Springe zu den Kommentaren

Harte Schale, weicher Kern! - Levi Ackermann Lovestory Teil 19

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 3.376 Wörter - Erstellt von: Misuki#Sachiko - Aktualisiert am: 2017-07-18 - Entwickelt am: - 529 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Achtung, Spoiler möglich!

    1
    Am nächsten Morgen werde ich von einer Hand geweckt, die sachte durch mein Haar streicht.,, Du bist hier bei mir...", murmele ich erleichtert und öffne die Augen. Zu meinem Entsetzen sehe ich nicht Levi vor mir, sondern Hanji, die vor meinem Bett hockt.,, Guten Morgen! Endlich bist du wach. Ich versuche dich schon seit zehn Minuten zu wecken. Gleich findet eine Versammlung statt, also zieh dich schnell an!", erklärt Hanji aufgeregt und sieht sich im Zimmer um.,, Habt ihr vor einen Teeladen zu eröffnen oder warum stehen hier so viele Gläser mit Teeblättern?", fragt Hanji neugierig. Doch ich bin mit meinen Gedanken ganz woanders. Versammlung? So plötzlich? Das kann nichts Gutes bedeuten! Ich ziehe mich um und mache mich fertig, um dann mit Hanji zu der Versammlung zu gehen.

    ,, Wer hatte denn die Idee? Erwin ist doch noch viel zu erschöpft!", frage ich und setze mich auf einen freien Stuhl.,, Unsere Putzfee und ich!", sagt sie freudig. Aufs Wort betritt Levi den Saal und setzt sich vor Kopf an den Tisch. Augenblicklich wird der Raum still und alle sehen erwartungsvoll zu ihm.,, Wie ihr alle mitbekommen habt braucht Kommandant Erwin noch Zeit, um sich von der letzten Expedition zu erholen. Deshalb werde ich ab sofort die Entscheidungen treffen. Beim letzten Mal haben wir es gerade so geschafft Eren zu retten. Dank seiner neu entdeckten Kraft, habt ihr noch den Rückweg geschafft. Wir haben viele Opfer, für diese geringen Informationen, gebracht. Dazu haben wir immer noch keine Ahnung, wie Eren diese Fähigkeit einsetzt. Aus diesem Grund habe ich euch zusammengerufen. Wir werden in einem Versteck unser Quartier aufschlagen und Experimente mit Eren durchführen. Wir haben nicht viel Zeit. Sobald fremde Personen Wind davon bekommen, dass sich Eren dort aufhält, sind wir am Arsch. Deshalb brechen wir direkt auf. Packt eure Sachen! Wir treffen uns in einer Stunde am Eingang des Hauptquartiers! Vergesst nicht, das Zimmer sauber zu hinterlassen! Ich werde sie vor der Abreise kontrollieren. Und wehe ich sehe ein Zimmer, das schlampig geputzt wurde!", erklärt Levi monoton, während er bei dem letzten Satz mit tödlichem Blick in die Runde sieht. Alle verlassen in Windeseile den Saal, bis auf meine Wenigkeit.

    ,, Was willst du noch hier, Serena?", fragt er mich, während er aufsteht.,, Ich habe auf dich gewartet, weil wir uns das Zimmer teilen. Außerdem...sahst du angespannt aus. Ich will nicht aufdringlich sein, aber ich dachte meine Nähe würde dich vielleicht ein Wenig aufmuntern.", rechtfertige ich mich und stehe auf.,, Tch.", antwortet er knapp und geht vor. Ich folge ihm und betrete ebenfalls das Zimmer. Im nächsten Augenblick legt Levi seine Hand in meine und legt seinen Arm um mich, während er mich zum Tisch drängt. Bevor ich gegen die Tischkante stoße, stellt er sich zwischen meine Beine und hebt mich an den Seiten auf den Tisch. Er sieht mich eindringlich an, ehe er mich verlangend küsst, als wäre es das letzte Mal auf unbestimmte Zeit. Hocherfreut über seine Zuneigung, erwidere ich den Kuss und lege meine Arme um ihn. Seine Zunge dringt forsch in meinen Mund, weshalb ich automatisch meine Beine um ihn lege. So verharren wir noch ein Wenig bis wir uns schweratmend voneinander lösen.,, Wir sollten-", kann Levi sagen, bevor ich ihn unterbreche.,, Nein. Ich will mehr!", flüstere ich in sein Ohr. Langsam sinke ich mit dem Oberkörper auf den Tisch, ohne den Augenkontakt zu Levi zu unterbrechen. Ich schenke ihm einen liebevollen Blick, während ich seine Hände, unter meinem Hemd, langsam zu meinen Brüsten wandern lasse. Bei seinen Berührungen erhöht sich mein Herzschlag und mir wird unglaublich heiß.,, Schlaf mit mir, Levi!", sage ich schweratmend und sehe ihn sehnsüchtig an. Seine Augen sind vor Schock geweitet und er erstarrt für einen Moment, ehe er sich zu mir runter beugt, meine Brust leicht drückt und mich fordernd küsst. Ich vergrabe meine Hände in seinem Haar und kann deutlich spüren, wie schwer es ihm fällt, nicht über mich herzufallen. Viel zu früh unterbricht er den Kuss und sagt mit ruhiger Stimme:,, Das werde ich...aber nicht jetzt. Dafür reicht die Zeit leider nicht." Er lässt von mir ab und hilft mir aufzustehen.,, Tch!", erwidere ich und schenke ihm ein Lächeln, bevor wir die Sachen packen und das Zimmer verlassen.

    Am Abend erreichen wir unser neues Quartier. Kleine Hütten umringt von Bäumen, fernab von der Zivilisation. Genau der richtige Ort für Sasha.,, Wofür machen wir uns die ganze Mühe, die Lebensmittel hierhin zu transportieren, wenn wir im Wald jagen können?", fragt Sasha, während sie mit Connie über die Lebensmittel herfällt.,, Lasst das! Die brauchen wir noch! Wir dürfen nicht jagen, weil es zu auffällig ist!", erklärt Historia, während sie mit den anderen Truppenmitgliedern das ganze Proviant im Quartier unterbringt.,, Sagt mal, wisst ihr wo ich schlafen soll?", frage ich in die Runde.,, Du schläfst bei mir im Zimmer!", sagt Jean selbstsicher.,, Haha...eher würde ich bei Sasha schlafen!", sage ich amüsiert.,, Du schläfst bei mir!", antwortet Armin, der den Raum betritt.,, Warum?", frage ich überrascht. Und Levi hat mich nicht vorgewarnt? Das zahle ich ihm heim. Ich weiß auch schon wie.,,Äh...Warum grinst du so?", fragt Armin. Jean und Sasha sehen mich ebenfalls irritiert an. Völlig in meinen Rachegedanken versunken habe ich gar nicht bemerkt, dass sich ein breites Grinsen auf meinen Lippen gebildet hat. Scheiße, was sage ich jetzt?,, Ihr gefällt scheinbar der Gedanke mit Armin auf einem Zimmer zu sein!", wirft Jean ein.,, Ja klar, er ist mein bester Freund! Nicht wahr, Armin?", füge ich hinzu und warte auf Armins Reaktion.,, Ja klar! Das wird bestimmt lustig. Wir bleiben die ganze Nacht auf und...", sagt er noch bevor ihm auffällt, wie zweideutig sich seine Worte anhören. Daraufhin wird Armin knallrot.

    ,, Ich habe euch nicht gemeinsam in ein Zimmer gesteckt, damit ihr die ganze Nacht wach bleibt. Ihr sollt euch nicht auf die Nerven gehen, um ausreichend Kraft zu tanken. Vielleicht sollte ich meine Wahl überdenken!", ertönt Levis monotone und zugleich vernichtende Stimme, während er hinter Armin steht und sein kalter Atem Armins Nacken berührt. Ich kann deutlich die Angst in seinem Gesicht erkennen. Am liebsten würde ich jetzt lachen, wenn ich nicht wüsste, dass Levi mir dafür den Arsch aufreißt.,, Nein, das ist nicht nötig. Wenn Sie mich entschuldigen, ich muss jetzt mein Zimmer beziehen. Bis später, Hauptgefreiter!", antworte ich vorbildlich und kneife Levi im Vorbeigehen leicht in den Po. Ich kann sein Gesicht zwar nicht sehen, aber ich spüre eine leichte Anspannung, als ich ihn kneife. Das wollte ich schon die ganze Zeit machen! Ich glaube mit dem Hintern kann er sogar Nüsse knacken. Belustigt von dem Gedanken, schreite ich meinen Weg fort.

    ,, Denkst du nicht das reicht jetzt?", frage ich Armin, nachdem er die letzten beiden Stunden das Zimmer geputzt hat.,, Du weißt doch wie der Hauptgefreite drauf ist, wenn es Sauberkeit betrifft!", erwidert er und legt den Lappen beiseite.,, Auch wieder wahr!", antworte ich und wasche unsere Lappen.,, Lass uns in den Speiseraum gehen. Sasha hat das Essen bereits fertig!", sage ich und öffne die Tür. Er nickt zustimmend und geht mit mir zum Speiseraum. In der nächsten Stunde sind wir mit dem Essen und angeregten Gesprächen beschäftigt. Bis ich beschließe, nach Levi zu sehen. Ich suche zehn Minuten, ehe ich einen erhellten Raum sehe.,, Tch. Diese schlampigen Soldaten. Hoffentlich sind sie zum Kämpfen tauglicher als zum Putzen!", flucht er leise vor sich hin. Ich muss deshalb schmunzeln, was Levi nicht entgeht.,, Was gibt es da zu lachen? Das ist ein ernstes Thema!", kommentiert er und verlässt den Raum, den ich gerade betreten habe.

    ,, Ach nichts. Ich finde es nur lustig, dass du dich über solche Dinge aufregen kannst, obwohl du jeden Tag zahlreiche und weitaus schlimmere Probleme zu bewältigen hast.", erkläre ich und hoffe auf sein Verständnis.,, Tch. Dadurch vermeiden wir unnötige Todesfälle! Und was willst du hier?", fragt er mich, während er das letzte Zimmer kontrolliert.,, Ich wollte nur nachsehen, was du machst. Du...hast gefehlt...Ich meine, wir sind alle ein Team. Und du gehörst ebenfalls dazu!", sage ich und sehe ihn verlegen an.,, Und was sollte das gerade? Kurz bevor du gegangen bist?", fragt er direkt.,, Das war die Rache dafür, dass du mich nicht vorgewarnt hast!", antworte ich kühl.,, Ich behandele dich, wie jeden anderen Soldat! Passt dir das nicht?", fragt Levi mit ruhiger Stimme.,, Doch. Es hat mich nur ein Wenig überrascht, weil ich dachte...Ach schon gut!", gebe ich als Antwort und gehe wieder. Was habe ich mir nur dabei gedacht? Er will mich bestimmt nur ins Bett kriegen. Obwohl ich diese Option auch begrüßen würde, besser als ganz auf seine Nähe zu verzichten. Genervt setze ich meinen Weg fort, als ich eine volle Ladung Wasser ins Gesicht bekomme, wobei mein Oberteil ebenfalls nass wird. Genau in dem Moment kreisen meine Gedanken um die eine Frage. Warum sind die Hemden nicht einfach grau oder schwarz statt weiß? Ich sehe die Person vor mir an und staune nicht schlecht.

    ,, Bist du jetzt wieder klar im Kopf?", fragt mich Levi, der nun lässig an der Wand lehnt.,, Klarer als je zuvor!", antworte ich genervt. Er geht langsam auf mich zu.,, Es hat dich überrascht, weil du was dachtest?", fragt er mich interessiert.,, Pah. Das erfährst du erst, wenn du über dich hinaus wächst, Hauptgefreiter!", antworte ich, während ich so schnell wie möglich vor ihm wegrenne.,, Das rettet dich auch nicht mehr!", ruft mir Levi noch hinterher. Ich drehe meinen Kopf zurück und strecke ihm die Zunge raus, bevor ich am Ende des Gangs um die Ecke biege. Im nächsten Augenblick treffe ich, mit dem Gesicht voran, eine sich öffnende Tür und falle rückwärts zu Boden, ehe mir schwarz vor Augen wird. Der laute Knall erfüllt die umliegenden Gänge und Zimmer und ich höre Stimmen, die immer lauter werden. Als ich meine Augen öffne hocken Sasha, Eren, Mikasa, Armin und Jean um mich herum, während Levi vor mir steht.,, Trottel!", fügt er hinzu und hebt mich auf seine Arme.,, Geht wieder auf eure Zimmer! Ihr habt genug geglotzt. Und wenn du Serena weiterhin so anstarrst, fallen dir gleich die Augen aus, Jean!", fügt er hinzu und trägt mich auf mein Zimmer, während Armin folgt.

    ,, Juhuu! Ich habe gehört, dass hier jemand mit dem Kopf durch die Tür wollte?", schreit Hanji und betritt das Zimmer.,, Schrei doch noch lauter, Vierauge!", kommentiert Levi, während er neben Armin vor meinem Bett steht.,, Haha, Levi du alter Spaßvogel!", sagt Hanji und haut ihm auf die Schulter. Er beißt daraufhin sichtlich genervt die Zähne zusammen.,, Ich habe dir Kopfschmerztabletten mitgebracht! Du solltest sie vorsichtig einnehmen, das sind die Starken! Wenn du eine halbe zu viel nimmst, stirbst du elendig! Also hier ist eine, falls du noch Schmerzen bekommen solltest, darfst du höchstens eine weitere halbe einnehmen!", erklärt sie und reicht mir eine. Ich nehme sie ein und bedanke mich mit leiser Stimme.,, Na dann, ruh dich aus!", sagt sie und schiebt Armin zur Tür.,, Hanji? Ich schlafe ebenfalls in dem Zimmer.", erklärt Armin.,, Oh. Wenn das so ist, dann würde ich sagen, wir sehen uns morgen früh!", verabschiedet sie sich und geht.,, Tch. Die ist wohl auch gegen eine Tür gelaufen!", sagt Levi und nimmt mir die weitere Tablette ab.,, Die wirst du nicht brauchen!", rechtfertigt er sein Verhalten, ehe er sich vor mich setzt und sein Oberteil auszieht.,,Äh Hauptgefreiter...w-was-", stottert Armin verstört.,, Beruhig dich, Armin! Es passiert nichts!", unterbricht ihn Levi. Er knöpft mein Hemd auf, legt eine Hand an meinen Rücken und drückt mich hoch, so dass ich nun sitze. Er streift mein Hemd ab und zieht seinen Pullover über meinen Kopf, ehe er mich sanft aufs Bett drückt.,, Ruht euch aus. Ihr wisst ja, wo ihr mich findet!", verabschiedet sich Levi ebenfalls mit dem Blick auf mir haftend und verlässt den Raum.
    Ich inhaliere seinen wohlriechenden Körpergeruch, sehe ihm noch hinterher und schlafe dann endgültig ein.

    Am nächsten Morgen erwache ich ohne Kopfschmerzen, dennoch mit einem mulmigen Gefühl.,, Armin?", rufe ich seinen Namen und mein suchender Blick schweift durch den Raum. Im nächsten Moment stehe ich auf und laufe zur Tür. Als ich diese öffne, erstarre ich vor Angst.

    Ein fremder Mann steht vor mir und hält Armin eine Pistole an die Schläfe.,, Shh...du willst doch, dass dein kleiner Freund hier überlebt, oder?", fragt er und mustert mich. Ich nicke zustimmend und ziehe Levis Pullover etwas weiter runter, da ich ohne Hose geschlafen habe.,, Gut. Schreien kannst du dir auch sparen, die Anderen sind draußen bei deinem Titanenfreund! Jetzt sei schön artig und geh wieder zurück in dein Zimmer!", befiehlt er und ich folge seiner Anweisung. Er zieht Armin die Pistole über den Kopf, so dass er bewusstlos zusammensackt.,, Armin!", rufe ich besorgt und hocke mich neben ihn, während ich seine Wunde begutachte.,, Was wollt ihr hier?", frage ich genervt und werde im nächsten Moment von dem Typ am Arm hochgezogen. Angewidert und wütend setze ich ihn mit gekonnten Hieben außer Gefecht. Das Nächste was ich spüre ist ein durchdringender Schmerz. Ich lege meine Hand an meine rechte Schulter und sehe danach meine blutverschmierte Hand an, ehe ich meinen Blick auf den großen Kerl vor mir richte. Dieses Arschloch hat mir tatsächlich in die Schulter geschossen! Als nächstes folgt ein Tritt gegen mein Knie, woraufhin ich auf die Knie falle.,, Du mieser-", fluche ich, bevor seine Faust mein Gesicht trifft.,, Genau so ist es richtig. Jetzt bist du auf der perfekten Höhe!", sagt er und öffnet seine Hose.,, Jetzt kannst du dich endlich als nützlich erweisen!", fügt er hinzu und legt seine Hand an meinen Hinterkopf, den er langsam zu seine Unterhose führt. Ich ahne schon, welche perversen Gedanken er hat und könnte brechen vor Ekel! Gesagt, getan.,, Du widerliche Schl***e! Du hast mich angekotzt! Meinst du du kannst dich dadurch retten? Jetzt gehen wir beide erst einmal gemeinsam duschen!", sagt er aufgebracht und schleift mich an den Haaren Richtung Duschräume. Der Typ ist ja noch ekeliger als ich dachte. Hätte ich wenigstens eine Waffe, dann könnte ich trotz meiner verletzten Schulter gegen ihn kämpfen. Ich hätte heute einfach liegen bleiben sollen.

    Als wir im Duschraum ankommen, stellt er das Wasser an und drückt mich an unter den Duschkopf so, dass ich fast schon an dem Wasser ersticke.,, Zieh dich aus! Na los mach schon oder ich erledige es!", befiehlt er, während er mich etwas zu sich zieht und mit seinen dreckigen Griffeln meine Arme streichelt. Ich versuche meinem Ekel nicht ein zweites Mal nachzugeben und lege meine Arme um ihn.,, Schon besser, Kleine! Wer weiß vielleicht gefällt es dir ja! Ich wette du hattest noch nie einen richtigen Kerl!", sagt er prahlerisch.,, Nein, so einer wie du ist mir noch nie begegnet! Und weißt du, was ich mit dir jetzt gerne machen würde?", sage ich, während ich mit meinem Finger über seine Brust streiche und ihn verführerisch ansehe.,, Nur zu, Süße!", antwortet er und grinst dreckig. Ich grinse hinterhältig und steche mehrmals mit seinem eigenen Messer in die Brust, bis er leblos zu Boden sackt. Ich starre ihn noch eine Weile an, aus Angst er könnte doch wieder aufstehen. Das Wasser plätschert auf mich herab, während sich der Boden zunehmend rot färbt vom Blut meines Angreifers.

    Eine Hand auf meiner Schulter weckt mich aus meiner Starre und ich halte angsterfüllt das Messer hoch. Levis Hand umfasst meine, woraufhin ich das Messer fallen lasse. Er zieht mich in eine Umarmung und legt eine Hand auf meinen Hinterkopf. Ich halte ihn fest und vergrabe meinen Kopf an seiner Brust, während ich mit meinen Tränen kämpfe. Eine halbe Ewigkeit bleiben wir so stehen bis Armin, mit Eren, Mikasa und Jean, in den Duschraum stürmt. Geschockt bleiben sie stehen, als sie die Leiche sehen.,, Wir müssen hier sofort verschwinden. Packt eure Sachen. Wer weiß, wie viele von denen hier noch herum schwirren!", befiehlt Levi und wartet bis die Anderen weg sind. Er hebt meinen Kopf mit zwei Fingern an und begutachtet mich. Ich kann deutlich die Wut in seinem Gesicht erkennen, dennoch reißt er sich zusammen. Levi streichelt behutsam meine Wange und sieht mich mitfühlend an.,, Heute Nacht schläfst du bei mir! Aber zuerst sollten wir uns abtrocknen und frische Klamotten anziehen.", sagt er mit ruhiger Stimme und geht mit mir auf sein Zimmer.

    ,, Aber was ist mit den Komplizen?", frage ich.,, Die haben wir ausgeschaltet!", sagt er und reicht mir ein Handtuch. Ich ziehe meinen nassen Pullover aus und bedanke mich, ehe ich mich damit abtrockne.,, Tut mir leid...dass ich deinen Pulli und den Boden versaut habe.", sage ich demütig.,, Hör auf so ekelhaft lieb zu sein! Ach übrigens, hat jemand in deinem Zimmer gekotzt. Du weißt nicht zufällig, wer das getan hat?", erwidert er, woraufhin ich knallrot werde.,, Ist ja ekelhaft...Wenn ich denjenigen erwische!", versuche ich mich rauszureden. Levi schnippst gegen meine Stirn und reicht mir einen frischen Pullover.,, Hier, den kannst du tragen. Ich hoffe...er hat dich nicht an intim-", beginnt er seinen Satz.,, Nein, das hat er nicht geschafft. Das ist nicht schlimm. Morgen ist alles wieder verheilt!", versuche ich meine Angst zu überspielen. Ich lege das Handtuch beiseite und bemerke Levis Blick. Er geht auf mich zu, drückt mich zurück auf sein Bett und setzt sich neben mich. Als er meinen Träger von der Schulter streicht, werde ich knallrot. Er desinfiziert die Wunde und sein Messer, ehe er seinen freien Arm, vor meinen Mund hält.,, Das wird gleich wehtun, also beiß ruhig zu!", erklärt er.,, Nein!", gebe ich als Antwort, als Levi die Kugel aus meiner Schulter raushebelt. Ich kralle mich mit einer Hand in seinem Arm fest und beiße in meinen Zeigefinger, um den Schmerz zu ertragen. Danach näht er die Wunde und verbindet sie vorsichtig. Ich ziehe den Pullover wieder an.,, Ich habe die Kugel entfernt. Wir müssen jetzt gehen!", sagt er mit monotoner Stimme und steht auf.,, Ich packe meine Sachen, nachdem ich eine frische Hose angezogen habe!", sage ich. Er nickt und folgt mir zu meinem Zimmer, ehe wir kurz darauf mit den Anderen aufbrechen.

Kommentare (188)

autorenew

akuma-girl (14507)
Gestern
(kapitel 28) hehe^^ cooles kapitel
freu mich schon auf nächste kapitel^^

sry konnte den teil erst jetzt lesen. war letzte woche auf klassenreise und die woche davor hatte ich zu viel mit hausaufgaben etc. zu tun.
Meira (71893)
vor 5 Tagen
Freue mich schon wenn der nächste Teil dann bald fertig ist☺️
Sakura (71893)
vor 5 Tagen
Gomenasai😯 Piep Piep Piep
Sachiko (82875)
vor 5 Tagen
@Kiara Fenyx: Danke für deine Kritik und dass du meine Geschichte gelesen hast. 😊
Ich habe immer Sorge, dass es zu langweilig wird, wenn ich weiter ausschweife. Deshalb fasse ich mich meistens kurz, aber ich werde es versuchen umzusetzen. ;)

Ja, ich kenne den Anime und No Regrets als OVA. Den Manga lese ich momentan und ich finde da kommt seine weiche Seite besser zum Vorschein. Dennoch finde ich, dass Levi seine Gefühle nach außen sehr gut verbirgt, weil er einfach nie gelernt hat mit Gefühlen umzugehen. Und ich finde schon, dass er seine Gefühle Serena gegenüber zeigt. In manchen Momenten distanziert er sich, aber das ist sein Charakter. Den ändert er ja nicht, aber das empfindet jeder anders. Vielleicht bringe ich das in manchen Momenten kühler rüber als es eig soll. Ich versuche es ein wenig freundlich zu gestalten. 😁
Vielen Dank, dass du dir die Zeit dafür genommen hast!
Kiara Fenyx ( von: Kiara Fenyx)
vor 6 Tagen
Sehr interessanter Schreibstil. Du hast dich seit Kapitel Eins verbessert. Wobei er weniger hektisch wirken könnte, wenn du den Moment mehr schätzen könntest.

Moment: Augenblick, in dem vielleicht die Umgebung beschrieben wird, Gedankengänge des Hauptcharakters beschrieben werden, zwei Charaktere sich einfach in die Augen starren (Augenblicke die nicht da sind, um die Geschichte weiterzubringen, sondern um Gefühle auszulösen, an vorherige Ereignisse zu erinnern oder einfach dem Leser Zeit zum "verschnaufen" geben, ehe der gute Shit wieder los geht)

Ist halt ein ziemlich nützliches Stilmittel.

Zudem:
"--sagte Levi emotionslos".
Ich weiß nicht ob du Attack on Titan: No regrets gelesen hast, aber tatsächlich ist Levi doch ein sehr emotionaler Mensch, wie mir scheint. MEIn Eindruck ist, dass er seine Gefühle oft versteckt, aber würde er das vor seiner Geliebten tun? Ich glaube nicht ;)

Aber was kann ich da machen. Fiktive Charaktere sind am besten, wenn man sie eigens interpretiert! Das ist bloß meine Kritik. Schönen Tag noch.
Sachiko (53163)
vor 6 Tagen
@Sakura: Putz erst einmal dein Zimmer und dein Mundwerk, dann können wir weiterreden. 😉
@Petra: Sorry, das ist bei den vielen Kommentaren untergegangen. Danke nochmal, das freut mich. Der neue Teil kommt bald :3
Petra (34887)
vor 6 Tagen
Sakura komm mal runter das ist nicht der Weltuntergang 😅
Sakura (71893)
vor 6 Tagen
ABER ICH WILL SIE LESEN 😬
DU BIST EINFACH ZU LANGSAM 😬😬😠
Sachiko (53163)
vor 7 Tagen
@Sakura: Chill mal! Keiner zwingt dich die Geschichte zu lesen. ^^
Sachiko (53163)
vor 7 Tagen
@rayane19: Danke ☺️ Das freut mich, dass dich der Teil so berührt hat! :D
@Karma Akabane: Willkommen zurück! Dafür musst du dich nicht entschuldigen. Manchmal hat man leider wenig Zeit. ^^ Danke, das ist lieb von dir. :3
@Meira: Danke. :) Der nächste Teil ist noch in Arbeit. Ich habe alle 18 Manga durch, Teil 19 ist nur noch offen. Danach muss ich erst einmal warten bis Teil 20 in Deutschland erscheint ._. Bis dahin muss ich mir noch etwas überlegen. 😅
Sakura (71893)
vor 7 Tagen
SIE KANN SICH RUHIG HETZEN SIE SCHREIBT VIEL ZU LANGSAM 😠😠BEIL DICH SACHIKO
Petra (26103)
vor 7 Tagen
Ich freue mich schon auf den nächsten teil aber hetzen dich nicht 😄
Sakura (71893)
vor 8 Tagen
Beile dich mal mit dem nächsten Teil 😭du brauchst immer sooooo
LANG ALSO BEEILE DICH SACHIKO 😬😠
Meira (71893)
vor 12 Tagen
Yay😊ich habe Teil 28 gefunden und gelesen 😁
Ist dir wirklich wieder gut gelungen
Und Rayane19 ich fühle such do wie du
Das Ende war toll😘😘
Freue mich schon auf den nächsten Teil ☺️
Viel Glück beim Schreiben ✍
Sachiko

Lg

Meira, 😇❤️💖
Karma Akabane (27916)
vor 12 Tagen
Hii^^ entschuldige das ich so lange nicht hier war, hat mich megaaa gefreut endlich wieder einmal deine super geschichte zu lesen:)
rayane19 ( von: rayane19)
vor 12 Tagen
Teil 28 ist mal wieder super geworden. Am Ende habe ich mich sogar ganz geborgen gefühlt (*lach*) hoffe ich war nicht die einzige der es so ging. Mach weiter so
Liana (80218)
vor 13 Tagen
Ich kann den 28 Teil auch nicht finden!!😔
Petra (92030)
vor 13 Tagen
Jaaaa endlich teil 28 endlich Abwechslung von schule
Meira (24088)
vor 13 Tagen
Ich kann Teil, 28 leider nicht finden 😫😭
Sachiko ( von: Misuki#Sachiko)
vor 13 Tagen
Teil 28 habe ich nun hochgeladen. ^^