Springe zu den Kommentaren

Sophies erste e Erinnerung

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 532 Wörter - Erstellt von: Bluebird - Aktualisiert am: 2017-01-31 - Entwickelt am: - 325 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Das ist keine richtige ff, nur eine Geschichte die ich euch gerne erzählen möchte. die Geschichte spielt in der ich-form, was nicht bedeutet, das ich sie erlebt habe. Die Hauptdarstellerin heißt nämlich Sophie, und so heiße ich nicht. Und nun, viel Spaß mit Sophies Geschichte 😉

    1
    Ich glaub ich war drei, oder vielleicht auch zwei, als ich meine erste Erinnerung hatte. Damals war ich im Krankenhaus. Ich fand es schrecklich und träumte, ich wäre in einem Laden, in dem Kleinkinder verkauft werden. Der Raum war in echt das Zimmer, in dem lag, und das Bett in meinem Traum an das ich gefesselt war, waren in echt mein Krankenbett und die Infusion. Ich träumte, dass ich das einzige Kind im Raum war, und alle anderen verkauft wurden. Nur ich war noch da. Auf einmal lief ein junger Mann an dem laden vorbei, und ignorierte mich. Schade. In Wahrheit war der junge Mann mein Dad. Danach habe ich noch viele andere Erinnerungen, doch ich will euch erstmal nur die die erzählen, die viel in meinem Leben ausgemacht haben. Im nächsten Kapitel kommt die schlimmste Erinnerung meines Lebens. Ich hoffe ihr seid dann noch dabei, eure Sophie.

    2
    Hallo ich bin's wieder, und erzähle euch heute von der schlimmsten Erfahrung meines Lebens😔. Ich hoffe es gefällt euch, Sophie.




    Ich liebte Hunde über alles, was sich jedoch mit einem Schlag änderte. Es war Mitte Oktober und ich war vier. Mein Kindergarten Freund wohnte eine Wohnung über mir und wir waren zusammen mit unseren Eltern auf den Feldern spazieren. An einer Ecke des Wegs saß ein älteres Pärchen mit einem wunderschönem Großem goldenem Hund. Die liebte ich am meisten! Mein Freund hieß Simon. Er war halbtürke. Aber egal, zurück zum Thema...
    Ich Frage, ob ich den Hund streicheln darf und bekam sofort eine Erlaubnis. Nein Daddy erkundigte sich noch danach, ob der Hund wohl beißt. Das Pärchen sagte nein. Vorsichtig näherte ich mich dem Tier, und streichelte es am Hals. Simon wollte ihn auch streicheln und strich ihm über dem Kopf. Auf einmal bellte der Hund und ich wich zurück, sah aber noch wie das Tier zubiss und hörte wie der junge aufschrie. Der biss ging Vollekanne in die Nase und ein wenig weiter oben und der junge wäre nun halbblind! Ich hatte zu der Zeit ein hübsches Hello Kitty Fahrrad, mit dem ich vorher auch den ganzen weg gefahren. Nun sprang ich auf das Rad und fuhr weg. Ich weinte. Mein Papa folgte mir und tröstete mich. Danach führen wir mit Simon ins Krankenhaus.

    Und noch heute habe ich fürchterliche Panik vor Hunden.


Kommentare (5)

autorenew

BlueBird ( von: BlueBird)
vor 85 Tagen
danke daddy
Torsten Hemmann ( von: Torsten Hemmann)
vor 85 Tagen
Aber hast du gut beschrieben! :-)
Torsten Hemmann ( von: Torsten Hemmann)
vor 85 Tagen
Die Geschichten des Lebens
#thecranberries ( von: #thecranberries)
vor 165 Tagen
Danke, das sind kleine stellen aus meinem leben
Lovely (70615)
vor 165 Tagen
Ist super geworden😊