Springe zu den Kommentaren

Harte Schale, weicher Kern! - Levi Ackermann Lovestory Teil 20

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 2.256 Wörter - Erstellt von: Misuki#Sachiko - Aktualisiert am: 2017-07-23 - Entwickelt am: - 596 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Achtung, Spoiler möglich!

    1
    Ich werfe einen kurzen Blick zurück und sehe unser brennendes Quartier in der Ferne, das von fremden Personen umstellt ist. Levi hat Recht behalten, dass wir sofort aufbrechen mussten. Bei dem Anblick steigt in mir die Angst, dass unser Plan scheitern könnte und wir ehe wir mehr über Erens Kraft herausfinden konnten, sinnlos von den fremden Angreifern ausgelöscht werden könnten. Eins steht jedenfalls fest, der Aufklärungstrupp hat sehr hohe Verluste, für die geringen Informationen, in Kauf genommen. Ebenfalls wissen wir noch viel zu wenig, um gegen die erste Zentralbrigade und die Mauersekte antreten zu können. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis alle Mitglieder von uns ausgelöscht sind, wenn wir nicht bald einen Weg finden, Erens Kräfte gezielt einzusetzen.

    ,, Serena, sieh nach vorne. Sonst reitest du noch gegen ein anderes Pferd oder wirst zu langsam!", durchdringen Jeans Worte meine Gedanken, während er neben mir reitet.,, Danke...Ich war wohl zu sehr in meinen Gedanken vertieft!", sage ich, während ich das Tempo wieder erhöhe.,, Was ist denn überhaupt passiert?", fragt Sasha.,, Wir wurden im Quartier von einem Fremden überrascht. Er hielt mich fest und bedrohte mich im Gang mit einer Waffe, als Serena gerade das Zimmer verlassen wollte. Er zwang sie ins Zimmer zurückzugehen und schlug mich mit seiner Waffe bewusstlos. Danach weiß ich leider nichts mehr. Aber den Rest erzählen wir euch später. Wichtig ist es erst einmal den Bezirk Trost, wie von Kommandant Erwin befohlen, zu erreichen.", erzählt Armin und versucht die Neugier von Sasha und Jean zu stillen.,, Ach komm schon, Serena. Wir haben gerade nichts Besseres zu tun! Wir wollen vorbereitet sein, falls sie es noch einmal wagen, sich uns zu nähern!", erklärt Hanji, die nun ebenfalls Interesse zeigt. Einen Moment spiele ich mit dem Gedanken darüber zu reden, diesen verwerfe ich wieder, sobald die Erinnerungen an den unbekannten Angreifer und seiner Leiche, auf dem Boden des Duschraums, wieder hochkommen. Zu gerne würde ich diese Erinnerungen löschen, leider bleibt mir dieses Glück verwehrt. Ich schüttele nur leicht den Kopf und reite vor zu Eren und Mikasa.

    ,, Seit wann trägst du denn Schlabber-Pullover?", fragt Eren.,, Das...ist nicht meiner.", gebe ich zu.,, Also Armin kann es nicht sein. Wem gehö-", beginnt Eren seinen Satz.,, Eren!", unterbricht ihn Mikasa und rammt ihm sanft ihren Ellbogen in die Seite.,, Au! Was sollte das denn?", fragt er überrascht und ich lache leicht über das Szenario.,, Ist schon gut. Ich werde es nur unter einer Bedingung erzählen. Du musst die Person, die du am meisten liebst küssen. Richtig küssen und nicht flüchtig!", sage ich und lächele die beiden an.,, W-Was! Das kann nicht dein Ernst sein!", sagt Eren aufgebracht, während Mikasa leicht rot im Gesicht wird.,, Wusste ich es doch, dass du kneifen würdest. Wie immer, wenn es Ernst wird. Dabei hättest du es einfach im neuen Quartier erledigen können!", füge ich hinzu und merke deutlich, wie Eren mit sich ringt.,, Ich kneife niemals! Ich werde es tun. Sobald wir zurück sind!", sagt Eren entschlossen.

    ,, Was wirst du tun, Eren?", fragt Levi plötzlich und wirft einen Blick über die Schulter.,, Er wird duschen gehen. Weil er glaubt, dass er stinkt!", versuche ich seine Neugier zu stillen.,, Das ist doch nichts Neues. Willst du etwa mit Serena duschen, oder warum erzählst du es ihr?", fragt Levi monoton.,, Nein, Hauptgefreiter! So meinte ich das nicht!", versucht Eren die Situation zu entschärfen.,, Es ist mir egal, was ihr miteinander treibt. Nur behaltet den Scheiß für euch!", beendet er das Gespräch und richtet seinen Blick wieder nach vorne. Eren atmet erleichtert auf. Mich beruhigt Levis Antwort keineswegs. Wer weiß, was er nun über mich und Eren denkt. Die Wahrheit wäre ebenfalls nicht gut gewesen, da er sonst glauben würde, dass ich hoffe von Eren geküsst zu werden. Wir haben schon genügend Probleme, deshalb sollte er sich nicht zusätzlich darum sorgen.

    Im Bezirk Trost steigen wir von unseren Pferden und werden nicht gerade herzlich empfangen. Die verzweifelten Bürger umzingeln uns und werfen uns, aus Frust, die üblichen Vorwürfe an den Kopf. Sie reden vor allem Levi ins Gewissen. Als er von einem wütenden Bürger am Kragen gepackt wird, schreit er plötzlich zu uns:,, Hey! Passt auf!" In dem Moment wird der Tyrann übermütig und Levi befreit sich aus der misslichen Lage mit einem gezielten Tritt und Hieb. Ehe wir verstehen, warum er so aufgebracht ist, zerstreut ein Pferdewagen die Masse und die Insassen zerren Christa und Eren in den Wagen. Oder wohl eher Armin und Jean, die als Christa und Eren verkleidet sind. Die Entführer sind blauäugig in unsere Falle getappt. Wir folgen ihnen mit den 3D-Manöver-Geräten und enden auf einem Lagerhaus, in das wir uns heimlich reinschleichen, ehe es drei fremde Männer betreten. Sie planen gerade zu überprüfen, ob Armin und Jean wirklich Christa und Eren sind. Genau in diesem Augenblick stürzt sich Mikasa auf den großen, braunhaarigen Mann, während sich Levi den großen Mann mit dem Schnurrbart packt und zu Boden wirft. In Windeseile sind Armin und Jean befreit und die Entführer gefesselt. Bis auf den Anführer, einen kleinen, dicken Mann mit Halbglatze, der nun von Mikasa auf den Boden gedrückt wird. Connie hält in der Zwischenzeit mit mir vom Dach aus Ausschau. Als sie das Gebäude verlassen folgen wir ihnen. Levi führt den Glatzkopf zum ehemaligen Eigang von Trost. Genau über den Punkt, an dem Eren damals als Titan das Loch stopfte.

    Die anderen Truppenmitglieder, bis auf Eren und Christa, lauschen dem Gespräch. Es stellt sich heraus, dass der Glatzkopf Dimo Reeves, der einflussreichste Mann in Trost ist, aufgrund seiner Firma. Um seine Angstellten und deren Angehörigen zu retten, schlägt Levi einen gewagten Deal vor.,, Ganz genau. Ich gebe euch Eren und Christa.", ertönt Levis Stimme und schockiert mit seinen Worten besonders Mikasa, Connie und Sasha. Ich bin nicht überzeugt von seinen Worten und warte ab, ob er noch etwas hinzufügen möchte.,, Aber nur unter drei Bedingungen! Erstens. Die Firma Reeves stellt sich ab jetzt auf die Seite des Aufklärungstrupps und gegen die Zentralbrigade, die königliche Regierung und das Gesetz. Zweitens. Die Firma Reeves hat ab jetzt uneingeschränktes Vertrauen zum Aufklärungstrupp. Drittens. Ab sofort beliefert die Firma Reeves bevorzugt den Aufklärungstrupp mit den seltenen Lebensmitteln und Luxusartikeln. Zum Beispiel mit Tee. Dimo druckst ein Wenig bis Sasha ihm zuspricht, den Deal anzunehmen. Ihm scheint Levis direkte Art zu gefallen und willigt letztendlich ein. Ob man seinem Wort glauben schenken kann wird sich herausstellen. Jedenfalls haben wir nun keine Wahl mehr. Levi hat den Deal mit Dimo besiegelt.

    Die erste Vertrauensprobe erfolgt noch an diesem Abend. Dimo und einige seiner Gefolgsleute führen Djel Sanes von der ersten Zentralbrigade, derjenige der an dem Mord von Pastor Nick beteiligt war, in eine Falle. Er lässt die Kutsche mit ihm die Klippe runterstürzen. Genau in dem Moment schlagen wir zu und nehmen ihn und ein weiteres Mitglied der Zentralbrigade gefangen. In unserem neuen Versteck angekommen, wo Eren und Christa bereits auf unsere Rückkehr gewartet haben, folge ich Hanji und Levi, die den bewusstlosen Sanes an einen Stuhl fesseln. Er stellt sich vor mich ehe ich den Raum betreten kann. Ich bleibe im Türrahmen stehen und sehe über seine Schulter hinweg zu den Folterinstrumenten. Es war mir von vorneherein klar, dass sie in diesem Raum nicht bloß plaudern würden. Trotzdem wird mir schlecht bei dem Gedanken daran, was in den nächsten Stunden hier in diesem Raum passieren wird. Levi entgeht mein entsetzter Blick nicht und sein Blick verdunkelt sich.,, Verschwinde von hier, Serena! Du hast bereits mehr als genug gesehen!", sagt Levi bestimmend und knallt die Tür zu.,, Warte!", rufe ich und greife nach der Türklinke. Zu spät! Die Tür ist bereits verschlossen.

    Einige Minuten bleibe ich regungslos dort stehen, bevor ich zu Armin gehe und ich ihn herzlich umarme.,, Tut mir leid, dass du heute fast vergewaltigt wurdest!", sage ich direkt, woraufhin er knallrot wird.,, D-Das ist nicht witzig!", erwidert er eingeschnappt.,, Wenigstens teilen wir etwas!", füge ich hinzu, weshalb er mir solidarisch ein Lächeln schenkt.,, Serena?", höre ich Erens Stimme und drehe mich zu ihm um. Daraufhin packt er mich am Handgelenk und geht mit mir nach draußen.,, Was ist los?", frage ich und sehe Mikasa auf einer Holzplattform sitzen. Eren lässt mich los, während er auf Mikasa zugeht.,, Nein?", sage ich erstaunt und leise zu mir selbst. Im nächsten Moment passiert das Unglaubliche. Eren küsst Mikasa, während er sie an dem Schal zu sich zieht. Mikasa scheint genauso überrascht, wie ich zu sein. Doch keine Minute später enden die beiden eng umschlungen in einem Zungenkuss. Das ist der Zeitpunkt, zu dem ich mich umdrehe und einen Spaziergang mache. Nichtsahnend, was mich in dieser Nacht, nach diesem ereignisreichen Tag, noch erwarten würde.

    Ich warte draußen, Stunde für Stunde, während die gedämpften Schreie von Sanes leise meine Ohren erreichen und mich wach halten. Ich beobachte solange die Gegend, um die Anderen vor Angreifern zu schützen und mich auf irgendeine Weise nützlich zu fühlen.

    Ich warte bis die Schreie nicht mehr zu hören sind und kurz darauf ist es endlich so weit. Hanji und Levi verlassen den Raum. Ich wage es nicht, das Gebäude zu betreten, den eisenhaltigen Geruch zu riechen und mir die blutverschmierten Instrumente vorzustellen, während Hanji besinnungslos Sanes malträtiert.,, Hier bist du also. Ich habe mich schon gefragt, ob du abgehauen bist, nachdem ich die Tür zugeschlagen habe.", höre ich Levis Stimme und richte meinen Blick auf ihn. Die Schürze, die er zuvor trug, trägt er nun nicht mehr. Aber an seinen Ärmeln, seinen Schuhen, so wie in seinem Haar klebt Blut. Seine Hände sind mit Platzwunden überzogen, an denen das Blut runterläuft, ehe es auf den Boden tropft.,, Levi...", sage ich mit wimmernde Stimme. Mit einem Schlag ist meine Wut verflogen und mein Mitgefühl übermannt mich. Langsam gehe ich zu ihm und lege eine Hand in seinen Nacken, ehe ich ihn mit meinem anderen Arm sanft an mich drücke, aus Angst ihn zu zerbrechen.,, Das wollte ich vermeiden. Ich bin blutverschmiert und ein Wenig verschwitzt.", bemerkt er erschöpft.,, Das stört mich nicht!", sage ich und lehne meinen Kopf an seine Schulter.

    ,, Komm mit!", sagt er ruhig und zieht mich am Handgelenk mit sich zu den Duschräumen.,, Ich glaube, das ist keine gute Idee!", sage ich unsicher und schließe die Tür hinter mir.,, Vertraust du mir? Immer noch...nachdem du das vorhin gesehen hast?", fragt er leise, während er sich unter die Dusche stellt. Ich ziehe mich bis auf die Unterwäsche aus.,, Wie oft willst du mich das noch fragen? Ja, ich vertraue dir, auch nach dem ganzen Scheiß, den wir bis jetzt durchgemacht haben!", antworte ich leicht genervt.,, Was machst du denn da? Du hast deine Sachen gar nicht ausgezogen!", füge ich hinzu. Ich ziehe sein Oberteil aus und bemerke seinen auf mir haftenden Blick. Eine Mischung aus Erschöpfung, Selbstzweifeln und Freude spiegelt sich in ihnen wieder. Ich erwidere seinen Blick. Für einen Moment scheint alles um uns herum zu verstummen. Selbst das plätschernde Wasser nehme ich für einen kurzen Augenblick nicht mehr wahr und sehe gebannt in seine blau-grauen Augen. Er legt seine Lippen sanft auf meine, bevor er mich an der Hüfte zu sich zieht. Ich küsse ihn verlangender, ehe er mit seiner Zunge meine bezwingt und langsam, mit mir in seinen Armen, die Wand entlang rutscht. Er öffnet mit einer Hand meinen BH und streift ihn sanft von meinen Schultern, den er daraufhin wegwirft, um anschließend seine Hand in meinem Haar zu vergraben. Es fühlt sich unbeschreiblich gut an in seinen Armen zu liegen, zu spüren wie er all seine Gefühle für mich in den Kuss legt, die er niemals in Worte fassen würde. Dass er mir Hoffnung schenkt in dem ganzen Chaos und dem Scherbenhaufen, der sich Zukunft nennen soll, obwohl er selbst kurz davor ist daran zu zerbrechen. Wohlwissend, dass es eine der letzten Nächte sein könnte, verweilen wir auf diese Weise. In diesem Moment zählen nur wir beide und den kann uns keiner nehmen.

Kommentare (201)

autorenew

akuma-girl (28459)
vor 15 Tagen
leute stresst sie mal nicht so ^^' sie hat doch gesagt das sie nicht so viel zeit gerade hat und viel um die ohren hat
Subaru (58847)
vor 16 Tagen
Wann geht es endlich weiter ❣🤔😫
Ackermann (62477)
vor 27 Tagen
Wann kommt der 30. Teil.?
Petra (38316)
vor 31 Tagen
Es tut mir so leid das ich den teil erst jetzt lesen konnte aber tolle Geschichte wie immer😄
Sakura (22681)
vor 34 Tagen
Schreibst du noch überhaupt weiter 😖
akuma-girl (49692)
vor 47 Tagen
(kapitel 29) ...ich ahne etwas was vllt in der schachtel befinden könnte... ^^
freu mich schon aufs nächste kapitel
Meira (71893)
vor 48 Tagen
❤️❤️❤️❤️hab ihn auch entlich lesen können
animefio (40082)
vor 49 Tagen
gefunden !!!! :) ist schon wieder voll schön geworden ich freue mich schon auf den nächsten
Petra (18675)
vor 51 Tagen
Das dauert immer etwas länger bis man den lesen kann nach dem er hochgeladen worden ist
animefio (98685)
vor 52 Tagen
irgendwie kann ich den teil nicht finden :(
Meira (71893)
vor 53 Tagen
Wo ist der Teil ich kann ihn nicht finden 😫
Misuki#Sachiko ( von: Misuki#Sachiko)
vor 54 Tagen
Den neuen Teil habe ich hochgeladen, der ist aber sehr kurz. Die nächsten Teile werden wieder länger. Momentan habe ich leider viel um die Ohren. 🙈
@Meira: Danke :3
@akuma-girl: Dankeschön! 😊 Das macht doch nichts, schließlich entscheidet ihr selbst wann und was ihr lest. ^^
@Azuna: Das freut mich total! 😍 Weil Levi zu perfekt ist um echt zu sein! 😔 Körperliche Liebe gehört zu einer Beziehung. 😂 Danke, das werde ich! 😊
Azuna (44421)
vor 55 Tagen
Ich hab die ganzen lovestory Teile zwar erst jetzt gelesen aber darfür muss ich sagen:
Ich liebe deine story hab die richtig durch gesuchtet😍😭. Warum können unser Jungs nicht so sein. Bzw. Nicht ganz so, das perverse muss natürlich nicht sein ... 😉😆
Schreib bitte unbedingt weiter ... 💖
akuma-girl (14507)
vor 61 Tagen
(kapitel 28) hehe^^ cooles kapitel
freu mich schon auf nächste kapitel^^

sry konnte den teil erst jetzt lesen. war letzte woche auf klassenreise und die woche davor hatte ich zu viel mit hausaufgaben etc. zu tun.
Meira (71893)
vor 64 Tagen
Freue mich schon wenn der nächste Teil dann bald fertig ist☺️
Sakura (71893)
vor 64 Tagen
Gomenasai😯 Piep Piep Piep
Sachiko (82875)
vor 64 Tagen
@Kiara Fenyx: Danke für deine Kritik und dass du meine Geschichte gelesen hast. 😊
Ich habe immer Sorge, dass es zu langweilig wird, wenn ich weiter ausschweife. Deshalb fasse ich mich meistens kurz, aber ich werde es versuchen umzusetzen. ;)

Ja, ich kenne den Anime und No Regrets als OVA. Den Manga lese ich momentan und ich finde da kommt seine weiche Seite besser zum Vorschein. Dennoch finde ich, dass Levi seine Gefühle nach außen sehr gut verbirgt, weil er einfach nie gelernt hat mit Gefühlen umzugehen. Und ich finde schon, dass er seine Gefühle Serena gegenüber zeigt. In manchen Momenten distanziert er sich, aber das ist sein Charakter. Den ändert er ja nicht, aber das empfindet jeder anders. Vielleicht bringe ich das in manchen Momenten kühler rüber als es eig soll. Ich versuche es ein wenig freundlich zu gestalten. 😁
Vielen Dank, dass du dir die Zeit dafür genommen hast!
Kiara Fenyx ( von: Kiara Fenyx)
vor 65 Tagen
Sehr interessanter Schreibstil. Du hast dich seit Kapitel Eins verbessert. Wobei er weniger hektisch wirken könnte, wenn du den Moment mehr schätzen könntest.

Moment: Augenblick, in dem vielleicht die Umgebung beschrieben wird, Gedankengänge des Hauptcharakters beschrieben werden, zwei Charaktere sich einfach in die Augen starren (Augenblicke die nicht da sind, um die Geschichte weiterzubringen, sondern um Gefühle auszulösen, an vorherige Ereignisse zu erinnern oder einfach dem Leser Zeit zum "verschnaufen" geben, ehe der gute Shit wieder los geht)

Ist halt ein ziemlich nützliches Stilmittel.

Zudem:
"--sagte Levi emotionslos".
Ich weiß nicht ob du Attack on Titan: No regrets gelesen hast, aber tatsächlich ist Levi doch ein sehr emotionaler Mensch, wie mir scheint. MEIn Eindruck ist, dass er seine Gefühle oft versteckt, aber würde er das vor seiner Geliebten tun? Ich glaube nicht ;)

Aber was kann ich da machen. Fiktive Charaktere sind am besten, wenn man sie eigens interpretiert! Das ist bloß meine Kritik. Schönen Tag noch.
Sachiko (53163)
vor 65 Tagen
@Sakura: Putz erst einmal dein Zimmer und dein Mundwerk, dann können wir weiterreden. 😉
@Petra: Sorry, das ist bei den vielen Kommentaren untergegangen. Danke nochmal, das freut mich. Der neue Teil kommt bald :3
Petra (34887)
vor 65 Tagen
Sakura komm mal runter das ist nicht der Weltuntergang 😅