Springe zu den Kommentaren

Tokyo Ghoul Fanfiktion

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
15 Kapitel - 2.585 Wörter - Erstellt von: LillyBunny - Aktualisiert am: 2017-05-23 - Entwickelt am: - 525 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt - 2 Personen gefällt es

1
Meine Vergangenheit.

Rückblende:13. September 2005. Mein Papa, ich, Toka und Ayato gingen gerade in die Richtung des Freizeitparks, auf den ich mich schon seit über einer Woche freue. Ich freute mich schon darauf mit der neuen Achterbahn zu fahren. Ich war zwar erst 6 Jahre alt, doch ich war einfach schon immer eine Draufgängerin. Wir stellten uns alle in der Schlange zur Achterbahn an. Ich hatte die Vermutung, dass wir lange warten müssten, denn so eine lange Schlange hatte ich bis zu diesem Zeitpunkt noch nie gesehen gehabt. Ich war die kleinste der Kirishimas. Ayato war zu diesem Zeitpunkt bereits 7 und Toka war 9. Plötzlich wurde Papa unruhig er sah sich hektisch um ich folgte seinem Blick und entdeckte einen ungepflegt aussehenden alten Mann mit einem schweraussehenden silbernen Aktenkoffer, der bei genauerer Betrachtung viel zu groß für Akten war. Mein Papa wurde kreideweiß im Gesicht und sagte zu Ayato:" Kleiner pass schnell auf deine Schwestern auf, besonders auf die kleine Mia. Versprich es mir Ayato und nimm es mir nicht böse, egal was auch passiert."
Mit diesen Wörtern verließ Vater die Schlange und ging aus dem Freizeitpark, der alte Mann folgte ihm. In meinem Magen breitete sich ein ungutes Gefühl aus. "Ati (Ayatos Spitzname in meiner Story) bitte lass uns zu Papa gehen, ich hab Angst!": sagte ich. Ayato atmete genervt aus, aber folgte mit mir gemeinsam Papas Schritte. Toka allerdings blieb in der Schlange stehen. Ich hatte ein Flaumes Gefühl im Magen, ich wollte nur noch zu Papa. Als ich Papa dann sah, war es kein schöner Anblick. Er lag tot am Boden, alles war blutverschmiert. Er hatte uns allein gelassen. Ich schlenderte komplett irritiert nach hinten und stolperte dann über die Füße von Jemandem.Ich drehte mich langsam um, als ich ihn erkannte. Es war dieser alte schäbige Mann. Aus seinem Koffer ragten Krallenähnliche Waffen. Ich hatte Angst, so furchtbare Angst. Natürlich wusste ich was Ghoule, Krallen und Tauben waren, denn immerhin war ich selbst seit Geburt an ein nicht zu unterschätzender Ghoul. Ich hatte eine Federkralle. Keine die zu Vergleichen war mit der von Toka oder Ati. Meine war nicht rot, sondern Blau. In ihr spiegelte sich das Meer wieder. Zusätzlich zu der Federkralle hatte ich auch noch 2 Skorpion ähnliche Auswüchse, mit denen ich tödliches Gift indizieren konnte. Ich war stark. Ich sah den alten Mann an. Ich weinte nicht. Ich war nicht traurig. Ich war wütend! Blitzschnell fuhr ich meine Krallen aus. Damit hatte er nicht gerechnet ich benutzte meine Federkralle und schnitt ihm den Kopf in zwei. Ich war Blutbespritzt. Er öffnete seinen Mund und sagte vorwurfsvoll:" so jung und schon eine Mörderin, typisch Ghoule halt." Sein Kopf viel auseinander.
ICH HATTE EINE SCHÖNE KINDHEIT(IRONISCH)
article
1495380813
Tokyo Ghoul Fanfiktion
Tokyo Ghoul Fanfiktion
http://www.testedich.de/quiz48/quiz/1495380813/Tokyo-Ghoul-Fanfiktion
http://www.testedich.de/quiz48/picture/pic_1495380813_2.jpg
2017-05-21
407L4
Tokyo Ghoul

Kommentare (1)

autorenew

Drachenlord 1510 (00692)
vor 12 Tagen
Schwule Geschichte.
Ein paar Absätze ab und zu währen auch ned übel.