Meine Top 15 der Songs vom ESC 2016

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
15 Listenitems - Erstellt von: Moon 13 - Entwickelt am: - 106 mal aufgerufen

Die Post-Eurovision-Phase hat sich bei mir (seltsamerweise) noch nicht beruhigt, deshalb stelle ich euch hier meine Top 15 der Songs von ESC 2016 vor.

  • Platz 15
    Lidia Isac - Falling Stars
    Das war der moldawische Beitrag. Tempo und Melodie rechne ich Lidia Isac hoch an, der Text ist auch schön. Die Live-Performance im Semifinale hat jedoch bei Weitem nicht zum schönen Lied gepasst, weshalb Moldau sich damit nicht qualifizieren konnte.
  • Platz 14
    Gabriela Gunčíková - I Stand
    Das war der tschechische Beitrag. 0 Punkte im Televoting? Ernsthaft? Nun gut, es ist zugegebenermaßen etwas langweilig, aber Gabriela Gunčíková singt auf der Bühne wie auch in der Studioversion wie ein Engel und obwohl ich die Bedeutung des Textes nicht verstehe, finde ich ihn dennoch schön.
  • Platz 13
    Argo - Utopian Land
    Das war der griechische Beitrag. Es war an einigen Stellen sehr schwer zuzuhören, weil man sich auf einen Wechsel zwischen 3/4- und 4/4-Takt einstellen musste, aber die Melodie des Refrains sowie der Rap geben mir ein sehr nostalgisches Gefühl. Hätte sich genauso gut qualifizieren können.
  • Platz 12
    Jamie Lee - Ghost
    Eigentlich dürfte ich das gar nicht in die Liste mit reinnehmen, weil ich selbst Deutscher bin, aber dieses Lied war mit Abstand der am meisten unterbewertete Song im ESC 2016. Vielleicht hat Jamie-Lees Kostüm einfach nicht zur Stimmung des Liedes gepasst, wer weiß.
  • Platz 11
    Freddie - Pioneer
    Das war der ungarische Beitrag. Das Lied hat eine versteckt weise Botschaft und ist vom Aufbau her auch sehr schön. Das Wichtigste ist aber eigentlich, dass dieser Song PERFEKT zu Freddies rauer Stimme passt.
  • Platz 10
    ZOË - Loin d'ici
    Das war der österreichische Beitrag. Obwohl ich kein Wort Französisch verstehe, mag ich das Lied, es ist schön fröhlich und schnell, es beschwingt, und Zoë schreitet über die Bühne wie eine Disney-Prinzessin...........................was aber auch der Grund sein könnte, dass es bei mir nur Platz 10 ist.
  • Platz 9
    Laura Tesoro - What's The Pressure
    Das war der belgische Beitrag. Ein fröhliches, fast schon Sommerlied, das ich auch gern im Radio gehört hätte. Schade eigentlich, dass es das Finale eröffnen musste, denn dadurch waren die Chancen ein bisschen sehr eingeschränkt.
  • Platz 8
    Agnete - Icebreaker
    Das war der norwegische Beitrag. Dass sich Agnete, die (meiner Meinung nach hübsche) blonde Samin mit ihrem granatenstarken, im Tempo wechselnden Lied nicht für das Finale qualifiziert hat, ist fast schon ein Verbrechen seitens der Televoter. Ich finde, dass die Melodie dieses Liedes etwas ist, was man einfach gehört haben MUSS.
  • Platz 7
    Frans - If I Were Sorry
    Das war der schwedische Beitrag. Bevor ihr jetzt irgendetwas Bescheuertes denkt, ja, ich mag den Beitrag wegen des Liedes und nicht wegen des Sängers und ja, ich habe "Catch And Release" von Matt Simons gehört. Es mag sein, dass Frans ein Mädchenschwarm ist und dass "If I Were Sorry" hart an der Grenze zwischen Inspiration und Plagiat liegt, aber ich bin nun mal männlich und ein Eurovision-Fan; wegen Letzterem bevorzuge ich "If I Were Sorry".
  • Platz 6
    Sanja Vučić / ZAA - Goodbye
    Das war der serbische Beitrag. Eine wohlklingende, bunte Mischung aus Classic, A Cappella und modernem Pop. Deutlich besser als der Nachfolger, das "Firework"-Plagiat namens "In Too Deep". Gute Arbeit, Sanja!
  • Platz 5
    Samra - Miracle
    Das war der aserbaidschanische Beitrag. Natürlich ist Samra nicht die beste Sängerin, aber ist das sofort ein Grund, um das Lied nicht zu mögen! Meine Antwort: Nein. Ich finde dieses Lied sehr schön, sehr gelungen, beeindruckende Melodie - genug für Platz 5 allemal!
  • Platz 4
    Iveta Mukuchyan - LoveWave
    Das war der armenische Beitrag. Ich kann dieses Lied ja auch nur mögen, schließlich geht es hier um ein Lied von Iveta Mukuchyan (siehe mein Profil). Die Melodie und vor allem die Art des Liedes, finde ich, haben etwas weitaus Besseres als Platz 7 verdient.
  • Platz 3
    Sergey Lazarev - You Are The Only One
    Das war der russische Beitrag. Das, meine Damen und Herren, ist ein wahres Vorzeigeexemplar echten Elektro-Pops. Ich hatte von diesem unglaublichen Lied zwei Tage lang einen Ohrwurm! Und wenn ihr euch das Musikvideo anschaut, könnt ihr auch sehen, dass Sergey Lazarev an NICHTS gespart hat.
  • Platz 2
    Nina Kraljić - Lighthouse
    Das war der kroatische Beitrag. Platz 23? Wollt ihr mich komplett vera****en? Ein so tolles Lied mit schöner Begleitung und so einem herzerwärmenden Text hat wirklich etwas Besseres verdient. Vielleicht kommt Nina ja irgendwann mit einem ähnlichen Song zurück.
  • Platz 1
    Donny Montell - I've Been Waiting For This Night
    Das war der litauische Beitrag. Dieses Lied ist einfach perfekt. Kein oberfläches Liebesgelaber, keine nervigen Wiederholungen von irgendwelchen Versen dort, wo sie nicht hingehören, und nachdem das beim ESC 2016 dabei gewesen war, war "Rain Of Revolution" von 2017 eine unnötige Enttäuschung. Mein Sieger: Litauen!

Kommentare (2)

autorenew

Moon 13 ( von: Moon 13)
vor 7 Stunden
Und Tschechien klettert auf Platz 13!
Moon 13 ( von: Moon 13)
vor 7 Stunden
Aktualisierung: Dänemark klettert auf Platz 14, Griechenland fällt auf Platz 16. Moldau immernoch auf Platz 15. Aserbaidschan und Armenien tauschen. Schweden fällt auf Platz 10 zurück. Kroatien übernimmt die Führung vor Litauen.