Internat Ravenbridge - Magische Wesen

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
11 Bilder - Erstellt von: Schriftwelten RPG - Entwickelt am: - 139 mal aufgerufen

Magische Wesen aus den "Internat Ravenbridge" RPGs.

    1
    Magische Wesen:

    DRACHEN

    Wilddrachen
    Der Wilddrache ist in aller Welt zu finden. Sein Schultermaß beträgt ca. 10m. Er hat rote, grüne, blaue, silberne oder blaue Schuppen.

    Der Chinesische Schlangendrache ist wohl die bekannteste Drachenart. Sein Lebensraum befindet sich in den Bergen Chinas, wo er in tiefen, kilometerlangen Höhlen haust. Er wird etwa so lang wie ein Gelenkbus. Seine Schuppen tragen die Farben grün, rot, blau, violett, silbern und gelb.

    Reitdrachen
    Der Reitdrache ist eine Züchtung des Hautwechslers Kasimir Stern. Er wird so groß wie ein kleines Pferd und wurde extra zum Reiten gezüchtet. Er kann kein Feuer speien und ist auch sonst sehr zahm. Seine Schuppen tragen die Farben grün, rot, blau, violett, orange, silbern, weiß, schwarz oder gelb.

    Gründrache
    Der Gründrache ist wohl die kleinste Drachenart der Welt. Er wird gerade mal so groß wie eine ausgewachsene Hauskatze und es sind nur 37 Sichtungen bekannt. Seine Schuppen sind von einem leuchtendem Hellgrün.

    2
    KILLERKATZEN

    Killerkatzen sind sehr gefährlich und, wie der Name schon sagt, richtige Killer. Ihre Beute sind meist Menschen, Werwölfe (in Menschengestalt, versteht sich) und Werkatzen. Sie streichen schnurrend um die Beine eines Menschen, und wenn sich dieser hinkniet, um sie zu streicheln, verwandeln sie sich in richtige Bestien, zerfleischen ihr Opfer und reißen sie in blutige Fetzen. Sie sehen aus wie normale Hauskatzen, wenn sie sich jedoch auf ihr Opfer stürzen, werden ihre Augen leuchtend rot. Dies nennt man auch den Killer-Modus. Killerkatzen sind Einzelgänger.

    3
    HÖLLENHUNDE

    Höllenhunde sind ebenfalls sehr gefährlich, sie haben langes, schwarzes, zottiges Fell und rotglühende Augen. Sie können in wenigen Sekunden auf fast jeden Ort der Welt gelangen, denn sie beherrschen die schwierige Kunst der Schattenreise. Ihre Beute besteht hauptsächlich aus großen Tieren wie z.B. Rindern oder Ziegen, sie fressen aber auch Menschen. Ihre Erzfeinde sind die Killerkatzen und sie lieben Früchteriegel.

    4
    WANDELNDE BÄUME

    Wandelnde Bäume sind alte, sagenumwobene Wesen. Die meist mehrere hundert Jahre alten Wesen entstehen laut Legenden, wenn alte, mächtige Bäume verflucht oder die Erde zu ihren Wurzel mit Blut durchtränkt werden. Die meisten Exemplare dieser Art sind harmlos, es gibt aber auch einige, die mit ihren Ästen um sich peitschen. Sie kommen meist in geheimnisvollen Sümpfen vor und bewegen sich mithilfe ihren über der Erde liegenden Wurzelwerk fort.

    5
    ELFEN

    Elfen sind kleine, koboldartige Wesen mit durchscheinenden, dünnen Flügeln. Sie ernähren sich von Blumennektar. Elfen sind diebische, listige, kleine Biester und sind daher nicht sonderlich beliebt.

    6
    MAGISCHE FLEDERMÄUSE

    Albino-Fledermäuse
    Albino-Fledermäuse zeichnen sich durch ihr weißes Fell und ihre roten Augen aus. Dies kommt daher, dass ihr Körper keine Pigmente bildet. Sie können sich aber wie normale magische Fledermäuse mit Menschen verständigen. Sie ernähren sich meist von Insekten, aber sie können auch kleinere Früchte aussaugen. Sie werden 12-15cm groß, besitzen eine Flügelspannweite von 10cm und jagen in der Nacht.

    Seher-Fledermäuse
    Seher-Fledermäuse sind zwar blind, können aber in die Zukunft sehen. Sie besitzen zwar Augen, doch diese haben einen milchigen Glanz und besitzen keine Funktion mehr. Sie können sich wie normale magische Fledermäuse mit Menschen verständigen. Sie besitzen ein braun-gräuliches Fell, nur am Bauch ist es von einem reinen grau. Sie sind etwa 10-15cm groß, bei einer Flügelspannweite von ca. 8cm und jagen nachts Insekten, lieben aber genau so wie die Albino-Fledermäuse kleine Früchte.

    Riesenfledermäuse
    Riesenfledermäuse werden, wie der Name schon vermuten lässt, größer als normale magische Fledermäuse. Meist werden sie 20-30cm groß und haben eine Flügelspannweite von 15cm, es wurden aber auch noch größere Exemplare gesichtet. Ihr Speiseplan ist der selbe, wie der der Albino- und der Seher-Fledermaus, zusätzlich jagen sie aber noch kleine Fische. Ihre Farbe ähnelt der der Seher-Fledermaus, meistens sind Riesenfledermäuse aber etwas dunkler gefärbt. Sie besitzen die gleichen Fähigkeiten wie die Albinofledermaus und jagen ebenfalls in der Nacht.

    Vampir-Fledermäuse
    Vampir-Fledermäuse gleichen Riesenfledermäusen, statt Insekten, Früchten oder kleinen Fischen, ernährt sich diese Art ausschließlich vom Blut kleinerer Tiere, manchmal sind aber auch Menschen betroffen. Sonst haben sie aber das gleiche Aussehen, die gleichen Fähigkeiten und die gleichen Eigenschaften.

    Zwergfledermäuse
    Zwergfledermäuse sind deutlich kleiner als andere magische Fledermäuse. Wegen ihren geringen Größe ernähren sie sich nur von Insekten. Ihre Bauchfellfärbung ist die gleiche, wie die der meisten anderen magischen Fledermäuse, ihr restliches Fell ist dunkler wie das der Seher-Fledermaus, aber heller, wie das der Riesenfledermaus. Ihre Größe beträgt lediglich 5-10cm, bei einer Flügelspannweite von etwa 5cm. Auch sie jagen nachts und können sich ebenfalls mit Menschen verständigen.

    Vampir-Fledermäuse
    Vampir-Fledermäuse gleichen Riesenfledermäusen, statt Insekten, Früchten oder kleinen Fischen, ernährt sich diese Art ausschließlich vom Blut kleinerer Tiere, manchmal sind aber auch Mensche betroffen. Sonst haben sie aber das gleiche Aussehen, die gleichen Fähigkeiten und die gleichen Eigenschaften.

    Zwergfledermäuse
    Zwergfledermäuse sind deutlich kleiner als andere magische Fledermäuse. Wegen ihrer geringen Größe ernähren sie sich nur von Insekten. Ihre Bauchfellfärbung ist die gleiche, wie die der meisten anderen magischen Fledermäuse, ihr restliches Fell ist dunkler, wie das der Seher-Fledermaus, aber heller, wie das der Riesenfledermaus. Ihre Größe beträgt lediglich 5-10cm, bei einer Flügelspannweite von etwa 5cm. Auch sie jagen nachts und können sich ebenfalls mit Menschen verständigen.

    7
    MYSTISCHE FÜCHSE

    Feuerfüchse
    Der Feuerfuchs sieht aus wie ein ganz normaler Rotfuchs, mit nur einem Unterschied: er brennt. Jedoch ist dieses Feuer nicht heiß und ganz und gar ungefährlich. Allerdings können Feuerfüchse Feuer speien. Und dieses Feuer ist gefährlich. Ansonsten unterscheidet er sich nicht sehr vom Rotfuchs.

    Schattengeister
    Diese Wesen sind nicht, wie der Name vermuten lässt, Geister, sondern pechschwarze Füchse mit weißen, durchscheinenden Augen. Aber sie sind nicht blind, sie haben sogar ganz ausgezeichnete Augen. Sie werden auch Schatten- oder Nachtfüchse genannt.

    8
    SCHWARZMAGISCHE SCHLANGEN

    Diese schwarzmagischen Schlangen wurden vor über 800 Jahren vom Schwarzmagier Mikal dem I. geschaffen, um die Einwohner von Feather Falls zu terrorisieren, diese entdeckten jedoch schnell, dass die Schlangen mit Drachenmist vertrieben werden konnten, seitdem gibt es nur noch wenige dieser Tiere.

    Schlafkobras
    Schlafkobras sind große, blau-weiße Schlangen, die bis zu vier Meter lang werden können. Sie kommen nur in Feather Falls vor und ernähren hauptsächlich sich von den Hunden und Katzen der Bewohner, jedoch sind sie auch Menschen nicht abgeneigt. Ihre Beute jagen die Schlafkobras mithilfe von Hypnose, der sich nur geübte Okklumentiker entziehen können.

    Reißvipern
    Reißvipern sind große, blutrote Schlangen mit zwei Köpfen, die bis zu drei Meter lang werden können. Sie kommen nur in Feather Falls vor und ernähren sich hauptsächlich von Ratten oder Mäusen, jedoch sind sie auch Menschen nicht abgeneigt. Ihre Beute jagen die Reißvipern mithilfe ihrer langen Reißzähne, die bis zu einem Meter groß werden und selbst Stahl durchdringen können.

    Toxinnattern
    Toxinnattern sind große, blassgrüne Schlangen die bis zu sieben Meter lang werden können. Sie kommen nur in Feather Falls vor und ernähren sich hauptsächlich von den Pferden und Rindern der Bewohner, jedoch sind sie auch Menschen nicht abgeneigt. Ihre Beute jagen die Toxinnattern mithilfe von einer starken, giftigen Säure welche sich nur durch Heilmagie aufhalten.

    Drosselboas
    Drosselboas sind große, schwarz-orange Schlangen die bis zu sechs Meter lang werden können. Sie kommen nur in Feather Falls vor und ernähren sich hauptsächlich von den Wölfen und Füchsen, jedoch sind sie auch Menschen nicht abgeneigt. Ihre Beute töten die Drosselboas mithilfe ihrer starken Bauchmuskeln, durch ihre feuerfesten Schuppen können sie auch Jagd auf Feuerfüchse machen.

    9
    EINHÖRNER

    Gemeine Waldeinhörner

    Das Gemeine Waldeinhorn ist wohl die bekannteste Einhornart. Es kommt nur in den Wäldern Nord- und Mitteleuropas vor und ernährt sich hauptsächlich von kleineren Pflanzen. Das Horn des Einhorns ist schneckenartig gedreht und läuft vorne spitz zu. Es ist silbrig-weiß und bis zu einem halben Meter lang. Mit ihm kann das Einhorn gegen seine Feinde (unter anderem Wölfe, sofern diese schnell genug sind) kämpfen, heilen und sogar Tote wiederbeleben können. Ihr Fell ist bei erwachsenen Tieren weiß und bei Jungtieren silbern oder golden, es wird unter anderem als Material für teure Kleidung verwendet.

    Schatteneinhörner

    Das Schatteneinhorn ist wohl die gefürchtetste Einhornart. Es kommt nur in den Wäldern Nord- und Osteuropas vor und ernährt sich hauptsächlich von kleineren Tieren, wie Mäusen oder Hasen. Das Horn des Einhorns ist schneckenartig gedreht und läuft vorne spitz zu. Es ist silbrig-grau und bis zu einem halben Meter lang. Mit ihm kann das Einhorn gegen seine Feinde (unter anderem Wölfe, sofern diese schnell genug sind) kämpfen. Ihr Fell ist bei erwachsenen Tieren schwarz und bei Jungtieren grau, es wird unter anderem für schwarzmagische Rituale verwendet.

    10
    FELES LUPUS

    Der Feles Lupus, auch bekannt als kanadische Wolfskatze, kommt nur den tiefen Wäldern Kanadas vor. Er wird ungefähr so groß wie ein ausgewachsener Rotfuchs und hat große Ähnlichkeit mit der Rostkatze. Sein Fell ist dunkelgrau bist rotbraun mit hellen oder dunklen. Seine Augen sind meist hellgelb bis gelbbraun und seine Ohren sind lang und spitz. Er heult, ebenso wie ein Wolf, nachts den Mond an. Sein Heulen klingt eher nach einem Jaulen.
    Der Feles Lupus frisst Kleintiere, wie Mäuse oder kleine Vögel. Er kann mit seinen langen, spitzen Krallen problemlos glatte Wände emporklettern. Im Moment ist er vom Aussterben bedroht, denn er scheut sich nicht vor Mensch und lange Zeit dachte man, er wäre aufgrund seiner spitzen Reißzähne und langen Krallen eine Bedrohung.

    11
    MAGISCHE VÖGEL

    Tintenfederschwan

    Der Tintenfederschwan ist ein großer, silbrig weißer Vogel mit vereinzelten blauschwarzen Federn. Sein Name kommt daher, dass seine Federn früher als Schreibfedern genutzt wurden. Er ist ein 2 Meter großer Raubvogel, der Nagetiere, kleine Vögel und Fische jagt. Es wurden aber auch schon Tintenfederschwäne gesichtet, die kleine Schafe, Ziegen, Hunde, Katzen, Füchse und sogar Fohlen oder Kälber in ihren langen Krallen hielten. Auch Fledermäuse, Elfen und Gründrachen stehen auf ihrer Speisekarte. Er ist sehr weit verbreitet und greift auch schon mal Menschen an. Es sind 79 Todesfälle bekannt, an denen Tintenfederschwäne beteiligt waren. Er ist sehr aggressiv.

    SILBERHYÄNE

    Die Silberhyäne sieht aus wie eine normale Tüpfelhyäne, mit einem Unterschied: ihre Augen sind silberfarben. Außerdem ist sie eher zahm und kein Aasfresser. Man kann sie gut als Haustier halten. Sie jagt Mäuse, Kaninchen und andere Kleintiere. Die Silberhyäne lebt in hellen Laubwäldern und ist sehr scheu. Zudem kann sie mit ihren Pfeiffer Menschen und Tiere ermüden lassen.
    Beschreibung Bild 1 anpassen
    Bild 1 löschen

Kommentare (0)

autorenew