Springe zu den Kommentaren

Sieben Worte für ein Wunder- Grusel Spaß

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
4 Kapitel - 852 Wörter - Erstellt von: Big_dreams - Aktualisiert am: 2017-03-31 - Entwickelt am: - 386 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Das war ein spontaner Einfall als ich die Worte für Torden!'s Wettbewerb im März gesehen habe...

    1
    Die Wörter der Geschichte:
    Uhr
    Schlüssel
    Welle
    Geburtstag
    drehen
    blättern
    ratlos

    Das ist nicht das komplette Oriegnal der Geschichte, weil ich das nicht Wort für Wort so aufschreiben konnte....

    2
    Über diese Geschichte werden wir wohl noch Jahrelang lachen! Ich sage es euch nicht oft genug, danke dass ihr für mich da seid! Ihr seid die besten!....

    Gelangweilt schaute ich auf mein Handy, es war ein schöner Nachmittag aber ich musste trotzdem Französisch lernen. Ich war nämlich gestern noch zu einer spontanen Geburtstags Feier meiner Freundin Annabell eingeladen. Lustlos blätterte ich noch ein wenig herum. Bla, bla bla....Gott es interessiert doch niemanden wie die verschiedenen Adjektive in Französisch geschrieben wurden! Stutzend klappte ich das Buch zu und wandte mich meinem Rucksack zu. Packen musste ich auch noch! Ich schaute auf die Uhr. Mist! Mama wollte in zehn Minuten losfahren! Schnell stopfte ich meine Badesachen, ein paar frische Klamotten und eine Packung Chips in meine Tasche. Auf den Stufen raste ich fast meinen Stiefbruder um der gerade von seiner äußerst anstrengenden Übung wieder kam. Meine Mutter winkte draußen schon mit dem Schlüssel ich zog mir meine Sandalen an und warf mir eine Strickjacke über....

    3
    Als wir dann endlich eine gefühlt ewige halbe Stunde später ankamen, überrannten mich ihre Hunde stürmisch, und null Komma nichts war ich unter einer Welle Hunde haaren begraben. Ich kraulte sie kurz hinter den Ohren und suchte meine Freundin. Zuerst schaute ich zu dem alten Wohnmobiel hinten in ihrem Urwald von Garten, wo wir beide schlafen sollten, und da fand ich sie auch. Sie sagte:"hey Sini, Pauli ist schon oben, ich komme gleich! Ach und bring das Geschenk bitte außer Reichweite, die mache ich nachher auf!" Ich zuckte ein wenig ratlos mit den Schultern und ging ins Haus. Nachdem ich ihre Mutter fast zu Tode erschreckt hatte, schlich ich die alte Holz Treppe hoch, darauf bedacht das Paulina mich nicht hörte....ich kam bis zur letzten Stufe. Lachend kam mir meine Freundin entgegen: "hast du wohl gedacht!" Auch ich musste grinsen:"man kann es ja mal versuchen...." dann zog ich eine Grimmasse. Sie schüttelte ihren Kopf und ich fragte:"sag mal wo hast du dein Geschenk...." weiter kam ich nicht weil Masuki und Krisska nun laut rum bellten. Ah, nun waren wir vollständig! Ich legte meine Sachen erst einmal in ihr Zimmer und dann liefen wir zu Annabell und Lotte. Nach einer großen Gruppen Umarmung holten wir uns das Zelt und bauten es mit ähm.....einigen Problemen auf. Dort sollten Lotte und Pauli schlafen. Während ich und Ann im alten Wohnmobil uns ein quartierten. Dann machten wir uns erst mal Eis, mit viel Soße und Streuseln! Am Ende wurden wir ziemlich übermütig und hatten am Ende Sprite mit einem Regenbogen etwas, was auch echt widerlich geschmeckt hat! Dann gingen wir in den Pool, der Eiskalt war! Dennoch war es entspannt und wir lachten viel....

    4
    Schneller wie gedacht war der Rest des Nachmittags auch vorbei und wir saßen am Feuer und brieten Marschmellos. Als es dann anfing zu regnen waren wir gerade dabei Gummibärchen zu braten....dennoch holten wir schnell die Sachen aus dem Zelt und brachten sie rein....Planänderung! Wir zogen um ins Wohnzimmer und machten es uns gemütlich. Zuerst schauten wir dann einen Pferde Film und dann erzählte ich meine Grusel Geschichte: "die Frau mit dem goldenen Bein!" Als ich sie so richtig erschreckt hatte mit dem Ende, redeten wir noch, unter anderem auch über Schakie die Möderpuppe. Dann endlich machten wir uns Bett fertig. Ich und Lotte gingen schon mal ins Bad und putzten Zähne während die anderen beiden sich umzogen.
    Als wir wieder in das Bettenlager zurück kämmen sagte Anne grinsend: "dreht euch mal um!" Als Lotte und ich genau das taten....sahen wir Annes Mutter die am Fenster stand! Sie zog eine komische Grimmasse weswegen wir sie nicht erkannt hatten und schrien erstmal...und wir mussten auch noch an Schacki denken, denn sie hatten unheimliche Ähnlichkeiten! Als wir sie dann auch mal erkannt hatten, mussten wir alle so lachen....so wie heute auch noch....

Kommentare (2)

autorenew

big_dreams ( von: big_dreams)
vor 199 Tagen
Ich weiß auch nicht....hm....nein ich bin natürlich sina, alles andere wäre d.u.m.m! Und die anderen hab ich frei nach schnautze gewehlt! *auffellig zwinker*
Pfunkenpfote ( von: Pfunkenpfote)
vor 202 Tagen
War voll cool!

Lg pfunki