Springe zu den Kommentaren

Yakura Hiroshi,

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.814 Wörter - Erstellt von: ZuiiUchiha - Aktualisiert am: 2017-05-14 - Entwickelt am: - 292 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

    1
    [...''Yakura, du musst gehen'' hörte ich diese Stimme wieder, '' du kannst nicht hier bleiben du musst gehen..geh!'' ich lief so schnell ich nur konnte davon, drehte mich einmal um bevor ich mir weinend weiterlief. ''Wo soll ich denn hin, was soll ich nur machen?'', ich lief weiter in den Wald hinein einen schmalen Weg entlang, dessen Ziel mir nicht bekannt war.
    Es war tiefster Winter und ich gekleidet in einem schwarzen Mantel und einem Schal, der bis auf den Boden reichte. Mir war kalt...so kalt. Ich war doch noch so klein und wusste nicht wohin mit mir. Nach einiger Zeit fand ich ein kleines Häuschen und suchte dort Unterschlupf. Es war nichts besonderes, bis auf einem Eimer mit Wasser gefüllt, was vom Dach tropfte, einer alten Matratze und einer dünnen Decke war dort nichts...]

    Ich schrak hoch und schaute mich um, ''Es war nur wieder dieser Traum, ob das wohl nie endet?'' Immer noch wohnte ich in dem kleinen Häuschen, nun schon 14 Jahre lang. Ja es ist eine lange Zeit, doch war ich hier Zuhause. Essen bekam ich von einer alten Dame die etwas weiter von mir wohnt. Sie war sehr nett doch zu alt, das ich da hätte bleiben können. Also kämpfte ich mich sehr lange alleine durch, doch heute war mir sicher das der Tag gekommen war das Haus den Rücken kehrte. So packte ich meine paar Sachen die ich hatte zusammen und nahm mir etwas essen mit für den weiten Weg den ich wohl zurücklegen werde. Es war nicht viel das gab ich zu was ich besitze, doch es reichte vollkommen aus.
    Wenn man allein ist, weiß man die Kleinigkeiten wert zu schätzen und nicht das was man nicht brauch. Ich bin nun mittlerweile 18 Jahre und meine Haare reichten bis zu meinem Po.
    Also nahm ich meine gepackten Kleinigkeiten und nach einmaligen und letzten Blick zurück ins Haus trat ich aus dem aus und schloss die alte Holztür hinter mir.
    Mein Blick wanderte in den Himmel, die Sonne schien.,, Ob ich jemals wieder her kommen würde?''
    So lief ich also los mit dem Blick nach Vorne gerichtet. Die Umgebung erstreckte sich Meterweit und Äste der großen Bäume tanzten im Wind.
    Mir fuhr ein sanften lächeln über die Lippen,,, Ja, irgendwann werde ich hier zurückkehren.''
    Lange genug war ich schon unterwegs doch ich wollte weiter laufen, weiter laufen in ein neues Leben, vielleicht treffe ich ja sogar jemanden mit dem ich mich austauschen könnte oder sogar mein Leben verbringen würde. Man weiß ja nicht was auf einen zukommt.
    Doch ich fühlte mich in diesem Augenblick, als der mir der Gedanke daran zu gefallen schien, aber sehr einsam. Ich wusste ja gar nicht, wie ich wirklich reagieren würde wenn ich jemanden treffen würde!
    Doch es half nichts darüber nachzudenken. Mein Ziel ist es eigentlich nur ein neues Zuhause zu finden wo ich nicht jeden Winter bitterlich fror.
    Nun verging die Zeit und ich war schon 2 Tage durchgewandert, eigentlich hatte ich wirklich keine Ahnung wo ich mich hier gerade befand. Doch es schien eine ruhigere Gegend zu sein. Mit vielen Höhlen und Unterschlüpfe.
    Aber ich beschloss in der Sonnendämmerung mein Nachtlager aufzuschlagen.
    Ich formte Fingerzeichen und mit der Technik des mystischen Phönixfeuers zündete ich mir ein Lagerfeuer an. Es war so schön warm, also legte ich mich hin und deckte mich mit meinem Mantel zu. Schon war ich im Land der Träume.

    Am nächsten Morgen wachte ich früher auf als sonst. Das Feuer glühte noch und der Wind wehte. Ich entschloss mich weiter zuziehen. Plötzlich hörte ich zwei Stimmen, ''Kisame, jetzt sei ruhig du gehst mir auf die Nerven,'' kam eine ruhige doch wütende Ansage, ''Jetzt sei nicht so, Itachi,'' ertönte eine lachende Antwort. Ich drehte mich um und bevor ich mich überhaupt aus dem Staub machen konnte, standen die beiden Männer hinter mir, ''Na, was haben wir denn da?, grinste der blaue Mann mit Kiemen, irgendwie erinnert er mich an einen Haifisch.(Ich hoffte, das er mich nicht all zu Nahe kommt, ich HASSE fisch XD) Die beiden trugen einen schwarzen Mantel mit roten Wolken drauf, mir sagte der Mantel etwas, aber ich kam nicht drauf. Die alte Dame, die mir immer essen brachte, erzählte oft von Männern in schwarzen Mäntel mit roten Wolken, doch mir ist der Name entfallen..-wie blöd.
    ,, Wer seid ihr?, stotterte ich unangebracht,''wir sind Mitglieder von Akatsuki und sind auf der Durchreise,'' erwiderte der schwarzhaarige Mann, er ließ seinen rechten Arm aus seinem Mantel hängen.
    ,, Aber wenn wir gerade schon mal hier sind, werden wir dich gleich mitnehmen,'' grinste der Haifisch-Mann spöttisch,''ich zuckte zurück. War ich jetzt eine Gefangene von Akatsuki, fragte ich mich und wich weiter nach hinten, sah jedoch meine Sachen nicht und viel nach hinten.
    Der Mann der vorhin von seinem Teampartner 'Itachi' genannt wurde, war sofort bei mir und stütze mich,''stell dich wieder hin, wir wollen dir nichts versprochen.''
    Ich schaute ihn an und er mich, seine Augen so groß und dunkel, konnte nicht aufhören ihn anzustarren,''okay, ich komme mit euch, zu verlieren habe ich nichts und ein Zuhause ebenfalls nicht.''
    Ich stellte mich hin, und er ließ mich erst los, als ich wirklich Standhaft war.''Ich bin Itachi..Itachi Uchiha und das da,'zeigte auf den Haifisch-Mann,' ist Kisame Hoshigaki, es freut mich dich kennenzulernen.''
    ,, Itachi Uchiha,...welch ein schöner Name, dachte ich mir,'' ich heiße Yakura Hiroshi,'' erwiderte ich und musste lächeln.
    Itachi schaute zu Kisame rüber,'' Pack ihre Sachen zusammen, wir werden sie jetzt ins HQ bringen und Pain vorstellen.''
    Kisame runzelte die Stirn,'' Bin ich hier der Esel vom Dienst?,,, Mach einfach Kisame,'' Itachi schaute in düster von der Seite an.
    Immer noch verharrte mein Blick bei Itachi, ich war fasziniert von seiner Ausstrahlung. In dem Augenblick zog sein Blick zu mir, doch er blieb stumm.'' vielen Dank,'' stammelte ich leise vor mir her und schaute ihn rot werden an.,, Für war bedankst du dich?'' verzog Itachi seine Stirn in Falten.'' Einfach danke.''
    Als Kisame meine Sachen gepackt hat, sind wir Richtig HQ gegangen, ich kannte mich in der Richtung nicht aus und wusste auch nicht wie lang wir noch brauchten bis Kisame das Schweigen zerbrach,'' Hier sind wir, Herzlich Willkommen bei Akatsuki Yakura.'' Er grinste wieder sodass man echt Angst haben musste gleich angefallen zu werden. Ich weiß ja nicht so ganz, aber trauen tue ich ihm kein Stück. Itachi ist doch in der Hinsicht ganz anders. Bei ihm hatte ich ein anderes Gefühl,..fühlte mich von Anfang an sicher...und geborgen.
    Ich merkte wie ich leicht erröte und schaute zur Seite, sodass meine Haare mir ins Gesicht fielen.
    Wir gingen also in die Höhle, es erstreckten sich am Ende viele Gänge, wenn man sich nicht auskennen würde, wäre man verloren.
    An einer Tür angekommen, klopfte Itachi und wir traten auf ein 'Herein' hinein.
    Ein orange haariger Mann saß hinter einem Schreibtisch und vor ihm haufenweise von Papierkram,''Itachi, Kisame, was ist das für ein Mädchen an eurer Seite. '' er schaute nicht zu uns und befasste sich mehr mit dem Papierhaufen vor ihm,'' Das ist Yakura Hiroshi,'' berichtete Itachi ihm,,, Ich dachte wir bringen sie mit und würden unseren Nutzen daraus ziehen, Pain.''
    Also war das Pain, von dem die beiden vorhin sprachen. ''Ich suche bei euch Zuflucht, bitte gewährt sie, ich weiß sonst nicht wo ich hin soll.'' kam nur eine stotternde Stimme aus mir heraus, aufgeregt schlug mein Herz doller und ich hörte mein Puls lauter als alles andere.
    Itachi schaute zu mir herunter und packte mich am Arm,'' ich werde mich um Yakura kümmern, wenn es dir nicht ausmacht Pain,'' er schaute in dem Augenblick zu Pain und wartete auf Antwort.
    Pain war immer noch in seinem Papierhaufen am wühlen,'' Ja meinetwegen, sie wird erst einmal im Nebenzimmer von dir untergebracht, Itachi, du hast die Aufsicht über Yakura.''er wandte sich wieder den Zetteln zu und murmelte irgendetwas unverständliches. Kisame Itachi und ich verließen das Zimmer und schlossen die Tür hinter uns, Kisame grinste und kratzte sich am Hinterkopf,'' Das war ja einfacher als ich es mir gedacht habe.''
    Itachi nahm mich am Handgelenk,,, Ja das stimmt, aber wir werden uns nun erst einmal verabschieden,'' er zog mich hinter sich her,,, Also wir bestehen aus 5 Teams von jeweils 2 Mitglieder. Deidara und Sasori, Pain und Konan, Kisame und ich, Hidan und Kakuzo und Tobi und Zetsu. Du musst dich von Hidan in Acht geben, er ist sehr speziell. Kakuzo ist kein Mensch, der großen Worte, du solltest also aufpassen was du ihm sagst.''
    Ohne ein Wort nickte ich, doch fragte ich mich, wer das alles ist. Ein blonder junger Mann kam auf uns zu,''Da bist du ja Itachi, wen hast du denn da bei dir, hm?'', grinste er und musterte mich. Itachi ließ mein Handgelenk los und ließ seine Arm an seinem Körper herunterhängen,''das ist Yakura Hiroshi, ab heute gehört sie zu uns, Deidara.'',, Also das ist Deidara,'' dachte ich mir und ließ mein Blick zu Itachi rüber schweifen.''
    Deidara ging nach einem kurzen Stopp an uns vorbei, und hob seine linke Hand,'' Wir sehen uns dann, hm.'' und kaum verstummte sein Satz war er auch schon in der Dunkelheit des Ganges verschwunden.
    Itachi drehte sich zu der Tür und öffnete,'' Das ist erst einmal dein Zimmer, du bist allein hier, mein Zimmer ist aber dieses,' er zeigte auf das rechte Zimmer neben meins,'' wenn du Fragen hast, kannst du zu mir kommen.'' Wieder nickte ich und bedankte mich. Nach einem flüchtigen erhaschten Blick von Itachi, ging ich in mein Zimmer und schloss die Tür hinter mir.
    Meine paar Sachen legte ich auf eine kleine Kommode, die neben einem kleinen Kleiderschrank stand, und ließ mich erschöpft ins Bett fallen.
    Ich schloss meine Augen, holte tief Luft und schon war ich im Traumland versunken.

Kommentare (1)

autorenew

Cozuria (alias C) (51655)
vor 189 Tagen
Juhu^^
Siehst du? Deine FF ist doch hier aufgetaucht. Also kein Grund zur Panik ;)