Springe zu den Kommentaren

Rezeptesammlung

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
8 Kapitel - 1.885 Wörter - Erstellt von: Corinna - Aktualisiert am: 2017-06-04 - Entwickelt am: - 172 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Hier meine kleine Rezeptesammlung! Ich versuche sie regelmäßig zu erweitern! Ich fange mit meinen Lieblingssachen an!

    1
    Süßes Zimtbrot

    Zutaten für ein Brot:
    • 360 g Mehl
    • 1 Päckchen Trockenhefe
    • 60 ml lauwarmes Wasser
    • 55 g Zucker (für den Teig) + 115 g Zucker (für die Zimt-Zucker-Mischung)
    • 80 ml Milch
    • 60 g Butter, flüssig (davon 15 g zum Bestreichen)
    • 2 Eier
    • etwas Zimt (je nach Geschmack)
    • 2-3 EL Puderzucker

    Hefe in dem lauwarmen Wasser auflösen lassen und gut mischen! Dann zehn Minuten warten.
    Anschließend in eine Schüssel geben und und das Mehl dazumischen. mit der Butter und der Milch verrühren und den Zimt hinzufügen.
    Alles gut verkneten, mindestens fünfzehn Minuten!
    Das Brot bei 175 Grad, Umluft 160 Grad, für ca. 20 Minuten backen.
    Das fertige Brot mit dem Puderzuckerguss (mischt ihr einfach aus Wasser und Puderzucker) bestreichen.

    2
    Süßkartoffel Burger Buns

    Portionen Vorbereitung
    12Buns 140Minuten
    Kochzeit
    15Minuten

    Zutaten
    Für den Teig
    • 500g MehlTyp 550
    • 2 Süßkartoffeln(groß) / 250 g Süßkartoffelpüree
    • 100ml Wasser(lauwarm)
    • 50ml Milch
    • 1 Ei
    • 35g Honig
    • 40g Butter
    • 5g Salz
    • 42g Hefe(1 Würfel frische Hefe)
    zusätzlich für das Süßkartoffelpüree
    • Salz
    • Zimt
    • Muskatnuss(frisch gerieben)
    zuätzliche für das Bestreichen der Buns
    • 1 Ei
    • 2EL Wasser
    • 2EL Milch
    • schwarzer Sesam(alternativ Schwarzkümmel)
    Anleitungen
    1. Zunächst wird das Süßkartoffelpüree hergestellt. Süßkartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und mit Salz, Zimt und Muskatnuss würzen. Etwa 60 Minuten bei 160 Grad Ober-/ Unterhitze backen, bis die Kartoffeln weich sind und mit einer Gabel zerdrückt werden können. Süßkartoffeln pürieren und kalt stellen (am besten über Nacht). 250 g Süßkartoffelpüree werden für den Teig benötigt.
    2. Alle Zutaten für den Teig in eine Schale geben und mit der Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig kneten. Eine Stunde abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Teig sein Volumen etwa verdoppelt hat.
    3. Dann den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und 85 g Teig pro Bun abstechen. Daraus in den Handinnenflächen eine runde Kugel formen und diese auf dem Backblech zu einer flachen Scheibe mit etwa 8 cm Durchmesser drücken. Die Teiglinge auf dem Backblech noch einmal 60 Minuten gehen lassen.
    4. Ein Ei mit 2 EL Milch und 2 EL Wasser verquirlen und damit die Buns bestreichen. Achtung: Darf nicht zu kalt sein, sonst fallen die Buns zusammen! Optional mit scharzem Sesam oder Schwarzkümmel bestreuen.
    5. Die Buns im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober-/ Unterhitze etwa 15 Minuten backen, bis sie oben goldbraun sind. Anschliessend auf einem Gitter auskühlen lassen.


    Einfach einfrieren und beim Auftauen:
    12 Minuten bei 150 Grad in den Backofen

    3
    Und nun meine Lieblingsplätzchen:

    Schwarz-Weiß-Gebäck

    300 g zimmertemperierte Butter
    150 g Puderzucker
    Mark einer Vanilleschote oder 1/2 TL gemahlene Vanille
    1/4 TL Salz
    400 g Mehl, Type 405
    2 EL Kakao

    Außerdem
    1 Eiweiß
    Mehl zum Bestäuben der Arbeitsfläche

    -Die Butter mit Puderzucker, Salz und dem Vanillemark in eine Schüssel geben und mit dem Mixer oder der Küchenmaschine schaumig schlagen.
    -Das Mehl dazugeben und alles möglichst schnell zu einem glatten Teig verkneten. Nicht zu lange kneten, da die Kekse sonst zu fest werden.
    -Den Teig in zwei Portionen teilen und in eine Teighälfte den Kakao einkneten. Beide Teige in einen Gefrierbeutel geben, glatt streichen und für mindestens 1 Stunde oder über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.
    -Teig eine halbe Stunde vor der Weiterverarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen und Zimmertemperatur annehmen lassen. Nochmals kurz durchkneten, so dass sich der Teig gut ausrollen lässt.
    -Teigportionen jeweils 1 cm dick ausrollen und die entstandenen Teigplatten in 1 cm breite Streifen schneiden. Die Teigplatten werden besonders gleichmäßig, wenn man den Teig zwischen zwei Holzlatten oder sog. Ausrollhölzern ausrollt.
    -Jeweils 2 helle und 2 dunkle Teigstreifen abwechselnd nebeneinander legen, die Nahtstellen sehr dünn mit Eiweiß oder ganz wenig Wasser bestreichen, der Teig haftet dann besser aneinander.
    -Für die zweite Teigreihe auf die gleiche Weise, aber in umgekehrter Farbreihenfolge verfahren, die Nahtstellen erneut etwas befeuchten und auf die erste Teiglage setzen.
    -Den so entstandenen Block quer halbieren, so dass man zwei kürzere Teigblöcke erhält. Den übrigen weißen und dunklen Teig jeweils ca. 2 mm dick ausrollen, wieder leicht anfeuchten und jeweils einen Teigblock in den weißen, den anderen in den dunklen Teigmantel einschlagen.
    -In Frischhaltefolie einschlagen und für mindestens eine Stunde im Kühlschrank festwerden lassen.
    -Die Teigblöcke mit einem sehr scharfen Messer in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
    -Im auf 180°C vorgeheizten Backofen für 10-12 Minuten backen, bis die das Schwarz-Weiß-Gebäck an den Kanten leicht gebräunt sind.
    -Übrig gebliebener Teig kann kurz zusammengeknetet werden, so dass ein marmorierter Teig entsteht. ausgerollt und ausgestochen entstehen so schnell hübsche Marmorplätzchen.

    4
    Frühstücks-Kekse
    1 Banane, zermanscht
    ½ - ¾ Tasse kernige Haferflocken
    Optional: Kakao Nibs
    Zimt, Rosinen, Süßungsmittel nach Wahl
    150g fine oats (150g feine Haferflocken) 🌾
    45g Vollkornmehl + etwas Süßungsmittel
    3 EL ungesüßtes Kakaopulver
    1 TL Backpulver
    Optional: 1 EL Erdnussbutter
    150ml Milch nach Wahl, kann angepasst werden um gewünschte Konsistenz zu erreichen) 🍼

    Zuerst musst du die Haferflocken in den Mixer geben bis sie etwas feiner werden.
    Dann gibst du alle Zutaten dazu und vermischt sie gut. Danach füllst du sie in eine mit Backpapier ausgelegte Kuchenform.
    Der Teig soll bei 180°C ca. 30 Minuten gebacken werden.
    Gut abkühlen lassen, danach kleine Quadrate schneiden.
    Lass es dir schmecken!

    5
    Birnentarte


    Zutaten für den Mürbeteig – 100 g weiche Butter, 80 g Zucker, 1 Ei, 200 g Mehl, 1 Prise Salz.
    Zutaten für den Belag – 75 g weiche Butter, 75 g Zucker, 1 Ei, 75 g gemahlene Mandeln, 10 g Mehl, 3 reife große Birnen, 2 EL Mandelblättchen


    Die weiche Butter mit der Hand in den Zucker kneten. Ei unterrühren. Die Mischung soll in Konsistenz und Farbe an Rührei erinnern. Mehl und Salz in einer Schüssel vermengen, in der Mitte eine Mulde formen. Zucker-Butter-Masse hineingeben und in das Mehl kneten, bis ein glatter Teig entsteht. Teig auf einem Stück Backpapier zu einem Kreis ausrollen, der einen Durchmesser von ungefähr 30 cm hat. Ein weiteres Stück Backpapier auf den Teig legen, das Ganze in den Kühlschrank geben, 1 Stunde dort lassen. Für den Belag Butter und Zucker verkneten (wie in Schritt 1 für den Teig). Ei, Mandeln und Mehl unterrühren. Die Springform (26 cm Durchmesser) vorbereiten: den Boden mit Backpapier bedecken, indem man es zwischen Rand und Boden klemmt, Ränder und Boden mit wenig Butter einfetten. Teig in die Form drücken, der Rand sollte etwa 3 cm hoch sein. Mandelcreme auf den Teig streichen (sie verdreifacht beim Backen ihr Volumen). Birnen schälen, der Länge nach halbieren, Kerngehäuse entfernen. Birnenhälften quer in dünne Scheiben schneiden, die Scheibchen nicht auseinanderfallen lassen. Birnen mit der Schnittfläche nach unten auf den Teig setzen – kreisförmig angeordnet oder nach einem Muster Ihrer Wahl. Man muss die Birnen nicht in Scheiben schneiden, aber so lässt sich der Kuchen besser essen und sieht aus, als stammte er aus einer Patisserie. Mandelblättchen auf den Kuchen streuen. Bei 180 Grad Ober- und Unterhitze 30 bis 35 Minuten lang backen. Nach 15 Minuten ein Stück Backpapier auf die Form legen, damit der Kuchen nicht zu braun wird.

    6

    Rezept für Apfel-Hafer-Dessert
    ( 4 Personen )


    Zutaten:
    4 -5 Äpfel
    etwas Zimt
    120 g Haferflocken
    85 g Zucker
    75 g Butter

    Zubereitung: Die Äpfel schälen und das Gehäuse ausstechen. In Ringe oder Spalten schneiden und in eine gefettete Auflaufform schichten. Etwas Zimt darüber streuen. Die Haferflocken mit dem Zucker mischen. Dann die Butter zerlassen und unter die Haferflockenmischung rühren. Das ganze auf die Apfelstückchen verteilen.
    Backzeit: 25 Minuten bei 200 C.

    Tipp: Mit Vannilleeis oder Schlagsahne servieren.

    7
    Gebrannte Mandeln weniger Kalorien

    200 g Mandel(n), ganz, ungeschält 50 ml Wasser 50 g Zucker
    1 Pck. Vanillezucker
    1/2 TL Zimt Butter, zum Einfetten

    Arbeitszeit: ca. 15 Min.
    -Eine beschichtete Pfanne heiß werden lassen
    -Das Wasser zusammen mit Zucker, Vanillezucker und Zimt aufkochen lassen
    -Die Mandeln hinzugeben und unter Rühren weiter kochen lassen. Der Zucker beginnt zu trocknen und es wird "krümelig". Immer weiter rühren! Bis der Zucker wieder zu schmelzen beginnt und Fäden zieht
    -Auf ein, mit etwas Butter eingefettetes, Backblech schütten. Sofort damit beginnen, die Mandeln (bei mir klappt es am besten mit 2 Gabeln) zu trennen, damit sie nicht als ein Klumpen zusammenhaften bleiben
    -Auf dem Backblech vollständig abkühlen lassen
    -Mein Tipp: Das gebutterte Backblech dient auch dazu, dass die gebrannte Mandeln hinterher nicht so stark verkleben.

    8
    Heidelbeer-Vanille-Milchreis

    Ein Gläschen ergibt fertigen Milchreis für drei bis vier Portionen - je nach Hunger ;)

    200 g Milchreis
    25 g getrocknete Heidelbeeren
    45 g Zucker
    1 Priese Salz
    1/2 gestr. TL gemahlene Vanille

    Zuerst werden alle Zutaten für die einzelnen Schichten vorbereitet:

    -25 g getrocknete Heidelbeeren mindestens vierteln, je nach Größe auch sechsteln oder achteln.
    -Mit 100 g Milchreis vermischen. Weitere 100 g Milchreis bleiben blanko.
    -45 g Zucker mit einer Prise Salz und 1/2 gestrichenen TL gemahlener Vanille mischen.
    -Nun alles in ein Glas mit ca. 300 ml Inhalt schichten. Zuerst kommt die Zucker-Vanille-Mischung, dann 50 g reiner Milchreis, dann die Heidelbeer-Reis-Mischung und zum Schluss noch einmal 50 g reiner Milchreis. Das Glas gut verschließen, nett verpacken und eine kleine Anleitung daran befestigen

    Wieviel Milch man genau kocht, kommt darauf an, wie fest man seinen Milchreis am liebsten isst ;) Am Anfang muss man nicht ständig, aber doch öfter Mal rühren. Zum Ende hin, wenn die Milch fast aufgesogen ist, sollte man aber doch dauernd rühren, damit der Milchreis nicht anbrennt.

    Noch ein Tipp, falls Ihr den Milchreis nicht auf einmal schafft: Man kann Reste natürlich auch fertig gekocht wieder ins Glas füllen und z. B. am nächsten Tag mit in die Schule oder in die Arbeit nehmen:) Allerdings wird der Milchreis beim Abkühlen noch fester, ich mag ihn kalt aber immer noch:)

Kommentare (0)

autorenew