Springe zu den Kommentaren

Harte Schale, weicher Kern! - Levi Ackermann Lovestory Teil 21

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 2.815 Wörter - Erstellt von: Misuki#Sachiko - Aktualisiert am: 2017-07-27 - Entwickelt am: - 497 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Achtung Spoiler möglich. In diesem Teil ist auch ein kurzer Abschnitt LEMON enthalten. Ich weise, aber vorher darauf hin!

    1
    Ich warte draußen, Stunde für Stunde, während die gedämpften Schreie von Sanes leise meine Ohren erreichen und mich wach halten. Ich beobachte solange die Gegend, um die Anderen vor Angreifern zu schützen und mich auf irgendeine Weise nützlich zu fühlen. Ich warte bis die Schreie nicht mehr zu hören sind und kurz darauf ist es endlich so weit.

    Das Licht in dem Zimmer erlischt und Hanji und Levi verlassen den Raum. Ich betrete das Gebäude, wage es jedoch nicht den düsteren Raum zu betreten, den eisenhaltigen Geruch zu riechen und mir die blutverschmierten Instrumente vorzustellen, während Hanji besinnungslos Sanes malträtiert.,, Hier bist du also. Ich habe mich schon gefragt, ob du abgehauen bist, nachdem ich die Tür zugeschlagen habe.", höre ich Levis Stimme und richte meinen Blick auf ihn. Die Schürze, die er zuvor trug, trägt er nun nicht mehr. Aber an seinen Ärmeln, seinen Schuhen, so wie in seinem Haar klebt Blut. Seine Hände sind mit Platzwunden überzogen, an denen das Blut runterläuft, ehe es auf den Boden tropft.,, Levi...", sage ich mit wimmernder Stimme. Mit einem Schlag ist meine Wut verflogen und mein Mitgefühl übermannt mich. Langsam gehe ich zu ihm, woraufhin er das Blut vom Boden wischt.


    ***Achtung, Lemon!***

    ,, Komm mit!", sagt er ruhig und zieht mich am Handgelenk mit sich zu dem Badezimmer, das neben seinem Zimmer liegt.,, Ich glaube, das ist keine gute Idee!", sage ich unsicher und schließe die Tür hinter mir.,, Vertraust du mir? Immer noch...nachdem du das vorhin gesehen hast?", fragt er leise, während er sich unter die Dusche stellt. Ich ziehe mich bis auf die Unterwäsche aus.,, Wie oft willst du mich das noch fragen? Ja, ich vertraue dir, auch nach dem ganzen Scheiß, den wir bis jetzt durchgemacht haben!", antworte ich leicht genervt.,, Was machst du denn da? Du hast deine Sachen gar nicht ausgezogen!", füge ich hinzu. Ich ziehe sein Oberteil aus und bemerke seinen auf mir haftenden Blick. Eine Mischung aus Erschöpfung, Selbstzweifeln und Freude spiegelt sich in ihnen wieder. Ich erwidere seinen Blick. Für einen Moment scheint alles um uns herum zu verstummen. Selbst das plätschernde Wasser nehme ich für einen kurzen Augenblick nicht mehr wahr und sehe gebannt in seine blau-grauen Augen. Er legt seine Lippen sanft auf meine, bevor er mich an der Hüfte zu sich zieht. Ich küsse ihn verlangender, ehe er mit seiner Zunge meine bezwingt und langsam, mit mir in seinen Armen, die Wand entlang rutscht. Er öffnet mit einer Hand meinen BH und streift ihn sanft von meinen Schultern, den er daraufhin wegwirft, um anschließend seine Hand in meinem Haar zu vergraben. Es fühlt sich unbeschreiblich gut an in seinen Armen zu liegen, zu spüren wie er all seine Gefühle für mich in den Kuss legt, die er niemals in Worte fassen würde. Dass er mir Hoffnung und Liebe schenkt in dem ganzen Chaos und dem Scherbenhaufen, der sich Zukunft nennen soll, obwohl er selbst kurz davor ist daran zu zerbrechen. Wohlwissend, dass es eine der letzten Nächte sein könnte, verweilen wir auf diese Weise. In diesem Moment zählen nur wir beide und den kann uns keiner nehmen.

    ,, Wir sollten endlich duschen!", fügt Levi hinzu, lässt mich runter und steht auf, ehe er mir auf die Beine hilft. Mit gekonnten Griffen öffnet er seine Hose und lässt sie samt Boxershorts auf den Boden fallen. Ich kann es mir nicht verkneifen hinzusehen, was definitiv ein Fehler ist, da ich nun den Blick nicht mehr von seinem durchtrainierten Körper abwenden kann. Er scheint meinen Blick bemerkt zu haben, denn im nächsten Moment liegen seine Arme um mich und seine Lippen auf meinen, bevor er das kalte Wasser anstellt. Erschrocken schreie ich kurz auf.,, Du konntest eine Abkühlung gebrauchen!", rechtfertigt er sich und grinst triumphierend, während er mich mustert.,, Tch! Da bin ich nicht die Einzige!", erwidere ich und deute auf sein erregtes, bestes Stück. Er wird knallrot im Gesicht und dreht sich von mir weg.,, Vielleicht ist es wirklich keine gute Idee!", fügt er peinlich berührt hinzu. Er schnappt sich ein Handtuch und legt es sich um die Hüfte.,, Das sehe ich anders!", sage ich, während ich mich abtrockne, seine Hand nehme und ihn zurück in sein Zimmer führe.

    Ich drücke ihn sanft aufs Bett und umfasse sein steifes Glied.,, Entspann dich einfach und genieß es!", sage ich, setze mich zwischen seinen Beinen auf den Boden und berühre mit meiner Zunge seine Spitze. Er stöhnt kurz und lehnt sich zurück, so dass er nun auf dem Bett liegt. Ich umkreise sein bestes Stück mit meiner Zunge, ehe ich ihn mit meinem Mund umschließe und komplett verschwinden lasse.,, Scheiße...", ist das Einzige, was er sagen kann, bevor er seine Hand wieder in meinem Haar vergräbt und ich ihn mit verschiedenen "Mundtechniken" in den Wahnsinn treibe. Es dauert nicht lange, bis er es kaum noch aushält und meine Hand festhält.,, Serena...", keucht er mit lustvollem und zugleich flehendem Blick. Genau nach diesem Blick habe ich mich gesehnt. Immer wieder habe ich von diesem Moment geträumt und jetzt war er da. Der Mann, den ich abgöttisch liebe, liegt nackt und völlig erregt, von meinen Berührungen, vor mir und fleht mich an, ihm endlich die Erlösung zu schenken. Ich kann nicht leugnen, dass mich das Ganze unglaublich heiß macht.,, Ich weiß.", antworte ich erfreut, ihn so aus der Fassung bringen zu können. Ich erhöhe das Tempo und bringe ihn so in Kürze zum Höhepunkt. Er kommt in meinem Mund, zugleich erfüllt sein Stöhnen den Raum. Erregt von seinem Anblick und angewidert von mir selbst, schlucke ich sein Sperma runter. Ich hätte niemals gedacht, dass ich das jemals für einen Mann machen würde, aber verdammt ist der heiß und nebenbei fällt mir mit ihm alles so unglaublich leicht.

    ***Lemon vorbei***

    Ich verschwinde im Bad und spüle meinen Mund aus, ehe ich meine Zähne putze. Währenddessen springt Levi kurz unter die Dusche. Als wir das Zimmer wieder betreten, lässt sich Levi, nachdem er sich eine Boxershorts angezogen hat, auf sein Bett fallen.,, Gute Nacht!", sage ich und küsse ihn kurz. Währenddessen zieht er mich, wieder in Unterwäsche bekleidet, auf sein Bett und legt die Arme um mich.,, Gute Nacht!", sagt er mit ruhiger Stimme und schließt die Augen. Überglücklich bleibe ich neben ihm liegen und versuche ebenfalls zu schlafen.

    Als ich am nächsten Morgen aufwache ist Levi bereits verschwunden. Ich mache mich gerade im Badezimmer fertig als es an der Tür klopft. Verdammter Mist! Jetzt kann ich auch nicht mehr so tun, als ob keiner hier wäre, da sie mich bestimmt gehört haben. Ich öffne die Tür langsam, unsicher wie ich mich aus der Situation, dass ich in Levis Zimmer geschlafen habe, herausreden soll.

    ,, Serena? Was machst du hier?", fragt mich ein verdutzter Eren.,, Ich...suche Levi. Hast du ihn gesehen!", antworte ich schnell. Eren drängt mich ins Zimmer und schließt die Tür hinter sich.,, Du bist mir noch etwas schuldig!", sagt er und legt seine Hand auf meine Schulter.,, Ist ja schon gut!", sage ich und schiebe seine Hand weg.,, Es war der Pulli von Armin!", lüge ich, während ich tot werde vor Scham. Scham, weil ich ihn anlüge statt einfach ehrlich zu sein.,, Achso...", antwortet er knapp.,, Darf er von eurem Kuss erfahren? Er ist schließlich euer bester Freund und meiner!", frage ich.,, Ja. Das ist okay, denke ich.", antwortet er.,, Soso, also du liebst Mikasa. Es wurde echt Zeit, dass du endlich deine Gefühle für sie erkennst!", sage ich erfreut, weshalb er knallrot wird.,, Und wann gibst du zu, dass du auf den Hauptgefreiten stehst?", behauptet er eingeschnappt.,, Was? Wie kommst du auf den Schwachsinn?", frage ich überrascht.,, Naja, du wirst von ihm nicht mehr so oft herumkommandiert. Du nennst ihn bereits Levi. Du bist oft mit ihm zusammen und du bist in seinem Zimmer. Ebenfalls hat er dich bei der Feier abgeschleppt. Das sind alles Anzeichen, wenn ich mich nicht täusche!", erklärt Eren.,, Tch. Das hast du falsch aufgeschnappt!", antworte ich sofort.,, Dann beweise es. Du musst Armin auf den Mund küssen!", sagt er und sieht mich abschätzend an.,, WAS? Du spinnst wohl!", sage ich empört.,, Also gibst du zu, dass du den Hauptgefreiten liebst?", fragt er mit einem breiten Grinsen.,, Wenn du hinterlistige Ratte dann endlich die Klappe hältst, meinetwegen!", antworte ich. Oh man, ich hoffe nur, dass Levi nichts davon mitbekommt. Solange ich nicht weiß, wie Levi über uns denkt, ist es besser wenn nur Erwin von unserem Verhältnis weiß. Ein kurzer Kuss auf Armins Mund und ich bin Eren los. Er kann echt lästig sein.

    Eren öffnet die Zimmertür und verlässt den Raum. Als ich das Zimmer ebenfalls verlasse, stellt sich Mikasa in meinen Weg. Was erwartet mich jetzt noch? Ich sehe sie an und warte auf ihre Reaktion, während sie mich wortlos anstarrt. Okay, so langsam wird es unangenehm. Ich will gerade an ihr vorbeigehen, als sie mich plötzlich umarmt. Alles klar, das ist ein Traum! Definitiv! So viele verrückte Dinge können nicht in der kurzen Zeit passieren! Ich lege meine Arme ebenfalls um sie.,, Ist alles gut? Möchtest du über etwas reden? Wen soll ich für dich zusammenstauchen?", sage ich, um die Stille zu unterbrechen.,, Danke...wegen Eren!", antwortet sie knapp und lässt mich los.,, Kein Thema! In gewissen Dingen ist er sehr langsam!", füge ich hinzu. Sie nickt und schenkt mir ein Lächeln, ehe sie wieder geht. Ich sehe ihr noch hinterher. Wie süß war das denn bitte! Mit diesen Gedanken gehe ich endlich frühstücken.

    Im nächsten Moment laufe ich gegen Jean.,, Ich weiß ich bin anziehend, trotzdem kannst du aufpassen wo du hinläufst. Bist du heute Abend auch dabei?", fragt er mich.,, Bei was bin ich dabei?", frage ich überrumpelt.,, Dem Lagerfeuer heute Abend?", antwortet er.,, Ja, gerne!", antworte ich erfreut.,, Sehr gut!", kommentiert er meine Antwort und geht weiter.

    ,, Serena! Eren hat mich gebeten, dich zu holen. Er will etwas mit uns besprechen. Es wird wohl nicht lange dauern. Komm mit!", sagt Armin gut gelaunt und zieht mich mit sich zu Erens Zimmer. Das sollte eigentlich noch nicht passieren.,, Also, was gibt es so Dringendes, Eren?", fragt Armin. Jetzt oder nie. Ich bringe es einfach schnell hinter mich. Mit diesem Gedanken drehe ich Armin zu mir und gebe ihm einen kurzen Kuss auf den Mund. Armins und Erens Augen weiten sich in Schock. Ich trete einen Schritt von ihm weg.,, S-Serena-", kann Armin noch sagen.,, I-Ich muss jetzt los!", antworte ich schnell, ehe ich mich umdrehe. In diesem Moment realisiere ich, dass es ein Fehler war und will so schnell wie möglich hier weg. Ich verlasse das Zimmer und laufe in keine Geringere als Hanji.,, Na, Süße!", sagt sie mit einem breiten Grinsen und zwinkert mir zu. Was ist das für ein verrückter Tag?,, Beim nächsten Mal, reinigst du die Utensilien gründlich, Vierauge!", höre ich Levi, der nun aus dem Gang hinter ihr den Raum betritt. Er mustert mich und ich versuche mich so normal wie möglich zu verhalten.,, Hey!", sage ich mit einem leichten Lächeln.,, Komm mal mit!", sagt Hanji und schleift mich nach draußen.

    ,, Du und Shorty hatten gestern ein bisschen Spaß miteinander, stimmts? Mein Zimmer liegt nebenan und die Wände sind hellhörig. Keine Sorge, ich werde nichts davon erzählen!", erklärt sie und klopft mir auf die Schulter.,, Danke, Hanji!", antworte ich.,, Wenn du es schaffst, ihn zu überreden, dass er mich nicht mehr Vierauge nennt!",, Hanji...du weißt doch wie er ist. Das ist ein Ding der Unmöglichkeit!", versuche ich ihr klarzumachen.,, Du findest schon einen Weg. Du bist sein Schwachpunkt. Er würde dir wahrscheinlich jeden Wunsch erfüllen, wenn er könnte. Also, viel Glück!", sagt sie eisern und lässt mich alleine zurück. Ich sollte mich heute, von anderen Menschen fernhalten! Mit diesen Gedanken begebe ich mich zu den Pferden. Ich lege mich ins Stroh und genieße die Ruhe. Langsam werden meine Augen schwer und ich schließe sie, in dem naiven Glauben, dass ich wach bleibe.

    Als ich wieder wach werde ist es bereits dunkel. Schnellen Schrittes betrete ich das Quartier um festzustellen, dass fast alle bereits am Lagerfeuer sitzen. Fast alle, bis auf Levi. Er sitzt im Speiseraum mit seiner Tasse Tee und scheint über etwas zu grübeln. Ich gehe zu ihm und lege meine Hand auf seine Schulter.,, Willst du nicht mit zu den Anderen kommen? Wir können morgen gemeinsam grübeln!", versuche ich ihn zu überreden.,, Tch. Das ist wichtig. Geh ruhig! Du schaffst es auch ohne mich!", antwortet er kalt und grübelt weiter. Ich nicke stumm und verlasse das Gebäude.,, Serena! Da bist du ja! Ich muss mit dir reden. Du weißt schon. Wegen dem Kuss heute Morgen!", gröhlt ein betrunkener Armin, der auf mich zu torkelt. Alle sehen mich geschockt an und ich schenke Jean und Connie einen strafenden Blick, während mein Kopf wie eine Tomate knallrot anläuft.,, Armin! Du musst doch nicht mit den anderen Jungs mithalten!", sage ich und stütze Armin, der fast zu Boden fiel.,, Serena...du bist so schön.", bemerkt Armin mit rosafarbenen Wangen.,, Das liegt an dem Alko-", kann ich noch sagen, bevor Armin mich küsst.

    Dieser Moment fühlt sich wie eine Ewigkeit an. Eine unerträgliche Ewigkeit, die nun unterbrochen wird, indem Armin von mir weggezogen und von Levi am Kragen hochgehalten wird.,, Das war ein Fehler!", erreichen Levis Worte meine Ohren. Ehe ich etwas sagen kann, landet Levis Faust in Armins Gesicht. Er lässt Armin hart zu Boden gehen, ergreift meine Hand und zieht mich mit sich fern von den Anderen.,, Mieser kleiner Scheißer...beim nächsten Mal trifft meine Faust nicht nur sein Auge!", flucht Levi auf dem Weg ins Quartier.,, Er ist nicht schuld daran. Ich habe ihn heute Morgen geküsst, um Eren davon abzuhalten, das mit uns zu erzählen.", verteidige ich Armin. Levi bleibt stehen und sieht mich interessiert an.,, Ich wusste nicht, wie du es siehst. Ob die anderen Soldaten von unserem Verhältnis wissen dürfen. Also habe ich eingewilligt Armin kurz auf den Mund zu küssen um Eren loszuwerden. Armin steht eigentlich auf Annie, aber durch den Alkohol war er nicht mehr klar im Kopf und hat mich geküsst. Und dann kamst du. Ich wollte das nicht, aber ich hatte Angst, dass du sauer sein würdest, wenn Eren das mit uns erzählt!", erkläre ich verzweifelt und warte auf eine Reaktion seinerseits. Meine Nervosität steigt, während er einfach wortlos und emotionslos vor mir steht und mich ansieht. Diese Stille wird unerträglich und ich werde ungeduldig.,, Was denkst du jetzt?", frage ich unsicher und gehe einen Schritt auf ihn zu.,, Halt die Klappe und komm mit!", befiehlt er monoton und betritt das Quartier. Ich folge ihm, als er vor seiner Zimmertür stehen bleibt und sie öffnet. Ich staune nicht schlecht, als ich das Zimmer betrete.,, Levi...", ist das Einzige was ich sagen kann.

Kommentare (187)

autorenew

Meira (71893)
vor 20 Stunden
Freue mich schon wenn der nächste Teil dann bald fertig ist☺️
Sakura (71893)
vor 20 Stunden
Gomenasai😯 Piep Piep Piep
Sachiko (82875)
vor 23 Stunden
@Kiara Fenyx: Danke für deine Kritik und dass du meine Geschichte gelesen hast. 😊
Ich habe immer Sorge, dass es zu langweilig wird, wenn ich weiter ausschweife. Deshalb fasse ich mich meistens kurz, aber ich werde es versuchen umzusetzen. ;)

Ja, ich kenne den Anime und No Regrets als OVA. Den Manga lese ich momentan und ich finde da kommt seine weiche Seite besser zum Vorschein. Dennoch finde ich, dass Levi seine Gefühle nach außen sehr gut verbirgt, weil er einfach nie gelernt hat mit Gefühlen umzugehen. Und ich finde schon, dass er seine Gefühle Serena gegenüber zeigt. In manchen Momenten distanziert er sich, aber das ist sein Charakter. Den ändert er ja nicht, aber das empfindet jeder anders. Vielleicht bringe ich das in manchen Momenten kühler rüber als es eig soll. Ich versuche es ein wenig freundlich zu gestalten. 😁
Vielen Dank, dass du dir die Zeit dafür genommen hast!
Kiara Fenyx ( von: Kiara Fenyx)
Gestern
Sehr interessanter Schreibstil. Du hast dich seit Kapitel Eins verbessert. Wobei er weniger hektisch wirken könnte, wenn du den Moment mehr schätzen könntest.

Moment: Augenblick, in dem vielleicht die Umgebung beschrieben wird, Gedankengänge des Hauptcharakters beschrieben werden, zwei Charaktere sich einfach in die Augen starren (Augenblicke die nicht da sind, um die Geschichte weiterzubringen, sondern um Gefühle auszulösen, an vorherige Ereignisse zu erinnern oder einfach dem Leser Zeit zum "verschnaufen" geben, ehe der gute Shit wieder los geht)

Ist halt ein ziemlich nützliches Stilmittel.

Zudem:
"--sagte Levi emotionslos".
Ich weiß nicht ob du Attack on Titan: No regrets gelesen hast, aber tatsächlich ist Levi doch ein sehr emotionaler Mensch, wie mir scheint. MEIn Eindruck ist, dass er seine Gefühle oft versteckt, aber würde er das vor seiner Geliebten tun? Ich glaube nicht ;)

Aber was kann ich da machen. Fiktive Charaktere sind am besten, wenn man sie eigens interpretiert! Das ist bloß meine Kritik. Schönen Tag noch.
Sachiko (53163)
vor 3 Tagen
@Sakura: Putz erst einmal dein Zimmer und dein Mundwerk, dann können wir weiterreden. 😉
@Petra: Sorry, das ist bei den vielen Kommentaren untergegangen. Danke nochmal, das freut mich. Der neue Teil kommt bald :3
Petra (34887)
vor 3 Tagen
Sakura komm mal runter das ist nicht der Weltuntergang 😅
Sakura (71893)
vor 3 Tagen
ABER ICH WILL SIE LESEN 😬
DU BIST EINFACH ZU LANGSAM 😬😬😠
Sachiko (53163)
vor 3 Tagen
@Sakura: Chill mal! Keiner zwingt dich die Geschichte zu lesen. ^^
Sachiko (53163)
vor 3 Tagen
@rayane19: Danke ☺️ Das freut mich, dass dich der Teil so berührt hat! :D
@Karma Akabane: Willkommen zurück! Dafür musst du dich nicht entschuldigen. Manchmal hat man leider wenig Zeit. ^^ Danke, das ist lieb von dir. :3
@Meira: Danke. :) Der nächste Teil ist noch in Arbeit. Ich habe alle 18 Manga durch, Teil 19 ist nur noch offen. Danach muss ich erst einmal warten bis Teil 20 in Deutschland erscheint ._. Bis dahin muss ich mir noch etwas überlegen. 😅
Sakura (71893)
vor 4 Tagen
SIE KANN SICH RUHIG HETZEN SIE SCHREIBT VIEL ZU LANGSAM 😠😠BEIL DICH SACHIKO
Petra (26103)
vor 4 Tagen
Ich freue mich schon auf den nächsten teil aber hetzen dich nicht 😄
Sakura (71893)
vor 4 Tagen
Beile dich mal mit dem nächsten Teil 😭du brauchst immer sooooo
LANG ALSO BEEILE DICH SACHIKO 😬😠
Meira (71893)
vor 8 Tagen
Yay😊ich habe Teil 28 gefunden und gelesen 😁
Ist dir wirklich wieder gut gelungen
Und Rayane19 ich fühle such do wie du
Das Ende war toll😘😘
Freue mich schon auf den nächsten Teil ☺️
Viel Glück beim Schreiben ✍
Sachiko

Lg

Meira, 😇❤️💖
Karma Akabane (27916)
vor 8 Tagen
Hii^^ entschuldige das ich so lange nicht hier war, hat mich megaaa gefreut endlich wieder einmal deine super geschichte zu lesen:)
rayane19 ( von: rayane19)
vor 8 Tagen
Teil 28 ist mal wieder super geworden. Am Ende habe ich mich sogar ganz geborgen gefühlt (*lach*) hoffe ich war nicht die einzige der es so ging. Mach weiter so
Liana (80218)
vor 9 Tagen
Ich kann den 28 Teil auch nicht finden!!😔
Petra (92030)
vor 9 Tagen
Jaaaa endlich teil 28 endlich Abwechslung von schule
Meira (24088)
vor 9 Tagen
Ich kann Teil, 28 leider nicht finden 😫😭
Sachiko ( von: Misuki#Sachiko)
vor 10 Tagen
Teil 28 habe ich nun hochgeladen. ^^
MIKASA (24088)
vor 10 Tagen
WANN KOMMT DER NÄCHSTE TEIL😵😭😭😭