Springe zu den Kommentaren

Star Wars - A Story of a Jedi (2)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.009 Wörter - Erstellt von: Riyo - Aktualisiert am: 2017-06-08 - Entwickelt am: - 268 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Wir befinden uns nun im Jahre 53 VSY. Die junge Neela lebt ein bescheidenes Leben auf dem Planeten Ryloth, als ein besonderes Ereignis Abwechslung in das eintönige Dasein bringt...

    1
    "Neela, beeile dich! Arehou wird gleich zurück sein!"
    Edteatas Stimme hallte durch unsere enge Behausung. Ich stand auf, warf meine Lekku über meine Schultern und lief eilig die Treppe hinunter.
    Edteata, meine Mutter, wartete bereits neben der Tür, ebenso wie meine kleine Schwester Luun, die sich aufgeregt an den Rock unserer Mutter klammerte. Sie grinste mich fröhlich an, als ich mich zu den beiden gesellte.
    "Meinst du, sie hat es geschafft, Neela?", fragte sie. Ich lächelte und strich ihr über den Kopf. "Natürlich hat sie es geschafft. Niemand ist so geeignet für den Posten als Senatorin von Ryloth wie Arehou."
    Edteata lächelte leicht. Sie lächelte oft, was die anderen Bewohner der Siedlung zu missbilligenden Blicken veranlasste, denn Edteatas Mann und mein Vater war kurz nach Luuns Geburt bei einem Unfall auf den Äckern verstorben. Das war nun bereits vier Jahre her.
    Die Tür ging auf und Arehou trat ein. Ich kam nicht umhin, ihre Schönheit zu bewundern. Arehous gelbe Haut war glatt und ebenmäßig, ihr Körper hochgewachsen und schlank. Zudem trug sie einen engen, tief ausgeschnittenen Ganzkörperanzug, der ihre Vorzüge betonte. Ich wusste, dass ich meiner Schwester um nichts nachstand, sie vielleicht sogar an Schönheit übertraf. Ich merkte sehr wohl, wie die jungen Männer der Siedlung mir hinterher sahen, wenn ich über den Markt oder die Felder lief.
    Meine Haut hatte ein sanftes orange, meine Augen waren tiefviolett und mein Gesicht scharf und elegant geschnitten. Mein Körper war mit sechs Jahren selbst für Twi'Lek-Verhältnisse weit entwickelt und geschmeidig. Ich war schlank und meine Brüste waren voll und fest. Doch das Betörendste an einer Twi'Lek, das war in der Galaxis weithin bekannt, waren die Lekku. Und meine Lekku waren einzigartig geformt, hatten eine außergewöhnliche Länge und fielen in einer unverwechselbaren, anmutigen Weise über meine Schultern.
    Luun hatte gelbe Haut, wie Arehou, sie war nicht so hübsch wie ihre Schwestern, doch dafür unglaublich liebenswert.
    Edteata liebte ihre drei Töchter mehr als alles andere in der Galaxis. Sie hatte rote Haut und war einst als seltene Lethan beinahe so begehrenswert gewesen wie ihre Töchter. Doch Schönheit war vergänglich und mitsamt ihrem Ehemann hatte sie auch ihre Betörungskraft verloren.
    Erwartungsvoll sah ich zu Arehou, die hinter sich die Tür schloss. Ihre Miene war vollkommen ausdruckslos.
    "Nun sag schon! Hast du es geschafft?", sprudelte Luun hervor.
    Nun konnte Arehou ihr bezauberndes Lächeln nicht mehr zurückhalten. Sie nickte und lehnte sich zitternd an die Wand.
    "Ich bin die neue Senatorin von Ryloth!"
    Ich stieß einen Freudenschrei aus und fiel ihr in die Arme. "Ich wusste es!"
    Arehou strahlte Edteata an. "Ich kann es immer noch kaum glauben."
    Edteata neigte den Kopf. "Du warst die beste Wahl. Du musst nun sicher bald nach Corouscant aufbrechen."
    Arehous Miene war teils aufgeregt, teils bedauernd. "Schon morgen wird mich ein Shuttle abholen."
    Ich drückte mich noch fester an meine Schwester, bevor ich von ihr abließ.
    "Du wirst uns oft besuchen, und wir dich auch!"
    Arehou nickte. "Natürlich. Nichts könnte mich daran hindern."
    Edteata schmunzelte stolz. "Du solltest packen, findest du nicht?"
    Arehou nickte und verschwand in ihrer Kammer. Edteata wandte sich ihren beiden anderen Töchtern zu. "Und ihr zwei deckt jetzt den Tisch. Schließlich müssen wir Arehous Ernennung feiern, nicht wahr?"
    Ich nahm Luun mit mir und zog sie in den hinteren Teil des Raumes, wo wir zu essen pflegten.
    Später saßen wir beim üppigen Mahl aus Pilzen und Wurzeln beisammen. Arehou redete viel von ihrer Arbeit und ihren Pflichten, die sie bald auf Corouscant verrichten würde. Ich hörte ihr gebannt zu. Das Dasein als Senatorin kam mir sehr interessant vor. Aber ich selbst würde nie in die Politik gehen. Ich wollte etwas anderes. Ich spürte, dass es mich fortzog von Ryloth, aber ich wusste nicht, wohin.

    Die Nacht war über den Dämmerungsstreifen hereingebrochen, doch ich lag hellwach auf meinem Lager. Ich konnte Luuns Atemzüge neben mir hören, den Umriss meiner Schwester jedoch nicht erkennen. Ich wälzte mich hin und her, bemüht, endlich zur Ruhe zu kommen.
    Schließlich gab ich auf und lief hinunter in den Wohnraum, in dem eine dunkle Gestalt stand.
    "Kannst du auch nicht schlafen?"
    Arehou zuckte zusammen und drehte sich um. "Neela! Ich wusste nicht, dass du noch wach bist!"
    Ich grinste leicht. "Freust du dich schon auf Corouscant?"
    "Natürlich. Aber ich werde Ryloth vermissen, das weiß ich. Es wird immer mein Zuhause bleiben."
    Ich sah zu ihr hoch.
    "Ich finde es erstaunlich, dass du so zielstrebig bist. Ich weiß nicht, was ich einmal mache, verstehst du? Ich weiß nur, dass ich nicht hierbleiben und die Felder bestellen werde."
    Arehou lächelte. "Die Galaxis ist groß, Neela, größer als du es dir vorstellen kannst. Und ich bin sicher, du wirst deinen Platz darin finden, glaub mir."

Kommentare (1)

autorenew

Lonukira (33723)
vor 158 Tagen
Das klingt doch mal nach dem Anfang einer guten Geschichte :)
Schreib bald weiter!