Springe zu den Kommentaren

Pirates of the Caribbean: Fate of Jane 7

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 1.315 Wörter - Erstellt von: Iamjustnobody1 - Aktualisiert am: 2017-07-01 - Entwickelt am: - 342 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Wird Jane wieder zurückkehren? Lest es hier...

    1
    Lange, lange Zeit lasen sie sich gegenseitig die Sonette vor. Jane hatte keine Ahnung, wie lange, denn sie hatte jedes Gefühl für Zeit verloren. Es

    Lange, lange Zeit lasen sie sich gegenseitig die Sonette vor.
    Jane hatte keine Ahnung, wie lange, denn sie hatte jedes Gefühl für Zeit verloren.
    Es hätten Minuten, Stunden, Tage, Wochen oder Jahre sein können, vielleicht sogar Jahrzehnte, denn im Tod hatten es die beiden Verstorbenen nicht nötig zu schlafen oder zu essen.
    Als sie das ganze Buch mehrmals durchgelesen hatten und Jane viele Seiten sogar auswendig kannte geschah etwas Seltsames.
    Jane lag neben Hector auf dem Boden und starrte nach oben, während er ihr vorlas.
    Stumm bewegte Jane die Lippen zu den Reimen ihres Lieblingssonetts.
    Auf einmal begann das Weiß sich zu verdunkeln, als würde jemand langsam das Licht dämmen.
    Jane setzte sich auf und Barbossa ließ das Buch sinken.
    Immer dunkler wurde es um sie, bis sie schließlich von pechschwarzer Dunkelheit umgeben waren.
    Plötzlich tat der Boden – oder worauf auch immer sie saßen – einen gewaltigen Ruck und mit einem Mal war es wieder hell.
    Jane sah sich ratlos um. „Was war das?“
    Barbossa tippte sie an die Schulter.
    Fragend sah sie ihn an.
    Mit starrem Blick deutete er auf etwas hinter ihrem Rücken.
    Jane drehte sich um – und bekam beinahe einen Herzinfarkt.
    Hinter ihnen klaffte ein riesiges schwarzes Loch, das unaufhaltsam näher kam.
    Ohne zu zögern sprang Jane auf und zog Hector auf die Beine.
    Dann rannte sie los.
    Sie wusste nicht warum sie rannte oder wohin sie rennen sollte – sie wusste nur, dass sie schleunigst Platz zwischen sich und dieses Loch bringen wollte.
    Hinter sich hörte sie Barbossas Schritte und seinen beschleunigten Atem.
    Ohne sich umzudrehen rannte sie.
    „Jane!“, hörte sie Hector hinter sich keuchen und die Schritte verlangsamten sich, bis sie schließlich ganz anhielten.
    Jane blieb stehen und drehte sich zu ihm um.
    Er stand ein paar Meter hinter ihr, die Hände auf die Knie gestützt und erschöpft nach Luft schnappend.
    Jane stürzte auf ihn zu.
    „Nein, geh weiter, Jane!“, befahl er mit leiser, aber harter Stimme.
    „Ich werde dich jetzt nicht allein hier stehen lassen – außerdem, was kann uns eigentlich passieren? Wir sind doch schon tot, oder?“
    „Bitte geh weiter Jane“, bat Hector verzweifelt, „Wer weiß, was dieses Ding ist?“
    Doch Jane ging nicht. Ruhig blieb sie bei Barbossa stehen und sah zu dem Loch, das sie nun fast eingeholt hatte.
    „Wenn du es nicht schaffst, werde ich es auch nicht“, sagte sie bestimmt und legte seinen Arm um ihre Schulter.
    „Jane!“, versuchte Barbossa sie noch einmal keuchend zu überreden, doch Janes Meinung stand fest.
    Aufrecht stand sie da und stützte ihn.
    Dann war das Loch da und zog beide mit ins Nichts.

    2
    Der Aufprall nahm Jane den Atem. Vorsichtig schlug sie die Augen auf. Kein Weiß. Tief sog Jane die kühle Luft ein. Sie konnte wieder atmen. Langsam
    Der Aufprall nahm Jane den Atem.
    Vorsichtig schlug sie die Augen auf.
    Kein Weiß.
    Tief sog Jane die kühle Luft ein.
    Sie konnte wieder atmen.
    Langsam setzte sie sich auf. Vor ihr stand eine dunkelhäutige Frau, die in ein schmuddeliges braunes Kleid gekleidet war.
    „Willkommen zurück, Ja-“
    „Tia Dalma!“, unterbrach Hector, der neben Jane auf dem Boden saß, sie verdutzt.
    „Hector Barbossa“, lächelte die Frau namens Tia Dalma.
    „Sind wir wieder zurück?“, fragte Jane sie.
    Tia Dalma nickte.
    „Aber, wie? - ist ja auch egal“, meinte Jane und stand auf.
    Neugierig trat sie zwischen zwei Baumstämmen hindurch. Allein diese Baumstämme waren schon seltsam, denn sie wuchsen mitten durch das Haus. Ganz zu schweigen von all den merkwürdigen und teilweise ekeligen Dingen, die überall in Gläsern von der Decke hingen.
    Als sie zur Tür hinausgegangen war, stand sie auf der obersten Stufe einer kleinen Treppe, die hinunter zu einer Art sumpfigem Fluss führte.
    „Wo sind wir hier?“, fragte sie, doch sie erhielt keine Antwort.
    „Warum hast du uns zurückgeholt?“, fragte Hector.
    „Jane, weil sie dein Flei-“, antwortete Tia Dalma, doch er unterbrach sie erneut:
    „Und mich?“
    „Und dir wollte ich etwas raten. Es geht um den Rat der Bruderschaft. Das Lied wurde gesungen.“
    „Was wolltest du mir raten?“
    „Einen guten Plan gegen die Royal Navy.“
    Barbossa verdrehte die Augen. Tia Dalma schien es gern etwas spannend zu machen.
    Gelangweilt trat Jane zurück ins Freie. Langsam schritt sie die Treppe hinab, ließ sich auf dem kleinen Steg nieder und zog die Schuhe aus. Dann hängte sie ihre Beine in das lauwarme Wasser.
    Sofort kamen viele kleine Fische aus der Tiefe hervor und umschwärmten ihre Füße.
    Jane betrachtete sie interessiert. Fische wie diese hatte sie noch nie zuvor gesehen. Sie hatten für ihre Größe weit ausladende Flossen und schillerten in allen Regenbogenfarben.
    „Das sind Regenbogenfische“, beantwortete Tia Dalma Janes unausgesprochene Frage, „Die gibt es nur in diesem einen Fluss.“
    „Wo sind wir hier?“, wiederholte Jane ihre Frage von vorhin.
    „Das kann ich dir so genau nicht sagen. Du willst mich doch nicht etwa schon verlassen?“
    „Eigentlich hatte ich da noch so was vor…“ Jane dachte selbstverständlich an Jack.
    „Nun, wenn du diesen Ort verlassen willst, folge einfach dem Fluss. Du wirst bald ans Meer kommen. Dann lass dein Boot einfach mit der Strömung treiben, so wirst du auf Tortuga stoßen.“
    „Tortuga“, grinste Jane, „Das trifft sich gut!“
    Doch da fiel ihr der Haken an der ganzen Sache auf:
    „Ich habe kein Boot.“
    Tia Dalma deutete zwischen die Pfosten ihres auf dem Wasser gebauten Hauses. Dort, hinter einem Vorhang von glitschigem Grünzeug, konnte man den von Muscheln überwucherten Kiel eines kleinen hölzernen Fischerbootes sehen.
    „Nimm es, ich brauche es nicht“, bot Tia Dalma an.
    „Ich danke dir.“
    Jane erhob sich. Die Fische stoben eilig davon.
    Sie ging zurück in das kleine Holzhaus, um sich von Barbossa zu verabschieden, doch wie sie feststellen musste, war dieser nun, auf dem Tisch liegend in einen tiefen, seligen Schlaf gefallen.
    Jane sah ihm ins Gesicht. So furchterregend er einem auch vorkommen mochte, so friedlich und ruhig sah er im Schlaf aus.
    Unwillkürlich musste Jane lächeln.
    „Hast du etwas zu schreiben?“, fragte sie Tia Dalma leise.
    Diese nickte und reichte ihr Papier und Stift.
    Jane dachte kurz nach, dann schrieb sie ein paar Abschiedsworte auf den Zettel und drückte ihn Tia Dalma in die Hand. „Gibst du ihm das, wenn er aufgewacht ist?“
    Wieder nickte sie und legte das Papier auf den Holztisch.
    Zu gerne hätte Jane sich noch persönlich verabschiedet, doch es zog sie nach Tortuga, wo sie ein neues Schiff zu finden beabsichtigte, mit dem sie Jack ausfindig machen konnte.
    Jane lief wieder hinunter zum Steg und zog vorsichtig das Boot unter dem Haus hervor.
    Ohne zu zögern sprang sie auf und ergriff die Ruder.
    Tia Dalma hatte nicht gelogen, schon wenig später hatte Jane dir Mündung des kleinen Flusses ins Meer erreicht. Sie holte die Ruder ins Boot, und dann ließ sie die Strömung machen.

article
1498484987
Pirates of the Caribbean: Fate of Jane 7
Pirates of the Caribbean: Fate of Jane 7
Wird Jane wieder zurückkehren? Lest es hier...
http://www.testedich.de/quiz49/quiz/1498484987/Pirates-of-the-Caribbean-Fate-of-Jane-7
http://www.testedich.de/quiz49/picture/pic_1498484987_1.jpg
2017-06-26
402B
Fluch der Karibik

Kommentare (13)

autorenew

Nachtschatten1 (97442)
vor 41 Tagen
Hey
Ich finde deinen Schreibstil wirklich gut;)
Wenn einmal ein paar Rechtschreibfehler auftreten ist es auch nicht schlimm:)
Schreib bitte schnell weiter!!
Noch eine schöne Nacht!!;)
glgNachtschatten1:*
Iamjustnobody1 ( von: Iamjustnobody1)
vor 42 Tagen
Irgendwelche Meinungen / Verbesserungsvorschläge zu meinem Schreibstil? ;)
TamtamBarbossa (60258)
vor 52 Tagen
Schöne Geschichte und ich freue mich schon auf das nächste Kapitel und ich gespannt was passiert !
Nachtschatten1 (97442)
vor 77 Tagen
Hey
Ich habe jetzt alle Teile durchgelesen und ich finde die Story sooooo TOLL!!!
Schreib bitte bitte schnell weiter,Ich halte es nicht mehr aus!!!:)

glgNachtschatten1
Rubinblut (75456)
vor 202 Tagen
BITTE SCHREIB WEITER!!!!
Annabeth de Villiers (96341)
vor 262 Tagen
Bitte schreib weiter
lilly-magnolie (49061)
vor 393 Tagen
Die Geschichte ist so toll du musst unbedingt weiter schreiben
Lg
Mietze 05 (07962)
vor 414 Tagen
Bitte weiterschreiben. es ist so geil.
Jojo Midnight (93247)
vor 457 Tagen
Schreib unbedingt weiter!! Weißt du schon wann der nächste Teil ungefähr kommt? Ich kanns nich erwarten!!!!
iamjustnobody1 (23620)
vor 470 Tagen
Danke euch drei!^^
Falkenstern (08047)
vor 470 Tagen
Richtig tolle geschichte bitte lade den nächsten Teil hoch ich find es richtig klasse wie du schreibst

Freue mich schon
😉
Mondschein (21462)
vor 506 Tagen
Die Geschichte klingt interessant und spannend zu werden also kannst du bitte weiter schreiben so
Mizuki (90193)
vor 508 Tagen
Bitte mach den nächsten Teil rein
Bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte
Ok: )