Springe zu den Kommentaren

My life with a black Pikachu-Oder auch der durchgeknallte und ich

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
6 Kapitel - 5.052 Wörter - Erstellt von: GrinseKätzchen:3 - Aktualisiert am: 2017-07-21 - Entwickelt am: - 209 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Ich lebe jetzt schon seit drei Jahren mit Demon dem schwarzen Pikachu. Es gab gute und schlechte Zeiten. Heute möchte ich euch von den chaotischen Abenteuer von Demon und mir erzählen. Bist du bereit? Dann schau mal rein!

    1
    1 Kapitel
    Wie ich Demon kennenlernte


    Man muss zugeben, dass Demon eigentlich eine Creepypastafigur ist, die für mich etwas von einem Yandere hat. Seit ich auf Teste dich bin begleitet mich dieses durchgeknallte Taschenmonster und ist bei den Pokémon Rpg´ern bekannt wie ein "Buntes Hundemon". Aber wisst ihr überhaupt wie wir uns kennengelernt haben? Nein? Dann passt gut auf!

    Es war ein regnerischer Herbsttag. Ich lag wie gewohnt auf meiner Schlafcouch und quälte wieder mal mein Handy. Meinen Nintendo hatte ich geschrottet und zu der Zeit kam der New Nintendo 3DS raus. Nur noch wenige Tage trennten mich vom geliebten Pokémonspiel Omega Rubin, denn ich bekam einen neuen Nintendo plus Spiel. Tage... Eher ein Monat und paar Wochen, aber egal. Während ich gerade nach den neusten Hintergrundbildern suchte, entdeckte ich zum ersten Mal Poképastas. Poképastas sind Creepypastas über Pokémon oder Pokémoncharakter. Ich klickte also den Link des Bildes an und landete auf YouTube. Mit leuchtenden Buchstaben stand dort "Demon das schwarze Pikachu". Ich sah mir die anderen Videos an, welche angezeigt wurden und sah mir erst Lavandia Town Syndrom an. Ich dachte mir damals nichts dabei und hörte es mir in voller Länge mit meinen Kopfhörern an. Eigentlich fand ich das Lavandia Lied schon immer gruselig. Schon als meine Freundin damals eine der ersten Generationen spielte. Dieses Lied... Jedes Mal verpasste es mir eine Gänsehaut. Nachdem das Lied aufhörte grollte der Donner lautstark. Ich zuckte zusammen und fing danach an zu lachen. Wie schreckhaft kann man nur sein? Neben mir hörte ich meine Hündin Fiepen. Beruhigend strich ich über ihren Kopf und lies mir das Gesicht ablecken. Gerda, so heißt meine Hündin, war schon sehr schreckhaft. Staubsauger und flatternde Gardinen sind so was wie ihre größte Angst. Genauso laute Geräusche, wie Raketen an Silverster. Als es wieder grollte dachte ich, ich würde jemanden lachen hören. Dieses Lachen klang verzehrt und finster. Mulmig schaute ich mich im dunklen Zimmer um. Gerda verkroch sich schnell und ich saß da. Ich sagte zu mir selbst, "Du hörst wohl schon die Flöhe husten wie?". Danach machte ich es mir wieder in meinem Bett bequem und hörte mir endlich Demons Creepypasta an. Es ging um einen Entwickler, der ein Spiel geschenkt bekam. Ich glaube es war eine der ersten Pokémon Editionen. Auf dem Spiel stand drauf, dass es nie gespielt werden darf. Als er es spielte konnte er nur ein Pokémon namens Demon auswählen. Ich fand Demon cool. Ja cool ist vielleicht übertrieben, aber ziemlich... Wie soll ich es sagen? Ziemlich Faszinierend. Seine leuchtenden roten Augen... der dunkle Sprite... Was er auch betonte war, dass es ein normaler Game Boy war, wo es eigentlich noch keine Farben außer schwarz und weiß gab, was ihn ziemlich verwunderte, warum dann Demons Augen rot waren. Er spielte eine Weile mit Demon und fing ein Taubsi. Er nannte es Jimmy und wollte es später als Pokemon nutzen was Fliegen beherrscht. Er nutzte Jimmy nun mehr als Demon und bald nur noch Jimmy. Nach zwei Stunden kam dann die Nachricht "Demon möchte Aufmerksamkeit.". Er ignorierte es aber weiter. Irgendwann hieß es dann "Demon möchte Aufmerksamkeit. Jimmy ist Gestorben.". Es ging dann so weiter, dass Demon Jimmys Flügel und Federn an seinen Körper hatte, er jeden besiegte und dadurch die Pokémon sowie die Trainer starben. Am Ende versuchte er das Spiel zu zerstören oder so... Am Ende weiß ich nicht genau was passierte. Ich hatte schon Mitleid mit Demon. Es hätte nicht so kommen müssen. Eine Weile saß ich da und dachte über diese Geschichte nach. Wenig später, als das Video zu Ende war, kam mein Vater und sagte mir, ich solle endlich schlafen gehen. Die Nacht über wurde ich von schrecklichen Albträumen geplagt. Verstümmelte Pokémon und Trainer erschienen immer wieder vor meinem geistigen Auge, zudem hörte ich wieder diese Lache... Es ging zum Glück nur diese eine Nacht. Am nächsten Tag musste ich in die Schule und konnte so verdrängen, was in der Nacht geschah. Es vergingen einige Monate. Heute war der erste Februar. Mein Geburtstag. Leider waren meine Eltern heute Arbeiten und würden erst am Nachmittag wiederkehren. Ich bemerkte ein Päckchen auf meinem Schreibtisch. Eigentlich meinten sie doch ich bekomm erst später mein Geschenk. Ich hatte nämlich dreißig Euro bekommen und morgen dürfte ich damit mir ein Spiel bei Media Markt besorgen. Dennoch, ich öffnete es und nahm die Karte raus. Es stand nur drauf dass der Inhalt nun mir gehörte. Unterschrieben war dies von meinen beiden Onkeln Steve und Brian. Glücklich wühlte ich drin rum und fand einige alte Pokémonkarten sowie ein Game Boy und das Spiel Pokémon Gelbe Edition. Die Batterien waren neu. Ich nahm das Spiel und steckte es einfach rein. Angeschaltet erschien das gewohnte Intro. Ein Gengar gegen ein Nidorino. Als es soweit war begann ich das Spiel. Ich überklickte Eichs Boxen. Meinen Charakter nannte ich schnell Rot und den Rivalen Grün. Nun war ich endlich beim Labor. Professor Eich bat mich das Pokemon zu nehmen, was auf den Tisch lag. Ich klickte den Ball an, worauf folgende Textbox erschien. "Möchtest du DEMON auswählen?" Zur Auswahl standen ja und nein. Ich war schon irritiert. Zwar wusste ich das meine Erwachsenen Onkel gern cheateten, aber sowas? Langsam erinnerte mich das alles an die Geschichte. Ich nahm Demon. Was anderes blieb mir nicht übrig. Als ich ein paar Schritte ging folgte mir Demon und Grün forderte mich zum Kampf heraus. Er schickte ein Bisasam in den Kampf. Es war komisch... Anstatt seinen gewohnten Dialog zu halten, kam es ganz anders... "Du hättest nicht spielen dürfen Naoko..." Geschockt ließ ich den Game Boy auf mein Bett fallen. Was zur Hölle... Woher wusste das Spiel meinen Namen? Ich klickte auf "A". Nun erschien die gewohnte Auswahl. Kampf, Flucht, Item und Team. Ich war überfordert. Was sollte ich tun? Zuerst sah ich mir Demons Attacken an. Alles ganz normal. Tackel, Heuler und Rutenschlag. Ich wählte Tackel aus. "Demon setzt Tackel ein." Alles ganz normal. Verwirrend war eher was jetzt kam. "Bisasam weigert sich Rankenhieb ein zusetzen. Bisasam floh." Floh? Das war mir neu... Pokémon konnten aus einem Trainerkampf fliehen? "Das hast du nun davon... Demon hat nun dich als Trainer. Der Fluch hat nun dich erwischt. Demon möchte deine Aufmerksamkeit. Gib sie ihn, oder Ende wie alle anderen vor dir..." Der Kampf war endlich vorbei und ich speicherte ab. Ich wollte endlich den Game Boy ausschalten, doch immer wieder erschien die Nachricht. "Demon will nicht das Naoko schon geht. Demon möchte noch spielen. Magst du Demon denn nicht?" Wieder die Wahl ja nein. Was soll ich nur tun? Aus dem Lautsprecher ertönte Pikachus Ruf in einer Art dauerschleife. Dieser Ruf war so unnormal und Angst einflößend, das könnt ihr euch nicht denken. Ich überlegte lange und klickte dann...

    Demon: Uuuuuund Cut!
    Meeeh...
    Demon: Klingt doch ganz nett. Hast du gut gemacht ^^
    Und wie es...
    Demon: Und wie es weiter geht erfahrt ihr beim nächsten Mal!

    2
    Kapitel 2
    Die verhängnisvolle Entscheidung


    Ich überlegte lange und klickte dann nichts. Es war doch klar, was kommen würde nicht wahr? Bei "Ja" würde Demon weiter spielen wollen und bei "Nein" mich umbringen. Toll... Das musste natürlich auch mich erwischen! Das ganze ging mir gehörig gegen den Strich sag ich euch. Pikachus oder eher Demons Ruf ging immer weiter, was ich aber ignorierte. Im Hintergrund tickte die alte Uhr über meiner Schlafcouch. Mir kam es vor als wäre ihr ticken eher langsam und gequält. Langsam wurden die Rufe immer lauter und schriller. Als ich hinter mir plötzlich etwas Weiches und flauschiges spürte, fiel mir der Game Boy fast aus den Händen. Ich musste irgendeine Taste gedrückt haben, aber das war mir in diesem Moment egal. Ich drehte mich ruckartig um und musste feststellen, dass Gerda ihren Kopf auf mein Kissen abgelegt hatte. Die Erleichterung hielt nicht lang an. Plötzlich bekam ich ziemlich eine gewischt, worauf mir der Game Boy aus der Hand auf den Boden fiel. Geschockt sah ich die Konsole an, welche vibrierte. Als ob das nicht schlimm genug wäre ertönte ein schriller Schrei aus dem Ding. Zum Glück lag es mit dem Bildschirm nach unten, aber dennoch kreischte ich und ergriff mit meiner Hündin die Flucht. Das Geschrei schallte durch die ganze Wohnung. Zitternd lag ich nun zusammengerollt auf der Couch und wippte langsam hin und her, um mich irgendwie zu beruhigen. Gerda lag dicht an mir und zitterte wie Astlaub. Wie konnte ein so kleiner Game Boy so einen realistischen Schrei erzeugen, der auch noch so verdammt laut war? Dagegen war mein Handy in voller Lautstärke nichts! Ich weiß nicht mehr wie lang das Geschrei lief, aber definitiv war dies das schlimmste was ich je gehört habe. Bald merkte ich wie heiße salzige Tränen meine Wangen runter liefen. Ich wagte es nicht zurück in mein Zimmer zu gehen, wer weiß was dort auf mich warten würde? Es grenzte an ein Wunder, dass die Nachbarn nicht kamen, oder gleich die Polizei. Vielleicht war das auch besser so... Was hätte ich ihnen denn sagen sollen? Verzeihung aber das verfluchte Spiel in meinem Game Boy brüllt hier so. Alles gut? Ja? Super ich stell es bald ab. Da würden die mich doch gleich in ne Gummizelle stecken! Als ich wieder aus meinen "Lalaland" raus war und wieder bei Verstand, merkte ich das Geschrei war verstummt. Ich sah zu Gerda, welche mir fiepend entgegen blickte. Ich strich ihr kurz über den Kopf und schlich zurück in mein Zimmer. Der Game Boy lag unberührt auf den Boden. Um es herum lag eine rote Pfütze. Der Geruch von Metall lag in der Luft... Eindeutig Blut... Ich hob zitternd dieses Höllending auf und musterte es ausgiebig. Keine Schrammen... Keine Kratzer... Kein gesplittertes Display... Nicht einmal die rote Flüssigkeit war dran. Seltsam... Sehr seltsam... Wenigstens war er aus. Ich legte den Game Boy in meinen Kleiderschrank tief unter einen Stapel Sachen, die ich eh selten, oder gar nicht trage und schloss ihn wieder. Das Problem wäre erledigt. Naja... Das dachte ich. Ich ging schnell ins Bad und holte die Küchenrolle, aber als ich in mein Zimmer kam, war die Pfütze weg. Ich rieb mir die Augen, um wirklich sicher zu gehen, dass ich wach wäre. Ich verstaute die Küchenrolle wieder im Bad und nahm mein Handy. Schnell ging auf Teste dich und begrüßte alle dort. Das Detail mit dem verfluchten Spiel Demons ließ ich weg. Damals schrieb ich noch bei Tayfuns ersten Rpg. Hier war ich als Luna bekannt. Zusammen mit ihr, Lugia5, Symphonies und vielen anderen schrieb ich dort in Pokemon Light&Darkness. Nachdem ich allen dafür dankte, dass sie daran gedacht hatten bemerkte ich, dass mein Handy auch endlich die Nachrichten meiner Freunde von Whats App anzeigte. Es dauerte nur fünf Minuten bis ich allen geschrieben hatte und mir alle Glückwunschbilder, Videos, Audios und was nicht noch alles angeschaut hatte. Als ich gerade die App schließen wollte, bekam ich eine Nachricht von Unbekannt. Ich kannte die Nummer nicht ging aber trotzdem in den Chat um die Nachricht zu lesen. Es hätte ja sein können Muttis Handy war das Akku ausgegangen, oder einer meiner Freunde hatte eine neue Nummer. Ich las mir die Nachricht durch und mein Lächeln fror ein. Umso weiter ich las, umso mulmiger wurde mir. "Naoko. Das war aber nicht nett von dir einfach vor mir weg zu rennen... Lass uns Spielen! Ich hab immer noch nicht deine Antwort, aber merk dir eins... Handle überlegt sonst war es das mit dir. Du weißt genau... DEMON kannst du nicht entkommen... Ich beobachte dich... Erzählst du es jemanden bist du Tod! Schönen Geburtstag noch Naoko ;)". Mir blieb die Spucke weg. Das ist doch ein schlechter Witz! Ich lachte unter Tränen und sah mich um. Mein Lachen wurde immer lauter. "OK IHR HABT MICH ERWISCHT! VERSTECKTE KAMERA! SEHR WITZIG! JETZT HÖRT! PAPA DAS WAR DEINE IDEE ODER? SEHR WITZIG JETZT HÖRT AUF!", schrie ich unter Tränen. Es dauerte seine Zeit, bis ich mich beruhigt hatte und wieder ohne Bedenken auf Teste dich schreiben konnte. Ich behauptete einfach, es gab essen. Wenn sie wüssten... Wenn sie wüssten, was abgeht, wäre wohl das Rpg nicht mehr so ruhig. So gern hätte ich es ihnen erzählt, um Hilfe zu bekommen, oder hätte mit Mizuki telefoniert, ob ich zu ihr rüber könnte, damit ich hier nicht an die Decke geh. Ich löschte den Chat und lag einfach auf meinem Bett. Heute war nicht viel passiert. Ich aß mit meinen Eltern Kuchen, regte mit dem Rest und dachte über die Nachricht nach. Am Abend als fast alle offline waren wünschte ich allen eine gute Nacht und ging selbst schlafen. Mitten in der Nacht wurde ich wach. Ich legte Wolfi meinen Plüschwolf, oder eher Husky auf die linke Seite meines Bettes und stand auf, um aus der Küche mir eine neue Mineralwasserflasche zu holen, weil meine im Zimmer leer war. Es war schön ruhig, nur das Geschnarche meines Vaters unterbrach die Stille. Ich ging wider in mein Bett. Als ich aber nach Wolfi greifen wollte, war dieser weg. Dafür lag da, wer hätte es geahnt, der Game Boy, welcher mir leicht entgegen schien. Ich hörte wieder den gewohnten Ruf eines Pikachus der ersten Generation, so wie es auch sein sollte. Ich blickte grummelnd auf dem Bildschirm. Dort erkannte ich eine Textbox. "Demon möchte endlich seine Antwort Naoko. Magst du ihn? Ja oder Nein?", erschien darin. Dieses Mal war mir alles gleich und ich klickte "Nein". Dieses Mistfiech konnte gut und gern aus mein Leben verschwinden! Ich schätze Demon passte die Antwort nicht und es erschien die nächste Textbox. "Lügner! Du sagtest du bemitleidest mich und wärst an SEINER Stelle nicht so! Du Lügner! Warum hasst du mich? Bin ich dir nicht gut genug?". Jetzt platzte mir der Kragen. "JA! BEVOR ICH WUSSTE WAS FÜR KRANKE SPIELCHEN DU MIT MIR SPIELST! KEIN WUNDER DAS DICH NIEMAND WILL! VERSCHWINDE AUS MEINEN LEBEN UND LASS MICH ENDLICH IN RUHE!", brüllte ich die Konsole, oder eher Demon an. Es erschien das Kästchen, wenn man Pikachu anklickte, was dir dann zeigt wie sehr es dich mag. Darunter erschien eine letzte Textbox. "Rache... So redest du nicht mit mir! Nun bist du dran! Dreh dich nicht um... Ich bin hinter dir...". Der Bildschirm war nun leuchtend weiß. Warte... Nicht ganz... Demons Sprite war zu sehn. Ich spürte einen warmen Atem in meinem Nacken und eine Stimme... "Dafür wirst du bezahlen Naoko...", sagte die Unbekannte Stimme. Ich fühlte eine kleine Hand, die durch meine Haare fuhr. Dass wars dann also... So wird es mit mir Enden? Tränen liefen meine Wange hinab und ich schloss meine Augen und wartete auf den Schmerz. "Süße Träume Naoko... Das wird auch dein letzter sein...", flüsterte mir die Stimme sanft und dennoch Furcht einflößend ins Ohr...

    Demon: Geschafft! Nicht schlecht für uns Luni.
    Pfeu... Und? Wie gefällt euch das Bild? Ich hab es selbst gezeichnet ^^

    3
    3 Kapitel
    Die Nacht an dem sich alles änderte


    Ich lag ruhig da. Was passiert ist weiß ich nicht, nur dass mir kalt war. Langsam öffnete ich meine Augen. Mir wurde nur schwer bewusst, dass dies nicht mein Zimmer ist. "Wo zu Hölle bin ich?". Ich lag auf einem verstaubten Steinboden. Um mich herum waren Grabsteine. Halt... Grabsteine? Das war kein normaler Friedhof! Ächtzend erhob ich mich. Da hatte ich mich echt verlegen? Meine Muskeln schmerzten jetzt schon. Niemand war hier, außer mir und die Untoten in ihren Gräbern. Ich stand einfach da. Mitten in diesem Labyrinth aus Grabsteinen. Es gab aber auch zwei Treppen. Eine ging in wohl in ein höheres und die andere wohl in ein tieferes Geschoss. Langsam taumelte ich noch etwas benommen zur Treppe die nach oben führt, jedoch als ich einen Fuß drauf setzte schossen blau-lilane Flammen an mir vorbei und formten sich zu einer schleierhaften Kreatur. "Das kommt mir echt bekannt vor...", flüsterte ich. "GEH WEG! VERSCHWINDE!", brüllte mir diese Gestalt entgegen. Mit tellergroßen Augen bemerkte ich erst jetzt, dass es der Geist Knoggas war, welcher doch im Lavandiaturm das letzte Stockwerk bewachte. Nach und nach fügte sich das Puzzle zusammen. Grabsteine in einem Gebäude. Knogga aus dem Lavandiaturm. Ich war im Lavandiaturm! Nein... ICH WAR IM SPIEL! "ACH DU GROßER GOTT WIE BIN ICH HIER GELANDET!", schrie ich lautstark. Das Knogga griff mich mit einfach an. Ich gebe zu, ich war nie die beste in Sport, aber wenn es darum geht am Leben zu bleiben, konnte ich rennen wie ein Weltmeister. "ICH SCHWÖRS! ICH HAB NUR DEN AUSGANG GESUCHT! ICH WILL NACH HAUSE!", schrie ich beim rennen. Leider war ich so schlau nicht auf zu passen, wo ich hin trat und fiel ausgerechnet die Treppe runter. Ihr hättet mal das Gesicht des Knogga Geistes sehn sollen! Es dachte wohl "Was ist das bitte für ne durchgeknallte und aus welchem Irrenhaus ist die ausgebrochen?". Leute? Das dachte ich mir gerade selbst. Als ich endlich unten ankam kullerte ich gradewegs gegen jemanden. Wenn es jetzt Burried Alive ist lach ich mich tot! "Na sie mal einer an... Kuck mal Rot! Demon hat wohl ein neues Spielzeug!" "..." "Kein Kommentar?" "?" "DU KÜHLSCHRANK!" Langsam sah ich zu den beiden Streithähnen. "Ja nee ist klar...", unterbrach ich beide und bekam ihre Aufmerksamkeit. Da zog mich plötzlich der eine am Arm hoch und ließ nicht los. "Ach! Wenigstens redet einer. NIMM DIR AN IHR EIN BEISPIEL!", brüllte der braunhaarige, während der schwarzhaarige mit den roten Augen mich musterte. "Kennen wir uns?", fragte ich irritiert. Irgendwoher kannte ich die doch... "Ich bin Blau! Und der Kühlschrank da ist Rot.", dabei deutete er auf Rot, der eher wie auf den Bildern aus sah. "VERDAMMT ICH BIN WIRKLICH IM SPIEL!" "Nein nur nicht in deiner Welt. Demon hat wohl Lust mit dir noch etwas zu spielen." "ICH BIN KEIN SPIELZEUG!" "Jetzt wohl schon. Nach Haus kommst du jedenfalls nicht mehr so schnell.", meinte er gelassen und ließ mich los. Man hatte Blau einen festen Griff! "ICH KOMM HIER SCHON RAUS! DEMON DU BEKLOPPE SCHWARZE RATTE KOMM RAUS UND STELL DICH WIE EIN MANN!". Jetzt sahen mich beide irritiert an. "Ganz schön mutig von dir Naoko...", sprach die Stimme hinter mir. Ich drehte mich um und erkannte Demon. "DU! BRING MICH ZURÜCK NACH HAUSE!" "Nicht so schnell. Sei froh das du noch lebst kleines. Du bleibst ne weile hier und kommst erst mal runter.", meinte er. Ich packte Demon und rüttelte ihn durch. "DU DURCHGEKNALLTER GEISTESKRANKER VOLLFOSTEN!", schrie ich ihn an, wobei Rot und Blau leicht Amüsiert zusahen. "OK OK ICH SCHICK DICH BEVOR DEINE ELTERN WACH SIND ZURÜCK! TUT MIR LEID ABER ICH WOLLTE NUR NICHT DAS DU WIEDER WEGRENNTST!", verteidigte er sich panisch. Wow ich sollte mich Naoko die Creepymonbändigerin nennen! "Bringen wir dich erstmal hier weg!". Ohne Vorwahnung zog mich Blau hinter sich her, während ich Demon wie ein Plüschtier im Arm hielt. Eigentlich war er schön weich... Rot rief Glurak und Blau Tauboss, sowie ein Aerodactyl. Meine Augen funkelten. Waschechte Pokémon... Wow... Rot stieg auf sein Glurak und Blau auf Tauboss, wärend ich völlig perplex zum Aerodaktyl sah. "Jetzt steig schon auf Aero wir haben nicht den ganzen Tag Zeit!" "Ich hab kein Führerschein für ein Flugpokemon..." "Brauchst du nicht jetzt steig da auf oder ich zerr dich da rauf!", meckerte er genervt. Ich sah auf das Geflügelte Urzeitpokémon aus vergangener Zeit, was locker doppelt so groß ist wie ich. Etwas unbeholfen kletterte ich auf diese Kreatur und klammerte mich an seinem Hals fest. Zu was hab ich mich hier nur eingelassen? Demon saß auf meiner Schulter und kicherte. Ruckartig erhoben sich alle drei Pokémon und flogen raus aus Lavandia. Es war ein langer Flug. Neben uns waren mehrere Gruppen aus Taubsis, Taubogas, Taubossen, Ibitaks, Habitaks und Panzaerons. Ich sah viele Wälder, Flüsse, Städte und Dörfer unter mir, während langsam im rot-goldenen Schimmer die Sonne am Horizont aufging. Dieser Anblick war Atemberaubend schön. Wir erreichten die Grenze von Kanto, den Silberberg, welcher rosarot im Sonnenaufgangslicht nicht so kalt erscheinen ließ wie er war. Wir flogen darüber hinweg. Langsam sah ich Hoothoots und Noctus am Himmel kreisen, sowie die letzten Zubats die sich zurück in ihre Verstecke verkrochen. Nach einer gefühlten Ewigkeit landeten wir endlich. War das hier Neuborkia? Warte... Liegt das überhaupt in Jotho? Unten am Boden erkannte ich bekannte Gesichter. Gold, Lyra und einen finster dreinblickenden Silver. Das könnte hier noch spannend werden!

    Demon: Cut!
    Langsam wird das eher eine Fanfiction Kumpel!
    Demon: Naja. Es dauert halt bis wir die ganze Story erzählt haben wie wir uns kennengelernt haben. Reicht locker noch ein Kapitel bis wir fertig damit sind und wir wieder zu den Oneshoots kommen ^^´

    4
    50 Fakts about Demon

    1. Demon ist ein Creepymon.
    2. Er liebt Schokolade über alles, aber er verträgt sie nicht und dreht am Rad.
    2. Demons großes Vorbild ist Giovanni. (Waaaaaas? Ich dachte Barbie...)
    3. Demon ist ein großer Barbiefan.
    4. Man kann ihn oft Nachts im Bad finden, während er eine blonde Perücke trägt und sich im Kleid schminkt.
    5. Demon war früher ein ganz normales Pichu.
    6. Seine Eltern sind beide Raichus und heißen Riku und Raya.
    7. Als er noch ein Pichu war, setzte sein erster Trainer ihn in einem Karton aus, weil Demon nicht so war wie er es züchten wollte.
    8. Demons wahrer Name ist eigentlich Reymond.
    9. Er hielt sich damals mit gestolenem Essen über Wasser, bis er sich Team Rocket anschloss.
    10. Bei Rocket arbeitete er als Spion und Langfinger.
    11. Seine größte Meisterleistung war es einem Dragoran sein Ei zu stehlen, um es anschließend beim Schwarzmarkt zu verscherbeln.
    12. Als er älter und fast ausgewachsen war, begannen Rockets Wissenschaftler an ihn zu Experimentieren.
    13. Ab jetzt war er als Experiment Dämonen Pokemon bekannt, durch seine Fähigkeit Unlicht Attacken an zuwenden. Zudem hatte sein Aussehen das heutige Bekannte angenommen.
    14. Zudem war der Name Dämon eine Andeutung auf seine Brutalität und weil er sich gern mit den Gliedmaßen seiner Opfer kleidete. (Flügel, Flossen, Fell, Federn, Arme, Beine, Schweif... Was gibt es noch?)
    15. Die Experimente waren in der selben Zeit, als Mewtu erschaffen wurden.
    16. Als Mewtu entkam versuchte Demon Rockets neues Versteck zu finden, landete aber in Alabastia bei Professor Eich.
    17. In Erinnerung an seine Zeit bei Rocket, begann er sich Demon zu nennen.
    18. Er nam damals den Namen Demon, weil es in den Gameboyversionen von Pokemon noch kein "Ä" gab.
    19. Als sein neuer Trainer begann das Taubsi Jimmy öfter zu nutzen als ihn, kamen schlimme Erinnerungen in Demon hoch. Aus Angst wieder ausgesetzt zu werden, tötete Demon Jimmy.
    20. Um seinen Trainer zu gefallen, trug er Jimmys Federn und Flügel, und erlernte sogar Flugattacken, nur damit er Demon liebt.
    21. Demon ist jetzt schon ein Jahr auf Teste dich mit mir on.
    22. Es gibt kaum ein Pokemon Rpg, wo man ihn nicht findet.
    23. Er ist ziemlich laut und kann es nicht lassen sich über andere lustig zu machen.
    24. Demon ist Vater von einem Pikachu und zwei kleinen Mutationen, aus einem Pikachu und einem Fakemon.
    25. Seine Enkelin Shady, ist die Tochter seiner Tochter Hell, dem Pikachu.
    26. Am Anfang konnte er Zap, dem Freund seiner Tochter nicht leiden. Er ist der Vater von Shady.
    27. Als Demon Sparx das Libelldra, alias "Laterne" kennenlernte, wollte er ihn noch umbringen, aber er hatte Angst, dass Tayfun ihn dann pink färbt.
    28. Demons Schwester heißt Angel und ist ein weißes Pikachu mit blauen Augen.
    29. Er hat große Angst vor Karpadore. Ohne Witz! Er hat eine Karpadorphobie... O.O´
    30. Es heißt zwar Demon hasst Taubsis, aber in Wahrheit schmilzt er bei Taubsiküken weg.
    31. Demon besitzt ein besitzt ein Entonplüschtier namens Lord Ducky der II.
    32. Sein Erzfeind heißt BRVR, aber nur in der Woche, denn am Wochenende treffen sie sich oft und unternehmen was gemeinsam.
    33. Demons lieblingsanime ist Inu Yasha.
    34. Letztes Halloween war Demon als Märchenprinzessin verkleidet. Er meinte, man hätte ihn das falsche Kostüm geliefert.
    35. Demon steht total auf Nightcore Versionen von Liedern. Oft hört er Invicible und Monster. Beides von Skillet, aber auch gern Symphonie, was gerade in den Charts läuft.
    36. Bei Tierfutterwerbungen heult er oft lautstark los.
    37. Demons Lieblingsfilm ist Barbie und das Diamantschloss.
    38. Seid Demon Death Note kennt, hält er sich für ein Shinigami, wegen seiner Taubsiflügel. Jep... Er hatte das Death Note meiner Freundin geklaut und mich versucht so um zubringen...
    39. Als Demon Tayfun kennenlernte, dachte er sie wäre ein Junge.
    40. Wenn er Ketchup isst wird sein Fell rosa... O-O
    41. Sein Lieblingsgetränk ist Enekokakao mit drei Marshmallows, Schlagsahne und ein hauch von Zimt auf der Sahne. Njam jetzt krieg ich hunger! Äh Durst ^^´
    42. Demon und Gerda verstehen sich beide sehr gut. Oft liegt er neben ihr und pennt. (Gerda ist meine Rhodesian Ridgeback-Deutscher Schäferhund Mischlingshünden. Sie ist schon acht ^^)
    43. Demon ist jetzt schon 27 Jahre alt, aber Teste dich alter her erst ein Jahr... Naw... *-*
    44. Hin und wieder färbt Demon sein Fell schwarz, weil manchmal noch einzelne gelbe Haare aus seinem Fell wachsen.
    45. Wusstest du schon, dass Demon seid dem Fall mit Jimmy Vegitarier ist? Er ist zwar Fleisch, aber das ist eigentlich Tofu. Er will es nur niemanden verraten. Lieber versenkt er seine Zähne in eine schöne Karotte, als in ein Hühnernugget.
    46. Demon hat jetzt schon seid einem Jahr kein Taubsi mehr umgebracht! Das ist ne Leistung!
    47. Demon feiert am 18.09 seinen Geburtstag, weil er nicht mehr weiß, wann sein richtiger ist, nimmt er das Datum, als er auf Teste dich erschien.
    48. Seid neustem ist Demon der Ziehvater eines kleinen Taubsikükens namens Tama. (Wie es dazu kam, erzähl ich euch ein anderes mal.)
    49. Demons Lieblingstiere/Lieblingspokemon sind Wölfe/Nachtwolwerock
    50. Demon tut zwar auf hart, aber dadurch versucht er nur zu verdecken was für eine feinfühlige, sehr verletzte Seele er eigentlich ist. Er will eigentlich nur mal gedrückt werden und hören, dass man ihn lieb hat. (He need a hug!)

    5
    Demon & his Psyduckplüsch Lord Ducky the II.

    Demon: Musste das sein Luna? Das sollte niemand wissen!
    Ich finds süß! Vielleicht sollte ich hier noch "Truth or dare" mit reinschmeißen. Demon und Anime/Manga Charakter in Pokemon die allerlei verrücktes Zeug anstellen. Was meint ihr dazu?
    Demon: SAGT NEIN BITTE! DAS WIRD SONST WELTUNTERGANG!

    6
    The Demons little Angel

    (coming soon...)

Kommentare (1)

autorenew

Luna ( von: GrinseKätzchen :3)
vor 147 Tagen
Das Quiz wurde durch ein Fehler verdoppelt. Das mit dem Bild ist das Original das ist nur eine Kopie!