dem Zimmer. Ich zog mich um, verließ das Krankenhaus und ging nach Hause. Endlich konnte ich schlafen. Einige Stunden später wurde ich durch penetrantes Klopfen an der Haustür geweckt. Hoffentlich ist es nicht Naruto, dachte ich und öffnete widerwillig die Tür. "Kakashi, du bist schon wieder fit?", fragte ich leicht überrascht. "Ja, dank dir. Ich sollte noch zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben, aber ich dachte mir dass ich mich besser zu Hause ausruhe. Ich hoffe ich störe nicht.", sagte Kakashi. "Nein, komm ruhig herein.", antwortete ich und schloss die Tür hinter ihm. "Du hast dein Buch im Krankenhaus liegen lassen. Ich wollte es dir vorbeibringen.", erklärte er und überreichte mir das Buch. "Danke. Aber das hättest du mir auch ein anderes Mal wiedergeben können.", sagte ich und umarmte ihn. "Dein zu Hause liegt auf dem Weg, also ist es nicht der Rede wert.", sagte Kakashi. "Außerdem wollte ich dich fragen, ob du heute Abend schon etwas geplant hast? Dann könnte ich dich auf das Dorffest begleiten.", erwähnte Kakashi und beobachtete mich eindringlich. "Kakashi Hatake, bittest du mich gerade um ein Date?", antwortete ich überrascht. Er legte eine Hand an seinen Hinterkopf und antwortete verunsichert:"Ich würde es eher ein Treffen mit einem guten Freund nennen, aber wenn du es so siehst. Du kannst gerne noch Freunde mitbringen, wenn du möchtest." Ich wurde leicht rot und entgegnete etwas eingeschüchtert:"Nein ist schon gut. Ich meine, dann kann ich besser auf dich Acht geben." Er schenkte mir ein kleines Lächeln und warf ein:"Du hast dich genügend um mich gekümmert. Es ist an der Zeit, dass ich mich revanchiere. Heute Abend 19 Uhr hole ich dich ab." Mit diesen Worten gab er mir einen Kuss auf die Wange und verließ das Haus. Wahnsinn O.O dachte ich und begab mich sofort ins Badezimmer. Die nächsten Stunden verbrachte ich mit meiner privaten Modenschau (irgendwie hat man ja nie das richtige Outfit im Schrank x.x). Glücklicherweise habe ich die Verspätung von Kakashi bereits eingerechnet und wurde 10 Minuten vor seiner Ankunft fertig. "Wow...", stammelte Kakashi und ich konnte deutlich spüren wie sein Blick auf mir haftete. Daraufhin begaben wir uns zum Dorffest. Die Zeit verging wie im Flug. Nach einigen Spielen, Wettbewerben und Essensständen begaben wir uns anschließend auf den Heimweg. Als ich zwei rangelnde, betrunkene Dorfbewohner bemerkte, schob ich Kakashi in eine ruhige Seitengasse. "Wir sollten besser hier entlang gehen, bevor wir in den Streit involviert werden.", erklärte ich, als Kakashi meine Hand festhielt und mich zu sich zog. "Was hast du...", konnte ich noch sagen als Kakashi seine Maske runterzog und mich mit seinen Lippen zum Schweigen brachte. Zuerst war ich vor Schock wie versteinert, jedoch erwiderte ich den Kuss nach kurzer Zeit. Als er dies bemerkte vertiefte er diesen und drängte mich leicht an die Hauswand hinter mir. Leicht überrumpelt und völlig wehrlos gegen die langersehnte Zuneigung Kakashis, legte ich meine Arme um ihn. Viel zu früh löste er den Kuss und hauchte: "Entschuldige, dass ich so dreist war." Kakashi löste die Umarmung nicht und sah mich liebevoll an. Sein Körper glühte förmlich und es fiel mir schwer mich zu konzentrieren. "Bereust du es, mich geküsst zu haben?", antwortete ich mit knallrotem Kopf und ließ ihn los. Kakashi sah mich überrascht an und schnipste mir leicht gegen die Stirn. "Dummkopf. Nein ich bereue es nicht, im Gegenteil.", entgegnete er, hielt mich fest und flüsterte in mein Ohr "Wenn du möchtest, machen wir dort weiter, wo wir aufgehört haben. Dieses Mal wird es aber nicht so schnell enden!". 😵 Seine Worte brachten meinen Kopf fast zum Explodieren und ich wurde knallrot vor Scham. Daraufhin legte ich meine Hand auf seine Stirn, weil sein Gesicht stark gerötet war. "Fieber. Ich bringe dich jetzt lieber nach Hause. Ich habe mir gleich gedacht, dass es noch zu viel Aufregung für dich ist zum Dorffest zu gehen. Du glühst ja richtig!", sagte ich als ich seine Hand festhielt und ihn nach Hause begleitete. "Ich hätte nicht gedacht, dass du mich beim ersten Date schon abschleppst. Nicht dass es mir nicht gefällt, dass du meine persönliche Krankenschwester spielen möchtest.", versuchte Kakashi die Situation aufzulockern. Ich ignorierte seine Anspielung und half ihm ins Bett. "Liegst du gut oder soll ich dir noch ein Kissen holen?", fragte ich, nachdem ich ihn zugedeckt hatte. Er setzte sich auf und zog mich auf seinen Schoß. "Kümmerst du dich auch so sehr um andere Patienten?", fragte er eindringlich. Ich sah ihn überrascht an. Er legte eine Hand an meine Wange. "Das Fieber bringt dich wohl dazu, wirres Zeug zu reden. Du solltest dich ausruhen, Kakashi!", antwortete ich und zog sein Oberteil aus, um ihn ein weites Schlafshirt zu holen. Er umfasste meine Handgelenke und drückte mich mit dem Rücken aufs Bett. "Wieder einmal lenkst du vom Thema ab. Du lässt mir keine andere Wahl.", sagte Kakashi, während er seine Maske auszog. Er legte seine Hände in meine, sodass unsere Arme neben meinem Kopf lagen. "Was hast du vor?", fragte ich mit einem mulmigen Gefühl, als er anfing mich zu küssen. Ich begann den Kuss zu genießen, während ich die Wärme seines Oberkörpers spürte. Ich küsste ihn fordernder und drückte seine Hände leicht. Daraufhin löste er den Kuss. "Ich werde erst aufhören, wenn du dich wehrst.", warnte er mich vor und fing an meinen Hals zu küssen. Ich biss mir auf die Unterlippe. Er setzte sich auf, zog mich auf seinen Schoß und schob mein Oberteil sanft über meinen Kopf hinweg, bevor er mein Hals weiter hinab bis zu meiner Brust küsste. "Das reicht...Kakashi warte!", sagte ich und legte meine Arme um ihn. Er legte ebenfalls die Arme um mich und sah mich liebevoll an. "Ich liebe dich, Mitsuko." Ich strahlte vor Freude diese Worte zu hören. Statt ihm zu antworten küsste ich ihn zärtlich und legte meine Beine um seine Hüfte. Kakashi legte eine Hand auf meinen Hintern und mit der anderen streichelte er meinen Rücken. Ich war völlig wehrlos in seinen Armen und seine Zunge bezwang den restlichen Widerwillen. Ich genoss jede einzelne seiner Berührungen und drückte Kakashi sanft an mich, woraufhin ich allmählich begann mich mit ihm in dem Cocktail aus Euphorie und Ekstase zu verlieren. So verbrachten wir eine unvergessliche Nacht! ;D

Kommentare (2)

autorenew

Mrs. Fullbuster (45451)
vor 40 Tagen
Awwww
akuma-girl (99611)
vor 45 Tagen