Springe zu den Kommentaren

Nani #2

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 1.756 Wörter - Erstellt von: Nani-Chan - Aktualisiert am: 2017-07-18 - Entwickelt am: - 157 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

    1
    Kapitel 1 Nani's Sicht Die Ferien sind fast vorbei und ich helfe Filch beim sauber machen einiger Rüstungen die Peeves mit Eiern beworfen hat.
    Kapitel 1

    Nani's Sicht


    Die Ferien sind fast vorbei und ich helfe Filch beim sauber machen einiger Rüstungen die Peeves mit Eiern beworfen hat. „Danke Nalima.“ sagt er als wir fertig sind. „Gerne doch. Ich habe aber eine Frage Filch.“ er nickt. „Warum benutzt du keine Magie?“ „Ähm...also...das...“ „Bist du ein Squieb? Oder wurde dir verboten Magie zu benutzen sowie Hagrid?“ unterbreche ich ihn. „Ja ich bin halt ein Squib, na und?“ sagt er jetzt verärgert. Da kommt Mrs. Noris auf uns zu und miaut. „Peeves?“ fragt Filch. Wieder ein Miauen. Er rennt ihr voraus und schreit „PEEVES!“ Mit einem Lächeln gehe ich zurück in das Zimmer von Samini und mir. Sie ist nicht da. Ich schaue auf den Kalender und jetzt weiß ich warum sie nicht da ist, es ist Vollmond. „Scheiße.“ entfährt es leise meinem Mund. „Newton.“ rufe ich keuchend nach meinem Sprint in die Eulerei. Die kleine Eule kommt auf mich zugeflogen und setzt sich auf meine Schulter. „Hier bring diese Briefe James, Sirius, Remus und Lilly. Und bitte schnell. Kannst du das machen?“ Die kneift mir ins Ohr und fliegt mit den Briefen die ich vor 20 Minuten geschrieben habe weg. Ich sehe runter auf die Ländereien und sehe nichts. Samini wird jeden Monat zur Peitschenden Weide gebracht und durch einen Geheimgang zur heulenden Hütte. Ich gehe langsam in unser Zimmer und lege mich schlafen. Als ich wieder aufwache sehe ich die drei Briefe auf meinem Bett liegen. Ich richte mich auf und fange an sie zu lesen.

    Sirius Sicht

    Als ich gestern denn Brief von Nani bekommen habe war ich so glücklich. Jetzt mache ich mir nur noch Sorgen.
    Ich lese zum hundertsten Mal denn Brief durch:
    Lieber Sirius,
    da wir vor den Ferien und auch in den Ferien meinen 12 Geburtstag nicht gefeiert haben lade ich dich jetzt ein. Wir feiern in Hogsmead. Madame Rosmerta hat gesagt das sie uns allen zur Feier des Tages ein Butterbier schenkt und der Honigtopf hat mir eine Süßigkeiten Torte geschenkt. Da Samini 's Geburtstag einen Tag vor meiner Party ist wird sie mit uns Feiern.
    Hoffe du sagst zu.

    Nalima Nighten

    // Warum wusste ich nicht wann ihr Geburtstag ist? Was soll ich ihr mitbringen?//Frage ich mich seit Stunden. Ah ich weiß es.

    Lilly's Sicht

    Yuhu ich geh auf Nani's Geburtstagsparty. jetzt muss ich es nur noch Severus sagen. Ich habe auch schon eine Idee was ich ihr zum Geburtstag schenke. „ Mama ich muss in den Ferien noch mal nach Hogwarts.“ rufe ich runter. „Hat die Missgeburt etwa was vergessen?“ fragt Petunia gehässig. „Nein ich gehe auf einen Geburtstag.“ sage ich matt. Ich setze mich an meinen Schreibtisch und schreibe meine Antwort. Aber wie soll ich dahin kommen? Ich frag sie einfach.

    James Sicht

    Cool mein Geschenk wird sie Umhauen. Jetzt muss ich nur noch in die Winkelgasse. Aber was wohl Sirius ihr schenken will? Ich schreibe ihm einen Brief und frage. Ich brauche sowieso Hilfe bei meinem Geschenk. Ich überlege lange was ich ihm schreibe bis dann:
    Sirius,
    ich bin's James. Was schenkst du Nani? Kannst du mir bei meinem Geschenk helfen? Ich plane etwas Großes aber es wird glaube ich zu groß. Machst du mit? Schreibe schnell!

    James

    Und abgeschickt.

    Nani's Sicht


    James, Lilly und Sirius haben mir geschrieben. Aber Remus nicht. Komisch. „Morgen.“ sage ich als die Tür aufgeht. „Ich hasse dich. Ich hasse dich so sehr. Ohne dich wäre das nie passiert! Ich hasse dich!“ schreit mir eine Wütende Samini entgegen. „Was gäbe ich denn gemacht?“ frage ich erstaunt. „Mein Leben Zerstört, mich nach Hogwarts geschleift, mich zum Werwolf gemacht. ICH HASSE DICH.“ sie läuft ins Bad und schließt sich ein. „Samini komm raus. Lass uns red...“ „NEIN ICH KOMME NICHT RAUS UND REDEN WERDE ICH AUCH NICHT MIT DIR! LASS MICH IN RUHE!“ kommt es mir entgegen. Ich laufe mit Tränen in den Augen weg. „Kann ich rein?“ Frage ich die Fette Dame. „Was ist denn los es ist doch noch Ferien Zeit!“ „Ich habe Streit mit meiner Schwester.“ „Meinet wegen.“ Das Portrait klappt zur Seite. Ich laufe in das Mädchenbad, drehe das Wasser auf und spritze mir Wasser ins Gesicht bis ich wieder einen klaren Kopf habe. Ich gehe in den Gemeinschaftsraum und setze mich auf einem Sessel. Das Feuer im Kamin ist nicht an da noch Ferien sind. So bleibe ich vier Tage. Ich werde aus meinem Schlaf gerissen. Es Klopft an dem Fenster des Gemeinschaftsraumes. Eine kleine Eule. „Newton!“ kreische ich glücklich. Er hat einen Brief im Schnabel. Ich nehme ihm denn Brief ab und er fliegt weg. Ein Brief von Remus.
    Liebe Nani,
    ja ich kann zu deinem Geburtstag kommen. Ich muss dir aber dringend noch etwas Privates sagen das ich nicht per Brief sagen kann. Ich habe noch eine Frage. Samini wird in nächster Zeit sehr wütend auf alles und jeden sein. Pass auf dich auf.

    Remus

    Was hat das wohl zu bedeuten?

    2
    Kapitel 2

    Nani's Sicht

    Dumbledore und ich sind in der Straße von Lilly's Haus um sie abzuholen. Ich übergebe mich fasst beim apperieren, aber egal. „NANI!“ höre ich es aus dem Haus nachdem ich geklingelt habe. Die Tür wird aufgerissen und eine strahlende Lilly lässt mich mit einer Umarmung nach hinten stolpern. „Hallo, ich bin Professor Dumbledore, der Schulleiter von Hogwarts. Wäre es okay wenn Lilly den Rest der Ferien in Hogwarts bleibt?“ fragt Dumbledore Lilly's Eltern. Beide bejahen. Nach dem wir nach Hogsmead apperiert sind laufen Lilly und ich direkt zu den Toiletten. Als wir rauskommen erwarten uns Remus, James und Sirius schon. „Happy Birthday Nani!“ rufen sie im Chor. Es ist ein wunderschöner Tag mit den anderen. Am abend packe ich dir Geschenke aus. Alle außer James hat eins für mich. Lilly schenkt mir ein hellblaues Kleid mit Spitze wo am Saum „Maxime admirabile est in mundo, est amor magicae, quae existit, et in omnibus nobis.“geschrieben steht. Remus schenkt mir das Buch < Die Magie in jedem.> von Albanus Reckford. Bevor ich Sirius Geschenk auspacken kann hält James mich am Arm fest. „Jetzt ist mein Geschenk dran. Sonst ist es zu spät.“ Er deutet mit dem Finger in den Himmel. Die Sonne geht gerade unter und färbt denn Himmel in allen Farben. „Drei, Zwei, Eins.“ sagt James und der Himmel wird von dem Schönsten Feuerwerk das ich je gesehen habe erfüllt. Nach zehn Minuten Passiert nichts mehr also will ich gerade James umarmen als er mich wegschiebt und noch mal in den Himmel zeigt. Nach wenigen weiteren Sekunden steht da in Regenbogenfarben „Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag Nani“. Jetzt falle ich ihn um den Hals. „Das ist das Beste Geschenk was ich je bekommen habe. Wie hast du das alleine gemacht?“ „Sirius hat mitgeholfen er hatte die Idee mit dem Schriftzug am Ende.“ gibt James zu. Jetzt falle ich auch Sirius um den Hals. „Danke...“ sage ich. „Ich habe noch ein Geschenk für dich.“ mit diesen Worten überreicht er mir die kleine Schachtel die och vorhin schon auspacken wollte. Ich öffne sie vorsichtig. „Das ist eine Spiegelkette. Wenn du sie an hast und aufklappst siehst du die Person an die du gerade denkst. Du siehst dann genau was sie tut und kannst auch mit ihr reden.“

    Sirius Sicht

    Sie holt die Kette aus dem Kästchen und hält sie mir hin. „Kannst du sie mir anziehen?“ fragt sie so glücklich das anfangen muss zu grinsen. Die Silberne Kette mit dem Spiegelmedallion schmiegt sich an ihre Haut an. Denn Rest des Abends verbringen wir in ihrem Zimmer. Samini sitzt die ganze Zeit in einer Ecke und wirft Nani böse Blicke zu. Das sieht irgendwie süß aus. Ein 6 Jahre altes Mädchen mit roten Wangen und blauen Augen schaut böse. „Ach ja Remus du wolltest noch mit mir sprechen.“ sagt Nani gerade. „Ja das machen wir nachher.“ weicht er aus. Sie nickt. Um 21:30 kommt Dumbledore ins Zimmer um zu sagen dass James und ich jetzt per Flowpulver nach Hause reisen müssen.

    Nani's Sicht

    „Lupin sind sie sich das sie ihr das erzählen wollen?“ Remus nickt. „ Samini komm her.“ sagt Dumbledore. Sie schüttelt den Kopf. Mit einem Zauberstab Schlenker schwebt der Stuhl auf dem Samini sitzt auf den Platzt zwischen Remus und Dumbledore. „Also Nani und auch du Samini ich muss euch was Wichtiges erzählen was unser Geheimnis bleiben muss. -Wir nicken- Gut also, Samini du bist ja ein Werwolf und weißt schon einen Teil der Geschichte. Als ich Fünf Jahre alt war spielte ich bei mir zuhause im Vorgarten. Wir leben in einem Haus am Waldrand. Also ich habe gespielt und plötzlich kam etwas aus dem Wald gesprungen. Es war ein Werwolf. Bevor er mich zerfleischen konnte ist mein Vater gekommen und hat mich gerettet. Nun ja teilweise. Ab da wurde ich zum Werwolf. Am Abend wo Samini angegriffen wurde sollte ich zum ersten Mal alleine zur Peitschenden Weide. Aber ich hab es nicht vor Mondaufgang geschafft dahin zu kommen. Danach erinnere ich mich an nichts. Ich vergesse immer wenn ich ein Werwolf bin alles. Dumbledore hat mich als ich wieder normal war alles erzählt.“ beendet er. Ich springe auf und laufe raus. //Remus hat Samini angegriffen. Remus hätte fast meine Schwester getötet. Das kann doch nicht sein. Er ist einer meiner Besten Freunde. Ich muss denn beiden helfen.// Ich gehe langsam in das Zimmer zurück. Gehe zu Remus und umarme ihn. „Wofür das? Ich bin doch der Böse!“ fragt er überrascht. „Du bist und bleibst ein Freund.“

article
1500327435
Nani #2
Nani #2
http://www.testedich.de/quiz49/quiz/1500327435/Nani-2
http://www.testedich.de/quiz49/picture/pic_1500327435_1.png
2017-07-17
402D
Harry Potter

Kommentare (2)

autorenew

Lisa (02007)
vor 61 Tagen
Toll mir hat sie gefallen wie auch der 1. Teil würde mich über ein dritten Teil wirklich Freuen!
Nani-Chan ( von: Nani-Cha)
vor 65 Tagen
kommentieren bitte :)