Meine Top 15 der Songs vom ESC 2017

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
15 Listenitems - Erstellt von: Moon 13 - Entwickelt am: - 276 mal aufgerufen

Hier stelle ich euch die 15 Songs vom ESC 2017 vor, die ich am besten finde.

  • Platz 15
    IMRI - I Feel Alive
    Das war der israelische Beitrag dieses Jahr, im zweiten Halbfinale auf Startnummer 18 und im Finale auf Nummer 1. Man kann super dazu tanzen und der wechselnde Refrain ist etwas, was mir zwar gefällt, den Jurys aber scheinbar nicht, weswegen Israel damit auf Platz 23 gelandet ist (vor der Ukraine, Deutschland und Spanien).
  • Platz 14
    Lindita - World
    Das war der albanische Beitrag. Im ersten Halbfinale auf Startnummer 4 hat es sich nicht qualifiziert, was viele Lindita-Unterstützer offensichtlich aufregt (mich allerdings nicht). Vielleicht lag es an der ach so tollen Friedensbotschaft. Ich bin jedenfalls ein Fan dieses Songs und kann überhaupt nicht verstehen, warum Lindita sich damit nicht qualifizieren konnte.
  • Platz 13
    Alma - Requiem
    Das war der französische Beitrag. Um das vorwegzunehmen, ich kann überhaupt nicht verstehen, wie so viele Menschen Blanche aus Belgien so toll finden konnten. "Requiem" hat eine gute Melodie, und obwohl ich kein Wort Französisch kann, mag ich den Song sehr. Es war im Finale als abschließender Beitrag auf Startnummer 26.
  • Platz 12
    JOWST - Grab The Moment
    Das war der norwegische Beitrag. Es muss eben Songs geben, die einige zeitgenössische Elemente enthalten (ja, NewAge gilt für mich noch als zeitgenössisch, ihr sagt da wahrscheinlich "öööh, so was von 2016!"). Es war im zweiten Halbfinale auf Startnummer 12 und im Finale auf Startnummer 17.
  • Platz 11
    Yuliya Samoylova - Flame Is Burning
    Ich weiß, viele werden beim russischen Lied denken: "Hä, das zählt doch nicht, Yuliya hat ja gar nicht mitgemacht", aber Rumänien hatte, obwohl es 2016 nicht "mitgemacht" hat, auch ein Lied in dem Sinne bereitgestellt, mit dem es "mitgemacht" HÄTTE. Ich mag dieses Lied, weil es eine schöne Klavier/Gitarre-Kombination enthält und eine wunderschöne Melodie hat.
  • Platz 10
    Koit Toome & Laura - Verona
    Das war der estnische Beitrag. Ein bisschen 90er-Jahre-angehauchter Pop schadet ja nicht, aber muss man ihm dann gleich die Qualifikation für das Finale verweigern? Ich finde den Song super! Estland war mit diesem Lied im zweiten Halbfinale auf Startnummer 17.
  • Platz 9
    Ilinca feat. Alex Florea - Yodel It!
    Das war der rumänische Beitrag. So viel Exzentrik überrascht mich ja doch. Jodeln und Rap zu kombinieren war auf diese Weise ein verdienter Weg ins Finale. Es war im zweiten Halbfinale auf Startnummer 5 und im Finale auf Nummer 20.
  • Platz 8
    Francesco Gabbani - Occidentali's Karma
    Das war der italienische Beitrag. Regt euch doch nicht auf, wenn ich dieses Lied nur auf Platz 8 setze (und "Amar Pelos Dois", das gewonnen hat, überhaupt nicht mag)! Dieses Lied ist schon gut, macht Spaß zu hören, aber ist eben auch nicht voll mein Geschmack. Nummer 9 im Finale.
  • Platz 7
    Kristian Kostov - Beautiful Mess
    Das war der bulgarische Beitrag, im zweiten Halbfinale auf Startnummer 15 und im Finale auf Nummer 25. Mittlerweile kann ich verstehen, warum man bei jungen Sängern wie ihm und Frans so viele Mädchenkreischer aus dem Publikum hört. Der Song war wirklich sehr gut, aber ob der zweite Platz hinter einer langweiligen Schlaftablette so verdient war?
  • Platz 6
    Hovig - Gravity
    Das war der zypriotische Beitrag. So langsam habe ich von den Leuten, die diesen Song als "Human"-Abklatsch sehen, echt die Nase voll. Ich finde, dass es viel mehr Spaß zu hören macht als "Human". Es war im ersten Halbfinale auf Startnummer 15 und im Finale auf Nummer 19.
  • Platz 5
    Jana Burčeska - Dance Alone
    Das war der mazedonische Beitrag. Dass sich dieser gelungene Dance-Song (wie man am Titel schon merkt) nicht fürs Finale qualifiziert hat, ist schon sehr enttäuschend. Es bleibt auch im Ohr und regt sofort die Tanzlust an. Wirklich seltsam, dass sich sowas nicht qualifiziert.
  • Platz 4
    Jacques Houdek - My Friend
    Das war der kroatische Beitrag. Ich weiß nicht, auf wieviel Zustimmung ich damit hoffen kann. Ich mag diesen Song, auch wenn ihn vielleicht viele als langweilige, ein wenig exzentrische Ballade betrachten. Es ist nun mal schräg und abgedreht. Es war im zweiten Halbfinale auf Startnummer 11 und im Finale auf Nummer 13.
  • Platz 3
    Sunstroke Project - Hey Mamma
    Das war der moldawische Beitrag. Was soll man machen, es handelt sich hier um die Rückkehr des legendären Epic Sax Guy! Ich kann aber auch sagen, dass dieser Beitrag echt gelungen ist, zum Tanzen anspornt und Spaß zuzuhören macht. Dieser Song war im ersten Halbfinale auf Startnummer 12 und im Finale auf Startnummer 7.
  • Platz 2
    DiHaj - Skeletons
    Das war der aserbaidschanische Beitrag. Aserbaidschan schickt ja meistens sehr gute Songs zum ESC (siehe 2011 beim Sieg von Ell & Nikki oder 2016 mit Samra, obwohl das nur auf Platz 17 war), aber das hier spielt noch einmal in einer ganz anderen Liga. Es ist super, diesem Song zuzuhören, dazu zu tanzen, einfach alles. DiHaj war im ersten Halbfinale auf Startnummer 8 und im Finale auf Nummer 12.
  • Platz 1
    Trommelwirbel bitte.....


    Nathan Trent - Running On Air
    Das war der Beitrag aus unserem bergigen Nachbarland Österreich. Es ist ein wunderbar leichter Song, zwingt einen quasi zum Mitsingen und hätte definitiv gewinnen MÜSSEN. Respekt, liebe Ösis! Es war im zweiten Halbfinale auf Startnummer 2 und im Finale auf Nummer 4.

Kommentare (2)

autorenew

Moon 13 ( von: Moon 13)
vor 50 Tagen
Lies mal besser.....ich mag das Lied nicht, für mich ist es genauso langweilig wie der maltesische Beitrag.
Peace (64788)
vor 51 Tagen
WO IST DER PORTUGIESISCHE BEITRAG??