Springe zu den Kommentaren

Die dunklen Geheimnisse des zerfallenem Muskator Futtermittelwerk Düsseldorf - ich war dort

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 688 Wörter - Erstellt von: Pegasus ? - Aktualisiert am: 2017-08-05 - Entwickelt am: - 78 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Von der Woche zum 24.7. Bis zum 28.7. war ich mit meinem Papa im Lkw unterwegs. Komm mit mir und ich erzähle dir, von dem das ich entdeckt habe...

    1
    Der 1. Eindruck

    Ich saß im Lkw und langweilte mich. Ich hatte mein Handy in der Hand und surfte auf TD. Als irgendwann keiner mehr schrieb, fragte ich meinen Papa ob ich spazieren gehen dürfte. Er bejahte. Also ging ich zu einem alten Bahngleis. Brombeersträucher waren darüber gewachsen. Ich pflückte ein paar um sie dann zu waschen und als Mittagessen zu verspeisen 😋. Ich ging immer weiter und stieß dann auf eine offene Tür. Ich bin sehr neugierig müsst ihr wissen. Also ging ich hinein...

    2
    Überraschungen über Überraschungen

    Holz lag zertrümmert herum. Rostige Eisenteile, Käfige und viel Müll lagen herum. Ich hatte schon überlegt, ob ich gehen sollte. Aber ein großer neugieriger Teil zwang mich, weiter zu gehen. Also tat ich das auch. Ich schaute durch ein Loch in der Wand, dort stand ein ziemlich gut erhaltener Sessel. Alles war voller Grafitti. Ich ging um das Haus herum und sah den Hafen. Ein leichtes Bries wehte und ich setzte mich an den Rand, um ein bisschen zu entspannen. Als ich fertig war, sah ich eine geheime Leiter...die auch geheim bleiben soll! Und ein zerschlagenes Fenster. Ich konnte nicht hindurch sehen, weil ich zu klein war...😕 Plötzlich entdeckte ich eine Tür... lest weiter und erfahrt was ich entdeckt habe....

    3
    Die Schoks

    Die Tür führte mich in die Firma! Sie war nur 3 viertelst erhalten. Das Dach fehlte. Alles war mit Pflanzen überwuchert. Überall lagen leere Spray-Dosen herum und leere Energy-drinks. Mein Weg führte mich in verschiedenen Kammern. Ein paar waren verschüttet. In allen außer 2en lag Müll... in der 1. Kammer lag eine Maske, die ein Schwein darstellte, ein Hundenapf und ein Zylinder... seltsam, nicht? In der 2. Kammer stand ein Hocker, ein Schreibtisch, ein Stuhl, ein Käfig und... ein umgekippter Eimer.... mir blieb das Herz stehen...in dem Eimer lagen Gaspatronen! (Von meinem Opa bestätigt!) Ich ließ meinen Blick in die Ecke schweifen. Dort lag der Schuh eines Mädchens. Er war voller Blut! Ich rannte hinaus uns sah mich um. Ich weiß nicht ob es Einbildung war aber ich glaube ein fremder man hat gerufen: "Hey! Raus hier!" Ich rannte raus, raus um mein Leben! In den Lkw.


    Nachwort

    Diese Geschichte ist wahr! Ich habe sogar Bilder! Ich finde es traurig, dass sie nach 102 Jahren einfach so geschlossen wird.

    Hier noch ein Wort an die Jugendlichen, die alles mit Graffiti voll geschmiert haben!

    Wenn ihr das lest, möchte ich euch sagen, dass ich es schei** finde, dass ihr einfach so da rein gegangen seid, Fenster zerschlagen habt und alles zerstört habt, was nur zu zerstören war! Diese Bilder, haben mich schockiert! Jetzt soll sie abgerissen werden! Sie hätte noch gerettet werden können, wenn ihr sie nicht so verungestaltet hättet! Ich bin entsetzt! Nicht zu vergessen, dass Säure-Fass! Wie kann man so dumm sein und ein Fass anboren, auf dem steht: Vorsicht! Gefahrgut! Es klingt verrückt, ich weis. Aber es ist so! Und jetzt an alle die das lesen - dieses Futtermittelwerk, wurde schon 50 mal angezündet. 50 mal! Und sie hat sich immer wacker gehalten! Denkt mal drüber nach und schreibt eure Meinung in die Kommis.


    LG Pegasus ❤

Kommentare (1)

autorenew

Luffy124 ( von: Luffy124)
vor 19 Tagen
Diggah waaaaaas?
Wie creepy ist das denn bitte!