Springe zu den Kommentaren

Ann Riddles Leben (Harry Potter Story)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 2.298 Wörter - Erstellt von: Ann Riddle - Aktualisiert am: 2017-06-18 - Entwickelt am: - 491 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Hier geht es um ein Mädchen namens Ann Riddle, die Geschichte ist im Präsens und in der Ich-Perspektive geschrieben, um alles besser nachfühlen zu können

    1
    Ich sitze im Zug nach Hogwarts. Mein erstes Jahr dort beginnt… Nun ja, nicht wirklich mein erstes Jahr, nur mein erstes Schuljahr. Ich sehe aus dem
    Ich sitze im Zug nach Hogwarts. Mein erstes Jahr dort beginnt… Nun ja, nicht wirklich mein erstes Jahr, nur mein erstes Schuljahr. Ich sehe aus dem Fenster und begutachte die Landschaft. Die Fahrt wird noch einige Zeit dauern. Bis jetzt sitze ich alleine in meinem Abteil, viele gehen daran vorbei, ohne mich wirklich zu beachten. In welches Haus ich wohl kommen werde? Fred und George behaupten, ich wäre eine Gryffindor, doch Angelina sagt, ich wäre locker schlau genug für Ravenclaw… Doch keiner von ihnen kennt meine Vergangenheit… Keiner von ihnen weiß, wer mein Vater ist und was meine Mutter getan hat… Meine Gedanken werden unterbrochen, da die Abteiltür aufgerissen wird und Lee Jordan, Fred Weasley und George Weasley umringt von einem Pulk von Schülern, in das Abteil flüchten und den restlichen Leuten vor der Nase zuknallen. Als sie sich erleichtert auf die Sitze gegenüber von mir, neben mir und diagonal von mir plumpsen lassen, ziehe ich meine Augenbrauen hoch und wende mich an Fred, Lee und George. „Ihr müsst aufpassen, dass ihr nicht von euren Fans überrannt werdet, Jungs!“ Sie wenden sich mir zu und George ruft: „Streichkönigin! Hast du jetzt endlich dein erstes Schuljahr?“ Fred: „Toll! Dann lernst du auch mal was!“ Ich muss unwillkürlich grinsen und sage nur: „Ihr nennt mich also immer noch Streichkönigin? Na dann muss ich meinem Namen noch richtig gerecht werden!“ ziehe an einer Schnur, und ein Wasserschwall ergießt sich über Fred, George und Lee. „Hey! Was hab ich denn damit zu tun!“ ruft Lee Jordan lachend und plitschnass. Er wendet an sich einen Trocknezauber an, ebenso an Fred und George. „Aber trotzdem erste Klasse Streich, Ann!“ meint er. Ich stelle mich auf meinen Sitz, hole einen leeren Wassereimer aus seinem Versteck und halte ihn in die Höhe. „Ehre wem Ehre gebührt, also mir!“ rufe ich Ironisch und theatralisch. Dann setze ich mich wieder auf meinen Platz und füge hinzu, dass ich auch keine Magie dafür benutzen musste, da der Streich so simpel ist. Ich sehe kurz aus dem Fenster, bemerke, dass wir bald da sind, weise Fred, George und Lee darauf hin und sage Bescheid, dass ich mich jetzt umziehen gehe. Ich gehe aus dem Abteil und stoße kurz darauf mit einem hellblonden Jungen zusammen, der ungefähr in meinem Alter ist. „Sorry!“ murmele ich und helfe ihm hoch. „Nicht so schlimm, war meine Schuld… War in Gedanken versunken. Ich bin Draco. Draco Malfoy.“ Irgendwo hatte ich den Namen schon mal gehört… „Ich bin Ann Riddle“, antworte ich, „muss jetzt weiter, bin noch nicht umgezogen! Bis nachher zur Ernennung in welches Haus wir kommen!“ „Warte mal! Woher weißt du, dass ich ein Erstklässler bin?“ „Ich bin selbst einer, kenne aber alle anderen auf Hogwarts, deshalb weiß ich, dass unbekannte höchstwahrscheinlich nicht auf Hogwarts, oder eben erstklässler sind. Bye Draco! Ich darf dich doch so nennen?“ rufe ich im Gehen. „Nur, wenn ich dich Ann nennen darf!“ ruft er zurück. Ich strecke den Daumen hoch und gehe mich umziehen. Als ich zurück in das Abteil mit Fred, George und Lee gehe, fällt mir schlagartig ein, wer die Malfoys sind. Doch ihr Sohn ist viel netter, als die Malfoys aus Freds und Georges Erzählungen sind… Ich öffne die Abteiltür, setze mich gedankenverloren an meinen Sitzplatz und sehe für den Rest der Fahrt aus dem Fenster. Ich beteilige mich wenig bis gar nicht an den Gesprächen und kann es kaum erwarten, auch die anderen Erstklässler zu treffen. Und natürlich auch Draco. Ob die Erzählungen von Fred und George stimmen? Ich werde wieder in meinen Gedanken unterbrochen, da Hagrid, ein Freundlicher, großer Halbriese, alle Erstklässler zu sich ruft. Ich gehe ihm schweigend hinterher und setzte mich in ein leeres Boot. Draco sieht mich und setzt sich mit zwei Jungs, die mir als Crabby und Goile vorgestellt werden, zu mir ins Boot. Ein gewisser Blaise Zabini quetscht sich zu uns und wir alle reden ein bisschen. Ich bemerke, dass Draco in deren Gegenwart nicht so freundlich ist, und über Muggelstämmige lästert. Er fragt uns alle nach unserem Blutstatus und ich antworte wie alle anderen und Wahrheitsgemäß „Reinblut“. Dann tauschen wir uns darüber aus, in welche Häuser wir wollen und alle Antworten „Slytherin“… Als ich gefragt werde, zucke ich nur mit den Schultern und Wir sind endlich am Schloss angekommen. Bei der Huternennung kommen Draco, Crabby und Goyle wie erwartet nach Slytherin und nur noch Blaise und ich müssen ernannt werden. Mein Name wird aufgerufen und ich nicke Blaise zu. Der streckt den Daumen hoch und ich gehe beruhigter nach Vorne. „Hmmmmm……“, ertönt die Stimme des Hutes in meinem Kopf, „Du könntest nach Gryffindor kommen, du bist freundlich, mutig zuvorkommend, aber auch ein bisschen schüchtern. Dort könntest du dich perfekt entfalten. Aber auch Slytherin passt sehr gut zu dir, denn du bist listig, kannst sehr gut Theater spielen, eine Fassade aufsetzten, so tun als ob es dir gut geht, obwohl du im Inneren zerfressen wirst. Slytherin würde ebenfalls passen, da du die Herausforderung suchst und sie dort sicherlich finden wirst. Außerdem waren deine Eltern beide in Slytherin.“ nach 5 minuten reden des Hutes, wird langsam über mich getuschelt. „Hmmmmmmmmmmmmmmmmm…………… Du hast eine sehr schlimme Vergangenheit……… Hm, es ist sehr schwierig Ann…… Aber es steht mehr für……………… SLYTHERIN!“ Der Slytherintisch applaudiert laut und am Gryffindor-, Ravenclaw- und Hufflepufftisch sind entsetzenslaute und empörte Schreie zu hören. Am lautesten brüllen Fred und George… Ich setze mich an einen Platz und Draco, Goyle und Crabby setzen sich zu mir. Ich klatsche, als Blaise ernannt wird und dieser setzt sich ebenfalls zu mir. Dumbledore hält eine Rede und danach wird gegessen. „Sag mal Ann, warum hat der Hut bei dir denn so lange gebraucht?“, fragt Draco interessiert. „Hat über meine Vergangenheit geredet.“, sage ich und gebe damit zu verstehen, dass ich nicht interessiert bin, weiter über die Ernennung zu reden. Nach dem Essen werden wir in die Kerker geführt und ich kriege ein leeres Zimmer zwischen beiden Schlafsäälen, welches früher mal Salazar Slytherin gehört hatte. Am nächsten Morgen ist frei und ich gehe durch die Gänge, in meiner neuen Slytherinkleidung, zum großen Saal, um mein Frühstück zu essen. Fred und George fangen mich ab. „Ann! Was war…“ „...Dass denn für ne Aktion Gestern?“ „Erst wirst du Slytherin und dann...“ „redest du auch noch mit diesem Malfoy!“ „Was ist denn...“ „...mit dir los, Ann?“ Ich murmele „Vergangenheit“ und gehe an ihnen vorbei in die große Halle. „Hey!“ rufen sie mir hinterher. Ich renne zu meinem Platz am Slytherintisch und Malfo- ...ähm... Draco begrüßt mich freudig. Fred und George setzen sich auf ihre Plätze am anderen Ende der großen Halle und beobachten mich. „Ignorier die Weasleys, Ann.“ meint Draco, da er meinen Blick bemerkt hat. Unauffällig und nur von ein paar anderen Gryffindors bemerkt werfe ich Fred und George einen entschuldigenden Blick zu und wende mich wieder zu meinem Essen. Das erste Jahr verläuft ruhig, doch Fred und George ignorieren mich und es fühlt sich für mich so an, als ob sie nichts mehr mit mir zu tun haben wollen. Ich schneide mich selbst immer mehr von den Anderen ab und rede nur noch mit Draco und Blaise, die meine besten Freunde werden, doch ich weigere mich strikt, Muggel, Muggelstämmige, Squibs und Halbblüter zu Mobben. Im 2. Jahr werde ich von Harry Potter, Ronald Weasley und Hermine Granger verdächtigt, der Erbe Slytherins zu sein, was auch stimmt, ich aber nicht zu gebe, da ich die Kammer des Schreckens ja nicht geöffnet habe. Im 3. Jahr greift mich Sirius Black an und ich erfahre alles über seine Vergangenheit und befreunde mich heimlich mit Hermine an, weil ich ihr geholfen habe. Nun beginnt mein 4. Jahr und ich weiß durch Draco, dass das Trimagische Turnier wieder los geht. Ich rede auch mit Blaise und Draco darüber, dass ich Fred, George und Lee vermisse und dass ich es kaum noch aushalte ohne sie, aber wenn ich mit ihnen befreundet bin, nicht mit Draco und Blaise befreundet sein kann und dann sie vermissen würde. Beuxbatox und Durmstrang sind angekommen und die Durmstrangs sitzen an unserem Tisch. Viktor Krum ist echt in Ordnung und Draco versucht, sich bei ihm ein zu schleimen, worüber Blaise und ich uns immer lustig machen. Beim 1. Turnier bin ich für Harry und Viktor, weil ich Cedric nicht so gut kenne. Ich finde es unfair, Potter zu verspotten, weil er ins Turnier gekommen ist, denn ich glaube, dass er es nicht selbst gewollt hat. Ich gehe durch die Flure und stoße mit Jemandem zusammen. Wir beide fallen um. „Entschuldigung!“ murmle ich, springe auf und helfe der Person hoch. Ich erstarre in der Bewegung, denn es ist Fred Weasley. Er mustert mich ungläubig. „ist nichts passiert.“ George und Lee kommen Fred nach und sie starren mich ebenfalls ungläubig an. Schweigend stehe ich da und fühle mich an die erste Begegnung mit Draco erinnert. Das hat alles ausgelöst… Wie auf Kommando kommen Blaise und Draco um die Ecke und stellen sich genauso ungläubig neben mich, wie ich selbst bin. Wir alle schweigen, bis schließlich Blaise das Wort ergreift: „Ihr seid doch Fred, George und Lee Jordan, oder?“ fragt er in einem höflichen Ton. „Ja und?“ antwortet George kühl. „Das weiß man ja.“ erwiedert Fred nicht weniger Kühl. „…Was gibt’s?“, versucht Lee die Unterhaltung netter zu gestalten. Ich stehe zwischen meine besten Freunde und versuche auf den Boden zu sehen, um nicht meinen Ex-besten Freunden in die Augen sehen zu müssen. Draco steigt in die Konversation ein: „Nun ja, ihr… wart ja mal Ann's beste Freunde und… ähm...“ Er kratzt sich verlegen am Hinterkopf „Nun ja, sie vermisst euch und will sich bei euch entschuldigen … und wir auch.“ „Für die ganzen Dinge… die wir über euch gesagt haben… Das war echt blöd von uns… Sorry.“ beendet Blaise Dracos Rede. Fred und George starren Draco und Blaise ungläubig an. „Nicht dein Ernst, Malfoy!“ meint Fred. „Das ist doch nur ein blöder Scherz, Zabini!“ ruft George. „Nein… Sie meinen es ernst… Und ich auch. Ich möchte mich dafür entschuldigen, dass ich euch da stehen gelassen habe, dass ich mich von euch abgeschnitten habe… Es tut mir so Leid…“ Lee sieht auffordernd von Fred zu George und dann auf mich. Fred und George antworten Synchron: „Wir nehmen die Entschuldigung an, Streichkönigin!“ und strahlen über das ganze Gesicht. Plötzlich höre ich es von allen Seiten klatschen. Erst jetzt bemerke ich, dass während unserem Gespräch auch andere Schüler gekommen sind. Hauptsächlich Gryffindors, aber auch Hufflepuffs, Ravenclaws und Schüler von Beaubatox und Durmstrang. Sie lassen alle zusammen mich, Fred, George, Lee und sogar Draco und Blaise hochleben. Wenn ich jemals einen Patronus beschwören muss, denke ich, nehme ich genau diesen Moment! Ich grinse übers ganze Gesicht und falle fast von den Händen der Leute, doch Draco hält meine Hand fest und zieht mich hoch: „Du willst doch jetzt nicht hinfallen, Ann!“ ruft er als ich oben bin, doch lässt meine Hand nicht los. Ich werde leicht rot, wir beide lachen und Hand in Hand genießen wir das Hochleben. Es ist nun kurz vor dem Ball und ich habe eine menge Anfragen bekommen, doch alle abgelehnt. Ich möchte nicht zum Ball und wenn, dann nur mit einer ganz bestimmten Person… Ich sitze beim Frühstück und knabbere gerade an einem Apfel herum, als plötzlich Draco neben mir steht. „Hey Ann, ähm, kann ich dich kurz mal sprechen?“ fragt Draco. Blaise mustert uns beide grinsend und zieht die Augenbrauen hoch. „Klar, in 5 minuten auf dem Astronomieturm?“ antworte ich gespannt. „Ok“ meint Draco nur und verschwindet. Ich esse schnell meinen Apfel fertig und renne hoch. Draco steht schon auf dem Astronomieturm und wartet. Er ist leicht rot und dreht sich zu mir. „Ähm… Also… Ann, willst du mit mir zum Ball gehen? Falls du nicht schon jemand anderem zugestimmt hast...“ „Ja, ich will mit dir zum Ball gehen, Draco!“ rufe ich freudig und umarme ihn. „Ich sehe ihm in seine wunderschönen grauen Augen und flüstere: „ich habe die ganze Zeit darauf gewartet, dass du das sagst...“ Ich lege meinen Kopf auf seine Schulter und umarme ihn immer noch. Er umarmt mich auch und ich fühle mich wie der glücklichste Mensch der Welt. Ich schließe die Augen und genieße den Moment… „Kommen wir ungelegen?“ fragt Blaise Ironisch und grinst. Bei ihm sind Fred, George und Lee, die ebenfalls grinsen. Draco und ich sind beide purpurrot und fahren schnell auseinander. „Ihr könnt euch auch küssen“, meint Fred „tut einfach so, als ob wir nicht da wären!“ quittiert George die Umarmung. „Na da würd ich gerne mal zusehen.“ lacht Blaise. (Fortsetzung folgt)

article
1497714887
Ann Riddles Leben (Harry Potter Story)
Ann Riddles Leben (Harry Potter Story)
Hier geht es um ein Mädchen namens Ann Riddle, die Geschichte ist im Präsens und in der Ich-Perspektive geschrieben, um alles besser nachfühlen zu können
http://www.testedich.de/quiz49/quiz/1497714887/Ann-Riddles-Leben-Harry-Potter-Story
http://www.testedich.de/quiz49/picture/pic_1497714887_1.png
2017-06-17
402D
Harry Potter

Kommentare (2)

autorenew

Lyla Potter (69173)
vor 20 Tagen
Die Geschichte ist voll cool!!!!! Unbedingt weiter schreiben
Ann Riddle (77225)
vor 101 Tagen
Hi Leute, ich hoffe, die Geschichte gefällt euch bis jetzt und ihr freut euch auf eine Fortsetzung!
Bis Bald und viele Grüße,
eure Ann Riddle