Springe zu den Kommentaren

Draco Lovestory Fanfiction

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
9 Kapitel - 1.749 Wörter - Erstellt von: Mara Malfoy - Aktualisiert am: 2017-06-04 - Entwickelt am: - 716 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Du und Draco wart beste Freunde doch dann verändert er sich...

    1
    Name: Laura Patton
    Blutstatus: Reinblut
    Haus: Slytherin
    Aussehen: hellbraunes glattes langes Haar, grüne Augen mit langen Wimpern. Schlank und gut gebauten Körper.

    2
    Ich saß morgens mit meinen Eltern am Frühstückstisch, doch da kam eine Eule mitten durchs Fenster reingeflogen. Ich schaute meine Eltern verwundert an, doch die lächelten nur. Die Eule hatte mir einen Brief auf den Tisch gelegt. Dort stand mein Name. Ich öffnete den Brief und Las. Als ich zu Ende gelesen habe schaute ich meine Eltern an und fragte sie, ob das nur ein Scherz sei. Sie schüttelten denn den Kopf und erzählten mir von Hogwarts. Und dass sie Zauberer waren, sie erzählten mir von den verschiedenen Häusern, und den verschiedenen Lehrern. Meine Mutter so wie mein Vater waren in Slytherin. Ich war total aufgeregt und freute mich schon auf Hogwarts. Meine Mutter meinte dass wir morgen einkaufen gehen und die nötigen Sachen besorgen.

    3
    Am nächsten Tag war ich schon früh auf den Beinen.
    Ich sah meine Mutter schon in der Küche stehen und Frühstück machen. Sie sagte, dass wir mit einem alten Freund einkaufen gehen dessen Sohn auch nach Hogwarts kommt. Ich war überrascht doch machte mir nichts draus.
    Gleich nach dem Frühstück gingen wir los, von der Ferne sah mein Vater schon seinen alten Freund und lief auf ihn zu. Ich und meine Mutter ihm hinterher. Meine Mutter begrüßte eine Frau. Es war die Familie Malfoy. Ich sagte allen anständig Hallo. Dann sah ich dem Jungen, er hatte weiß blondes Haar und blaugraue Augen die mir so vernebelt und mysteriös schienen. Er gefiel mir irgendwie. Er hieß Draco.
    Ich, meine Eltern und die Malfoys gingen noch durch die Winkelgasse und kauften die nötigen Sachen. Meine Mutter fragte mich ob ich ein Haustier haben wolle, doch ich hatte keine Lust mich in Hogwarts noch um ein Haustier zu kümmern. Doch ich brauchte ja noch einen Zauberstab, ich und mein Vater gingen in einen Laden und ließen uns beraten. Ich entschied mich schließlich für einen wunderschönen Zauberstab aus Drachenherzfaser und Ahornholz.

    4
    Meine Eltern brachten mich zum Hogwarts-Express und ich verabschiedete mich von ihnen. Ich freute mich schon den ganzen Sommer auf Hogwarts und konnte es gar nicht erwarten.
    In der Menge sehe ich Malfoy. Er kam auf mich zu und fragte ob ich mich in seinen Abteil setzen möchte. Ich lächelte ihn an und willigte ein. er erwiderte mein Lächeln. Als wir im Abteil angekommen sind setzte ich mich neben ihn und begrüßte die anderen. Ich saß mit Blaise Zabini, Pansy Parkinson und Draco Malfoy. Wir verstanden uns gut und lachten viel, so ging die Fahrt wie im Flug vorbei. Gerade in Hogwarts angekommen wurden wir auch schon in die große Halle gebracht und in die Häuser eingeteilt. Malfoy wurde aufgerufen und kam nach Slytherin . ich freute mich für ihn. Doch plötzlich wurde mein Name aufgerufen, mit zittrigen Knien ging ich nach vorne und der sprechende Hut steckte mich nach Slytherin. Der ganze Slytherin Tisch jubelte, mehr als bei allen anderen. Malfoy lächelte mich an und wies hin dass ich mich neben ihn setzen sollte.

    5
    Es war jetzt das vierte Jahr und ich war viel mit Ginny Weasley unterwegs. Wir waren echt gute Freunde obwohl sie aus Gryffindor ist. Doch Draco kam damit gar nicht zurecht. Draco und ich verstanden uns in den letzten Jahren super gut, er war mein bester Freund doch jetzt hat er sich verändert, er ging mir aus dem Weg und spricht gar nicht mehr mit mir. Oh doch manchmal beleidigt er mich dass ich mit Ginny Weasley befreundet bin, er macht sie immer runter.

    Ich saß mit Ginny in der Bücherei und wir unterhielten uns über alles Mögliche. Doch dann kam Draco mit Blaise rein und rief: " oh Mann da hängt sie ja wieder mit der Blutsverräterin dann ab, du musst dich schämen!".
    " halt die Fresse Malfoy " . Schrie ich ihn an doch er machte sich nur über mich lustig. Mir stehen Tränen in die Augen und ich fragte mich was mit unserer eins guten Freundschaft passiert ist.
    Er sah meine Tränen und schaute mich mitleidig zugleich ernst und fürsorglich an. Dann sagte er "komm Blaise wir gehen und lassen sie in Ruhe".
    Er schaute mich noch ein letztes Mal an als er aus der Tür ging.
    hinter mir hörte ich ein leises " danke".
    Kein Problem Ginny sagte ich und meinte dass ich noch was erledigen müsste und ging aus der Bibliothek. Eigentlich wollte ich nur über Draco nachdenken und ging zum See.
    Ich setzte mich ins Gras und überlegte. Ich schaute in den Himmel und plötzlich hörte ich Schritte hinter mir. Ich drehte mich abrupt um und wer stand hinter mir? Malfoy!
    Ich schaute ihn erst verwundert an doch dann drehte ich mich wieder um und schaute zum See.
    "Hey kann ich mich zu dir setzen?" Sagte er sanft.
    Ich nickte und er setzte sich neben mich.
    Wir saßen wahrscheinlich schon eine halbe Stunde da und schauten auf dem See. Doch da sagte er zu mir: " tut mir leid" .
    Ich schaute ihn mit großen Augen an und dachte mir so: wow Malfoy entschuldigt sich, das kam noch nie vor.
    Wir schauten uns tief in die Augen. Und ich sah wie sich langsam der Nebel in seinen Augen verzog.
    So wie er mich anschaute, dachte ich dass er doch etwas für mich empfindet, doch ich ließ den Gedanken gleich wieder los. Traurig guckte ich zu Boden.
    " Laura? " sagte er unsicher. "Du bist so wunderschön"
    Er beugte sich vor und wollte mich küssen. Ich hatte schon so lange auf diesen Moment gehofft, doch da berührten sich schon unsere Lippen, ganz sanft und gefühlvoll.
    Als wir uns voneinander lösten, schaute er mir tief in die Augen. Doch dann stand er auf und ging zum Schloss. Ich schaute ihm verwundert nach. Einige Zeit später ging ich auch zurück ins Schloss.

    6
    Ein paar Wochen später stand der Weihnachtsball an, viele Jungs hatten mich schon gefragt darunter auch ein paar attraktive. Ich lehnte jedoch immer ab weil ich hoffte das Draco mich fragen würde.
    Auf dem Weg zum Gemeinschaftsraum sah ich ein Pärchen an der Wand rumknutschen. Ich lief einfach weiter und sah dass es Malfoy und Pansy Parkinson sind.
    Meine gute Laune hatte sich in Luft aufgelöst, stattdessen spürte ich Wut und Trauer. In meinen Augen bildeten sich Tränen und ich rannte weinend davon. Dieser Mistkerl.
    Ich hörte Schritte hinter mir, es war Draco er rannte mir nach. Dadurch rannte ich noch schneller, zum Mädchen Klo. "Eyy warte. Es war nicht das wonach es aussah. Laura!", rief Draco, doch ich hörte nicht hin sondern rannte weiter. "Lass mich in Ruhe ich will nichts von dir wissen!" schrie ich im zu. Und brach zusammen...
    Am nächsten Tag wachte ich in meinem Bett auf. Ich konnte mich nur daran erinnern dass mich jemand zu meinem Zimmer getragen hat. Ich schaute mich um und sah Draco, der neben meinem Bett eingenickt war. Er sah so süß und glücklich aus wenn er schläft. Erst jetzt spürte ich was für starke Kopfschmerzen ich hatte. Draco wachte dann auch auf, lächelte mich an und fragt ob alles in Ordnung mit mir ist. Ich antwortete mit ja. Doch dann ging er weil er noch Sachen zu erledigen hätte.

    7
    Nachdem, hatte ich Draco nicht mehr gesehen, nicht beim Essen und auch nicht beim Unterricht.
    Ich wusste dass er ein Arsch ist aber ich mache mir trotzdem Sorgen.
    Als ich Auf dem Weg in den Gemeinschaftsraum war, Hörte ich aus dem Mädchen klo ein leises Wimmern und weinen. Ich gehe hinein um zu sehen was los war. Doch da sah ich Draco über dem Waschbecken gelehnt und Weinen. Ich ging zu ihm und fragte was los ist. Doch er schrie "hau ab! Ich will nicht das du mich so siehst!", Draco. "Geh jetzt!"
    Ich hörte nicht darauf und nahm ihn in den Arm. Er weinte sich noch kurz bei mir aus, und ich sagte dass alles in Ordnung wäre. Doch dann fiel mein Blick auf seinen linken Unterarm, und ich ließ in abrupt los. "Als ob du jetzt auch ein verdammter Todesser bist!" schrie ich ihn an. Ich wollte gerade gehen, doch dann hielt er meinen Armen fest und schaute mir in meine grünen Augen.
    "Sonst hätten sie dich ausgewählt" sagte er leise. "Ich liebe dich und ich könnte es mir nicht verzeihen wenn sie dich zu einem Todesser gemacht hätten" sagte er mir. "Und das mit Pansy.
    "Komm mach es nicht kaputt" unterbrach ich ihn und küsste ihn.

    8
    In der Schlacht Kämpfte ich an Dracos Seite und wir kamen beide unversehrt davon. Harry gewann und wir waren alle sehr glücklich darüber. Das Verhältnis zwischen Harry und Draco wurde immer besser und nach der Schlacht waren Griffindor und Slytherin nicht mehr verfeindet.

    9
    So das war es schon. Ich hoffe sehr es hat euch gefallen. Das war meine erste Fanfiction deswegen könnt ihr mir gerne Meinungen und Verbesserungen kommentieren. (:

    Eure Mara Malfoy

Kommentare (1)

autorenew

smilegirl (39501)
vor 3 Tagen
Ich heiße auch Mara!:-)