Springe zu den Kommentaren

#MJlives

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
12 Kapitel - 1.378 Wörter - Erstellt von: Silvialuna - Aktualisiert am: 2017-07-14 - Entwickelt am: - 130 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Eine leicht abgewandelte und weitergesponnene Geschichte eines Michael-Jackson-Fans.

    1
    PROLOG

    Während in Los Angeles der Flughafen geräumt und abgesperrt wurde, wachte in einer deutschen Kleinstadt ein fünfjähriges Mädchen auf.
    Anna hatte schulterlange hellbraune Haare, große smaragdgrüne Augen und ein paar winzige Sommersprossen auf der blassen Nase. Sie stand auf und überlegte kurz, was sie in den Kindergarten anziehen würde. Da fiel ihr ein, dass ja Sonntag war. Fröhlich zog Anna einen roten Rock, eine pinke Strumpfhose und ein weißes Oberteil an und ging in die Küche, um zu frühstücken.
    Zur selben Zeit saß eine Legende im Auto und war alles andere als gut gelaunt. Er kühlte seinen Kopf am Autofenster und blickte seufzend hinaus. Er wusste, tausende seiner Fans standen, saßen, lagen oder knieten irgendwo und weinten. Und es tat ihm leid.
    Während er erneut seufzte hörte Anna zum ersten Mal den Namen Michael Jackson.

    2
    KARNEVAL

    ,, Hey Anna! Wolltest du dich nicht verkleiden?", wurde sie von Laura begrüßt, die ein schwarzes Hexenkostüm trug und pinke Strähnchen hatte.
    ,, Kommt noch," grinste das Mädchen und lief mit einer Plastiktüte runter zum Mädchenklo.
    Ein paar Minuten später erschien sie wieder, diesmal mit schwarzer Perücke, Fedora und dem einen Handschuh. Ein paar lachten. Sie achtete nicht darauf.
    Kurz darauf kam die Lehrerin mit Schminksachen beladen rein.
    ,, Heute schminken wir uns, wegen Karneval."
    Spätestens als Sandro als Hitler geschminkt reinkam, stoppte die Lehrerin ihre Schüler.
    Anna sah sich zufrieden um. Sie hatte Laura, Gina und Emma geschminkt und alle drei waren erfreut gewesen.
    ,, Anna, Michael Jackson," sagte die Lehrerin plötzlich.,, Tanz doch mal den Moonwalk vor."
    Während sie betend vortanzte moonwalkte Michael zum bestimmt hundertsten Mal schlaflos durchs Zimmer.

    3
    ALLERGIEN

    Am nächsten Tag kam Anna zur Schule und irgendetwas stimmte nicht.
    Laura, Gina und Emma zerrten sie plötzlich in eine Ecke und brüllten auf Anna ein. Das sie wegen der blöden Schminke Allergie gehabt hätten. Das sie schuld sei.
    Laura wollte als erste zuschlagen, doch offenbar hatte sie vergessen, wer Anna war. Nach wenigen Sekunden umklammerte sie jaulend ihr Knie. Gina folgte diesem Schicksal. Emma hielt sich länger. Schließlich stieß Anna sie einfach nur zu Boden und rannte weg.
    Das hatte sie nicht gewollt. Aber sie hatten sie gezwungen.
    Zeitgleich saß Michael Jackson auf dem Sofa und sah fern.

    4
    MICHAEL

    Er hatte es nie geahnt. Er hatte es nie erwartet und es schockte ihn katastrophal.
    Seit Michael Jackson seinen Tod vorgetäuscht hatte, war die Suizidrate gewaltig angestiegen. Er hasste sich dafür. Hätte er nur nicht so eigennützig gehandelt.
    Vier Jahre versteckte er sich nun schon. Vier Jahre ohne Presse. Er lächelte. Wenigstens war er noch am Leben. Egal ob das jetzt narzisstisch klang, es war wegen seiner Kinder. Gerade die arme Paris schien große Probleme zu haben.
    Arme, arme Paris.

    5
    DER MYSTERIÖSE YOUTUBER

    Anna saß am Laptop und sah durch YouTube durch. Sie hatte Insomnia, Schlaflosigkeit. Das hatte wiederum zu Internetsucht geführt.
    Leise spielte der Bluetooth-Lautsprecher ihre heißgeliebte Metalmusik.
    Annas Haare waren kürzer als zuvor und ihre Augen hatten einen leichten Gelbstich bekommen.
    Plötzlich stutzte sie.
    Do you believe me? I am Michael Jackson.
    Das konnte nicht wahr sein. Sie las es wieder und wieder. Ihr Wunsch war in Erfüllung gegangen.
    Michael, I am your longtime fan. I love you.

    6
    SILVIA LUNA

    Michael erhielt die Nachricht mit einem leisen Pling auf sein Handy. Das übliche Geschwafel von BubblezzRevenge, die Antworten von MJ Lover forever und - eine neue YouTuberin.
    Silvia Luna.
    Er las ihre Messages. Sie gefiel ihm. Sie hatte eine herrlich sarkastische Art zu antworten.

    7
    DER ZWEITE ABONNENT

    Anna tippte höchst gelangweilt am Handy rum. Bis zum Bus hatte sie noch eine halbe Stunde, die sie am Fluss verbrachte. Sie schob die Sonnenbrille hoch, als plötzlich ihr Handy den Nachrichtenton jaulte.
    Sie griff nach dem Handy und las die Meldung. Las sie noch einmal.
    Hello Silvia, I know youre excited to meet me. I liked your comment on my video. I love you.
    ,, Oh. Mein. Gott," flüsterte Anna.

    8
    DER ANRUF

    Es war einige Zeit vergangen, seit Anna und Michael sich im Web getroffen hatten. Sie schrieben sich oft. Michael hatte Anna ein Autogramm von sich geschickt. Doch eines Tages rief er an.
    Hallo?
    Hey. Is this Silvia?
    Who's this!
    It's me. Michael.
    Holy shi...why are you calling me!
    I'm bored. Have you got time?
    Yeah, 'bout twenty minutes.
    Great. Hey, since when are you my fan?

    9
    DER PRANK

    Holy shit, school is so terrible!
    It was allways my dream to go to school normally.
    I go through hell learning. It's terrible. And there are also these shitty male bitches in our class."
    Relax. Can't be THAT terrible.
    You don't know them. They mob me for being your fan.
    How about me haunting them very well?
    Cool. Really. Let's plan the prank.

    10
    DIE ÜBERRASCHUNG

    Michael versteckte sich hinter dem Vorhang, während Anna mit dem Lied begann:

    You
    And me
    We traded hearts

    I guess
    That's how
    It always starts though
    And then I guess
    It always ends

    Look at us
    Now
    Saying
    I don't think that you and me
    Can just be friends

    Maybe this is how the whole thing has to just end

    Und dann trat er hervor, ungeplant, mit schnell geschnapptem Mikrofon:

    I wish you'll understand
    It's funny how
    When love is gone
    There's only one left holding on
    Someone's always hurting for
    Still longing for the other

    Anna und er sangen im Duett:
    Saying
    I don't think that you and me
    Can just be friends
    Maybe this is how the whole thing has
    To just end

    Der Applaus nahm kein Ende mehr.

    11
    DIE REDE

    Niemand staunte so sehr wie Anna selbst, als Michael auf die Bühne kam. Doch das Duett wurde fantastisch und die Zuschauer forderten anschließend eine detaillierte Erklärung für sein plötzliches Erscheinen.

    Liebe Zuschauer,
    seit meiner Kindheit liebe ich die Musik des Mannes neben mir. Seit meiner Kindheit liebe ich ihn - als mein Idol, versteht mich nicht falsch, ich weiß, er ist 63 und ich erst 18, aber wir kennen uns seit ich dreizehn bin. Danke Michael, für diesen wunderbaren Abend. Danke.

    Sie lächelte ihm zu und lief dann von der Bühne.

    12
    DIE HOCHZEIT

    David kam kurz nach dem Auftritt zu ihr.
    ,, Liebst du ihn? Michael, meine ich," fragte er.
    Anna sah ihn an, die glatten dunkelblonden Haare, die braunen Augen...
    ,, Ich liebe dich."
    ,, Ich dich auch. Willst du mich heiraten?"
    ,, Ja...aber nur unter einer Bedingung."
    ,, Welche?"
    ,, Michael ist Trauzeuge."
    David lachte.,, Oha. Michael Jackson als Trauzeuge? Geil."

Kommentare (0)

autorenew