Springe zu den Kommentaren

Magie, ein Teil von dir

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
10 Kapitel - 1.424 Wörter - Erstellt von: Lu1523 - Aktualisiert am: 2017-01-31 - Entwickelt am: - 1.896 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt - 8 Personen gefällt es

Hallo ertsmal.<3
Ich bin Lu1523 und das ist meine erste Fanfiktion . Ich bitte euch um Verbesserungsvorschläge. Oh und verurteilt mich nicht wenn ich Rechtschreibfehler mache!

    1
    Hallo ertsmal. Das hier ist deine Geschichte: Name: Chloe Hunter Alter: 17 Aussehen: braune Haare, schlank, sportlich, Sommersprossen(Bild) Charakter:
    Hallo ertsmal.
    Das hier ist deine Geschichte:
    Name: Chloe Hunter
    Alter: 17
    Aussehen: braune Haare, schlank, sportlich, Sommersprossen(Bild)
    Charakter: Schüchtern vor Fremden, vor Freunden verrückt, nett, liebevoll, immer für einen da, liebt Abenteuer, selbstbewusst

    Ich bin ein ganz normales Mädchen, ich gehe auf die Schule, mache nächstes Jahr mein Abi. Meine Familie ist auch normal. Meine Eltern und meine kleine Nervensäge, meine Schwester. Sie ist 10 jahre jünger als ich. Ich hatte kaum Streit mit meinen Eltern. Bis auf diesen einen Tag, wo alles eskalierte....

    2
    Ich kam nach Hause, ich hatte einen langen Tag und ich hatte Hunger. Wie immer. Es war im dunkel im Haus. Ich rief meine Eltern... keine Antwort. Meine kleine Schwester... keine Antwort. Dann hörte ich ein Auto. Was war hier los? Da kam schon meine Mutter sie schrie. Aber nicht aus Angst sondern vor Wut. Da war auch mein Vater. Sie stritten sich, das hatten sie noch nie!
    <<Du bist doch nicht mehr bei Trost!>> schrie sie.
    <<Es war doch keine Absicht!>>
    << Aha, also hast du nicht mit Absicht deinen Job gekündigt und bist danach in einen Stripperclub gefahren und hast mich betrogen und dich betrunken und bist dann auch noch so gefahren!>>
    <<Du musst dich doch nicht so aufregen deswegen!>>

    Was! Mein Vater hat gekündigt und hat dann auch noch meine Mutter betrogen? Ok irgendwas ging hier gewaltig schief!

    Ich rannte aus dem Haus
    <<Mama! Papa!>> schrie ich. Meine Mutter drehte sich zu mir.
    Da ertönte ein Knall!

    3
    Meine Mutter fiel nach vorne, ich starrte sie nur an. Dann meinen Dad er hatte eine Waffe in der Hand. Woher hatte er diese? Wieso hatte er es getan? Was ist hier eigentlich gerade passiert?

    <<Diese alte Schnulle! Wollte das schon lange machen! Habe sie eh nie geliebt!>> auf einmal sah er mich an. Und lächelte verführerisch.

    NEIN!

    Ich rannte so schnell wie ich konnte. <<Bleib stehen oder ich schieße!>> rief er. Ich blieb stehen. Wieso?
    Er kam auf mich zu.
    Er hatte meine Mutter erschossen!
    MEINE MUTTER!
    Ich war auf einmal soooo wütend. Ich wollte diese wut nur rauslassen.Ich wollte ihn töten. Und dann hörte ich ihn schreien. Ich öffnete meine Augen.

    4
    Er kniete auf dem Boden. Seine Finger waren auf seinen Schläfen. Und er schrie. Sein Kopf war ganz rot und sein ganzer Körper angespannt.

    Die Wut wurde immer weniger in mir. Ich beruhigte mich. Und dann war die Wut plötzlich weg. Und mein Vater hörte auf zu schreien und kippte um. Ich taumelte zu ihm. Mein Kopf tat soooo weh, wie nie zuvor. Als ich bei ihm ankam beugte ich mich zu ihm hinunter und überprüfte seinen Puls. Doch da war keiner

    Wie konnte das sein. Er war doch nicht etwa tot? Aber wie? Oh gott wenn die Polizei ihn findet, werden sie mich wohl verdächtigen. Ich muss seine Leiche verschwinden lasse.
    Da hatte ich eine Idee. Ich würde ihn in den Fluss schmeißen!
    Aber wie? Ich schloss die Augen und dachte irgendwie dran wie er zum Fluss fliegt und reinfällt. Ich öffnete meine Augen. Und was ich sah war unglaublich...
    Mein Mund klappte auf...
    Mein Vater...

    5
    ....schwebte.
    In der Luft, rüber zum Fluss.
    Aber das habe ich mir doch grad vorgestellt.
    Nein!
    Das konnte nicht ich sein, ich kann keine sozusagene Gedankensteuerung also sachen nur machen indem ich sie denke oder mir vorstelle.
    Ja ich hatte schon immer ein unglaubliches Kopfkino und einmal ist es sogar passiert.
    Mein Zimmer hat sich vor meinen Augen selber aufgeräumt.
    Aber ich dachte das wäre ein Traum oder so, nicht real.

    Ich hörte das platschen. Mein Vater war nun im Fluss und trieb davon.
    Irgendwie konnte ich nicht realisieren was alles passiert ist.

    Meine Mutter tot.
    Mein Vater tot.
    Ich musste hier abhauen sofort.

    6
    Ich rannte ins Haus packte mir paar Sachen. Und rannte wieder nach draußen. Und sah die Leiche meiner Mutter. Ich ging zu ihr und kniete mich zu ihr.
    Ich rannte ins Haus packte mir paar Sachen. Und rannte wieder nach draußen. Und sah die Leiche meiner Mutter. Ich ging zu ihr und kniete mich zu ihr.
    Erst da spürte ich die Tränen die mir über das Gesicht flossen. Sie tropften auf den Boden.

    <<Ich hab dich lieb, Mama! Ich vermisse dich jetzt schon!>> flüsterte ich und schluchzte auf.

    Meine Mutter war tot.
    Die Frau die immer für mich da war. Egal was war. Die mich immer geliebt hat.
    Ich stand auf.
    Und ging los. Ich würde in einen Wald gehen, der in unserer Nähe liegt.
    Nach wenigen Metern drehte ich mich noch einmal um. Ich sah meine Mutter. Und schluchzte erneut auf.
    Alle Gefühle die vorhin noch nicht da waren, prasselten nur so auf mich nun ein. Trauer, Wut.
    Ich hatte nie mir vorstellen können und hatte es eig auch nie, dass meine Mutter irgendwann sterben würde. Aber doch noch nicht so früh. Sie war gerade mal 40.

    7
    Während ich ging. Versuchte ich die ganzen Fragen die nun in meinem Kopf waren auszublenden. Aber eine war die ganze Zeit da: Wo ist meine Schwester?
    Während ich ging. Versuchte ich die ganzen Fragen die nun in meinem
    Kopf waren auszublenden.
    Aber eine war die ganze Zeit da:
    Wo ist meine Schwester?
    Hat mein Vater sie auch getötet?
    Hoffentlich nicht! Sie war die einzige die noch für mich da war! Meine einzige, kleine Schwester. Ich vermisste sie auch und wollte sie sehen. Wir hatten kaum noch Verwandschaft. Bis auf meine Oma, sie war die einzige. Doch sie lebte in München. 2h entfernt. Aber wohin sollte ich denn sonst gehen?
    Da stand ich schon vor dem Wald.
    Wieso eigentlich zu dem Wald?
    Weil er mein lieblingsort ist?
    Nein weger meinem Baumhaus.
    Ja ich bin siebzehn und trotzdem habe ich noch ein Baumhaus.
    Ich hatte es mit meinem Vater gebaut.
    Ich durfte nicht an ihn denken, das machte mich nur wütend.
    Im Baumhaus hab ich mich immer verkrochen, wenn es mir schlecht ging. Wenn ich geweint habe. Manchmal ist mir meine Mutter sogar gefolgt. Wir haben dann Kekse gegessen und Tee getrunken und haben über die Sache geredet die mich betrübt oder über andere Sachen.

    8
    Ich spürte einen Stich in meinem Herz. Ich vermisste meine Mutter schrecklich. Da sah ich schon das Baumhaus, nicht sehr groß aber auch nicht sehr k
    Ich spürte einen Stich in meinem Herz. Ich vermisste meine Mutter schrecklich.
    Da sah ich schon das Baumhaus, nicht sehr groß aber auch nicht sehr klein. Recht gut versteckt.
    Innen machte ich mir es gemütlich und öffnete die Luke. Dadurch konnte ich die Sterne beobachten. Erst jetzt viel mir auf wie klar diese Nacht eigentlich war. Schön sah es aus. Die ganzen kleinen Punkte. Ich liebe die Sterne. Man kann sich gar nicht wirkich vortsellen, dass dies alles Sonnen sind und darum auch noch riesengroße andere Planeten liegen.

    9
    Ich schlief lange....

    10
    Und ich wachte auf. Die Sonne strahlte, Vögel zwitscherten. Und dann bemerkte ich es war nur ein Traum.
    Ich saß mit meiner Mutter und meinem Vater unter einem Baum an einem See. Wir lachten, aßen Kekse und tranken Fruchtsaft. Mein Vater packte mich und warf mich in den See. Es kam mir alles so echt vor aber ich wusste es war nur ein Traum.
    Meine Eltern folgten mich lachend.
    Und alles wurde wieder dunkel...

article
1485440064
Magie, ein Teil von dir
Magie, ein Teil von dir
Hallo ertsmal.<3 Ich bin Lu1523 und das ist meine erste Fanfiktion . Ich bitte euch um Verbesserungsvorschläge. Oh und verurteilt mich nicht wenn ich Rechtschreibfehler mache!
http://www.testedich.de/quiz46/quiz/1485440064/Magie-ein-Teil-von-dir
http://www.testedich.de/quiz46/picture/pic_1485440064_1.jpg
2017-01-26
40B0
Fantasy Magie

Kommentare (2)

autorenew

Himmelsfeuer (36255)
vor 291 Tagen
Ja unbedingt!
pfunkenpfote (60530)
vor 291 Tagen
Ich fand die Fanfiktion hammer mach weiter so unbedinkt !!!:-)