Springe zu den Kommentaren

Das Leben der Lilly Melina Snape-Evans

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
10 Kapitel - 3.422 Wörter - Erstellt von: LillyReid1999 - Aktualisiert am: 2017-03-11 - Entwickelt am: - 1.152 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit - 6 Personen gefällt es

Hallo! Lilly Melina Snape-Evans (Prince) kommt mit 13 Jahren nach Hogwarts, wo sie auf Harry und seine Schwester Claire trifft, die beide auch dorthin kommen. Aber wieso kommt Lilly erst mit 13 nach Hogwarts? Wo war sie und wieso ist sie so düster? Diese Fragen werden nur beantwortet, wenn man die Geschichte liest.

1
Lilly's Sicht:

Ich, Lilly Melina Snape-Evans muss mich wohl damit abfinden, dass ich auf diese neue, unbekannte Schule namens Hogwarts gehen muss. Zwar bin ich froh darüber, dass mein Vater mich aus der alten Schule gerettet hat, aber was ist, wenn es hier genauso weitergeht? Zwar kennt mich dort keiner und so ähnlich sehe ich meinem Vater auch nicht, aber trotzdem? Ich sollte am besten auf einen guten Neuanfang hoffen. Aufgeregt laufe ich durch mein kleines, vollgestopfte Zimmer und stopfe meine Sachen in die Koffer und Kisten. Da ich nicht alles mitnehmen kann, muss vieles hierbleiben. Viele Bücher, Sachen, die ich entworfen habe und vieles mehr.,, Ich lasse meine Vergangenheit hinter mir,“ sage ich und mache weiter. Nachdem ich hier weg bin, werde ich in den Ferien in die Winkelgasse gehen und mir meine restlichen Schulsachen besorgen. Wie es aussieht wohl alleine, da mein Dad mal wieder keine Zeit für mich hat, aber das bin ich ja schon gewohnt. Kurz bleibe ich stehen und schaue ein Bild an, was an meiner dunkelroten Wand hängt. Es zeigt mich und meine Familie, als wir noch vollständig waren und glücklich.

Nachdem Voldemort verschwunden war, hatte mein Vater endlich wieder Zeit für mich und obwohl Mum gestorben war, ging es uns gut. Damals war für mich die Welt noch in Ordnung, da ich ja noch meine Dad hatte und alle meine Freunde, die mir halfen über ihren Verlust hinwegzukommen. Durch meinen Wutausbruch wurde aber alles anders. Ich habe meine Freunde und andere verletzt, war nicht aufzuhalten und habe anderen die Schuld dafür gegeben. Alles es vorbei war, sah ich, was ich angerichtet hatte und das niemand sich mehr in meine Nähe traute. Selbst mein Vater mied mich, obwohl er alles war, was ich noch hatte. Ein paar Tage später kamen maskierte Männer und nahmen mich mit.,, Für deine und unsere Sicherheit,“ wurde mir gesagt, aber ich wollte es ihnen nicht glauben. Sie brachten mich an diesen Ort hier, wo die Hölle auf mich wartete. Ich war ganz alleine, musste fürchterliches aushalten und nicht mal mein Dad durfte zu mir. Zwar wehrte ich mich, was es aber nur noch schlimmerer machte, ich hörte aber nicht auf. Nach ungefähr einem Jahr, schaffte es mein Vater mich dort rauszuholen und war überglücklich mich lebend zu sehen.

So kommt es, dass ich mit 13 Jahren erst jetzt nach Hogwarts komme.

,, Komm' schon runter, du musst zum Bahnhof,“ ruft mein Vater zu mir hoch. Langsam kommt wieder Bewegung in mich und ich klappe meinen Koffer zu, schleppe ihn die Treppe runter und bleibe im Wohnzimmer vor meinem Vater stehen.,, Hast du alles?“, will er mahnend wissen, da ich fast immer alles mögliche, was wichtig ist vergesse.,, Ja, ich habe alles, was ich brauche,“ antworte ich leicht genervt. Mein Dad kommt zu mir und umarmt mich.,, Wir sehen uns in Hogwarts, Kleine,“ verabschiedet mich mein Vater. Als er mich Kleine nennt, rolle ich genervt mit den Augen und murmele:,, Du bist doof.“ Dad gibt mir noch einen Kuss auf die Stirn, dann bin ich schon auf dem Weg zum Bahnhof King Cross...

Der erste Tag nach den Sommerferien. Innerlich leicht zitternd nähere ich mich der Absperrung vom Gleis 9 ¾, da durch und dem Weg in meine neue Schule, in mein neues Leben steht nichts mehr im Weg. Schnell sehe ich mich um und schiebe den Wagen durch die Absperrung. Auf der anderen Seite geht es sehr hektisch zu. Eltern, Schüler und Geschwister verabschieden sich von einander, bringen ihre Koffer rein, oder kommen wie ich gerade erst an. In meiner alten Schule war alles koordiniert durch Disziplin und Ordnung, das genaue Gegenteil von dem hier.,, Bye, altes Leben,“ trenne ich mich von meiner Vergangenheit und betrete den Hogwarts-Express.

Kommentare (5)

autorenew

delphin23 (49612)
vor 49 Tagen
Tolle Geschichte, aber langsam blick ich bei den vielen Geschwistern und Halbgeschwister nicht mehr durch. Also wenn es geht, wenn du weiter schreibst nicht mehr sooooo viele Geschwister einbringen. Aber die Geschichte an sich gleicht ein bisschen dem Original, was ich aber nicht schlimm finde! Und Leute: Ich les auch in anderen Storys immer solche Kommentare: " An deiner Rechtschreibung und deiner Grammatik sollstest du was änder!" Echt jetzt? Das kostet sehr viel Zeitaufwand und seid doch zufrieden, mit dem was ihr habt. Außerdem macht es doch erstmal besser!
Nobody is perfect!
crazy girl 3.0 (95803)
vor 194 Tagen
Es war fantastisch. Schreib bitte schnell weiter.
Moonlight Faol ( von: Moonlight Faol)
vor 194 Tagen
Schreib bitte bitte bitte schnell weiter !!! ♥_♥
HermineGranger*%u2661* (88762)
vor 194 Tagen
SUPER!! Mach weiter :)
HermineGranger*♡* (88762)
vor 194 Tagen
SUPER!! Du musst einfach weiter schreiben!!!!!!!!! Ich habe noch nie sooooo eine gute Geschichte gelesen!;)
Du bist solo gut in Geschichten schreiben=)