Springe zu den Kommentaren

Lucy - Das schwarze Ich

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 791 Wörter - Erstellt von: Jojo_Bam - Aktualisiert am: 2017-05-17 - Entwickelt am: - 241 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Lucy, ein Mädchen verlassen und alleine. Ihre Eltern trennten sich einen Tag nach ihrer Geburt. Die Mutter verließ Lucy nach 10 Jahren.. Lucy's zwei Freundinnen Melina und Kathrin stehen zu ihr, doch Lucy wird nie beste Freundin mit ihnen, denn Kathrin und Melina sind schon beste Freunde..

1
Kapitel 1: Das bin ich - mein dunkles Ich -

Hey! Ich bin Lucy Train. Ein überhaupt nicht normales Mädchen. Meine Eltern trennten sich einen Tag nach meiner Geburt. Meine Mutter verließ mich als ich 10 war und von meinem Vater weiß ich nichts - Ich will auch nicht von ihm wissen -. Unzählige Selbstmord Versuche machte Ich im Alter von 14 bis 15 Jahren durch.. Doch als ich von meiner Klassenlehrerin Miss Pascoe unterstützt wurde, hörte ich auf. Ich habe bemerkt, das ich kämpfe. Und das ich es schaffe, dass zu erreichen was ich erreichen will. Meine zwei Freundinnen Melina und Kathrin stehen allein zu mir. Niemand anderen habe ich so lieb. Doch, die beiden haben ein Geheimnis wovon ich nie erfahren werde. Es macht mich manchmal traurig, so etwas zu wissen. Denn beide wissen was ich für ein Leben durch mache, und durch gemacht habe. Meine Pflegemutter, die nur jede paar Stunden da ist kümmert sich fast gar nicht um mich. Sie benutzt nur das Haus weil, diese Option für sie da steht. Melina und Kathrin finden das nicht so nett, aber ich finde, dann soll diese beschissene Pflegemutter doch ihre Schei*e durchziehen. Neuer Tag, ich gehe in die Schule und setze mich an meinen festgelegten Platz, wie immer. Doch da, spricht mich mein Schwarm an, ob er sich denn neben mich setzen könnte. Ich bemerke gerade, dass ein Platz neben mir frei war. Oh warte mal, Kathrin ist krank und Melina auch. Hat das wieder was mit ihrem Geheimnis zu tun? Ich denke zu viel nach und bemerke gar nicht das mein Schwarm vor mir steht und mich erwartungsvoll anschaut. Plötzlich schaue ich auf ihn, direkt in seine Augen und merke wieder die starke Liebe in mir. Dann nahm ich meine Strähne und platzierte sie hinter mein Ohr und sagte:''Ja, nimm doch Platz.'' Er schaute mich voll süß an und ich erwiderte diesen Blick. Ich dachte nach:''Liebt er mich vielleicht auch?'' Doch dann schüttelte ich den Kopf und lachte fast:''Nein, niemals!'' Mein Schwarm - er heißt Marlon - guckte verwirrt auf mich. Ich schämte mich und sagte leise:''Ich hab wieder meine Gedanken ausgeplaudert:(.'' Er nickte und antwortete:''Ach so, übrigens hübsche Haarfarbe!'' Ich schaute ihn verwundert an:''Du gibst MIR Komplimente!'' Ich hatte etwas überreagiert, aber es war mein SCHWARM. Er lächelte mich an und sagte süß und leise:''Dir gebe ich immer gerne Komplimente♥.'' Ich lief rot an. Das kann doch nciht sein..!

Kommentare (1)

autorenew

Lisa (92369)
vor 118 Tagen
Ich fands voll cool 😎