Springe zu den Kommentaren

Twilight - Welcome back La Push 3

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 957 Wörter - Erstellt von: Luli - Aktualisiert am: 2017-03-02 - Entwickelt am: - 640 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Werden sich Paul und Lina wieder versöhnen...

1
Lina's Sicht:
2 Wochen waren vergangen seit dem Wahrheit oder Pflicht. Paul hatte ich nicht mehr gesehen. Er ging mir aus dem Weg. Ich machte viel mit Jake, Seth und Leah um mich abzulenken. Auch mit Alice und Bella machte ich viel, aber irgendwie half es nichts.
Meine Mom war auch wieder gekommen und war überwelltigt davon mich wieder bei sich zu haben. Nachts konnte ich oft nicht schlafen, da ich immer öfters von dieser Rothaarigen Frau Träumte. Ich entschied mich dazu Embry bald alles zu erzählen, denn ich war wirklich übermüdet und konnte den Schlaf gebrauchen. Ich sah aus wie eine wandelnde Leiche. Aber gerade war mir das ziemlich egal.

Ich ging mit Embry einkaufen. Eigentlich wollte ich nicht aus dem Haus aber er überredete mich. Ich musste mich besser durchsetzen. Wir waren also einkaufen und ich schob den Wagen. Da kam Paul direkt auf Embry und mich zu. Ich sah nicht großartig auf aber ich spürte seinen Blick auf mir. "Ich geh schon mal ins Auto" meinte ich knapp und verschwand dann.

Seine Sicht:
Ich musste mal wieder einkaufen gehen, die letzten 2 Wochen war ich auf der Jagd nach dieser Rothaarigen Vampirin. Ich glaube Jake meinte sie würde 'Viktoria' heißen, aber das war ja auch egal. Lina und den Kuss hatte ich nicht vergessen, aber versucht zu verdrängen. Die erste Zeit klappte dies auch ganz gut aber sie verschwand einfach nicht aus meinem Kopf. Ich kehrte nach La Push zurück und war jetzt im Supermarkt. Ich lief gerade um ein Regal herum als ich Embry mit Lina auf mich zulaufen sah. Na super, wie soll ich jemanden vergessen wenn ich ihr hier jederzeit begegnen konnte. Ich ärgerte mich über mich selbst und ging dann auf Embry zu. Lina hob kurz den Kopf aber senkte ihn als sie mich sah gleich wieder. Sie sag fertig aus, abgekämpft. Sie hatte tiefe Augenringe und war blass. Es sah aus als hätte sie kaum geschlafen. Sofort machte ich mir sorgen. Was war los mit ihr? "Ich geh schon mal ins Auto" sagte sie und ging. Als sie weg war fragte ich Embry:"Was ist mit ihr, sie sieht müde aus". Er schaute zur Seite ob uns jemand zuhörte. Als er sicher war, dass wir ungestört sprechen konnten meinte er:"Ich weiß es nicht...sie schläft kaum noch, ich glaube das du ihr aus dem Weg gehst nimmt sie ganz schön mit". War das etwa meine Schuld? Hatte ich sie so zerstört? Nein...oder doch? "Bitte rede mit ihr, du siehst auch nicht gerade glücklich aus, also geh zu ihr...Bitte" flehte er fast schon. Es stimmte. Ich musste endlich über meinen Schatten springen und mit ihr reden. Also ging ich nach draußen zu Embrys wagen und klopfte an die Fensterscheibe. Die Scheibe fuhr herunter und Lina sah mich erwartungsvoll an. "Hey...es tut mir leid das ich neulich einfach so abgehauen bin, aber ich....ich musste einfach da weg" begann ich. Sie lächelte unmerklich. "Hey" sagte sie. "Hey" wiederholte ich mich noch einmal. "Das war nur ein Spiel, ich hoffe das weißt du" sagte sie ernst. Ich nickte. "Warum hast du mich die ganze Zeit ignoriert?" Fragte sie und ich konnte den Schmerz darüber in ihrer Stimme hören. "Ich war unterwegs...geschäftlich und brauchte Abstand weil...weil ich...weil ich sauer war wegen dem Kuss okay! Es hat mich verletzt dich mit ihm zu sehen" erklärte ich. Sie grinste. Ich spürte wie ich zitterte und sie sah es auch. Sie stieg aus dem Wagen aus und umarmte mich. Sofort entspannte ich mich. "Wie machst du das bloß?" Fragte ich und sah ihr in die Augen. "Ich glaube ich habe mich in dich verliebt" sagte sie langsam. Mein Herz raste. Sie war in mich verliebt? In mich! Ich beugte ich zu ihr nach unten und Küsste sie vorsichtig.

Lina's Sicht:
"Ich glaube ich habe mich in dich verliebt" sagte ich vorsichtig. In Pauls Augen leuchtete etwas auf. Er grinste und beugte sich zu mir herunter, dann küsste er mich vorsichtig, als könnte er mich wenn es ein bisschen härter wäre, kaputt machen. Langsam machte ich den Kuss leidenschaftlicher und heißer. Ich ließ ihm Einlass in meinen Mund und öffnete ihn leicht; dabei krallte ich mich in seinen Haaren fest und zog ihn immer weiter runter zu mir. Nach einiger Zeit lösten wir uns voneinander. Schwer atmend lächelten wir uns an. "Ich habe mich auch in dich verliebt" meinte nun Paul und küsste mich erneut. Wir küssten uns noch etwas bis Embry mit den Einkäufen kam. "Also das habe ich nicht gemeint, als ich sagte rede mit ihr" lachte er etwas angeekelt. Paul grinste und ich gab ihm einen Kuss auf die Wange. Nun waren wir endlich zusammen und ich konnte mir über die anderen Probleme Gedanken machen. Wie die Träume. Sollte ich Paul etwas sagen?

Kommentare (1)

autorenew

Miguel Paplo (40889)
vor 286 Tagen
(kann ich mit machen?)