Springe zu den Kommentaren

Harte Schale, weicher Kern! - Levi Ackermann Lovestory Teil 6

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 2.255 Wörter - Erstellt von: Misuki#Sachiko - Aktualisiert am: 2017-05-21 - Entwickelt am: - 657 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

    1
    Am nächsten Morgen weckt mich Levi, indem er mich mit einem nassen Waschlappen abwirft.,, Guten Morgen Hauptgefreiter!", sage ich verschlafen und mache mich fürs Training fertig. Auf dem Trainingsplatz fangen wir mit dem 3D-Training an und setzen dann mit Nahkampftechniken fort. Anschließend jogge ich 70 Runden, um meine Kondition zu verbessern. Bei der 60. Runde gesellt sich Levi dazu. Ich verkneife mir einen Kommentar und akzeptiere einfach seine Anwesenheit. Sein Bein scheint recht gut verheilt zu sein, weshalb er das Tempo erhöht. Die restlichen Runden bringen wir in kurzer Zeit hinter uns. Nach der letzten Runde stütze ich meine Arme auf meinen Knien ab und hole tief Luft.,, Was soll ich jetzt machen?", frage ich ihn leicht erschöpft.,, Nichts. Du ruhst dich aus und wartest auf Kommandant Erwin.", antwortet Levi monoton.,, Was? Wieso trainiere ich nicht mit Ihnen und Eren?", frage ich leicht enttäuscht.,, Eren ist noch nicht so weit wie du, deshalb klappt ein gemeinsames Training noch nicht. Ich habe mit ihm genügend Probleme, da kann ich mich nicht noch um dich kümmern. Du erhältst also ein Spezialtraining von Kommandant Erwin!", erklärt Levi und putzt seine Hände mit seinem Halstuch.,, Verstehe. Heißt das, dass unser morgendliches Spezialtraining ebenfalls wegfällt?", frage ich trauriger als ich es zulassen wollte.,, Davon war nie die Rede. Das bleibt weiterhin bestehen, vorausgesetzt du willst es noch. Es ist deine Entscheidung!", antwortet er gelangweilt.,, Auf jeden Fall!", sage ich fest entschlossen.,, Tch.", gibt er als einzigen Kommentar und geht mit mir zu Kommandant Erwin der mittlerweile, wie die anderen Soldaten, auf dem Platz angekommen ist.,, Guten Morgen, Serena! Hauptgefreiter Levi müsste dich bereits darüber in Kenntnis gesetzt haben, dass ich dich vorerst trainieren werde. Es wird ein speziell auf dich zugeschnittenes Training sein also werden wir einige Zeit investieren. Es wird ein schwieriges und ausdauerndes Training, aber es wird sich lohnen. Bist du bereit?", fragt Kommandant Erwin nach der kurzen Einführung. Ich nicke zustimmend, obwohl ich ein mulmiges Gefühl habe.,, Gut, dann hol dein Pferd. Wir werden in 2 Tagen zurückkehren!", fügt der Kommandant emotionslos hinzu. Was! Das kann doch nicht sein Ernst sein.,, Levi, wie besprochen wirst du das Training fortführen!", gibt Kommandant Erwin als Anweisung.,, Verstanden...Serena, ich werde dich begleiten!", sagt Levi bestimmend und geht vor. Er scheint wohl nicht von der Idee begeistert zu sein. Er füllt mein Gas auf, während ich mein Pferd sattele.,, Danke für Ihre Unterstützung, Hauptgefreiter Levi.", bedanke ich mich. Er tritt einen Schritt näher und lehnt sich etwas vor, so dass unsere Gesichter sich ziemlich nahe kommen.,, Sei vorsichtig, hörst du?", sagt Levi mit ruhiger Stimme und bindet mir sein Halstuch um.,, Keine Sorge, so schnell werden Sie mich nicht los. Genießen Sie die Ruhe, sie wird nicht lange anhalten.", antworte ich aufbauend. Er sieht mich geistesabwesend an. Ich lege meine Hand an seine Wange um ihn aus seinen Gedanken zu reißen und sehe ihm direkt in die Augen.,, Der Einzige der mich überwältigen kann sind Sie, also gibt es keinen Grund zur Sorge!", sage ich mit einem herzerweichenden Lächeln, bevor ich auf mein Pferd steige.,, Das wird noch ein Nachspiel haben, wenn du wieder zurück bist!", antwortet er emotionslos und geht mit mir zu den Anderen zurück.,, Ich bin bereit für das Training!", sage ich und sehe zu Kommandant Erwin.,, Gut, dann reiten wir los!" Daraufhin reitet der Kommandant los.,, Wir sehen uns dann!", verabschiede ich mich knapp von Eren und Levi und reite hinterher. Wir reiten eine ganze Weile südlich.,, In den nächsten zwei Tagen werden wir völlig auf uns allein gestellt sein. Wir werden gegeneinander kämpfen und uns unseren Weg zu unserem Schlafquartier bahnen. Es gibt keine Garantie, dass wir beide lebendig zurückkehren. Nur unter solchen Voraussetzungen können wir dein volles Potenzial ausschöpfen!", erklärt er, während wir nebeneinander reiten.,, Wo ist unser erstes Ziel?", frage ich.,, Etwa 20km von hier entfernt. Es ist ein Wald mit Holzhütten. Dort werden wir heute übernachten. Zuerst müssen wir unser Abendessen erlegen!", antwortet er, bevor wir den Rest der Strecke hinter uns bringen. Recht am Anfang des Waldes finden wir die erste Holzhütte und steigen von unseren Pferden ab.,, Wir lassen die Pferde hier. Dein 3D-Manöver-Aparat wirst du nur im Notfall benutzen. Zum Jagen verwendest du entweder dein Messer oder Pfeil und Bogen. Es wird bald dunkel, also solltest du dich beeilen etwas zu fangen!", sagt Kommandant Erwin und folgt mir in den Wald. Nach einer Stunde entdecke ich ein Reh. Ich lege mich auf einen Fels und spanne die Sehne meines Bogens ehe ich den Pfeil loslasse. Der Pfeil trifft das Tier in den Hals, woraufhin es zu Boden fällt. Mit schlechtem Gewissen komme ich aus meinem Versteck hervor und betrachte das Tier.,, Guter Treffer!", kommentiert Kommandant Erwin und trägt es zur Holzhütte. Ich häute und schneide das Fleisch, das wir für die Mahlzeit brauchen, aus dem leblosen Körper. Innerlich ringe ich mit meinem Gewissen das Tier für meinen Hunger getötet zu haben. Wohlwissend dass ich die Kräfte für die nächsten Tage brauche, verarbeite ich das Fleisch zu einer Mahlzeit.,, Du stammst ebenfalls aus Shiganshina, liege ich da richtig?", fragt mich der Kommandant.,, Ja, ich ging dort zur Schule, den Rest der Zeit habe ich mit meiner Familie auf dem Land gelebt. Mein Vater brachte mir das Jagen und Kämpfen bei.", erzähle ich und koche das Essen.,, Kanntest du Eren schon bevor du der Aufklärungslegion beigetreten bist?", fragt er nebenbei.,, Nur flüchtig. Ich bin 3 Jahre älter als er. Ich habe ihn in der Schule gesehen und kannte ihn aus dem Dorf, aber wie gesagt nur flüchtig. Die meiste Zeit verbrachte ich mit meiner Familie.", gebe ich als Antwort und reiche ihm seine Schüssel.,, Und was ist mit deiner Familie passiert?", fragt er interessiert.,, Meine Schwester starb mit 9 Jahren an einer Lungenentzündung, meine Mutter war schwer krank und wurde von den Titanen gefressen. Mein Vater hat es ebenfalls nicht geschafft.", sage ich, während ich in meiner Suppe herumstochere.,, Und wie hast du es geschafft unbeschadet zu fliehen?",, Ich tötete den 2m-Titan mit meinem Messer, nachdem er meine Mutter gefressen hatte. Dann floh ich mit meinem Pferd in die Stadt, doch es war bereits zu spät. Unzählige Titanen terrorisierten die Stadt. Ich ritt Richtung Mauer, als mich ein Titan verfolgte. Ich bangte um mein Leben als dieser plötzlich zu Boden fiel. Im nächsten Moment flog der Hauptgefreite über mich hinweg zum nächsten Titan. Als ich die Flügel der Freiheit sah, erfüllte es mich in dem ganzen Chaos mit Hoffnung.", erzähle ich und bin gedanklich zu diesem Tag zurückgekehrt.,, Also hast du dich an diesem Tag entschieden dem Aufklärungstrupp beizutreten?", fragt Kommandant Erwin anschließend.,, Nein, das wollte ich schon vorher. Ich verstand nie die Ignoranz der Leute, die die Aufklärungslegion verspotteten. Leider konnte ich mich nicht eher dem Aufklärungstrupp anschließen, da ich mich um meine kranke Mutter kümmern musste.", antworte ich traurig.,, Und dein Vater?", fragt er nüchtern.,, Er war meistens mit mir im Wald. Er wollte dass ich früh selbstständig und stark werde. Er hat mich trainiert. Wenn er wieder einmal fort war, half ich meiner Mutter mit dem Kochen. Sie brachte mir mein ganzes Wissen über Krankheiten, Heilkunde und kleinen Operationen bei. Als ehemalige Krankenschwester hatte sie umfangreiches Wissen auf dem Gebiet. Ich kümmerte mich ebenfalls um Marie, meine kleine Schwester. Ich schätze das ist normal in einer Familie. Dass man sich gegenseitig unterstützt!", sage ich nachdenklich.,, Es tut mir leid dich an diesen Tag erinnert zu haben. Du solltest deine Suppe essen, bevor sie kalt ist!", entschuldigt sich der sonst emotionslos wirkende Kommandant.,, Das macht nichts. Ich kann es verstehen, schließlich ist es schon verdächtig dass Eren und ich in demselben Ort lebten. Und wo haben Sie den Hauptgefreiten gefunden? Sie beiden scheinen sich sehr gut zu verstehen!", antworte ich und sehe ihn neugierig an, während ich meine Suppe esse.,, Das war nicht immer so. Aber zu diesem Thema werde ich dir keine Informationen geben!", antwortet er kühl.,, Wasch das dreckige Geschirr ab. In der Zwischenzeit werde ich die Decken holen.", gibt er als Anweisung. Wie befohlen gehe ich raus zu dem kleinen See und spüle das Geschirr. Im nächsten Moment packt eine starke Hand meinen Hinterkopf und drückt ihn unter Wasser. Die Person sticht ein Messer durch mein rechtes Bein, sodass ich mich nicht bewegen kann. Als mir langsam die Luft ausgeht, werde ich wieder aus dem Wasser gezogen.,, Was verschweigst du mir über deinen Vater?", fragt mich Kommandant Erwin und sieht von oben auf mich herab. Geschockt ringe ich nach Luft als er mich wieder unter Wasser drückt.,, Nichts!", antworte ich als ich wieder Luft kriege. Er döppt mich ein weiteres Mal, dieses Mal einige Sekunden länger.,, Wie bist du an deine Kräfte gekommen?", schreit er mich an.,, Ich weiß es nicht!", antworte ich ehe ich wieder abtauche.,, Ich weiß es nicht!", antworte ich erneut.,, Was verschweigst du mir dann? Als du von deinem Vater gesprochen hast, hattest du diesen leeren Gesichtsausdruck, während du bei deiner Mutter und Schwester fast in Tränen ausgebrochen bist. Was hat er dir angetan, Serena?", fragt Kommandant Erwin gezielt. Statt ihm zu antworten sehe ich ihn nur hasserfüllt an. Kurz darauf drückt er meinen Kopf wieder unter Wasser. Dieses Mal hält er mich noch länger unter Wasser, wodurch sich Panik in mir ausbreitet. Ich zappele und ignoriere den Schmerz in meinem Bein, denn die Angst zu ertrinken ist größer. Ich umklammere mit meinen Händen den Arm von Kommandant Erwin. Entkräftet durch den Sauerstoffmangel fangen meine Arme und Beine an zu kribbeln und der Druck in meinem Kopf lässt mich endgültig verzweifeln. Eine Sekunde später zieht er mich aus dem Wasser und sieht mich an.,, Er hat mich zu anderen Männern gebracht und Tests durchführen lassen. Ich habe Spritzen und Prügel erhalten. Manchmal haben sie mich tagelang festgehalten. Sie fassten mich an wenn sie es wollten und behandelten mich wie ein Haustier. Mein Vater hat zugesehen. Er wusste was mich erwartet und hat mich immer wieder dorthin gebracht. Er wusste, dass ich meiner Mutter und Schwester keine Sorgen machen wollte. Also behielt ich es für mich. Durch die Selbstheilungskräfte hätte mir eh keiner geglaubt. Ich wusste dass ich es beenden musste, sonst würden weitere Kinder diese Qualen durchleben. Ich lauerte Ihnen an dem Tag, als die Titanen durch die Mauer brachen mit meinem 3D-Manöver-Aparat im Wald auf und schlitzte ihnen einzeln die Kehle auf. Ich habe die Seile meines Vaters durchgeschnitten, nachdem ich sein Herz durchstochen habe. Ich wollte, dass er genauso blutet, wie ich es all die Jahre zuvor getan habe. Er fiel und landete in dem Maul eines Titans. Ich ritt so schnell ich konnte nach Hause, doch es war zu spät. Meine Mutter war bereits tot. Ich weiß nichts über die Titanen, nicht mehr als Sie wissen. Reicht Ihnen das jetzt oder wollen Sie mich weiter so behandeln!", sage ich aufgebracht, während mir Tränen aus Wut und Enttäuschung die Wange hinunter laufen. Er sieht mich überrascht an und hört mir aufmerksam zu.,, Nein. Das reicht mir!", antwortet er mit ruhiger Stimme. Er zieht das Messer aus meinem Bein und trägt mich auf seinen Armen ins Haus. Er reicht mir ein Handtuch und behandelt meine Wunde. Ich trockne meine Haare mit dem Handtuch und beobachte ihn, wie er die Wunde behandelt. Ich bin immer noch aufgebracht und versuche mich zu beruhigen. Normalerweise hätte ich mich aus seinem Griff befreit und mit ihm gekämpft, aber ich wollte es nicht. Einerseits schon, andererseits wollte ich meine Beziehung zu ihm nicht verschlechtern. Ich kann seine Gründe verstehen, obwohl ich seine Mittel sein Ziel zu erreichen geschmacklos finde. Dennoch wird mir nichts anderes übrig bleiben als die Situation zu akzeptieren und mein Training fortzusetzen.,, Ich glaube dir. Ich hoffe du verstehst meine Vorgehensweise. Ich wäre lieber einen anderen Weg gegangen, aber nur so konnte ich sicher sein, dass du die Wahrheit erzählst!", rechtfertigt er sich.,, Du solltest jetzt schlafen gehen. Ich übernehme die erste Wache!", sagt Kommandant Erwin. Ich nicke nur kurz und lege mich ins Bett. Vorsichtshalber lege ich mein Messer unters Kissen und versuche ein Wenig zu schlafen.

Kommentare (201)

autorenew

akuma-girl (28459)
vor 9 Tagen
leute stresst sie mal nicht so ^^' sie hat doch gesagt das sie nicht so viel zeit gerade hat und viel um die ohren hat
Subaru (58847)
vor 10 Tagen
Wann geht es endlich weiter ❣🤔😫
Ackermann (62477)
vor 21 Tagen
Wann kommt der 30. Teil.?
Petra (38316)
vor 24 Tagen
Es tut mir so leid das ich den teil erst jetzt lesen konnte aber tolle Geschichte wie immer😄
Sakura (22681)
vor 28 Tagen
Schreibst du noch überhaupt weiter 😖
akuma-girl (49692)
vor 40 Tagen
(kapitel 29) ...ich ahne etwas was vllt in der schachtel befinden könnte... ^^
freu mich schon aufs nächste kapitel
Meira (71893)
vor 42 Tagen
❤️❤️❤️❤️hab ihn auch entlich lesen können
animefio (40082)
vor 43 Tagen
gefunden !!!! :) ist schon wieder voll schön geworden ich freue mich schon auf den nächsten
Petra (18675)
vor 45 Tagen
Das dauert immer etwas länger bis man den lesen kann nach dem er hochgeladen worden ist
animefio (98685)
vor 46 Tagen
irgendwie kann ich den teil nicht finden :(
Meira (71893)
vor 47 Tagen
Wo ist der Teil ich kann ihn nicht finden 😫
Misuki#Sachiko ( von: Misuki#Sachiko)
vor 48 Tagen
Den neuen Teil habe ich hochgeladen, der ist aber sehr kurz. Die nächsten Teile werden wieder länger. Momentan habe ich leider viel um die Ohren. 🙈
@Meira: Danke :3
@akuma-girl: Dankeschön! 😊 Das macht doch nichts, schließlich entscheidet ihr selbst wann und was ihr lest. ^^
@Azuna: Das freut mich total! 😍 Weil Levi zu perfekt ist um echt zu sein! 😔 Körperliche Liebe gehört zu einer Beziehung. 😂 Danke, das werde ich! 😊
Azuna (44421)
vor 49 Tagen
Ich hab die ganzen lovestory Teile zwar erst jetzt gelesen aber darfür muss ich sagen:
Ich liebe deine story hab die richtig durch gesuchtet😍😭. Warum können unser Jungs nicht so sein. Bzw. Nicht ganz so, das perverse muss natürlich nicht sein ... 😉😆
Schreib bitte unbedingt weiter ... 💖
akuma-girl (14507)
vor 55 Tagen
(kapitel 28) hehe^^ cooles kapitel
freu mich schon auf nächste kapitel^^

sry konnte den teil erst jetzt lesen. war letzte woche auf klassenreise und die woche davor hatte ich zu viel mit hausaufgaben etc. zu tun.
Meira (71893)
vor 58 Tagen
Freue mich schon wenn der nächste Teil dann bald fertig ist☺️
Sakura (71893)
vor 58 Tagen
Gomenasai😯 Piep Piep Piep
Sachiko (82875)
vor 58 Tagen
@Kiara Fenyx: Danke für deine Kritik und dass du meine Geschichte gelesen hast. 😊
Ich habe immer Sorge, dass es zu langweilig wird, wenn ich weiter ausschweife. Deshalb fasse ich mich meistens kurz, aber ich werde es versuchen umzusetzen. ;)

Ja, ich kenne den Anime und No Regrets als OVA. Den Manga lese ich momentan und ich finde da kommt seine weiche Seite besser zum Vorschein. Dennoch finde ich, dass Levi seine Gefühle nach außen sehr gut verbirgt, weil er einfach nie gelernt hat mit Gefühlen umzugehen. Und ich finde schon, dass er seine Gefühle Serena gegenüber zeigt. In manchen Momenten distanziert er sich, aber das ist sein Charakter. Den ändert er ja nicht, aber das empfindet jeder anders. Vielleicht bringe ich das in manchen Momenten kühler rüber als es eig soll. Ich versuche es ein wenig freundlich zu gestalten. 😁
Vielen Dank, dass du dir die Zeit dafür genommen hast!
Kiara Fenyx ( von: Kiara Fenyx)
vor 58 Tagen
Sehr interessanter Schreibstil. Du hast dich seit Kapitel Eins verbessert. Wobei er weniger hektisch wirken könnte, wenn du den Moment mehr schätzen könntest.

Moment: Augenblick, in dem vielleicht die Umgebung beschrieben wird, Gedankengänge des Hauptcharakters beschrieben werden, zwei Charaktere sich einfach in die Augen starren (Augenblicke die nicht da sind, um die Geschichte weiterzubringen, sondern um Gefühle auszulösen, an vorherige Ereignisse zu erinnern oder einfach dem Leser Zeit zum "verschnaufen" geben, ehe der gute Shit wieder los geht)

Ist halt ein ziemlich nützliches Stilmittel.

Zudem:
"--sagte Levi emotionslos".
Ich weiß nicht ob du Attack on Titan: No regrets gelesen hast, aber tatsächlich ist Levi doch ein sehr emotionaler Mensch, wie mir scheint. MEIn Eindruck ist, dass er seine Gefühle oft versteckt, aber würde er das vor seiner Geliebten tun? Ich glaube nicht ;)

Aber was kann ich da machen. Fiktive Charaktere sind am besten, wenn man sie eigens interpretiert! Das ist bloß meine Kritik. Schönen Tag noch.
Sachiko (53163)
vor 59 Tagen
@Sakura: Putz erst einmal dein Zimmer und dein Mundwerk, dann können wir weiterreden. 😉
@Petra: Sorry, das ist bei den vielen Kommentaren untergegangen. Danke nochmal, das freut mich. Der neue Teil kommt bald :3
Petra (34887)
vor 59 Tagen
Sakura komm mal runter das ist nicht der Weltuntergang 😅