Springe zu den Kommentaren

Zeitlose Liebe

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.037 Wörter - Erstellt von: BlackRose - Aktualisiert am: 2017-05-30 - Entwickelt am: - 436 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Wie muss es einen gehen, wenn man fünf Jahrhunderte auf seine verlorene Liebe wartet und dann feststellen muss das die einen anderen liebt! Ist diese Liebe auch wirklich Zeitlos? Dass könnt ihr gleich lesen! Und noch was! Wenn ihr Rechtschreibfehler findet könnt ihr sie behalten.

    1
    Die Sonne schien und die Klingel läutete zum Schulschluss. Herrlich, heute kann ich endlich ausreiten gehen, natürlich mit meiner besten Freundin. &
    Die Sonne schien und die Klingel läutete zum Schulschluss. Herrlich, heute kann ich endlich ausreiten gehen, natürlich mit meiner besten Freundin. "Kommst du Anna?" rief ich zu ihr. "Ja ich komme schon bekomm keinen Stress!" Wir fuhren gleich direkt von der Schule zum Rosenhof unserem Reitstall. Mein Pferd Safira wartete schon ungeduldig auf mich. Während wir aufsattelten fragte ich Anna wo wir überhaupt hinreiten wollten? "Ich weiß nicht, vielleicht irgendwo hin wo wir nicht nie waren. Wie wär es wenn wir auf den Kugelberg reiten?" "Keine schlechte Idee!" Und schon machten wir uns auf den Weg. Der ritt verlief bis jetzt ganz gemütlich. Hin und wieder galoppierten wir auch. Und nach einer Dreiviertel Stunde sind wir auf dem Berg angelangt. "Richtig Gruselig hier oder?" fragte ich. "Ja, total Gruselig, schau mal da drüben steht eine alte Villa, mitten auf den Berg!" "Ja sie sieht schon richtig verfallen aus!" "Komm lass uns wieder nachhause reiten." sagte sie. Ich wollte mein Pferd gerade auf den Weg nachhause lenken als ich plötzlich eine leise Stimme flüstern hörte. "Hörst du das?" fragte ich. "Was denn?" "Ach nichts hab ich mir nur eingebildet. Wir ritten wieder zum Reitstall sattelten die Pferde ab und fuhren nachhause. Ich machte mich gleich Bettfertig da es schon sehr spät wahr. Ich laß noch ein wenig und wollte dan Schlafen. Aber diese leise Stimme und die alte Villa ließen mir einfach keine Ruhe. Das mag sich jetzt bescheuert anhören aber ich glaube irgendjemand ruft mich! Aber wer und vor allem was! Ich glaube ich habe gerade die Dümmste Idee meines Lebens, aber was solls wenn ich jetzt nicht mitten in der Nacht zu Fuß zur alten Villa gehe kann ich nie schlafen! Also, ich wartete bis meine Eltern im Bett waren zog meine wärmsten Sachen die ich hatte an und machte mich auf den Weg zur Villa. Na ca. zwei Stunden kam ich dort an, mit dem Pferd ist man eindeutig schneller unterwegs. Ich ging zu der Einganstür und schubste sie vorsichtig auf. Sie gab ein leises Knarzen von sich doch öffnete sich problemlos. Ich machte meine Taschenlampe an und schaute mich mich um. Bis auf ein paar alte Möbel war der erste Raum leer. Ich ging zur nächsten Tür. So langsam fragte ich mich was ich eigentlich suchte. Ich ging in den nächsten Raum und erkannte das es ein Schlafzimmer gewesen sein muss. Plötzlich spürte ich einen Lufthauch hinter mir. Ich drehte mich um und sah einen GEIST! Ich stieß einen markerschütternden Schrei aus und rannte aus der Villa. "Warte, bitte!" hörte ich hinter mir doch ich dachte gar nicht daran stehenzubleiben! Und wer oder besser gesagt WAS redet da mit mir! Ich hätte im Bett bleiben sollen. Ich blieb an eine Baum stehen weil mir so langsam die Luft aus ging. Ich drehte mich um um mich zu vergewissern das mir niemand gefolgt ist. Ich wollte gerade wieder zum Laufen ansetzten als dieser Geist schon wieder vor mir stand. Ich schrie mir schon wieder die Seele aus dem Leib und wollte losrennen. Aber der Geist hielt mich fest. Moment mal, Geister können einen angreifen! "Warte, bitte Lauf nicht vor mir weg!" flehte er mich an. "Wer und besser gesagt was bist du!" fragte ich ihn. "Erkennst du mich nicht mehr?" "Ähm.... nein!" Warum zum teufel sollte ich ihn kennen und erst jetzt nach dem er mich festhielt sah ich ihn mir genauer an. Er hatte weiße Haut genauso weiße Augen kupferfarbenes Haar und wunderschöne Gesichtszüge. Wow, ich wusste gar nicht das Geister so hübsch sind oder das es Geister überhaupt gibt. "Ist alles in Ordnung, ich rede mit dir." fragte er mich. "Ja klar, was hast du gesagt?" Ich hab nicht mitgekriegt was er gesagt hat sein Körper hat mich zu sehr gefesselt. "Also, von vorne ich bin Eduard ein Geist oder besser gesagt ein Seelenloser und seit Fünfhundert Jahren tot." "Oh und warum rennst du mir hinterher?" "Weil du zu mir gekommen bist." "Warst du das der mich gerufen hat?" "Ja, das war ich, ich sehne mich schon seit fünf Jahrhunderten nach dir!" "Warum ich?" "Weil du meine frühere Verlobte warst und an einen unschuldigen Tod gestorben bist, deshalb bist du auch wiedergeboren worden aber um dir die ganze Geschichte zu erzählen brauche ich Zeit und die Sonne geht schon auf. Versprichst du mir morgen Nacht wieder zu kommen?" Ich weiß nicht warum ich einen Geist der behauptet mein Verlobter zu sein ein Versprechen gebe aber na gut. "Okay, versprochen ich komme morgen wieder." Ich wollte gerade gehen als er meine Hand packte. "Warte die ist für dich damit du nicht glaubst das dass nur ein Traum war." sagte er und legte mir eine Kette in die Hand und küsste sie dann löste er sich im Nebel auf. Okay, Gruselig ich gehe jetzt besser nach Hause bevor meine Eltern etwas merken. Kommt sie wirklich morgen Nacht wieder? Und hat sie gemeinsame Vergangenheit mit dem Geist? Das erfährt ihr im nächsten Kapitel. Bye😘

article
1495830581
Zeitlose Liebe
Zeitlose Liebe
Wie muss es einen gehen, wenn man fünf Jahrhunderte auf seine verlorene Liebe wartet und dann feststellen muss das die einen anderen liebt! Ist diese Liebe auch wirklich Zeitlos? Dass könnt ihr gleich lesen! Und noch was! Wenn ihr Rechtschreibfehler fi...
http://www.testedich.de/quiz48/quiz/1495830581/Zeitlose-Liebe
http://www.testedich.de/quiz48/picture/pic_1495830581_1.jpg
2017-05-26
40A0
Liebesgeschichten

Kommentare (2)

autorenew

Kira (29332)
vor 78 Tagen
Tolle Geschichte bitte schreib weiter
Hello (86430)
vor 180 Tagen
BIIIIIIIIIIIIIIIITTTTTTTTTTTTTTTTEEEEEEEEEEEE schreib weiter