Springe zu den Kommentaren

Emma - die Tochter Voldemorts

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
5 Kapitel - 704 Wörter - Erstellt von: Kathilou - Aktualisiert am: 2017-04-24 - Entwickelt am: - 591 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Vielen Dank für das Interesse an meiner ersten FF! Kritik ist übrigens herzlichst erwünscht!

    1
    Nach dem Mittagessen ging ich zu Dumbledore. Das Passwort war "Lakritzschnecke". "Oh, hallo Emma. Ich hoffe, du hast dich gut eingelebt?" wurde ich von dem Direktor begrüßt. Ich antwortete:" Ja, danke der Nachfrage. Sir, warum sollte ich heute zu Ihnen kommen?" Dumbledore seufzte. "Nun ja, mir gehen viele Dinge durch den Kopf, seit gestern dein Name ausgerufen wurde. Es ist lange her, seit ich den Namen Riddle in dieser Schule das letzte Mal gehört habe. Damals war er ein sehr begabter und beliebter Lehrer. Ich schätze, das mit der Beliebtheit lässt bei dir zu wünschen übrig?" Ich nickte. "Aber mit Fred Weasley und Hermine Granger verstehe ich mich gut." Der Professor nickte und lies mich wieder gehen. Vor der Tür wartete Fred auf mich. "Und, weshalb wurdest du zusammengeschissen?" Fragte er mich. Ich streckte ihm die Zunge raus. "Wegen nichts, ich denke, er wollte nur sicher gehen, dass ich keine anderen Schüler umbringe." Fred nickt, und wir gingen zum Unterricht.

    2
    Fred und ich wurden beste Freunde, aber mit Hermine, Ron und Harry war ich auch sehr gut befreundet. Da Fred 2 Jahre über mir war, verbrachte ich viel Zeit mit Hermine. In der zweiten Woche setzte ich mich beim Frühstück zu ihr. "Hey, haben wir heute was besonderes?" fragte ich, während ich mir ein Brötchen schnappte. Hermine erwiderte sofort: "Flugstunde. Zusammen mit den Slytherins. Aber das dürfte für dich doch kein Problem sein." Ich seufzte "Ich denke, die Slytherins hassen mich noch mehr. Erst recht, weil Malfoy mich hasst."

    3
    Der reguläre Unterricht ging schnell vorbei, und dann liefen wir zusammen raus. "Du verschwendest deine Zeit also immer noch mit diesem Schlammblut?" Ich brauchte mich nicht umzudrehen, um zu wissen, wer mit mir redete. "Was willst du, Malfoy?" wollte ich wissen. "Ich will nur sicher gehen, dass du nicht irgendwann bereust, was du jetzt anstellst" raunte er mir zu. Ich rollte nur genervt die Augen und warf Hermine einen besorgten Blick zu. Sie ging ein paar Meter vor mir, im sicheren Abstand zu den Slytherins. "Hermine ist unglaublich nett, und begabter als ihr Slytherins zusammen. Also halt bitte die Klappe" erwiedderte ich. "Deinen Vater wird das nicht gefallen" raunte Malfoy mir ins Ohr.

    4
    Die Flugstunde machte Spaß. Zumindest, bis der Vorfall mit Neville war. Harry versuchte, das Erinnermich von Malfoy zurückzubekommen, was ihm auch gelang, aber McGonagall sah uns, und kam auf das Feld. Doch wie sich herausstellte, bekam Harry allerdings keinen Ärger, sondern die Position des Suchers in der Gryfinndore - Quidditch- Mannschaft. Fred und George freute das natürlich. "Hast du es schon gehört?" fragte Fred mich. "Jap, und, ist das eine gute oder eine schlechte Nachricht?" erwiderte ich. Bevor Fred antworten konnte, kam Hermine zu mir. "Du wirst nicht glauben, was ich gefunden habe" sagte sie aufgeregt. Sie bestand darauf, Harry und Ron mitzunehmen.

    5
    "Es ist keine Überraschung, dass du Sucher geworden bist. Es liegt dir im Blut" meinte meine Freundin zu Harry. Tatsächlich, in einem Schaukasten auf einer Plakette stand James Potter als einer der besten Sucher, die Gryfinndore je hatte. Plötzlich entdeckte ich etwas: Neben James' Plakette stand der Name Minerva McGonagall als Jägerin. "Ich glaub's nicht. Seht ihr das?" machte ich die anderen darauf aufmerksam. "Wer hätte das gedacht" murmelte Ron, Hermine nickte.

    Danke fürs lesen!

Kommentare (1)

autorenew

Anonym (99486)
vor 67 Tagen
Schreibst du noch weiter ?