Springe zu den Kommentaren

Der Gefangene ^^

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 694 Wörter - Erstellt von: KittyMortens - Aktualisiert am: 2017-03-01 - Entwickelt am: - 90 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Der reiche Nachbar Teddy und So lernen sich kennen und werden immer bessere Freunde...

    1
    Teddy, der Gefangene: England, Dezember 1828

    Eines Morgens wachte So Mortens auf und ging hinaus in die kalte Winteeluft um Holzkohle für den Kamin zu holen.
    "Sophia, warte auf mich!", Teddy rannte ihr hinterher.
    "Du bist also Theodor der Gefangene?", So lächelte.
    "So nennt ihr mich also, du und deine Schwestern?"
    "Was dagegen?"
    Beide lachten und ab diesem Moment stand ihnen nichts im Wege. Sie wurden die besten Freunde, wie man sie sich nur vorstellen kann.

    "Wo gehst du hin So", fragte Kitty ihre jüngere Schwester.
    "Ich gehe mit Teddy Schlitten fahren. Kommst du mit?"
    "Au ja! Gleich bin ich so weit."

    "Teddy! Ich habe noch Kitty mitgebracht. Jetzt musst du uns beide ziehen!" Sie lachten.
    Eine gefühlte Stunde spielten sie und dann kam Teddy auf So zu und bat sie etwas.
    "So... kann ich dich kurz sprechen... unter vier Augen?"
    "Klar. Kitty, geh schon mal nach Hause und kümmere dich um Meg, verstanden?" Kitty ging und zog den Schlitten hinter sich her.

    Teddy ging mit ihr bis zum Wegesrand an den hölzernen Zaun der Diggens, Teddys Cousin.
    "So, ich wünsche die alles Gute zum Geburtstag."
    Er küsste sie auf die Wange.
    "Danke Teddy! Ich wusste nicht, dass..."
    "Du bist meine beste Freundin."
    So legte ihren Arm auf seine Schulter. Teddy nahm Sophias Hand und sagte: "Wenn ich ganz tief in mich hineinschaue und auf mein Herz höre, so gibt es nur eines was mich glücklich machen könnt in meinem Leben."
    So verstand: "Teddy, nein."
    Doch Teddys Lippen waren schon auf ihren und küssten sie so zärtlich und leidenschaftlich, dass es fast zu schön War um wahr zu sein. Sie erwiderte seinen Kuss, löste sich aber nach einer Weile wieder von ihm.
    "Teddy, wir müssen drüber reden -"
    "So, ich liebe dich. Ich liebe dich seit dem Tag an, an dem ich dich zum ersten Mal sah. Was könnte mir im Wege stehen dich zur Frau zu nehmen?"
    "Oh Teddy!"
    "Bitte, werde meine Frau. Ich verspreche dir dich immer zu lieben, wie um Himmels Willen könnte ich auch anders als das? Ich verspreche dir alles zu geben was du brauchst, wenn du mich nur nimmst, So."
    "Teddy, ich brauche das alles nicht, ich will es nicht..."
    Teddy schaute seltsam leer.
    "Ich will nur dich, Theodor. Ich brauche nur dich."

    Er küsste sie wieder und diesmal dauerte es eine Ewigkeit bis sie aufhörten.

    2
    "Mamy, Kitty, Meg, Amy... ich werde heiraten!"
    "Nein! Du? Um Himmels Willen So? Wer ist es?"
    "Es ist Teddy!"
    "Herzlichen Glückwunsch, Schwesterherz!"

    2 Jahre später...

    "Er heißt William Theodor Conelly. Er sieht aus wie sein Vater.", sagte So verträumt und auf ihren Sohn hinabschauen, der auf ihrem Arm schlief.
    "Er ist wunderschön!", kreischt Kitty voller Begeisterung.

    Nie War die Familie glücklicher gewesen wie jetzt. Teddy und So bekamen einen weiteren Sohn, Justin, und drei Töchter, Daisy, Nancy und Edith. Nie hätte ihr Glück vollkommener sein können, Gott sei Dank und Preis und Ehr.

Kommentare (0)

autorenew