Springe zu den Kommentaren

Draco M - deine Lovestory Jahr 1

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
7 Kapitel - 2.889 Wörter - Erstellt von: M-Princess - Aktualisiert am: 2017-05-10 - Entwickelt am: - 556 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit - 2 Personen gefällt es

    1
    Einleitung ;
    Name: Sabrina Suhl, 10 Jahre
    Aussehen: Schulterlange braune Haare, schöne Kurven und überhaupt, sehr schön, ein braunes und ein schwarzes Auge ( werdet noch erfahren, was es auf sich hat)
    Charakter: Mutig, klug, listig, witzig
    Schlechter Charakter: Manchmal leicht reizbar, Eifersüchtig
    Texteinleitung: Sie ist reinblütig und ihr Eltern arbeiten im Ministerium, sie sind nicht oft da, deshalb gehst du oft zu deinen Nachbarn den Malfoys, ihr wohnt in einem großen Haus, denn ihr seid reich und habt also einen Hauself, du warst sehr oft schon bei den Malfoys und hast somit von Lucius ein eigenes Zimmer bekommen . Draco und du, ihr seid wie Geschwister, er nennt dich immer Schwesterchen, oder Kleine (Sis ) . Anfangs dachte dein Dad, das Lucius nur das Lächeln stellt, doch seitdem er weiß, das du reinblütig und sie zu schätzen weist, bist du sehr willkommen, ihr seid wie eine kleine Familie. Auch wenn deine Eltern oft weg sind, heißt es nicht, das sie dich nicht lieben, denn du bist ihr ein und alles

    2
    Mein Geburtstag und die
    Winkelgasse

    Am Abend, kurz bevor es dunkel wird, siehst du noch einmal Licht in den Fenstern, von den Malfoys, sie waren über den Sommerferien weg im Urlaub und ich durfte von meinem Vater nicht aus mit . Ich sprang schnell unter dir Dusche, trocknete dann meine Haare und zog mir meinen weißen, halbkurzen Rock an, dazu noch ein blaues Top, schwarze Strumpfhose und blaue Ballerinas, deine Haare machst du zu einem glatten hohen Zopf, was echt süß aussieht . Du fühlst dich nicht wohl, wenn du schlecht gekleidet bist, doch all deine Sachen sind schön, denn die meisten bekommst du von den Malfoys, immer wenn es was zu schenken gibt. Du wolltest gerade mit deinem alten Besen losfliegen, da kommt noch deine Mutter und gibt dir 50€ mit, natürlich für die Malfoys, wenn ich bei ihnen bin. Lucius und Narzissa wollten das Anfangs nicht, doch Suhls sind durchsetzungsfähig. Von Lucius hast du gelernt, mutig zu sein und dich zu wehren und von Narzissa, wie du elegant und so bist. Draco liebst du über alles, natürlich als Bruder. Als du dann das Geld genommen hast und losgeflogen bist, stellst du deinem Besen gegen die Wand und das Geld noch in deine Rocktasche. Als du klingelst, geht die Tür nicht auf, vorsichtig klingelst du noch einmal und Narzissa öffnet dir die Tür. Sie fängt direkt an zu lächeln, doch plötzlich schreit Lucius aus dem Wohnzimmer auf, natürlich durfte ich reinkommen, wir sind eine Familie und ich kenne mich im Haus super aus. Lucius lag auf dem Sofa mit einem verwundeten Bein, Narzissa ging im die Küche um ein neues Lappen zu holen.,, Was ist passiert? " fragte ich geschockt,, Ist nem Drachen zu nahe gekommen, hat ihm dann mit Feuer am Bein getroffen, sah noch schlimmer aus als jetzt " Mir ging der Atem weg, denn diese Stimme könnte ich unter tausenden wiedererkennen,, Draco!" Bekam ich nur aus mir heraus und lief auf ihn zu. Ich fiel ihn in die Arme und er drückte mich ganz feste. Er War schon elf, er ist etwas älter als ich und beschützt mich immer ... Doch jetzt musst du wieder nach Hause, denn es wird schon fast dunkel und morgen ist mein großer Tag und ich bekommen bestimmt den Brief von Hogwarts

    3
    ( Sorry, das das eine Kapitel, eigentlich auf dem Geburtstag spielen sollte )
    Dein großer Tag

    Ich wache auf, die Sonnenstrahlen im Gesicht und Schokoladenkuchengeruch in der Nase. Beinahe hätte ich mich gefragt, was heute für ein Tag ist, aber dann fiel es mir wieder ein, heute bin ich elf und ich werde nach Hogwarts gehen. Ich zog das Kleid an, was ich von Narzissa zu Weihnachten bekommen habe an, es ist Meeresblau und dazu zieh ich weiße Stiefel an. Meine Haare locke ich ein bisschen und eine Kette, doch als ich mich im Spiegel sah, dachte ich, die Kette passt nicht und lag sie wieder ab und ich lief nach unten, dort standen schon zwei Geschenke, ein Brief und eine große Box, den Brief wusste ich woher er kommt, als das große H auf dem roten Siegel stand, " Hogwarts" dachte ich staunend.,, Happy Birthday, Engel" kam es aus dem Hintergrund, meine Eltern zeigten dann auf die längliche Box. Ich riss sie auf und sah: Den Turboblitz, nur reiche Leute konnten ihn sich leisten und er War besser als der Feuerblitz. Gerade als wir in die Winkelgasse für Hogwarts wollten, klingelte es an der Tür. Ich öffnete fröhlich die Tür und sah alle Malfoys,, Schön das sie noch kommen konnten Mr.Malfoy, hoffe ihrem Bein geht es bald besser " Ich strahlte ihn an und er fing auch an zu lächeln, ich glaube mein Lächeln ist ansteckend.,, Aber wir können doch nicht der süßen Maus keine Geschenke geben" Als ich mich bedankt habe, ließ ich sie erst mal hinein und setzten uns an den großen Wohnzimmertisch . Unser Hauself Elbo, brachte einen leckeren Kuchen, Muffins und andere Leckereien, denn meine Mutter wusste, das noch früh welche kommen wollen. Als wir fertig gegessen haben, gab mir Narzissa mein Geschenk, darin War ein wunderschönes, knielanges, silbergoldenes Kleid, ich bedankte mich und umarmte alle. Dann kam Draco und überreichte nur eine Schachtel,,, Happy Birthday, Schwesterchen", ich öffnete die Schachtel und sah eine bezaubernde, blaue Kette mit schwarzen Steinen darauf . Ich umarmte Draco und gab ihm vertraut einen Kuss auf die Wange. Unsere Eltern sagten gleichzeitig,, Awww" ich wusste warum sie das sagten, sie dachten wir wären verliebt, deshalb sagte ich,, Wir sind Bruder und Schwester, nicht mehr" sie fingen an zu lachen, ich zog die Kette an, denn sie passt perfekt zum Kleid, das ich anhabe. Als sie sich dann verabschiedet haben, gingen wir in die Winkelgasse. Wir hatten alle Sachen, bis auf zwei, den Zauberstab und ein Tier. Ich holte mir eine Schneeeule, ich nannte sie Toffee, als wir in Laden von Olivander kam und ich ihn begrüßen wollte, kam eine Zauberstabschachtel aus dem Regal geflogen und schmiss beinahe das Regal um. Olivander holte die Schachtel, nachdem er gestaunt hatte und öffnete nur den Deckel und murmelte irgendwas von,, ...meinte, das ich keinen mehr habe .... hoffentlich ist alles gut ..... starke Magie .... er War doch noch versteckt. " Mein Vater ging zu ihm und schaute ihn an. Jetzt wurden seine Augen weit, er überlegte, doch dann grinste er .,, Hör zu, Sabrina, es ist ein Zauberstab mit sehr viel Magie .." Seine Miene verdüsterte sich wieder,, Du musst gut damit umgehen und vor allem sanft. Er gehörte einem Todesser und ist selten. Es sei denn, du willst den mächtigen auserwählten Zauberstab nicht .",, Papa, ich werde schon vorsichtig damit umgehen und er gehört mir ." Ich wusste es War gefährlich und zwar, Todesser, sie waren Gefolgsleute von dem dummen Voldemort und es ist eh nur ein Name. Jetzt konnten meine Mutter und ich auch den Zauberstab sehen, 11 enhalb Zoll, aus Dornen und schwarzen Steinen . Als wir Zuhause waren, kamen noch ein paar Verwandte, wir feierten lange. Im Bett überlegte ich, Draco das mit dem Zauberstab zu sagen, aber ist es wichtig, Nein, oder doch? Später beschloss ich, es ihm noch nicht zu sagen. Ich drehte mich zum Fenster und schlief friedlich im Mondschein ein .

    4
    Hogwarts
    Am Morgen gehe ich dann mit Elbo und meinen Eltern zum Zug, Elbo holt mein Gepäck und ich gehe nun in den Zug, ich will ein leeres Abteil, ich will nicht als reich dastehen, ich liebe Aufmerksamkeit, aber nicht wenn man blöd angegafft wird, Draco Findet das auch so . Ich suche nach ihm, denn alle Abteile sind voll, ich habe die Hoffnung schon aufgegeben als jemand rief,, Hey Sabrina, komm her " ich ging weiter im Glauben, das jemand anderes noch Sabrina heißt, doch dann wieder,, Hey Schwesterchen, willst du mich ignorieren?" Die Stimme kannte ich irgendwo her, aber der Zug War zu laut, jedoch bei dem Wort Schwesterchen, wusste ich, wer es war. Ich drehte mich um und fiel Draco um den Hals,, Ich werde dich immer beschützen und lieb haben Schwesterchen" jetzt fielen die Blicke auf mich und Elbo, Draco War eine harte schale und sagte,, Was glubscht ihr so? Schaut gefälligst woanders hin, oder es gibt ärger!" Wir setzten uns, gegenüber saßen Dracos Gefährten Crabbe und Goyle, für mich sahen sie aus wie Gorillas, sie guckten mich komisch und verliebt an, ich holte wieder meinen Mut, den ich gerade eben verloren habe zurück, Draco half mir immer lästige Typen wegzuschicken, die hässlich sind oder die mich nerven, jetzt sah es auch Draco,, Hört auf sie anzusehen, sie ist zu gut für euch!" Zum Glück sind wir endlich angekommen und ein Mann namens Hagrid, holte uns ab, er kam mir bekannt vor, doch das sagte ich Draco nicht . Wir führen mit Schiffen über den See und dann mit Zauberkutschen zum Schloss, uns nahm eine alte Frau namens Prof. McGonogall entgegen und sie sagte, sie müsse noch kurz in die Halle . Draco ging zu einem Jungen namens Harry Potter.,, Ich bin Malfoy. Draco Malfoy. Du solltest besser auf die richtige Seite gehen, anstatt bei dem Blutsverräter.",, Danke, aber ich bin auf der richtigen, vielleicht du auf der falschen. " Draco War kurz vorm Ausrasten doch ich ging jetzt zu ihnen und zog ihn zurück, dann traute sich Ron Weasley,, Ooh, Malfoy, läßt dich schon von einem kleinen Mädchen beschützen, kannst wohl nichts anderes, du Angsthase " Er lachte, doch jetzt reicht es mir,, Ich beschütze Draco nicht, er ist sozusagen mein Bruder und ich bin kein kleines Mädchen, ich bin mutig und mich hat niemand zum Weinen gebracht, also du auch nicht, nenn ihn auch niewieder Angsthase, du Blutsverräter, entschuldige dich sofort" Ich schaute ihn sehr böse an, er hatte jetzt Angst in sich und entschuldigte sich, ich wollte gerade noch was sagen, als Draco mich zu sich nahm, kam gerade Prof. McGonogall und holte uns mit in die Halle, vorher klatschte ich aber noch die Gorillas ab und Pansy Parkinson, die habe ich im Zug kennengelernt. Als der Hut uns alle aufrief, kamen ein paar nach Hufflepuff und Ravenclaw, Gryffindor und Slytherin. Hermine Granger, Harry Potter und Ron Weasley, sie kamen nach Gryffindor, Pansy, Draco, die Gorillas kamen nach Slytherin, als letztes wurde ich aufgerufen, alle sagten kein Wort mehr, wie bei Harry. Der Hut fing an,, Du gehörst auf jeden Fall nicht nach Ravenclaw, oder Hufflepuff. Du bist sehr listig, vielleicht Slytherin, doch dafür bist du zu mutig, gleichzeitig, sage ich das du die neue Gryffindor Prinzessin bist! " Alle klatschten, bis auf Slytherin, als ob ich sowie ein guter Preis wäre . Später, nach dem Essen, gingen wir in unsere Schlafsäle, ich teilte mein Zimmer mit Hermine Granger .

    5
    Der große Streit

    Es sind jetzt schon ein paar Wochen her, von den Wahlen und Draco hat seitdem nicht mehr mit mir geredet, er ignoriert mich einfach. Ich habe mich inzwischen mit Harry, Hermine und auch ein bisschen mit Ron befreundet, anfangs hat es mich zwar nicht gefreut und das sah man auch an Draco, doch jetzt bin ich mit Harry und Hermine beste Freunde. An einem Abend, sind wir alle zusammen zu dem Astronomieturm gegangen, wir hörten jemanden, doch die sahen mich nicht, da mir kalt War und ich mich an Harry drückte, dann fing eine Stimme an, die ich nur allzu gut kannte,, Hermine Granger, du bist so ein wertloses Schlammblut, total unwürdig und du Du Blutsverräter Weaselby, wie kannst du es wagen, noch hier zu sein ohne Angst, Harry Potter, du bist auf der falschen Seite, wie ich es gesagt habe, Voldemort wollte dich wahrscheinlich gar nicht töten, War nur ein versehen, du bist ein nichts Potter. Und jetzt kommen wir zu Sabrina, ihr solltet ihr nicht vertrauen, sie nutzt euch nur aus und sie kann anders sein als jetzt, sie ist ein nichts, sowie du Harry Potter. " Jetzt bemerkte er auch mich und ich War wütend,, Wer ist hinter deinem Rücken, Potter? ",, Draco" wir erkennen unsere Stimmen gegenseitig, deshalb stockte er kurz seinen Atem, dann fing ich an,, Erstens, Hermine ist kein Schlammblut, sie ist eine Zauberin, das heißt, du hast nur eine Zauberin beleidigt und niemand anderen. Zweitens, Ron ist kein Blutsverräter, seine Eltern sind Zauberer also, sein Vater interessiert sich nur für Muggel. " Jetzt War ich sauer und lauter geworden bei Harry,, Harry ist auf der richtigen Seite, Voldemort wollte ihn töten, nur leider ist er stärker als er und als du! Er ist ehrenwürdiger als du und das du etwas falsches über mich sagst, finde ich Abschaum, du bist Abschaum, du falsche Schlange Draco und jetzt verzieh dich mit deinen Gorillas!"

    6
    Prinzenwahlen

    Es sind jetzt schon ein paar Tage vergangen, das der große Streit her ist, ich und Draco haben uns ignoriert zum Glück, ich wurde mit Harry Prinz und Prinzessin, die drei waren aber beschäftigt mit irgendeinem Stein der Weisen und so sah ich selten meine Freunde, aber da alle meine Freunde sind, bis auf Slytherin ist alles gut, Prinz und Prinzessin zu sein heißt, das ihr am meisten Gryffindor ähnlich seid, Slytherin hat leider Draco und Daphne Greengras, bei den anderen beiden weiß ich es leider nicht. Als ich allen aus Gryffindor geholfen habe und auch noch mit den Slytherins klären musste, ich habe mir endlich Respekt von den meisten Slytherin verschaffen. Jetzt War ich endlich mal alleine am See. Ich spürte wie jemand kam und sagte selbstbewusst,, Draco! " Dieser jemand sagte nichts, also ja, es War Draco. Ich Stand auf und schaute ihm direkt in die Augen, sie sind so wunderschön grau, so habe ich sie noch nie gesehen, sie sind beinahe ein Traum. Ich vermisse ihn, vermisse meinen Bruder, meinen Beschützer, der sich immer als Held spielte, auch er hasste es, das wusste ich . Ich konnte zum Glück mich von seinen Augen ablenken und wollte gerade gehen, als ich etwas warmes am Handgelenk spürte,,, Was ist Draco?",, Was mit dir los ist? Du siehst so leer aus, total müde, was ist passiert, ich habe nichts gemacht! ",, Doch Draco, das hast du, du hast mir meinen Bruder genommen, doch ohne Beschützer und Bruder bin ich besser dran, du hast mich schlecht verändert. Du hast mir mein Fülle aus meinem Leben genommen, doch das verzeih ich dir nicht, aber egal. Ich bin müde, weil ich meinen Job gut mach, weil ich glücklich bin und weil ich nachts nicht schlafen kann, weil du mir meine Ehre genommen hast, aber jetzt nicht mehr, Draco, du hast so viel Falsch gemacht, ich hasse dich und es ist wahrscheinlich gut so, also lass mich gefälligst in Ruhe und ich werde nicht weinen, weil ich deinen Vater nicht enttäuscht habe, aber du bringst mich nie zum Weinen, aber ich dachte, das du das mal im Zug ernst meintest, aber nun ja, du veränderst dich . Lass mich einfach in Ruhe! " Ich War nicht traurig, ich War wütend und so richtig, Draco rannte mir nicht hinterher, ich ging in den Gemeinschaftsraum und erzählte alles dem Trio. Als ein paar Tage später, die Slytherins übertreibt haben, habe ich meine restliche Wut rausgelassen, jetzt hatte ich von allen Slytherins Respekt, zumindest ein bisschen. Doch das mir Draco so schadet, hätte ich nicht gedacht.

    7
    Abfahrt

    Ich War riesigfroh, als ich Zuhause War, das Schuljahr wahr zuende und bald würde mein zweites Jahr beginnen, ich hatte vor bei Harry und so zu bleiben, von Draco wollte ich nichts mehr wissen, unsere Eltern machten sich natürlich sorgen, doch das sie uns in Ruhe gelassen haben, War gut, denn wir beide litten darunter, ohne es richtig zu merken, aber erst muss sich Draco verändern, doch es Wird wahrscheinlich nicht klappen oder?




    Das War mein Erster Teil, hoffe ihr wollt, das ich Jahr zwei schreibe und das es euch gefallen hat, musste es an einem Tag schreiben und manchmal sogar mehreres neu, doch ich finde das es gut geworden ist und vielleicht bis bald ☆

Kommentare (2)

autorenew

M_Princess (19600)
vor 92 Tagen
Hey, an alle die diese Geschichte lesen , ich bin auf Wattpad unterwegs und fange dort eine Hogwarts Lovestory an , sie heißt Harry Potter Spielen mit der Zeit , ich heiße dort : Marah_Princess, schaut gerne vorbei , da ich an dieser Geschichte wahrscheinlich nicht weiterführen werde , aber bei Wattpad aktiv bin , LG M_Princess
M&M (05232)
vor 126 Tagen
Voll gut schreib bittE WEITER