Springe zu den Kommentaren

Der Clan der schwebenden Feder- FF zum Rpg

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
5 Kapitel - 2.589 Wörter - Erstellt von: Eulenfeder4004 - Aktualisiert am: 2017-06-15 - Entwickelt am: - 188 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Für den Clan der schwebenden Feder brechen schwere Zeiten an. Die Natur stirbt und die Beutetiere verhungern. Im Clan kommt es zu Streit und Gerüchten. Als Haselnuss eine Prophezeiung bekommt, ist klar, dass etwas nicht stimmt. Gazellenohr, eine Jägerin des Clans findet drei Küken und Mondopal nimmt sie in den Clan auf. Bald wird klar, was die Existenz des Clans bedroht...
Für alle Warrior Cats Fans.

    1
    Hallo Leute, ich habe ja ein Rpg erstellt. Hier ist die Vorgeschichte dazu, warum der erste Clan ausgelöscht wurde und vieles mehr. Übrigens suche ich immer noch Mitglieder. Wenn euch das gefällt, könnt ihr ja mal bei meinem Rpg vorbeischauen, ich würde mich freuen.
    Die Geschichte hat sehr viel Arbeit gemacht und ich würde mich freuen, wenn ihr sie bis zum Ende durchlest. Bitte schreibt Verbesserungsvorschläge in die Komments, denn das ist meine erste FF... naja, viel Spaß.
    Falls es verwirrt: „das was hier steht ist gesprochen“
    /das was hier steht ist gedacht/
    das was hier steht sagt jemand vom Himmelsclan und wird nur von anderen Himmelsclanmitgliedern gehört
    Ich habe aus der Sicht von Gazellenohr und Mondopal geschrieben.

    2
    Die Hierarchie des Clans der schwebenden Feder:
    Anführer:
    Mondopal, M, weißer Schwan mit einzelnen schwarzen Federn, Mentor von Maus
    2. Anführer:
    Aquamarin, W, blaugraue Taube mit orangen Band am Fuß
    Heiler:
    Rubinblatt, W, schwarz-weißer Specht mit rotem Hinterkopf und roten Flügelspitzen, Mentor von Eis
    Heilerschüler:
    Eis, M, blaugrauer Eisvogel mit orangem Bauch, langem Schnabel und einem verkrüppeltem Fuß
    Seher:
    Haselnuss, M, schwarzer Rabe, der ungewöhnlich klein ist, Mentor von Wind
    Seherschüler:
    Wind, W, schwarz-weißer Falke mit gelben Augen und scharfen Schnabel, ihr fehlt eine Kralle
    Jäger:
    Gazellenohr, W, grauer Haubentaucher mit weißem Bauch und dunkler Haube
    Tigerauge, M, graublauer Rabe mit stechenden roten Augen und ungewöhnlich langen Krallen, Mentor von Igel
    Hechtschuppe, M, schwarze Krähe mit rotem Schnabel und eng anliegenden Federn
    Sammler:
    Weide, W, grau-weiße Taube mit langen Schwanzfedern, Mentor von Honig
    Brennesel, M, braun-weiße Schnepfe mit langem grauen Schnabel und langen Beinen
    Wiesenklee, W, rotbrauner Eichelhäher mit gelben Augen und schwarzen Flügelspitzen
    Schüler:
    Igel, M, Fischadler mit weißen Federn und braunen Flügeln, die Federn stehen zu allen Seiten ab
    Honig, M, Fischadler mit weißen Federn und braunen Flügeln, die zu den Spitzen hin immer heller werden
    Bodenjäger:
    Eseljäger, M, Kiwi mit braunen Federn und langen Beinen
    Pumajäger, M, braune Eule mit roten Augen, die sich als Küken den Flügel gebrochen hat
    Mütter und Küken:
    Luchsohr, W, graubraune Eule mit Büscheln am Kopf wie ein Luchs, rote Augen, Mutter von zwei Küken

    3
    Der Mond spiegelte sich im klaren Wasser wider, als Pumajäger und Gazellenohr den See erreichten. Sie liefen ins Wasser, Gazellenohr schwamm weiter hinein und Pumajäger blieb am Ufer. Gazellenohr trieb die Fische zu ihm und er tötete sie mit einem schnellen Schlag auf den Kopf. So fingen sie schweigend Fisch, bis Pumajäger die Stille endlich brach: „Sag mal, was ist denn jetzt mit uns? Ich meine, mal sagst du, dass du mich liebst und dann wieder nicht.“ Sie erwiderte nichts. „Hörst du mir überhaupt zu?“ Wieder keine Reaktion. „Hallo Gazellenohr, verstehst du, was ich sage?“ „Natürlich verstehe ich das.“, rief sie verärgert, „Ich habe halt nachgedacht.“ Sie schwamm ans Ufer zu ihm. „Ich habe Angst“, gestand sie, „schreckliche Angst. Was ist, wenn das jemand erfährt?“ Er zupfte ihr eine Feder zurecht. „Wer sollte das schon erfahren?“
    Eine Weile sagte niemand etwas, dann murmelte Gazellenohr: „Wir sollten zurück.“ Er nickte und sie sammelten ihre Beute ein. Dann flog sie zurück zum Lager, er ging und sah ihr nach.

    „Ihr könnt gehen.“, meinte Mondopal müde. Lautlos verschwanden Rubinblatt und Haselnuss aus ihrem Nest. /Keinerlei Aussicht auf Heilung/, diese Worte vibrierten in seinem Kopf, immer und immer wieder. Schrecklich, die Natur starb, aber was wurde aus dem Clan? /Der Himmelsclan hat nicht zu mir gesprochen/, das hatte Haselnuss gesagt, aber warum ließ er uns jetzt im Stich, jetzt wo wir ihn am meisten brauchen. „Bitte hilf uns Himmelsclan“, flehte er leise, aber vom Sternenvlies kam keine Antwort.

    Eis sucht im Frischbeutehaufen nach etwas Essbarem. „Gibt es denn hier keine ordentlichen Fische?“ Da kamen Gazellenohr und Pumajäger zurück ins Lager. „Hier ist welcher.“, meinte Gazellenohr sanft und legt die Beute auf den Haufen. „Na endlich“, grummelte er, „ich dachte schon ich muss verhungern oder noch schlimmer wieder irgendwelche Insekten fressen. Iiiiih!“ Er verschwand mit dem Fisch Richtung Heilerbau. Gazellenohr seufzte. Zwar war Eis noch nie freundlich gewesen, aber so hatte sie ihn noch nie erlebt. Auch Pumajäger verschwand in Richtung der Bodenjägerhöhle, seiner Heimat.
    Bald schlief der ganze Clan. Auch Gazellenohr, aber sie lag noch lange wach und dachte über das Gespräch nach.

    „und Gazellenohr geht zusammen mit Hechtschuppe jagen. Moment, wo steckt die denn?“ Gazellenohr vernahm das Rascheln eher als sie die Augen aufschlug. „Ach hier steckst du. Warst wohl gestern zu lange wach, hm? Na los, du gehst jetzt jagen.“ „Aber ich habe doch schon gestern Nacht gejagt.“ „Ach, da warst du. Tigerauge hat dich nämlich gesucht“ Dann schob Aquamarin Gazellenohr aus dem Nest. „Aber ich bin so...“, versuchte sie noch zu protestieren. „Jetzt wird aufgestanden.“ Und mit einem Ruck fiel Gazellenohr aus dem Nest. „Aua!“, jammerte sie. „Jagen! Jetzt! Zusammen mit Hechtschuppe!“ „Ist ja schon gut.“ Murrend flog sie hinter Hechtschuppe her.
    „Wo wollen wir jagen?“, fragte er nach einer Weile. „Keine Ahnung. Entscheide du!“, antwortete sie. Hechtschuppe überlegte eine Weile, dann sagte er: „Wie wäre es in der Nähe des Dachsbaus?“ „In der Nähe des Dachsbaus? Bist du wahnsinnig oder einfach lebensmüde? Obwohl...“, Gazellenohr hielt inne, „es könnte sich lohnen. Jetzt nach dem Schneefall könnte das sogar gut sein. Der hält doch Schneeschlaf oder?“ „Keine Ahnung.“ Nun, Dachse halten Schneeschlaf. Als die beiden Jäger beim Bau ankamen, hörten sie das leise Schnarchen des riesigen Tiers. In der Gegend fanden sie viele Mäuse, aber auch ein Kaninchen, welches aber entkam.

    Mondopal sah gen Himmel. Wie gern wüsste er, ob der Himmelsclan sie in dem Moment beobachtet. Dann fing er an, sich zu putzen. /Eigentlich/, überlegte er, /ist die Lage nicht so aussichtslos wie es scheint. Wir könnten unser Territorium auch aufgeben.../, aber er wusste, das er selbst nicht daran glaubte. /Der Clan wird sterben, wenn wir nicht den richtigen finden, der ihn rettet./ Plötzlich fühlte er sich gebrechlich, wie ein Spielzeug, dass von der Natur herumgeschubst wurde, dass jeden Moment kaputt gehen könnte. Er schüttelte sich, /ich darf jetzt nicht aufgeben/, beschloss er, /ich werde für meinen Clan kämpfen, und wenn es das letzte ist, was ich tue/ und tief im inneren wusste er, dass er bereits verloren hatte. Er schwang sich aus dem Nest und flog zu Aquamarin.
    „Was ist los?“ Sie erschrak fürchterlich. „Oh, äh... Hallo Mondopal. Ehm... nein, alles ist gut“ Mondopal musterte sie. „Wirklich?“ „Äh... ja.“ „Gut, du wirkst so aufgelöst. Entspann dich, dir wird niemand den Kopf abbeißen.“ Plötzlich riss er seine Augen auf. „Was ist?“, Aquamarin musterte ihn. Mondopal flüsterte: „Haselnuss, was ist passiert?“ „Das war er.“, krächzte er heiser. „Wer ist „er“?“, fragte Mondopal verwundert. Er spürte, dass etwas nicht stimmte. Aber was war es? „Er ist wieder da.“, murmelte Haselnuss, ohne auf Mondopals Frage eingegangen zu sein. Plötzlich wusste er, was mit ihm war. Haselnuss bekam seine erste Prophezeiung. „Es werden drei kommen, Blut von seinem Blut, die uns in ewige Erlösung schicken.“ „Was bedeutet...“, fragte Mondopal. „Aber seid gewarnt. Sein Blut ist vergiftet. Er wird kommen und holen, was ihm rechtmäßig zusteht.“ Dann schlief er ein. „W-was?“, fragte Aquamarin. „Ich weiß es nicht, aber es bedeutet nichts Gutes.“

    4
    Mondopal saß in seinem Nest und dachte nach. /Es werden drei kommen, Blut von seinem Blut, die uns in ewige Erlösung schicken. Doch seid gewarnt. Sein Blut ist vergiftet. Er wird kommen und holen, was ihm rechtmäßig zusteht. Aber was bedeutet das, und wer ist „Er“?/ „Also gut, Rubinblatt? Ich brauche deine Hilfe.“

    „Mist!“, fluchte Gazellenohr. „Was?“, fragte Hechtschuppe. „Ach nichts“, antwortete sie. Sie flog erneut in die Luft und hielt nach Beute Ausschau. Da, zwischen den Bäumen, bewegte sich etwas. Gazellenohr legte die Flügel an und flog im Sturzflug darauf zu. Zu spät merkte sie, dass es sich bei dem sich hier befindlichen Objekt nicht um Beute handelte, sondern um Küken. Sie bremste ab und flog haarscharf an ihnen vorbei. Leider gegen einen Baum. Die drei Küken fingen lauthals an zu lachen. „Das hätte meine Mutter bestimmt besser hingekriegt.“, krähte einer von ihnen. Gazellenohr rappelte sich auf und sah die drei wütend an. Das schien sie aber nicht zu stören, erst als Gazellenohr zu ihnen hochflog, hörten sie auf. „Bor ey, beste Flugeinlage ever.“, rief der eine, worauf sie wieder anfingen zu lachen. Inzwischen musste Hechtschuppe das Gelächter der Küken wohl auch gehört haben, denn er flog ebenfalls zu dem Nest. „Was ist denn hier so lustig?“, fragte er. Der eine schnappte nach Luft: „Was hier so lustig ist? Nun, deine Freundin ist gerade gegen den Baum geflogen.“ „Was?“ „Frag nicht. Ich habe sie für Beute gehalten und fast umgebracht und seitdem lachen sie über mich.“ „B-bist du echt gegen einen Baum geflogen?“ „Wehe du fängst jetzt an, über mich zu lachen. Ich warne dich. Nur ein Wort und du bist...“ „Schon gut.“, murmelte er betreten. Die Küken starrten uns an. „Wer seid ihr und woher kommt ihr?“ „Ich bin Gazellenohr und das ist Hechtschuppe. Wir sind Jäger vom Clan der schwebenden Feder.“ „Von was seid ihr wer?“ „Jäger vom Clan der schwebenden Feder.“ „Was? Mum hat euch noch nie erwähnt.“ „Wer ist eure Mum?“ Keine Antwort. Gazellenohr und Hechtschuppe sahen sich an.

    „Fassen wir das noch mal zusammen. Es geht um drei Vögel, die Geschwister sind und den Clan in ewige Erlösung schicken wollen. Aber was ist die ewige Erlösung?“, fragte Rubinblatt besorgt. „Ich weiß es nicht. Und wer ist „Er“? Ein uns bekannter oder wer?“, antwortete Mondopal müde. Sie saßen hier schon seit Sonnenhoch und dachten über die seltsamen Worte von Haselnuss nach. Jetzt war schon fast Abenddämmerung und sie hatten noch keine Idee, was es bedeuten könnte.
    „Gazellenohr? Hechtschuppe? W-wenn habt ihr da mitgebracht?“, Mondopal hörte Aquamarins verwirrte Stimme, „wo habt ihr die denn her?“ Mondopal flog aus seinem Nest, Rubinblatt hinterher. „Was ist hier los?“, fragte er. Aquamarin ging einen Schritt zur Seite und gab ihm den Blick darauf frei. „Also, wir haben drei Küken gefunden...“, begann Gazellenohr, „und sie mitgebracht, weil ihre Mutter... naja, verschwunden ist.“ „Wer sind die?“, fragte Mondopal. Rubinblatt aber zog scharf die Luft ein. „Wir sollten sie nicht aufnehmen.“, flüsterte er. „W-was? Wir können doch die Küken nicht ihrem Schicksal überlassen.“, rief Gazellenohr verärgert. Mondopal beachtete sie nicht. „Glaubst du etwa, sie?“ „Es wäre möglich.“, murmelte Rubinblatt finster. Da rief Gazellenohr: „Was wäre möglich? Ich verstehe das nicht...“ Aber keiner beachtete sie. „Nein.“, rief Mondopal, „so grausam ist der Himmelsclan nicht. Er würde keinem unschuldigen Küken solch etwas schreckliches prophezeien.“ /Oder?/ Rubinblatt warf ihm vielsagende Blicke zu, aber er beachtete sie nicht. „Ich sage, wir nehmen die Jungen auf.“ Er sprach auf einen breiten Ast auf dem Riesenbaum und rief: „Alle Clanmitglieder, die sich selbst versorgen können und ihr Leben für den Clan opfern würden rufe ich zu einer Versammlung am Riesenbaum auf.“ Die drei fremden Jungen sahen sich ehrfürchtig um. „Ich habe etwas zu verkünden“, rief Mondopal, „Ich habe beschlossen, drei fremden Küken Schutz zu gewähren, in guten wie in schlechten Zeiten und sie zu Kriegern und treuen Mitgliedern des Clans der schwebenden Feder zu machen. Kommt mal her, ihr drei.“ Mondopal sprang vom Baum. Die drei Küken taten, wie ihnen befohlen und saßen ganz still vor ihm. „Bis ihr zu Kriegern ernannt werdet, werden eure Mentoren einen passenden Namen für euch aussuchen.“ Er musterte das erste Junge, „Dein Mentor wird Hechtschuppe sein und dieser wird dir auch den Namen geben. Hechtschuppe?“ Hechtschuppe trat vor. „Wähle einen Namen.“ „Ich werde dir den Namen Sonne geben.“, rief Hechtschuppe gebieterisch. „So sei es. Vom heutigen Tag an wird dein Name bis zu deiner Ernennung zum Krieger Sonne sein. Nun denn.“, er sah das zweite Küken an, „Dein Mentor wird Gazellenohr sein. Gazellenohr, tritt vor und überreiche ihm seinen Namen.“ Gazellenohr trat vor. „Ich werde dir den Namen Blatt geben.“, rief sie. „Nun denn, so sei es. Vom heutigen Tag bis zu deiner Kriegerzeremonie wird dein Name Blatt sein. Nun zum letzten. Komm mal her.“ es kam an und reckte, wie seine Geschwister, stolz den Hals. „Dein Mentor wird Aquamarin sein. Komm und gib ihm seinen Namen.“ Aquamarin trat vor und rief: „Ich nenne dich Wolke.“ „Nun, so sei es. Du wirst vom heutigen Tag bis zu deiner Kriegerzeremonie Wolke heißen.“ Mondopal trat zurück und rief: „Sonne, Blatt, Wolke.“ Der ganze Clan stimmte ein: „Sonne, Blatt, Wolke. Sonne, Blatt, Wolke.“

    Ein riesiger Vogel landete in der Nähe des Dachsbaus. Seine Federn waren leuchtend rot und schienen im Licht der Dämmerung zu brennen. Er sah sich um und entdeckte das leere Nest. Daraufhin stieß er einen markerschütternden Schrei aus, weswegen der Dachs erwachte. Er brüllte und wollte auf den Vogel einschlagen, aber der wich ihm aus und verpasste ihm eine tiefe Schramme an der Flanke. Der Dachs brüllte auf und wollte erneut auf den Vogel einschlagen, als ihn ein Lichtstrahl der Sonne erwischte. Er konnte nicht mehr zuschlagen, denn er zerfiel auf der Stelle zu Staub.

    Gazellenohr saß in ihrem Nest und putzte sich das Gefieder. /Einen Schüler, ich habe einen Schüler/ Dann hielt sie inne. /Aber von was sprachen Mondopal und Rubinmond?/ Sie putzte sich weiter. /Keine Ahnung, aber es hatte etwas mit den fremden Küken zutun/ Gazellenohr wand sich dem zweiten Flügel zu. /Habe ich mir das vielleicht eingebildet?/

    5
    Ich werde mich bemühen, schnell weiter zu schreiben.

Kommentare (19)

autorenew

Eulenfeder4004 ( von: Eulenfeder4004)
vor 156 Tagen
(Klar wenn du willst)
Mondteich ( von: Blütenschweif)
vor 156 Tagen
(Also darf ich jetzt mit machen? )
Eulenfeder4004 ( von: Eulenfeder4004)
vor 157 Tagen
Naja theoretisch könnte man nochmal anfangen aber dann bräuchte man jm der Adlerfeder, Feuer, Tumalin und Wolfskralle übernimmt oder ich nehme die raus, weil ich glaube die kommen nicht mehr on. Ist aber toll das sich noch jm dafür interessiert😀
Mondteich ( von: Blütenschweif)
vor 159 Tagen
(Hallihallo! Ich würde gerne mit machen.ich eürde gerne als Schüler anfangen und will fragen wer mein mentor sein will?)
Mondgesicht ( von: Mondgesicht)
vor 161 Tagen
(Och man... Ich find das RPG toll und würde mich gerne anschließen...)
Feuerstern. ( von: Feuerstern.)
vor 171 Tagen
(I think that the RPG is died. Sorry for this hard words but ist so... shitty!
Eulenfeder4004 ( von: Eulenfeder4004)
vor 174 Tagen
(Alles klar... sehr aufschlussreich)
*schaue mich um und entdecke eine Maus* Aha *fliege auf sie zu und breche ihr das Genick* *fliege zurück zum Lager*
Saphirblatt (41902)
vor 176 Tagen
(Miep...)
Eulenfeder4004 (76664)
vor 176 Tagen
(Hallo Leute, kommt mal wieder jemand on?)
Eulenfeder4004 (95566)
vor 184 Tagen
Ok... bis später. *fliege Richtung See*
Feuerstern. ( von: Feuerstern.)
vor 184 Tagen
Ok... Gut gehe jagen. *Esse die Samen und lege mich in mein Nest*
Eulenfeder4004 (41452)
vor 184 Tagen
Ah, Mondkristall, gut das ich dich treffe. Wie wäre es, wenn ich jagen gehe?
Saphirblatt (74749)
vor 184 Tagen
Saphir: mhm.. *hole ein paar Mohnsamen und lege sie Mondkristall hin* hier..iss die und ruh dich etwas aus..in ein paar Stunden sollte es besser sein..
Mondkristall ( von: Feuerstern.)
vor 184 Tagen
*Bin im Hb* Ich brauche was gegen Kopfschmerzen Saphirblatt...
Eulenfeder4004 (41452)
vor 184 Tagen
*suche Mondkristall*
Saphirblatt (03150)
vor 185 Tagen
(Kann sein..sure, why not)
Saphir: *tapst im Hb umher und sortiert ihre Kräuter*
Eulenfeder4004 (41452)
vor 185 Tagen
(Keine Ahnung... Wir waren glaub ich dabei stehen geblieben, das Feuer weiter fliegen üben sollte... Wollen wir da weitermachen?)
Saphirblatt (03150)
vor 185 Tagen
(in der Tat..warum sind auf einmal die ganzen Kommis weg?!)
Eulenfeder4004 (41452)
vor 185 Tagen
(Also irgendwie ist das komisch.)