Springe zu den Kommentaren

The magic academy #1

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 1.065 Wörter - Erstellt von: Musika - Aktualisiert am: 2017-03-16 - Entwickelt am: - 203 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Schon an ihrem ersten Tag im neuem Internat verfeindet sich Lynn mit den Jungs. Aber der Streit artet aus...

    1
    Das neue Internat


    Lynn
    Ich trat auf das Schulgelände des neuen Internats. Die vielen Türme ragten einschüchternd in den Himmel. So. Hier war ich also. Ein fast fünfzehn jähriges, hitzköpfiges, aufbrausendes Mädchen, das einsam vor dem großen Magic-Internat stand. Ich ging langsam zum großen Eingangsportal und klopfte. Die schwere Tür wurde knarzend geöffnet. Ich schritt durch das Eingangsportal in eine große Eingangshalle. Meine Tritte hallten laut in der Halle. Ein Mann schloss das Portal. Er hatte dichtes dunkelbraunes Haar, leuchtend grüne Augen mit goldenen Sprenkeln, war schlank aber kräftig, groß und blass. Ich schätzte ihn auf ca. 26 Jahre. Er ging auf mich zu. "Bist du Lynn?", fragte er mich. Ich hob skeptisch eine Augenbraue. "Ja, ich bin Lynn. Warum wollen Sie das wissen?", fragte ich ihn zurück. Er lächelte wissend und sagte: "Weil ich die Aufgabe habe, dir alles zu zeigen." Ich sah ihm forschend in die Augen. "Dann mal los.", meinte ich. Er grinste und wir gingen durch die Halle.

    Nachdem er mir alles gezeigt hatte, meinte er: "Das hätten wir. Dann zeig ich dir jetzt dein Zimmer." Ich folgte ihm durch die gewundenen Gänge. Kurze Zeit später standen wir vor einer dunklen Holztür. Auf einem goldenen Schild stand die Nummer 24. Der Mann sagte: "Ich lass dich jetzt erstmal allein. Das ist dein Zimmer." Er ging davon. Ich sah ihm nach. Dann klopfte ich.

    2
    Die Feindschaft


    Lynn
    Ein junges Mädchen öffnete die Tür einen Spaltbreit. Ihr langes schwarzes Haar war zu einem Zopf geflochten, sie war klein und dünn. Ihre braunen Augen schauten neugierig und freundlich zu mir hoch. Sie legte den Kopf schief und fragte: "Bist du unsere neue Zimmergenossin?" Ich nickte. Sie öffnete die Tür ganz und trat beiseite. Ich trat in das geräumige Zimmer und sah mich um. Vier Betten standen im Raum, zwei Kleiderschränke standen neben den ihnen,, ein Schreibtisch stand unter einem großen Fenster und über jedem Bett war ein Regal angebracht. Zwei andere Mädchen lagen auf ihren Betten. Das eine Mädchen hatte braunes langes gewelltes Haar und starrte mich mit unergründlichen, kalten, eisblauen Augen an. Sie war groß und schlank. Das andere Mädchen hatte goldblondes schulterlanges Haar, freundliche grüne Augen und war mittelgroß und schlank. Beide sahen im Sonnenlicht sehr blass aus. Das Mädchen mit dem Zopf lächelte und sagte: "Ich bin Juna. Das sind Lizette", sie deutete auf die Blonde, "und Amy." Juna zeigte auf die Brünette mit den eisblauen Augen. "Und wie heißt du?", fragte Amy. Sie hatte einen starken französischen Akzent. Ich sah ihr in die Augen. "Ich bin Lynn.", meinte ich. Plötzlich erfüllte eine Stimme das Zimmer. Ich sah mich um. Keines der Mädchen hatte gesprochen. Die mysteriöse Stimme sagte: "Bitte versammelt euch alle in Schuluniform in der großen Halle." Es war eine Durchsage. Ich ging zu dem einzigen freien Bett, auf dem bereits eine Schuluniform lag. Blitzschnell zog ich mich um und ging mit den anderen aus dem Zimmer.

    Kurze Zeit später erreichten Juna, Amy, Lizette und ich die große Halle. Eine junge Frau stand auf einem Podest. Sie klopfte ein paar mal gegen das Mikrofon. Dann sagte sie: "Hallo ihr neuen Schüler." Sie hatte eine angenehme Stimme. "Ihr seit heute hier angekommen und kennt das Internat noch nicht so gut. Deshalb habe ich mir erlaubt euch in Gruppen einzuteilen." Die Frau las die Gruppen vor. Ich stöhnte. Juna, Amy und Lizette waren zusammen mit zwei weiteren Mädchen in einer Gruppe gelandet. Ich musste aber war nur mit Jungs in einer Gruppe! Ich stöhnte und ging zu ihnen. Ich hielt den Blick gesengt, denn ich wollte die anderen nicht sehen. Trotzdem schielte ich leicht auf die anderen Mitglieder der Gruppe. Jeder der Jungs hatten eine typische Arschlochvisage. Das konnte ja heiter werden.

    Tatsächlich lief alles gut, bis es den Jungs zu langweilig wurde. Sie tuschelten und schauten ständig zu mir. Ich wusste, das sie über mich sprachen. Höchstwahrscheinlich Beleidigungen und erniedrigende Spekulationen. Ich setzte ein Lächeln auf und trat zu ihnen. "Und? Was redet ihr denn so?", fragte ich mit gespielter Freundlichkeit. Der größte der Jungs trat vor. Wahrscheinlich der Anführer. "Das geht dich nichts an, Zuckerpüppchen." Ich horchte auf. Hatte er mich gerade Zuckerpüppchen genannt? Ich hasste es, so genannt zu werden. Ich kochte innerlich vor Wut. Ich fuhr herum. "Hast du mich gerade Zuckerpüppchen genannt?" Der Junge grinste fies. "Oho, da haben wir ja eine ganz mutige!" Die anderen lachten. Ich ballte meine Fäuste. Die Hitze stieg mir in den Kopf. Ich schrie: "Halt deine verdammte Fresse!" Er lachte. "Was willst du mir denn schon tun?" Ich machte einen Schritt auf ihn zu und trat ihm heftig in den Magen. Er schlitterte auf den Boden. Ich sah ihm wütend in die Augen. "Ich sagte: Halt dein Maul!" Drehte mich um und stürmte davon. Plötzlich trat mir jemand ins Knie. Ich stolperte und fiel. Eine Stimme zischte: "Es ist noch nicht vorbei." Es war die des Jungen.

    3
    Ich hoffe es hat euch gefallen. Es ist unsere (darkshadow 306, Musika) erste FF. Gebt uns Tipps für Verbesserungen in den Kommis. Wenn ihr einen zweiten Teil wollt sagt es uns.
    Vielen Dank fürs lesen!

Kommentare (1)

autorenew

Furz (35153)
vor 161 Tagen
Ich finde es krass wie man auf einer Solchen Seite aufbauen kann Respekt.