Springe zu den Kommentaren

Dragon Love

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
11 Kapitel - 2.773 Wörter - Erstellt von: Akito & Rin-chan - Aktualisiert am: 2017-03-01 - Entwickelt am: - 1.645 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Wenn ihr auch so verrückt nach Drachen seid wie Rin-chan dann schaut rein.
Achso wundert euch nicht über die Rechtschreibfehler von Akito.

    1
    A: Hey Leute, ich bin es eure Akito!
    R: Ej ich bin auch noch da...
    A: Ist ja gut Rin-chan...now.
    R: AKITO!
    A: Hab dich auch lieb^^ <3
    R: Ja Ja Ja... Fang doch endlich mal an.
    A: Ist gut, also: Du liegst zu Hause auf dein Bett und fragst dich was du machen kannst. Dir fällt aber leider nichts Interessantes ein also beschließt du ein wenig zu lesen. Erst gestern hat deine Mutter dir ein neues Buch über Drachen gekauft. Du bist sofort im Buch vertieft, dass du die Zeit vergessen hast. Als du das Buch zur Seite legst bemerkst du, dass es draußen schon dunkel ist. Du gehst leise ins Wohnzimmer um deine Lieblings Serie zu sehen.
    R: Doch irgendwie kannst du dich Heute einfach nicht auf die Serie konzentrieren. Und beschließt den Fernseher wider aus zu machen. Du bist gerade auf dem Weg in dein Zimmer als du dich plötzlich von draußen beobachtet fühlst. Da es aber schon sehr spät ist denkst du dir nichts dabei und gehst Schlafen. Es ist 6 Uhr als dein Wecker anfängt zu klingeln. Du bist genervt, weil du vergessen hast ihn aus zu schalten.
    A: Mit genervten Augenroll streckst du deine Hand aus und versuchst den Wecker zutreffen. Nach einer Weile schaffst du es und konntest noch 1 stunde weiter schlafen. Bevor du endgültig wach bist. Da deine Eltern noch schlafen wolltest du sie nicht wecken. Also beschließt du ein wenig draußen spazieren zu gehen.

    2
    A: Soo Kapitel 2!
    R: Ja^^ Du durchquerst das kleine Dorf in dem du lebst. Es ist noch sehr früh weshalb du nur der kleinen grauen Katze aus der Nachbarschaft begegnest. Als du schon in der Nähe vom Dorfrand bist spürst du wieder dieses komische Gefühl beobachtet zu werden.
    A: Diesmal ist es aber stärker. Dich macht es leicht nervös so, dass du dich umschaust und beschließt schnell wieder nach Hause zu gehen. Auf dem Weg nach Hause wird dir mulmiger. Deine Schritte werden immer schneller und schneller. Ohne dass du es bemerkst stehst du vor deiner Tür. Du stürmst schnell rein und rast gegen deinen Vater.
    R: Dein Vater sagt dir du sollst im Haus nicht so Rennen. Aber da du noch immer sehr Nervös bist entschuldigst du dich und gehst schnell in dein Zimmer. Du hast nicht viel Zeit über alles nach zu denken, da deine Mutter dich zum Essen ruft. Du beeilst dich und gehst in die Küche.
    A: Deine Mutter hat für dich heute extra dein Lieblings Essen gemacht. Du lässt es dir so richtig schmecken. Doch deine Mutter entgeht nicht das mit dir etwas nicht stimmt. Also fragt sie dich was los ist. Du willst es ihr aber nicht sagen da dein Vater es nicht mit bekommen soll. Du siehst vor deinem inneren Auge schon, dass dein Vater genervt reagiert. Da er von so einem Kinder Kramm nichts hören möchte.

    3
    R: Naja da Akito der Meinung ist ich soll auch mal anfangen... Jejjj ihr habt es bis Kapitel 3 geschafft. Und nun Akitos Weiterführung der Geschichte^^
    A: Danke Rin-chan. Also wo waren wir stehen geblieben...
    Nach dem Essen gehst du wieder in dein Zimmer. Du setzt dich auf deine Fensterbank und schaust auf das Feld und den dahinterliegenden Wald. Plötzlich siehst du etwas Leuchtendes im Feld. Du blinzelst mehrmals um zusehen ob du es dir eigebildet hast. Doch das Leuchten ist nicht mehr da.
    R: Anscheinend hast du mal wieder zu viele Krimis gesehen. Da du dir aber nicht sicher bist ob es wirklich nicht da war und du neugierig bist. Beschließt du nach zu sehen. Du beeilst dich also. Als du schon mit einem Fuß draußen bist rufst du noch schnell ins Haus, dass du Spazieren gehst.
    A: Du hörst noch wie deine Mutter dir zu rief, dass du nicht zu lange draußen bleiben sollst. Schnell rennst du zum Feld.
    R: Als du in der Nähe der Leuchtenden Stelle bist wirst du langsamer.
    A: Am liebsten wolltest du wieder nach Hause gehen und das Vergessen aber deine Neugier ist immer noch zu groß. Dein Blick sucht auf dem Boden nach dem Leuchten doch du findest es nicht. In den Moment als du denkst du hast es dir doch nur Eingebildet spürst du wieder das Gefühl beobachtet zu werden. Dir
    lief ein Kalter Schauer über den Rücken. Am ganzen Körper fingst du an zu zittern.

    4
    A: So Leuchte diesmal fange ich wieder an. Ihr habt es zu den 4 Kapiteln geschafft Jeyy.
    R: Langsam drehst du dich um aber dort ist nichts. Du drehst dich noch einmal aber auch jetzt siehst du nichts Verdächtiges. Du drehst dich wieder in die Richtung aus der du gekommen bist und plötzlich...
    A: ...erblickst du...
    R: ...einen dir Fremden Jungen. Dir entfuhr ein entsetzter Schrei.
    A: Der Junge sieht dich an. Ohne darüber nach zu denken rennst du los und blickst nicht nach Hinten. Du kommst nicht weit, weil du über etwas gestolpert bist.
    R: Der fremde Junge ist mit fünf Schritten bei dir. Du hast immer noch Angst und liegst wie erstarrt auf dem Boden. Doch zu deiner Überraschung reicht er dir die Hand und hilft dir auf. Dir ist das ganze peinlich da du weg gerannt bist und jetzt wie eine verschmutzte Idiotin dastehst. Er schmunzelt und fängt an zu Lachen. Du bist immer noch überfordert und fängst an ihn zu mustern. Dabei fallen dir seine verwuschelten braune Haare und wundervollen blauen Augen auf. Er hat einen muskulösen Körper dieses sieht man schon durch sein schwarzes Muskelshirt. Dazu trägt er eine schwarze Hose und schwarze Schuhe. Dem Fremden sind deine Blicke natürlich nicht entging und grinsend fragt er dich "Und gefällt dir was du siehst". Dir ist das sehr peinlich und die Röte steigt in dein Gesicht.
    A: Leider entging ihm das auch nicht. Und bevor er noch so ein Macho Spruch bringt fragst du ihn wie er heißt und woher er kommt. Der gutaussehende Fremde stellt sich mit dem Namen Levi vor.

    5
    A: Soo will nicht weiter stören nur sagen Kapitel 5.
    Nachdem er sich Vorgestellt hatte stellst du dich vor. Als er deinen Namen gehört hatte kam von ihm ein herzschmelzendes Lächeln und er sagt dir "Das ist ein wunderschöner Name." Du merkst dass du wieder leicht rot wirst.
    R: Er verabschiedet sich und geht Richtung Wald. Da fällt dir auf, dass er auf der Schulter ein Tattoo hat. Doch er ist schon zu weit weg um es zu erkennen. Als du dich umdrehst und losgehen möchtest siehst du im Boden etwas Glänzendes. Als du es aufhebst siehst du dass es ein Stück Metall ist. Du wischt denn Dreck so gut es geht weg. Auf dem stück Metall eingraviert siehst du einen Drachen der einen hell blauen Kristall in den Klauen hält. Du steckst es ein und gehst nach Hause.
    A: Zu Hause angekommen kommt dir deine Mutter entgegen. Sie sieht nicht besonders Glücklich aus. Als du sie fragen willst was passiert ist fing sie an zu seufzen und meint du wärst noch zu jung um das zu verstehen. Du siehst noch wie sie ihre Tasche nimmt und aus dem Haus geht. Mit Sorge um deine Mutter gehst du zu deinen Vater ins Büro, wo er gerade Scherben von einer Vase aufhebt. Er sieht betrübt aus.
    R: Als du ihn gerade fragen willst was los ist schüttelt er nur den Kopf. Du weißt, dass du heute nichts mehr von ihm oder von deiner Mutter erfahren wirst. Also gehst du ins Bad um das Metall stück zu säubern.
    A: Dabei viel dir auf das am Rande des Metallstückes ein unbekanntes Wort steht. Du beschließt das Wort im Internet zu suchen aber ohne Erfolg. Dir ist was heute passiert ist zu viel und gehst schlafen um ein klaren Kopf zukriegen.

    6
    R: Und nun Kapitel 6!
    Da du Gestern noch bis 23 Uhr wach im Bett lagst schläfst du bis 12. Verschlafen stehst du auf und gehst in die Küche zu deinem Erstaunen sitzt ein Junge mit deinen Eltern am Tisch. Da du nicht wusstest dass ihr heute Besuch habt stehst du also in deinem zu kurzen Nachthemd da. Aber es ist zu spät alle gucken dich jetzt an.
    A: In den Moment als sie dich anstarrten bist du entsetzt aber deine Eltern bitten dich, dich zu an den Tisch zu setzen. Dir ist es sehr unangenehm aber du setzt dich hin. Deine Eltern scheinen sich wieder versöhnt zu haben, was dich erleichtert. Dein Blick schweift zum Jungen. Deine Eltern erzählen dir das der Junge Liam heißt und eine Weile bei euch wohnen wird. Liam lächelt dich sanft an.
    R: Da dir das echt zu unangenehm ist nur im zu kurzen Nachthemd dort zu sitzen entschuldigst du dich kurz und rennst in dein Zimmer. Du ziehst dich schnell um und gehst wieder in die Küche. Kaum hast du dich hingesetzt knurrt dein Magen sehr laut und alle haben es mitbekommen.
    A: Dir ist das sehr peinlich und schaust nur auf dem Tisch. Deine Mutter steht auf und holte dir dein Frühstück. Du isst gemütlich dein Essen als dein Blick wieder zu Liam schweift. Er bemerkte dein Blick nicht als du ihn musterst. Er hat ein hellblaues T-Shirt an und eine schwarze Hose. Als dein Blick zu sein Gesicht schweift seht ihr euch in die Augen. Seine hellen grünen Augen fesselten dich. Nach einer langen Zeit lösten sich eure Blicke. Er streicht sich verlegen über seine blonden Harre. Nachdem Frühstück gehst du zum Bauern und holst deine Karotten ab.

    7
    A: Nun sind wir schon bei den 7 Kapiteln.
    R: Ja Kapitel 7!^^
    A: RINCHANNOW! Naja wir wollen jetzt lieber nicht Diskutieren sondern weiter machen.
    R: ..... Ej Leute hier ein Gewinn spiel für euch! Der Gewinn ist meine Schwester Akito!
    A: RINCHAN! Seit wann bin ich ein Gewinn?
    R: Oh stimmt mein Fehler... Ich habe hier eine Story die ihr lesen könnt und gratis dazu meine Schwester Akito. Jetzt besser?
    A: Da hat mir ein Gewinn zu sein besser gefallen.:(
    R: Naja egal wer sie haben will schreibt es in die Kommentare. So und nun weiter zur Geschichte.
    Mit dir ist Liam gekommen du sollst ihm das Dorf zeigen und mit ein paar Leuten bekannt machen. Er hat dir angeboten die Tüten mit den Karotten zu tragen was du Dankend angenommen hast.
    A: Du zeigst ihm das Dorf und ein paar deiner Lieblingsplätze und machst Liam mit anderen Bekannt. Dir hat es sehr Spaß gemacht mit Liam, denn er ist sehr nett, hilfsbereit und Charmant. Als ihr auf dem Heimweg seid siehst du wieder etwas leuchten.
    R: Liam sieht es auch und gibt dir die Tüten er sagt dir das du schnell nach Hause gehen sollst und er sich darum kümmert. Er wirkte angespannt und nervös. Du willigst zwar ein aber als er um die erste Hausecke verschwunden ist stellst du die Tüten ab und rennst ihm hinter her. Er ist ziemlich schnell aber du schaffst es trotzdem ihm bis zum Leuchten zu folgen. du guckst vorsichtig um die Hausecke und siehst...

    8
    A: So kurze Info Kapitel 8. Und noch viel Spaß beim Lesen.
    ....wie Liam schnell zum Leuchten rennt. Neben ihm raschelt ein Busch. Unerwartet kommt aus dem Busch eine Person. Du versuchst die Person zu erkennen aber die ist zu weit weg. Liam starrte die Person geschockt und gleichzeitig wütend an.
    R: Sie fangen an ein hitziges Gespräch zu führen doch du kannst sie einfach nicht verstehen. Du verlässt deinen Standpunkt und umrundest ein paar Häuser. Nun bist du denn Jungs ein ganzes stück näher gekommen. Leider konntest du den fremden Jungen trotzdem nicht sehen da Liam in weg stand. Aber dafür kannst du jetzt ihr Gespräch hören.
    A: Du kannst hören wie Liam den Fremden anmeckert das er sich nicht blicken lassen sollte und das das Amulett nicht ihm gehört sondern dem....Den Rest verstehst du nicht weil ...
    R: ... Ein Auto vorbei fährt als es weg ist, ist der Fremde verschwunden. Nur noch der wütende Liam steht da. Du entschließt dich zu ihm zu gehen. Also rennst du über die Straße. Als Liam dich bemerkt erschreckt er und sieht fragend drein. Du willst ihm aber nicht sagen das du alles gesehen hast und tust so als wärst gerade erst hinterher gerannt weil du dir sorgen machst.
    A: Er bedankt sich das du dich wegen ihn gesorgt hast und schenkte dir ein bezauberndes Lächeln aber du weiß das, dass kein echtes Lächeln ist sondern ein aufgesetztes. Das machte dich sehr traurig. Gemeinsam geht ihr zurück nach Hause. Den ganzen Weg habt ihr nicht geredet. Als ihr nun endlich zu Hause wart. Hörte man schon ein lautes Gelächter.

    9
    R: Heeeey Leute nun sind wir schon beim 9 Kapitel angelangt.
    Da Liam immer noch Wütend ist geht er auf sein Gästezimmer. Du bist neugierig und gehst in die Wohnstube und dort sitzt kein anderer als Levi. Nun stehst du geschockt im Türrahmen und starrst ihn mit offenem Mund an. Er sieht dich und haut gleich einen seiner Sprüche raus: Na süße hat dir mein wundervolles Aussehen etwa die Sprache verschlagen? Das ging jetzt aber zu weit du konterst schnell: Natürlich nicht ich gucke nur so weil du ziemlich freizügig rumläufst. Er guckt an sich runter und sieht das sein Muskelshirt ziemlich doll verrutscht ist.
    A: Levi ist verblüfft und starrt dich mit offenem Mund an. Doch dir reicht es nicht ihn sprachlos zu machen: Na sprachlos süßer. Und setzt sich zu ihren Eltern, die das geschehen sehr amüsierte. Der immer noch sprachlos daher schauende Levi fing sich langsam wieder und merkt wie peinlich das für ihn ist. Dir hat es so richtig gut gefallen ihn zu blamieren. Und das wirst du in der Zukunft öfters bei Jungs abziehen.
    R: Du wendest dich an deine Eltern und fragst sie was Levi von euch will. Diese erzählten dir darauf hin was passiert ist und, dass er ab heute auch bei euch wohnen wird. Deine Eltern bitten dich ihm sein Zimmer zu zeigen. Auf dem weg hält Levi an und drückt dich gegen die Wand. Er beugte sich vor guckte dir in die Augen und Küsste dich leidenschaftlich. Als er von dir abließ sagte er: dafür, dass du dich nicht bei mir bedankt hast und mich vor deinen Eltern bloß gestellt hast. Du weichst verlegen einen Schritt von ihm weg.
    A: Du konntest keinen klaren Gedanken fassen. Aber eins stand fest du wolltest schnell weg von ihm. Er wollte noch nach dir greifen damit du nicht wegrennen kannst. Doch er greift daneben und du konntest in dein Zimmer flüchten. Dachtest du jedenfalls.

    10
    Das warst erst mal es folgt aber noch weiter. Ihr könnt uns gerne Kommentare hinterlassen.
    Eure Rinchan und Akitochan.

    11
    Ps. Ihr könnt uns gerne Vorschläge für die nächste Geschichte in den Kommentare schreiben. Falls ihr Werbesserungsvorschläge habt gerne dazu schreiben.

Kommentare (116)

autorenew

TheFunnyWaCaDistel!!! (09571)
vor 190 Tagen
Ich mich auch!!!!!!!!!!!!
Lynx Zemia ( von: Lynx Zemia)
vor 197 Tagen
(keine ahnung, ich freue mich schon auf die Fortsetzung)
Akito & Rin-chan ( von: Akito & Rin-cha)
vor 198 Tagen
Ok. Laufen wir jetzt in die eine Richtung zu Linx und dem Sägewerk oder auf die andere Seite zu den Prüfungen? Ach und hiii Distel^^
Lynx Zemia ( von: Lynx Zemia)
vor 200 Tagen
Bin auch noch da, zwinker
TheFunnyWaCaDistel!!! (82910)
vor 206 Tagen
Bin nach 2 Wochen TD Pause auhh wiedrr am Start!!!
Lynx Zemia ( von: Lynx Zemia)
vor 223 Tagen
Wartet nicht mehr zu lange, sonst werfe ich euch in das Sägewerk
Äh ich meine, sonst sterbe ich vor Geduld
Akito & Rin-chan ( von: Akito & Rin-cha)
vor 226 Tagen
Tja, dass wissen wir leider selber nicht :( Aber sobald wir es wissen werden wir euch bescheid sagen^^
Lynx Zemia ( von: Lynx Zemia)
vor 226 Tagen
Jeyyyyyy ^^, wann kommt eigentlich der nächste Teil raus?
Akito & Rin-chan ( von: Akito & Rin-chan)
vor 226 Tagen
Nach einer Langen Zeit sind wir wieder da^^
TheFunnyWaCaDistel!!! (61554)
vor 228 Tagen
Schön bin ich wenigstens nicht alleine!!!!
Lynx Zemia ( von: Lynx Zemia)
vor 229 Tagen
Mir auch iw
TheFunnyWaCaDistel!! (61554)
vor 232 Tagen
Mor ist langweilig!!!!
Lynx Zemia ( von: Lynx Zemia)
vor 233 Tagen
Der 4te Teil von meiner Story ist fertig, leider noch unvollständig
TheFunnyWaCaDistel!!! (97980)
vor 235 Tagen
Jaaaa Wissen ist die stärkste Waffe!!!!!!!!!
Akito & Rin-chan ( von: Akito & Rin-cha)
vor 237 Tagen
R: aaaaalso da war Akito mit unsere Schwester weg und jetzt sind wir beide auf Klassen fahr in Berlin ^^
Soo jetzt wisst ihr es beide xD
Lynx Zemia ( von: Lynx Zemia)
vor 237 Tagen
Nö, das darf nur ich bin gleich wieder da
TheFunnyWaCaDistel!!! (37562)
vor 237 Tagen
Das will ich jetzt auch wissen!!!! Darf ich sie stalken!!!
Lynx Zemia ( von: Lynx Zemia)
vor 238 Tagen
Wo will die jetzt hin?
Akito & Rin-chan ( von: Akito & Rin-cha)
vor 239 Tagen
R: Ach da liegt er gut xD
A: bye bin jetzt erst mal weg
R: bye bye Akito^^
Lynx Zemia ( von: Lynx Zemia)
vor 239 Tagen
Jaaaaaaaa ,was das an geht

Händler: *liegt gefesselt auf einem Fließband in einer Sägemühle*

Ach nicht so wichtig