Springe zu den Kommentaren

Magische Freundschaften // 2

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 2.371 Wörter - Erstellt von: Proudgryffindor2003 - Aktualisiert am: 2017-08-10 - Entwickelt am: - 250 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

1
Pflege magischer Geschöpfe bei Hagrid
Malias Sicht:
Hagrid stellte sich vor seine Hütte und fing an zu reden: "Dahinten etwas weniger Geplauder bitte, schön! Ich habe eine echte Überraschung für euch, wird ´ne tolle Stunde. Also los!" beendete Hagrid seinen Satz und wir liefen los. "Oh, und schlagt eure Bücher auf, Seite 36!" fügte er noch hinzu. Dieses Jahr hatten wir das Monsterbuch der Monster als Schulbuch und ich hatte schon bevor das Schuljahr begonnen hatte, einige Komplikationen mit dem Buch. Bis Hagrid uns dann erklärte, dass man dem Buch den Rücken streicheln muss, um es aufzubekommen, ohne dass das Buch einen auffressen will! "Und wie soll ich es bitte aufkriegen?" fragte Draco herablassend. Ich verdrehte nur die Augen. Seit unserem Streit im ersten Jahr hatten wir uns nicht mehr vertragen, geschweige denn miteinander geredet. "Na wie schon, streichle ihm den Rücken. Junge, junge..." sagte Hagrid leicht genervt. Ich musste lachen. Anscheinend war ich nicht die einzige, die keine Lust auf Draco hatte. "Was grinst du denn so?" fragte mich Mine. "Wir sind anscheinend nicht die einzigen, die keine Lust auf die Slytherins haben. Oder eher gesagt auf einen ganz bestimmten Slytherin!" Am Ende wurde meine Stimme immer zorniger. "Hast du mal wieder versucht mit Malfoy zu reden?" "Nein. Und ich habe es auch nicht vor." sagte ich kühl. "Ich verstehe dich ja, glaube mir, ich wollte ihm schon oft einen Schockzauber auf den Hals hetzten, aber er ist immer noch dein Zwillingsbruder. Ich sehe doch wie du manchmal leidest ohne ihn, ihr zwei gehört einfach zusammen, daran kann keiner von euch beiden was dran ändern." beendete Mine ihre Ansprache. "Du hast ja recht!" sagte ich wiederwillig. "Aber es ist auch nicht leicht anzufangen, ich hab zum Beispiel keinen Schimmer was ich sagen soll, geschweige denn wie ich mich verhalten soll." "Das kommt noch, glaub mir. Geh einfach auf ihn zu und der Rest passiert dann wie von allein." "Ja vielleicht..." seufzte ich. Hagrid blieb vor uns stehen und rief freudig: "Ta da da da! Darf ich vorstellen das ist Seidenschnabel!" "Hagrid...Sag was ist das?" fragte Ron ängstlich. "Das Ron ist ein Hippogreif. Hippogreife müsst ihr wissen, sind besonders stolze Tiere. Sie sind sehr schnell beleidigt, und es ist nicht ratsam einen Hippogreif zu beleidigen, dass kann nämlich das letzte sein was man tut." Den letzten Satz fügte Hagrid etwas unsicher hinzu. Ich schaute wie gebannt auf das anmutige Tier vor uns. Seidenschnabel war einfach nur faszinierend aber gleichzeitig auch einschüchternd, mit seinen riesen Flügeln und Beinen. Von seinem bemerkenswerten Federkleid mal abgesehen. "Also! Wer tritt vor und begrüßt ihn?" Alle außer Harry und ich traten einen Schritt zurück. "Schöne Sache ihr zwei, schöne Sache!" Wir drehten uns beide verwirrt um und bemerkten erst jetzt, dass wir vorne standen. Wir warfen uns kurz einen Blick zu und gingen anschließend mit vorsichtigen Schritten, vor zu Seidenschnabel. "Ihr verbeugt euch, und wenn er sich auch vor euch verbeugt, könnt ihr ihn anfassen, wenn nicht...dazu kommen wir dann, wenn´s soweit ist!" wies er uns an. "Verbeugt euch, schön tief!" Wir verbeugten uns und alle warteten gespannt auf Seidenschnabels Reaktion. Wir warteten, und schließlich verbeugte er sich auch vor uns. Hagrid und die anderen, außer die Slytherins, klatschten erstaunt in die Hände. "Jetzt könnt ihr versuchen ihn anzufassen!" Wir gingen nach vorne und streckten langsam unsere Hände aus. Ganz sachte legten wir unsere Hände auf Seidenschnabels Schnabel, und wie der Name schon sagt, war er so weich wie Seide. Dabei berührten sich Harrys und meine Hand, und ich fühlte wieder ein leichtes kribbeln. "Ach, schön gemacht ihr zwei!" staunte Hagrid und klatschte wieder, wie die anderen. "Jetzt könnt ihr sogar auf ihm reiten!" "Warte was?" fragten Harry und ich gleichzeitig. Hagrid kam jedoch schon auf uns zu und nahm uns jeweils mit einem Arm hoch. Er setzte mich vorne auf Seidenschnabel und Harry hinter mich. "Malia, halt dich vorne an seinem Hals fest, aber reis ihm keine Federn raus, dass kann er nämlich gar nicht leiden. Und Harry, du legst deine Arme um Malia." wies Hagrid uns an.

Harrys Sicht:
Ich sollte was? Mir machte das natürlich nichts aus, aber ich wusste nicht ob Malia das auch so sieht. Ich sah wie sie ihren Kopf in meine Richtung drehte und schüchtern nickte. Ich linste kurz zu Ron und Hermine rüber. Sie hatten natürlich mitbekommen was ich machen sollte und wiesen mich grinsend an, dass ich weitermachen sollte. Ich nahm meinen ganzen Mut zusammen und legte meine Arme vorsichtig um Malias Talie. Sofort kribbelte es überall und ich merkte wie Malia vor mir, einmal kurz scharf die Luft einzog.

Malias Sicht:
Ich atmete stockend wieder aus. Ich hatte nicht mal gemerkt, dass ich die Luft für einen Moment angehalten hatte. Als Harry seine Arme um mich gelegt hatte, war das Kribbeln einfach so stark. Nicht nur das, in meinem Bauch tanzten die Schmetterlinge wohl Samba. Ich war froh, dass Harry nicht sehen konnte, wie rot ich gerade bin. Ich merkte Harrys warmen Atem an meinem Nacken, und sofort stellten sich mir die Nackenhaare auf und ich bekam eine Gänsehaut. Bevor ich weiter an Harry denken konnte, gab Hagrid Seidenschnabel einen Klaps auf den Hintern und der Hippogreif stellte sich einmal auf seine Hinterbeine und rannte los. Ich merkte wie Seidenschnabel immer schneller wurde. Er sprang über die Mauer vor dem Abgrund und ich schrie einmal kurz auf. Auf Seidenschnabel zu fliegen war einfach das schönste Gefühl der Welt. Es war sogar besser wie auf einem Besen zu fliegen.

Harrys Sicht:
Auf Seidenschnabel um die Ländereien von Hogwarts zu fliegen war einfach unbeschreiblich. Den Wind, die Kälte und einfach das Gefühl der Freiheit zu fühlen, ist unglaublich. Als wir gerade um einen Turm von Hogwarts flogen, verstärkte sich mein Griff um Malia. Ich wusste zwar, dass nie etwas passieren würde, aber ich hatte einfach das Gefühl sie zu beschützen.

Malias Sicht:
Ich merkte wie sich Harrys Griff verstärkte. Wollte er mich beschützen oder hatte er Angst? Ich tippe und hoffe auf ersteres. Ich weiß nicht, wie ich auf die Idee kam, aber ich lehnte mich nach hinten und legte meinen Kopf auf seine Schulter.

Harrys Sicht:
Lehnt sie sich gerade wirklich an mich? Träume ich? Aber nein, es war wahr. Das Mädchen, das ich liebte lag in meinen Armen. Und ja, ich liebte sie wirklich. Hab ich wohl schon immer. Ich hab es nur erst jetzt bemerkt. Sollte ich...nein, oder doch? Sollte ich ihre Hände nehmen? Ich möchte es so gerne. Aber was ist, wenn ich damit den kompletten Moment zerstöre? Es gibt nur eine Möglichkeit das herauszukriegen. Ich nahm meine Hände leicht von ihrer Talie und fasste nach ihren Händen. Ich musste jedoch gar nicht weiter gehen, da Malia ihre Hände schon mit meinen verschränkte. Irrte ich mich, oder mochte sie mich vielleicht auch mehr als man einen besten Freund mögen sollte? Ich hoffe es sehr. Ich meine warum sollte sie sonst zulassen, dass ich meine Hände mit ihren verschränkte? Vielleicht sollte ich einfach mal Hermine fragen. Ich meine, wenn sie wirklich so für mich empfinden würde, wie ich für sie empfinde, hätte sie es doch bestimmt Hermine erzählt...oder? Immerhin ist sie ihre beste Freundin. Und besten Freunden erzählt man für gewöhnlich alles. Ich hab Ron ja auch erzählt, was ich für Malia empfinde.

Malias Sicht:
In Harrys Armen zu liegen, unsere Hände miteinander verschränkt scheint mir fast so, als würde Harry dasselbe fühlen wie ich. Ich sollte ihm einfach sagen, was ich fühle. Auch wenn es unsere Freundschaft zerstören könnte, und sich mir nur bei dem Gedanken, schon das Herz zusammenzieht, muss ich es riskieren. In der Liebe geht man für gewöhnliche Risiken ein. Das wir hier gerade so sitzen, gibt mir neue Hoffnung, dass Harry vielleicht auch so fühlen könnte. Wir flogen gerade über den Wald, und ich genoss einfach die Wärme, die Harry ausstrahlte, als ich von unten Hagrid pfeifen hörte. Seidenschnabel machte noch eine Kurve und schon waren wir wieder auf dem Boden. Ich guckte zu Ron und Mine, und sah, wie sie uns breit angrinsten. Ich fragte mich, wieso sie so grinsten, bis ich bemerkte, dass meine Hände noch mit Harrys verschränkt waren. Es war mir jedoch in keinem Fall peinlich und deshalb grinste ich breit zurück. Wir mussten jedoch runter von Seidenschnabel und deshalb mussten wir leider unsere Hände trennen. Harry ging als erster runter. Er griff mir unter die Arme und setzte mich sanft auf dem Boden ab. "Danke." sagte ich schüchtern. "K...k..ein P..problem!" stotterte Harry verlegen zurück. Wir schwiegen eine Zeit lang, bis Hagrids Stimme das Schweigen brach. Er wandte sich an Harry und flüsterte ihm etwas zu. Ich drehte mich nach hinten zu Ron und Mine und sah, wie Draco gerade auf Seidenschnabel losgehen wollte. Bevor er jedoch bei ihm ankam stellte ich mich vor ihn. "Was auch immer du vorhast, lass es!" sagte ich mahnend. "Wieso sollte ich grad auf dich hören? Du hängst doch eh nur mit den arroganten Gryffindors rum." antwortete er patzig. "1. Hast du damals den Kontakt zu mir abgebrochen indem du über mich hergezogen hast. 2. Weil ich immer noch deine Zwillingsschwester bin, und weiß was gut für dich ist, und 3. Wird es nur schlecht ausgehen." setzte ich ihm verständnislos entgegen. Anscheinend hatte ich ihn wiederwillig überzeugt, da ich sah wie er mit sich rang. Schließlich schnaubte er nur einmal wütend und ging zurück zu seinem Gefolge. Ich atmete erleichtert aus, und ging dann auch zu Ron und Mine. Harry hatte sein Gespräch mit Hagrid wohl beendet, da er mir auf halbem Weg entgegen kam und mitlief. "Ihr hattet auf eurem Flug wohl Spaß, was?" bemerkte Ron neckend. Wie auf Kommando musste ich anfangen zu grinsen. "Was? N...nein. Der Flug war bloß ziemlich wackelig und wir haben uns eben gegenseitig festgehalten." versuchte Harry der Situation zu entkommen. "Na sicher doch." sagte Ron wissend. Es entstand ein peinliches Schweigen bis Mine das Schweigen brach. "Kommt, wir sollten los. Wir haben jetzt Verteidigung gegen die dunklen Künste mit Lupin." Niemand hatte etwas einzuwenden, und so liefen wir los zu Wahrsagen.

Kommentare (22)

autorenew

proudgryffindor2003 ( von: proudgryffindor2003)
vor 12 Stunden
Cupcake-Girl, ich bleib auf jeden Fall dran, wird schon bald ein neuer Teil kommen😊💗
Cupcake-Girl (28547)
vor 15 Stunden
Bitte schreib weiter. Ich liebe die Story❣
proudgryffindor2003 ( von: proudgryffindor2003)
Gestern
Hp, ich werde es auf jeden Fall versuchen😇Bin froh, dass so vielen meine FanFiction so gut gefällt💗
Hp (76485)
vor 3 Tagen
Schreib bitte weiter !!!! So schnell wie möglich wenn's geht. Bittttteeee ?????
proudgryffindor2003 ( von: proudgryffindor2003)
vor 10 Tagen
InaLiIiane, erstmal danke, dass dir meine Geschichte so gefällt. Und lieber Potter Fan, ich werde denke ich mal die nächsten Tage weiterschreiben. Hab nur gerade viel in der Schule zu tun, aber ich werde definitiv weiterschreiben. :D
InaLiliane ( von: InaLiliane)
vor 13 Tagen
Bitte, bitte, bitte schreib weiter 😍😍 ich liebe diese Geschichte 😍😍😍😍
Potter Fan (50408)
vor 15 Tagen
Und ich finde die Idee gut
Potter Fan (50408)
vor 15 Tagen
Wann würde ein neuer Teil kommen ?
proudgryffindor2003 ( von: proudgryffindor2003)
vor 24 Tagen
Ich hab' darüber nachgedacht, dass ich wenn ich mit dieser FanFiction fertig bin (was noch ziemlich dauern wird😅) eine weitere FanFiction über Harry Potter schreibe, z.B. in Fred & George's Jahrgang. 🔥Was haltet ihr davon?
proudgryffindor2003 ( von: proudgryffindor2003)
vor 24 Tagen
Vielen Dank HabdIchlIeb. :D Sobald ich wieder Zeit und einen freien Kopf habe, werde ich sofort weiterschreiben.
Habdichlieb (10554)
vor 25 Tagen
Omg schreib unbedingt weiter die ist ja mega gut
Habdichlieb (10554)
vor 25 Tagen
Omg schreib unbedingt weiter die ist der hammer einfach nur genial und da machen die paar Rechtschreibfehler gar nichts
proudgryffindor2003 ( von: proudgryffindor2003)
vor 30 Tagen
Ehrlich gesagt schreibe ich gerade weiter und bin froh, dass ich dich etwas in die magische Welt von Harry Potter entführen durfte. Danke das dir meine Geschichte so gefällt, und ich empfehle dir an meiner Geschichte dran zu bleiben, denn die Zauberer Welt ist eine faszinierende Welt.
Sandra (45674)
vor 30 Tagen
Also ich finde die Geschichte voll cool, ich hatte noch nie wirklich viel mit Harry Potter zu tun, außer das ich ein paar Filme gesehen habe und dank dir hab ich angefangen mich etwas zu informieren. Hoffe du schreibt bald weiter.
Und Sorry wegen der Rechtschreibung.
proudgryffindor2003 ( von: proudgryffindor2003)
vor 38 Tagen
Eve, Amy & Layle, ich fang jetzt an weiter zu schreiben. Ich denke morgen oder am Sonntag kommt dann ein neuer Part online, weil Testedich.de braucht bei mir zumindest immer ein bis zwei Tage um meine Geschichte hochzuladen. :D
Eve, Amy & Layle (99430)
vor 39 Tagen
Wow!!!!! Du MUSST einfach weiterschreiben!!!!!!! BITTE!
proudgryffindor2003 ( von: proudgryffindor2003)
vor 41 Tagen
Werde ich lieber Harry Potter Fan😊
Harry Potter Fan (10372)
vor 41 Tagen
Schreib bitte in kürzer Zeit weiter. Die Geschichten sind einfach wundervoll.
BBIITTTTEE!!!!!!!!!!
proudgryffindor2003 ( von: proudgryffindor2003)
vor 44 Tagen
Vielen Dank Lucy. :D Ich werde auf jeden Fall weiterschreiben.
Lucy (96164)
vor 45 Tagen
Deine Geschichten sind wunderbar bitte schreib weiter